BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 32 von 63 ErsteErste ... 2228293031323334353642 ... LetzteLetzte
Ergebnis 311 bis 320 von 623

Griechische Kultur und Sprache weltweit

Erstellt von Alexandros, 21.07.2012, 21:29 Uhr · 622 Antworten · 36.375 Aufrufe

  1. #311
    Kejo
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Wäre sowas nicht blasphemisch? Gibt es den Koran auf Serbisch oder Kroatisch?




    Hippokrates
    Natürlich gibt es den Koran auf Serbisch oder Kroatisch, auch auf Griechisch.

  2. #312
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Macedonian Beitrag anzeigen
    Ich sag es dir mal so: Traditionell gibt es natürlich keine griechischen Moslems.
    Auf griechischem Staatsgebiet gibt es in West-Thrakien Moslems. Die meisten davon sind Türken, Zigeuner aber auch Pomaken.

    Das hat aber nichts mit dem Koran in Griechenland zu tun, zumal selbst diese den Koran traditionell auf Arabisch lesen.



    Macedonian





    Ich glaube es gab vor 1922 sogar ziemlich viele muslimische Griechen. Die mussten aber beim Bevölkerungsaustausch in die Türkei auswandern, weil sie wegen der Religion als Türken galten?

    Heraclius

  3. #313
    Kejo
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Das wäre der ungebildete Part. Gebildete Menschen haben ein viel reicheres Vokabular, das ihnen erlaubt solche Texte zu verstehen.




    Hippokrates
    Gebildete Menschen verwenden auch nicht künstlich Fremdwörter, um intelligenter zu wirken.

    Griechische Wörter sind und bleiben in der deutschen Sprache Fremdwörter. Einige von ihnen sind jedermann geläufig, wiederum andere nicht. Das hat nichts mit Bildung zu tun. Ein Germanist wird tendenziell mehr gr.-stämmige Worte kennen als ein Physiker, darum ist der Physiker nicht dümmer. Die Welt ist nicht schwarz und weiß.

  4. #314
    Kejo
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Ich glaube es gab vor 1922 sogar ziemlich viele muslimische Griechen. Die mussten aber beim Bevölkerungsaustausch in die Türkei auswandern, weil sie wegen der Religion als Türken galten?

    Heraclius
    Ganz richtig. Sie waren teilweise sogar seit Jahrhunderten muslimisch, pflegten aber eine griechische Tradition. Nachdem Völkeraustausch und der einsetzenden Assimilation auf beiden Seiten gingen die hellenischen bzw. osmanischen Traditionen dieser beiden Volksgruppen im jeweils anderen Land unter. Orthodoxe Türken sind heute griechisch, muslimische Griechen sind heute türkisch. Rückgängig machbar ist das nicht mehr.

  5. #315
    Avatar von hirndominanz

    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    9.109
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Gebildete Menschen verwenden auch nicht künstlich Fremdwörter, um intelligenter zu wirken.

    Griechische Wörter sind und bleiben in der deutschen Sprache Fremdwörter. Einige von ihnen sind jedermann geläufig, wiederum andere nicht. Das hat nichts mit Bildung zu tun. Ein Germanist wird tendenziell mehr gr.-stämmige Worte kennen als ein Physiker, darum ist der Physiker nicht dümmer. Die Welt ist nicht schwarz und weiß.
    Nur, woher willst ausgerechnet DU das wissen??
    Du kannst doch kein Griechisch.
    Also hörst DU auch im Deutschen Wörter nur Phonetisch.
    Wenn ich Dich jetzt fragen würde, hier ist es aber scheisse für mich, denn Du kannst ja blitzschnell googlen, woher denn so normale Wörter kommen wie Pause, oder Theodor, oder Agathe, oder Koloskopie, oder Apotheke, oder Pneumonie, oder Optik............woher willst DU denn wissen wo diese Wörter herkommen, wenn DU ihre Etymologie nicht auswendig erlernt hast?

    Wir aber hören das Griechische deutlich darin.
    So als wenn Chinesen das Wort "Treppenaufgang" oder "Abbruchunternehmen" als normale Wörter benutzen, aber jeder Deutsche eindeutig es auch ohne Vorkenntnisse erklären kann.

    Wir haben nun mal den Riesenvorteil, dass uns niemand "Fremdwörter" erklären muß, ausser manche lateinische, sofern diese nicht schon griechischen Ursprungs sind und fälschlich als lateinische Wörter bezeichnet werden.

    Dieser Vorteil ist was geiles.
    Wenn ich mir vorstelle, wie will ein türkischer Arzt Krankheiten bezeichnen, ohne Griechisch zu können?
    Das geht praktisch nicht.

  6. #316
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Gebildete Menschen verwenden auch nicht künstlich Fremdwörter, um intelligenter zu wirken.
    Gebildetere Menschen verwenden eben auch Wörter, die für Viele Fremdwörter sind. In unserem Fall wären es griechische Fremdwörter.

    Du kannst im Deutschen zB. Rechtschreibung sagen oder du verwendest das Fremdwort Orthographie, was natürlich besser klingt und davon zeugt, dass man zumindest auf´s Gymnasium war.

    Oder du sagst statt Herzrasen Tachykardie, oder für Bekämpfung Polemisierung usw. usw. usw. Je mehr griechische oder auch lateinische Fremdwörter du kennst, desto größer ist dein Wortschatz (oder Lexilogion). Wenn du zB. als Türke irgendwelche türkischen Wörter in der deutschen Sprache reinschmeissen würdest, würde man dich zu den bildungsfernen Menschen zählen, da türkische Wörter kein Indiz für eine höhere Bildung im Deutschen, Englischen, Französischen usw. sind.

    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Griechische Wörter sind und bleiben in der deutschen Sprache Fremdwörter.
    Und es ist von Vorteil, wenn man diese kennt und verwendet.

    Aber auch griechische Alltagswörter im Deutschen sind bekannt, wie zB. die Tür, das Auto, die Pause usw.

    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Einige von ihnen sind jedermann geläufig, wiederum andere nicht. Das hat nichts mit Bildung zu tun.
    Dies hat in der Tat was mit Bildung - wie ich oben bereits erklärt habe - zu tun. Je ärmer dein Vokabular (übrigens auch ein Fremdwort), desto niedriger auch die Bildung eines Menschen.


    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Ein Germanist wird tendenziell mehr gr.-stämmige Worte kennen als ein Physiker, darum ist der Physiker nicht dümmer. Die Welt ist nicht schwarz und weiß.
    Du bringst die einfachen Wörter "dumm" und "ungebildet" durcheinander. Schlag sie am besten nochmal im Duden nach.



    Hippokrates

  7. #317

    Registriert seit
    01.07.2012
    Beiträge
    69
    Die Wahrheit über die Geschichte vom Ionisch/attischen Reich bis zum zum Römisch/etruskischem Reich:

    1.Man nehme einen ionischen -, attischen-,etruskischen und lateinischen Text.
    2.Danach übersetze sie von ionisch,attisch,etruskisch ins lateinische Alphabet.
    3.Anschliesend lege man diese 4 Texte einem Griechen, einem Makedonier und einem Albaner vor.

    Nur einer Kann mit seiner heutigen Sprache aus allen 4 Texten lesen!!!

    Hinweis: Derjenige der aus allen Texten lesen kann , hat es am wenigsten erwartet.

  8. #318
    Kejo
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Gebildetere Menschen verwenden eben auch Wörter, die für Viele Fremdwörter sind. In unserem Fall wären es griechische Fremdwörter.
    Tatsächlich? Das Offensichtliche wiederholen, schaut immer professionell aus.

    Du kannst im Deutschen zB. Rechtschreibung sagen oder du verwendest das Fremdwort Orthographie, was natürlich besser klingt und davon zeugt, dass man zumindest auf´s Gymnasium war.


    Noch klischeehafter geht es wohl nicht? Ich kenne das Wort "Orthographie", juhu, ich war auf dem Gymnasium. Viele Schüler aus diesem Zweig - auch viele intelligente und gebildete von ihnen; Bildung bezieht sich im Übrigen nicht nur auf das Vokabularwissen - werden mit großer Sicherheit heute nicht mehr wissen, dass dieses Wort ein Synonym für Rechtschreibung darstellt. Das kann man schade finden, oder nicht. Es zeigt nur, dass die Sprache wandel- und veränderbar ist. Die Zeit des französischen Einflusses auf die deutsche Sprache ist lange vorbei. Damit werden französische Fremdwörter weniger und unbedeutender im Sprachgebrauch des Alltags. Mit der englischen Sprache ist es genau umgekehrt, warum, weshalb, wieso, das kannst Du dir wohl selbst zusammenreimen.

    Oder du sagst statt Herzrasen Tachykardie, oder für Bekämpfung Polemisierung usw. usw. usw.
    Natürlich kann man das. Ein guter Arzt unterlässt das allerdings vor seinen Patienten, weil er gebildet und intelligent ist.

    Je mehr griechische oder auch lateinische Fremdwörter du kennst, desto größer ist dein Wortschatz (oder Lexilogion).
    ...was ich auch durch stupides Auswendiglernen erweitern kann.

    Wenn du zB. als Türke irgendwelche türkischen Wörter in der deutschen Sprache reinschmeissen würdest, würde man dich zu den bildungsfernen Menschen zählen, da türkische Wörter kein Indiz für eine höhere Bildung im Deutschen, Englischen, Französischen usw. sind.
    Oho, wir spielen unterschwellig mit Vorurteilen und hoffen, dass das Gegenüber dadurch getroffen wird. Soll ich jetzt wie du mal mit den türkischen Fremdwörtern in der deutschen Sprache ankommen, um mich cooler zu fühlen für etwas, wofür ich nichts kann?

    Und es ist von Vorteil, wenn man diese kennt und verwendet.
    Es ist definitiv nicht immer von Vorteil, Fremdwörter stets zu benutzen, sie zu kennen allerdings umso mehr.

    Aber auch griechische Alltagswörter im Deutschen sind bekannt, wie zB. die Tür, das Auto, die Pause usw.
    Oder das hier:
    Liste deutscher Wörter aus dem Hebräischen
    Liste deutscher Wörter aus indischen Sprachen
    Liste deutscher Wörter aus dem Arabischen
    usw.

    Toll, nicht?

    Dies hat in der Tat was mit Bildung - wie ich oben bereits erklärt habe - zu tun. Je ärmer dein Vokabular (übrigens auch ein Fremdwort), desto niedriger auch die Bildung eines Menschen.
    Kein Pädagoge, kein Wissenschaftler aus Deutschland würde diesen Satz so unterschreiben. Selbst eine korrekte Rechtschreibung ist kein Beweis für Bildung, eher nur ein Indiz.

    Du bringst die einfachen Wörter "dumm" und "ungebildet" durcheinander. Schlag sie am besten nochmal im Duden nach.
    Duden? Der Duden ist ein orthografisches (damit du es verstehst) Nachschlagewerk. Was Du meinst, nennt sich anders. Rate mal.

  9. #319

    Registriert seit
    27.07.2012
    Beiträge
    426
    Zitat Zitat von dardanion Beitrag anzeigen
    Die Wahrheit über die Geschichte vom Ionisch/attischen Reich bis zum zum Römisch/etruskischem Reich:

    1.Man nehme einen ionischen -, attischen-,etruskischen und lateinischen Text.
    2.Danach übersetze sie von ionisch,attisch,etruskisch ins lateinische Alphabet.
    3.Anschliesend lege man diese 4 Texte einem Griechen, einem Makedonier und einem Albaner vor.

    Nur einer Kann mit seiner heutigen Sprache aus allen 4 Texten lesen!!!

    Hinweis: Derjenige der aus allen Texten lesen kann , hat es am wenigsten erwartet.
    Uuuuuund zum dritten. Wieder stellst du diese Frage.

  10. #320

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    1.174
    Zitat Zitat von hirndominanz Beitrag anzeigen
    Nur, woher willst ausgerechnet DU das wissen??Du kannst doch kein Griechisch.Also hörst DU auch im Deutschen Wörter nur Phonetisch.Wenn ich Dich jetzt fragen würde, hier ist es aber scheisse für mich, denn Du kannst ja blitzschnell googlen, woher denn so normale Wörter kommen wie Pause, oder Theodor, oder Agathe, oder Koloskopie, oder Apotheke, oder Pneumonie, oder Optik............woher willst DU denn wissen wo diese Wörter herkommen, wenn DU ihre Etymologie nicht auswendig erlernt hast?Wir aber hören das Griechische deutlich darin.So als wenn Chinesen das Wort "Treppenaufgang" oder "Abbruchunternehmen" als normale Wörter benutzen, aber jeder Deutsche eindeutig es auch ohne Vorkenntnisse erklären kann.Wir haben nun mal den Riesenvorteil, dass uns niemand "Fremdwörter" erklären muß, ausser manche lateinische, sofern diese nicht schon griechischen Ursprungs sind und fälschlich als lateinische Wörter bezeichnet werden.Dieser Vorteil ist was geiles.Wenn ich mir vorstelle, wie will ein türkischer Arzt Krankheiten bezeichnen, ohne Griechisch zu können?Das geht praktisch nicht.
    für uns sind es keine fremdwörter. aber es ist schon krass wie viele gr. wörter in andere sprachen zu finden sind.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1022
    Letzter Beitrag: 14.12.2017, 22:35
  2. Prostitution Weltweit
    Von Zanli im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 191
    Letzter Beitrag: 30.03.2012, 17:39
  3. Buch der albanischen Sprache das weltweit größte
    Von Adem im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.05.2011, 22:31
  4. Weltweit?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 21.11.2010, 13:04
  5. Börsencrash weltweit
    Von Yutaka im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.01.2008, 07:57