BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 18 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 180

Griechenland-Türkei Krieg

Erstellt von MIC SOKOLI, 02.04.2009, 08:46 Uhr · 179 Antworten · 23.189 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Caesarion

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von El Greco Beitrag anzeigen
    Die Griechen haben in Smyrna kein massaker begonnen. Izmir wurde unter Griechische besatzung und führung gestellt für 5 jahre dan könnten die bewohner wählen ob sich das gebiet Smyrna mit Griechenland vereinigt ABER die Griechen haben nen fehler gemacht und anstat die neuen grenzen zu beschutzen haben sie einen agreso Krieg begonen und sind bis nach Ankara vorgestoßen und ja wir geben es auch zu bei diesen vorstös haben die Griechischen soldaten geplündert getötet und vergealtigt.

    PS: die besatzung smyras was ein teil des vetrags von sevres und in diesen stand auch das die Griechen von Konstantinopel in Konst... bleiben dürfen sowie die Türken von west thrakien in west thrakien bleiben dürfen ...die Griechen von Konstantinopel wurden vetriebn die Türken in west thrakien nicht also sei leise. Und zwischen Griechenland gabs auch ein völkeraus tausch das im Vertrag von Neuilly-sur-Seine geregelt wurde vetrieben wurde niemand und wen du dich selbst überzeugen willt mach eine reiche nach griechenland!!!



    Vertrag von Neuilly-sur-Seine


    Der Vertrag von Neuilly-sur-Seine, abgeschlossen am 27. November 1919, ist einer der Pariser Vorortverträge, die den Ersten Weltkrieg formal beendeten. Er wurde zwischen Bulgarien auf der einen und Belgien, China, Kuba, Griechenland, dem Hedschas, Polen, Portugal, Rumänien, dem Serbisch-Kroatisch-Slowenischen Staat, Siam sowie der Tschechoslowakei auf der anderen Seite geschlossen.

    Bulgarien musste nach den Bestimmungen des Vertrages folgende Gebietsabtretungen leisten:
    Westthrakien kam unter die Administration der Entente, mit ihm auch die wichtige Hafenstadt Dedeağaç (heute: Alexandroupolis). Somit verlor Bulgarien den Zugang zur Ägäis an Griechenland.
    Caribrod (heute Dimitrovgrad (Serbien)), ein paar Ortschaften entlang des Timok-Flusses und Strumiza (Bulgarische Westgebiete) kamen an das neu gegründete Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen (SHS), welches Bulgarien auch anerkennen musste.
    Die rumänisch-bulgarische Grenze von 1913 (nach dem Friede von Bukarest (1913)) wurde wiederhergestellt.

    Weiterhin waren Reparationen in der Höhe von 400 Millionen Dollar zu bezahlen, und die Armee wurde auf 20.000 Mann beschränkt.

    Teil dieses Vertrags war eine Konvention zum Bevölkerungsaustausch zwischen Griechenland und Bulgarien. Es verließen 53.000 Bulgaren Griechenland und 46.000 Griechen Bulgarien.

    Wo hast du diese Karte her? Die ist nicht richtig

  2. #32
    Avatar von Chechen

    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    1.507
    Zitat Zitat von GrEeKStYlE Beitrag anzeigen
    Der pontische Genozid existierte, also labber keinen Mero

    Zum eigentlichen: Der griechischen Regierung hätte Smyrna, Ostthrakien etc. zugestanden da die Bevölkerung sowieso überwiegend aus Griechen bestand, die Megali Idea bestand laut der Karte von Spacko Sokoli genau daraus, wäre also sotzusagen nur "fair" gewesen

    Griechenland wurden die türkische, fast zu 90 % von Griechen bevölkerte Stadt Izmir und andere größtenteils griechisch besiedelte Teile Westanatoliens und Ostthrakiens zugesprochen.
    Die Region um Antalya
    Antalya
    sollte an Italien
    Italien
    gehen. Der französische Besitz sollte die Region Kilikien
    Kilikien
    umfassen, die an Syrien grenzt. Syrien und der Libanon standen unter französischem Völkerbundmandat.

    Was diese dummen unnötigen Genozide sollten weiss ich nicht aber um nochmal El mero aus einem Fakt zu holen: Die türkische Truppen bestanden natürlich wiederrum aus mehr Soldaten, der griechisch-türkische Krieg der am Ende entbrannte bestand aus der Zahl 3 zu 1, vorher hatten Italien und Frankreich die Türkei schon verlassen, Großbritannien schlug sich danach auf die Seite der Türken

    Ich will hier nicht viel rumdiskutieren, die damalige griechische Regierung dürstete nach mehr, daher das Abschlachten der Türken und das Vordringen nach Mittelanatolien, diese Wixer waren am Ende nicht besser als die Osmanen es die ganzen Jahrhunderte zuvor waren, was aber die Türken am Ende wieder nicht besser machte, waren die Genozide an den griechisch besiedelten Gebieten Smyrna Ostthrakien Westanatolien etc. .

    Dieser Krieg war dreckig und dumm, mann hätte einfach die Füße Still halten sollen und nicht so einen Mist bauen, ansonsten hätte Griechenland heute etwas mehr Territorium


    Und jetzt bitte: Thread schließen
    es hat nie ein genozid an den pontus-anatoliern stattgefunden, zeig mir die parlamentarischen beschlüsse - oder eine un-resolution zu diesem thema?

    nicht mal die uno - klassifiziert das massaker an den armeniern als einen völkermord, es gibt keine un-resolution zu den armeniern.

    die un erkennt lediglich diese 3 völkermorde an:

    -ruanda
    -srebrenica
    -holocaust

    wenn du mir das gegenteil beweisen möchtest, dann zeig mir eine einzige un-resolution, die hier von "genozid" spricht.

  3. #33

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630

    Lächeln

    Zitat Zitat von El Mero Mero Beitrag anzeigen
    dein compadre versucht hier in die rassentheorie zu rutschen, er argumentiert ganz nach dem muster einiger mazedonier, die bezichtigen die heutigen griechen überwiegend als "türkisch" weil sie halt mehr südländisch ausschauen als z.b. "nordeuropäisch".

    deswegen lege ich viel mehr wert auf die moderne genetik, damit kann sogut wie jede rassentheorie effizient wiederlegen.

    Freund El Mero,

    wir, das Volk der Griechen und Türken, sind Kulturnationen, jeder auf seine Weise. Ich bin regelmäßig in einer der großen türkischen Gesellschaften, und dort sehr gerne gesehen, mehr als das sogar. In den Diskussionen von erwachsenen Menschen, die nicht willkürlich abmahnen oder verwarnen, aber auf Inhalte hinaus sind, beobachtet man folgendes: Jedesmal, wenn das Thema Religion ausgeklammert wird, in (und du weißt ja, wie ich darüber denke) sind wir eine Einheit.

    Diesen Weg sollten wir auch der jungen Generation vorbereiten, durch die gezogenen Grenzen soll nicht der Fehler der Grenzziehung in den Köpfen entstehen. Die Kriege hatten einst eine andere Bedeutung, die wir hier nicht ausdiskutieren können. Macht die Augen auf und umarmt die Gegenwart, damit wir die Zukunft geschenkt bekommen, lebend.

  4. #34
    El Greco
    Zitat Zitat von GrEeKStYlE Beitrag anzeigen
    Wo hast du diese Karte her? Die ist nicht richtig
    Warum nicht? es ist so aus wikipedia ^^

  5. #35
    Avatar von Chechen

    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    1.507
    Zitat Zitat von GrEeKStYlE Beitrag anzeigen
    Sehen eher aus wie Opfer russischer Revolutionisten gegen die goldene Horde :icon_smile:
    du witzbold, die türkischen stämme waren doch selbst unterwürfige der goldenen horde, dschings-khan begann mit einem massaker an den turkstämmen der tataren, und zog gen west und die turkvölker schloßen sich dieser horde an, dschings khan war als mongole der führer, die turkvölker stellten hier im breitengrad die mehrheit des kriegsheers.

    es war der mongolensturm über die turkvölker, die es dazu getrieben hat, dass sie west wärts marschiert sind gen europa.

  6. #36
    Avatar von Caesarion

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von El Mero Mero Beitrag anzeigen
    du witzbold, die türkischen stämme waren doch selbst unterwürfige der goldenen horde, dschings-khan begann mit einem massaker an den turkstämmen der tataren, und zog gen west und die turkvölker schloßen sich dieser horde an, dschings khan war als mongole der führer, die turkvölker stellten hier im breitengrad die mehrheit des kriegsheers.

    es war der mongolensturm über die turkvölker, die es dazu getrieben hat, dass sie west wärts marschiert sind gen europa.
    Goldene Horde: Tataren
    unwichtig ob sie unter den Mongolen herrschten oder nicht, die Goldene Horde selbst also die Herrscher waren Tataren, sotzusagen ein Staat im mongolischen *istmirzugroß* Reich

  7. #37
    Avatar von Chechen

    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    1.507
    Zitat Zitat von El Greco Beitrag anzeigen
    Die Griechen haben in Smyrna kein massaker begonnen. Izmir wurde unter Griechische besatzung und führung gestellt für 5 jahre dan könnten die bewohner wählen ob sich das gebiet Smyrna mit Griechenland vereinigt ABER die Griechen haben nen fehler gemacht und anstat die neuen grenzen zu beschutzen haben sie einen agreso Krieg begonen und sind bis nach Ankara vorgestoßen und ja wir geben es auch zu bei diesen vorstös haben die Griechischen soldaten geplündert getötet und vergealtigt.

    PS: die besatzung smyras was ein teil des Vertrags von sevres. Im Vertrag von Lausanne stand das die Griechen von Konstantinopel in Konstantinopel bleiben dürfen sowie die Türken von west thrakien in west thrakien bleiben dürfen ...die Griechen von Konstantinopel wurden vetriebn die Türken in west thrakien nicht also sei leise. Und zwischen Griechenland gabs auch ein völkeraus tausch das im Vertrag von Neuilly-sur-Seine geregelt wurde vetrieben wurde niemand und wen du dich selbst überzeugen willt mach eine reiche nach griechenland!!!



    Vertrag von Neuilly-sur-Seine


    Der Vertrag von Neuilly-sur-Seine, abgeschlossen am 27. November 1919, ist einer der Pariser Vorortverträge, die den Ersten Weltkrieg formal beendeten. Er wurde zwischen Bulgarien auf der einen und Belgien, China, Kuba, Griechenland, dem Hedschas, Polen, Portugal, Rumänien, dem Serbisch-Kroatisch-Slowenischen Staat, Siam sowie der Tschechoslowakei auf der anderen Seite geschlossen.

    Bulgarien musste nach den Bestimmungen des Vertrages folgende Gebietsabtretungen leisten:
    Westthrakien kam unter die Administration der Entente, mit ihm auch die wichtige Hafenstadt Dedeağaç (heute: Alexandroupolis). Somit verlor Bulgarien den Zugang zur Ägäis an Griechenland.
    Caribrod (heute Dimitrovgrad (Serbien)), ein paar Ortschaften entlang des Timok-Flusses und Strumiza (Bulgarische Westgebiete) kamen an das neu gegründete Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen (SHS), welches Bulgarien auch anerkennen musste.
    Die rumänisch-bulgarische Grenze von 1913 (nach dem Friede von Bukarest (1913)) wurde wiederhergestellt.

    Weiterhin waren Reparationen in der Höhe von 400 Millionen Dollar zu bezahlen, und die Armee wurde auf 20.000 Mann beschränkt.

    Teil dieses Vertrags war eine Konvention zum Bevölkerungsaustausch zwischen Griechenland und Bulgarien. Es verließen 53.000 Bulgaren Griechenland und 46.000 Griechen Bulgarien.

    das ist ein schöner wikipedia-artikel, der auch im wesentlichen richtig ist.

    das abbild stellt auch die besatzer gut dar, man sieht hier deutlich aus wievielen teilen die türkei von weltmächten besetzt war, und es dem türkischen widerstand gelungen ist gegen die besätzungsmächte zu gewinnen, das war ein bärendienst - was auch in die geschichtlichen annalen einging.

  8. #38
    El Greco
    Zitat Zitat von El Mero Mero Beitrag anzeigen
    das ist ein schöner wikipedia-artikel, der auch im wesentlichen richtig ist.

    das abbild stellt auch die besatzer gut dar, man sieht hier deutlich aus wievielen teilen die türkei von weltmächten besetzt war, und es dem türkischen widerstand gelungen ist gegen die besätzungsmächte zu gewinnen, das war ein bärendienst - was auch in die geschichtlichen annalen einging.
    Wiederstand sry aber die Türkei war an der seite von Hitler man muss doch ne aufteilung des landes erwaten oder nicht? ...

  9. #39
    Avatar von Caesarion

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von El Mero Mero Beitrag anzeigen
    es hat nie ein genozid an den pontus-anatoliern stattgefunden, zeig mir die parlamentarischen beschlüsse - oder eine un-resolution zu diesem thema?

    nicht mal die uno - klassifiziert das massaker an den armeniern als einen völkermord, es gibt keine un-resolution zu den armeniern.

    die un erkennt lediglich diese 3 völkermorde an:

    -ruanda
    -srebrenica
    -holocaust

    wenn du mir das gegenteil beweisen möchtest, dann zeig mir eine einzige un-resolution, die hier von "genozid" spricht.
    Das liegt dadran dass die UN damals nicht existierte und nur "Neuzeitige" Genozide soweit anerkennt.
    In den Wikipedia Artikeln müssten auch die Staaten dabeistehen die die Genozide anerkannt haben, da braucht man keine UN

    Hamidian massacres - Wikipedia, the free encyclopedia

    Greek genocide - Wikipedia, the free encyclopedia

  10. #40

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Zitat Zitat von El Mero Mero Beitrag anzeigen

    und über ethnische säuberungen und homogenisierung, kennen sich die griechen bestens aus, frag mal die türken, albaner und die bulgaren, die man in schaaren aus dem land vertrieben hat.
    Was sollen Türken, die die Feinde von den Griechen damals waren in Griechenland?O_o Die, die unsere Frauen vergewaltigt haben, lassn wir in unser Land bistu blöd

Seite 4 von 18 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Griechenland vs Türkei
    Von Athenos im Forum Politik
    Antworten: 169
    Letzter Beitrag: 01.06.2017, 14:05
  2. NATO-Bündnisfall: Türkei könnte Deutschland in Krieg zwingen
    Von Barney Ross im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.04.2012, 07:06
  3. Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 22.04.2010, 21:37
  4. Türkei droht Griechenland mit Krieg!!!
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 307
    Letzter Beitrag: 15.09.2008, 22:50
  5. Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 22.11.2004, 21:35