BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 53 von 63 ErsteErste ... 343495051525354555657 ... LetzteLetzte
Ergebnis 521 bis 530 von 623

Griechische Kultur und Sprache weltweit

Erstellt von Alexandros, 21.07.2012, 21:29 Uhr · 622 Antworten · 36.270 Aufrufe

  1. #521
    Avatar von hirndominanz

    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    9.084
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Warum könnt ihr eigentlich nicht damit klarkommen, dass Griechisch wie tausend andere Sprachen heutzutage dem englischen Einfluss ausgesetzt ist?
    Cheffe.....versteh doch endlich mal das es NICHT so ist wie Du denkst!!

  2. #522
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    12.528
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Warum könnt ihr eigentlich nicht damit klarkommen, dass Griechisch wie tausend andere Sprachen heutzutage dem englischen Einfluss ausgesetzt ist?

    Warum kommst nicht Klar das was du Englisch Nennst ist in Wahrheit Griechisch also Nerv nicht ,es kann doch nicht sein das ich mehr als die Hälfte der Wörter und Sätze Kenne obwohl ich kein biss fast gar kein Englisch kann.

  3. #523
    Kejo
    Zitat Zitat von liberitas Beitrag anzeigen
    Bei uns ist es anders wie bei den Griechen. Schau und hör mal nur im TV zu. Pausenlos wirst du mit englischen Wörtern konfrontiert, die alten Leute kommen mit diesen Ausdrücken gar nicht mehr zurecht. In Griechenland ist es eben (noch - zum Glück) anders und das sollte man als Nichtkenner akzeptieren.
    Laber doch keinen Scheiß, man. Die Griechen leben nicht auf einer isolierten Insel wie die Isländer, die Texte noch aus Jahrhunderten voher ohne Probleme, ohne eine neue Grammatik und neue Wörter verstehen. Der Grund, meine Liebe, weshalb das Griechische im Verhältnis zur deutschen Sprache noch relativ "glimpflich" davonkam (wobei man das so nicht sagen kann, weil nur konservative Volltrottel glauben, dass Sprachen statisch sind und keine fremden Wörter aufnehmen sollten, weil sie dadurch "verunreinigt" werden würden oder schlicht an Originalität einbüßten - dass es nicht so ist, zeigt die Sprache, in der wir hier und heute kommunizieren), ist ein anderer.

    Gegenstand unserer Diskussion ist nicht ausschließlich der Einfluss des Englischen auf die (neu)griechische Sprache. Das Griechische ist keine "reine" Sprache, wie einige Superhelden hier versuchen uns es zu suggerieren. Englisch ist nur ein Beispiel. Französisch, Türkisch, Italienisch (oder Latein), sie alle haben ihren Einfluss hinterlassen und das ist etwas völlig Normales.

    Der Grund, warum die neugriechische Sprache einen relativ - immer im Vergleich zur deutschen Sprache - geringen englischen Einfluss aufweist, ist einfach die hohe phonetische Inkompatibilität; nicht der Wunsch der Griechen, ihre Sprache "sauber" zu halten, die sie ohnehin nicht ist - wie fast alle europäischen Sprachen.

    Aber was rede ich da? Hier gibt es Spezialisten, die glauben, es gäbe eine "griechische Rasse", da wundert mich gar nix.

  4. #524
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Harput?

    Meine Beiträge wieder her, aber sofort! Sie basieren auf historisch anerkannte Fakten.


    Wenn griechisch eine lebendige Sprache gewesen wäre, würde man es nicht nur in Griechenland sprechen.

    Sie wurde künstlich wieder eingeführt, dazu wurden der Volkssprache, der Demotika, sämtliche Slawismen und Turzismen entnommen bzw. ausradiert.
    Ein grundsätzlicher Wandel trat erst mit der Gründung des neu-griechischen Staates im 19. Jh. ein: Durch Reinigung der Umgangssprache (Dimotikí, „Volkssprache“) von „Turzismen“ schuf man eine gereinigte Hochsprache (Katharévousa, „Reinsprache“), die bis zum Sturz der Militär-diktatur 1974 alleinige Amtssprache in Griechenland blieb. An den Gymnasien wurde zunächst ausschließlich Unterricht in diesem archaisierenden Pseudo-Altgriechisch erteilt, das für sich in Anspruch nahm, das wahre, nationale Neugriechisch zu sein. Katharévousa und Dimotikí sind als dialektale bzw. soziolektale Varianten nicht mehr angemessen zu be-schreiben; vielmehr sind die Unterschiede so groß, dass man für die Situation in Griechenland den sprachwissenschaftlichen Begriff der Di-glossie neu prägte.

    Was ist griechische Geschichte? Ein Fallbeispiel zur Problematik historischer Räume (Andreas Hartmann) - Academia.edu

  5. #525
    Avatar von Deimos

    Registriert seit
    27.08.2011
    Beiträge
    2.254
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Harput?

    Meine Beiträge wieder her, aber sofort! Sie basieren auf historisch anerkannte Fakten.




    Ein grundsätzlicher Wandel trat erst mit der Gründung des neu-griechischen Staates im 19. Jh. ein: Durch Reinigung der Umgangssprache (Dimotikí, „Volkssprache“) von „Turzismen“ schuf man eine gereinigte Hochsprache (Katharévousa, „Reinsprache“), die bis zum Sturz der Militär-diktatur 1974 alleinige Amtssprache in Griechenland blieb. An den Gymnasien wurde zunächst ausschließlich Unterricht in diesem archaisierenden Pseudo-Altgriechisch erteilt, das für sich in Anspruch nahm, das wahre, nationale Neugriechisch zu sein. Katharévousa und Dimotikí sind als dialektale bzw. soziolektale Varianten nicht mehr angemessen zu be-schreiben; vielmehr sind die Unterschiede so groß, dass man für die Situation in Griechenland den sprachwissenschaftlichen Begriff der Di-glossie neu prägte.

    Was ist griechische Geschichte? Ein Fallbeispiel zur Problematik historischer Räume (Andreas Hartmann) - Academia.edu
    Willst du wieder einen Griechenland vs Mazedonien Thread?

  6. #526
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Ich finde es äusserst amüsant, wenn ein Türke, der kein Wort Griechisch spricht, den Griechisch-Muttersprachlern ihre Muttersprache erklären möchte.




    Hippokrates

  7. #527
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von Deimos Beitrag anzeigen
    Willst du wieder einen Griechenland vs Mazedonien Thread?

    Geht dich einen Scheiß an.

    Ich hatte mich Anfangs gar nicht über die Makedonen geäußert, aber da die Makedonen ja auch griechische Kultur und Sprache angenommen haben dürfte es nicht Fehl am Platze, also dieses Thema über griechische Kultur und Sprache, sein.


    Pozdrav.

  8. #528
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.888
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Der Grund, warum die neugriechische Sprache einen relativ - immer im Vergleich zur deutschen Sprache - geringen englischen Einfluss aufweist, ist einfach die hohe phonetische Inkompatibilität; nicht der Wunsch der Griechen, ihre Sprache "sauber" zu halten, die sie ohnehin nicht ist - wie fast alle europäischen Sprachen.

    Aber was rede ich da? Hier gibt es Spezialisten, die glauben, es gäbe eine "griechische Rasse", da wundert mich gar nix.

    Wer labert was von Sprache ,,sauber,, halten?

    Wir wissen zb das wir viele Türkische Wörter in unsere Sprache haben.
    Wir versuchen die nur zu erklären das die englische Sprache fast keinen einfluss auf die Griechische hat.Im gegensatz die Griechicsche Sprache hat einen grossen einfluss auf die englische

    Hast du es jetzt verstanden?

  9. #529
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.888
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Harput?

    Meine Beiträge wieder her, aber sofort! Sie basieren auf historisch anerkannte Fakten.




    Ein grundsätzlicher Wandel trat erst mit der Gründung des neu-griechischen Staates im 19. Jh. ein: Durch Reinigung der Umgangssprache (Dimotikí, „Volkssprache“) von „Turzismen“ schuf man eine gereinigte Hochsprache (Katharévousa, „Reinsprache“), die bis zum Sturz der Militär-diktatur 1974 alleinige Amtssprache in Griechenland blieb. An den Gymnasien wurde zunächst ausschließlich Unterricht in diesem archaisierenden Pseudo-Altgriechisch erteilt, das für sich in Anspruch nahm, das wahre, nationale Neugriechisch zu sein. Katharévousa und Dimotikí sind als dialektale bzw. soziolektale Varianten nicht mehr angemessen zu be-schreiben; vielmehr sind die Unterschiede so groß, dass man für die Situation in Griechenland den sprachwissenschaftlichen Begriff der Di-glossie neu prägte.

    Was ist griechische Geschichte? Ein Fallbeispiel zur Problematik historischer Räume (Andreas Hartmann) - Academia.edu

    Deine Meinung und die von Andreas Hartmann sind keine historische anerkannte Fakten.

    Lern ändlich was akademische Mehrheit bedeutet satt die ganze Zeit immer wieder die selben Historiker zu zitieren.

  10. #530
    Avatar von hirndominanz

    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    9.084
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Laber doch keinen Scheiß, man. Die Griechen leben nicht auf einer isolierten Insel wie die Isländer, die Texte noch aus Jahrhunderten voher ohne Probleme, ohne eine neue Grammatik und neue Wörter verstehen. Der Grund, meine Liebe, weshalb das Griechische im Verhältnis zur deutschen Sprache noch relativ "glimpflich" davonkam (wobei man das so nicht sagen kann, weil nur konservative Volltrottel glauben, dass Sprachen statisch sind und keine fremden Wörter aufnehmen sollten, weil sie dadurch "verunreinigt" werden würden oder schlicht an Originalität einbüßten - dass es nicht so ist, zeigt die Sprache, in der wir hier und heute kommunizieren), ist ein anderer.

    Gegenstand unserer Diskussion ist nicht ausschließlich der Einfluss des Englischen auf die (neu)griechische Sprache. Das Griechische ist keine "reine" Sprache, wie einige Superhelden hier versuchen uns es zu suggerieren. Englisch ist nur ein Beispiel. Französisch, Türkisch, Italienisch (oder Latein), sie alle haben ihren Einfluss hinterlassen und das ist etwas völlig Normales.

    Der Grund, warum die neugriechische Sprache einen relativ - immer im Vergleich zur deutschen Sprache - geringen englischen Einfluss aufweist, ist einfach die hohe phonetische Inkompatibilität; nicht der Wunsch der Griechen, ihre Sprache "sauber" zu halten, die sie ohnehin nicht ist - wie fast alle europäischen Sprachen.

    Aber was rede ich da? Hier gibt es Spezialisten, die glauben, es gäbe eine "griechische Rasse", da wundert mich gar nix.
    Harput
    das ist VOLLKOMMEN an der Sache vorbei!!!

    Ich werde ab jetzt keinen Versuch mehr machen, es Dir zu erklären.
    DU WILLST oder DU KANNST es nicht begreifen.

    Haben die Griechen das Periskop, das Teleskop,das Stethoskop,das Mikrofon,Das Grammofon,das Megafon,das EEG( Ektro-Encaphalo-Gramm),das EKG (Elektro-Kardio-Gramm), die Mammografie,die Kalligrafie, die Kakofonie,den Exorcismus,die Monarchie,die Oligarchie,den Astronauten,den Kosmonauten,den Hybrid,den Hydrant,den Katalysator,die Autobiografie,die Technik,die Systematik,die Mechanik, die Chirurgie,den Dialog, den Epilog, die Euloge,die Pneumonie,die Menengitis,die Diphterie,die Diarröhe,die Hämmoroiden, den Thorax,die Akustik, die Optik,die Therapie und und und erfunden???? .................................................. .............ich höre jetzt auf, weil ich nicht mal im Promillebereich schreibe und doch es unendlich wird.

    Vielen ist einfach nicht bewußt, was alles Griechisch ist.
    Ich mache noch mal nen kleinen Versuch und mache alles schwarz was Griechisch ist:
    '''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''' '''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''' '''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''' '''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''

    Diese Politik ist nicht OK (OK -auch Griechisch= Olla Kalla= Alles GUT), Ihr sucht auf einer Strecke von Kilometern nach Millimetern.
    Eure Xenophobie überträgt sich auf die Praxis und es scheint als sind manche traumatisiert ob des Griechischen.
    Laßt Euch mal bei einem koriphären Therapeuten analysieren und eine Diagnose stellen um danach ein vernünftiges Programm zu erhalten, wie man "hygienisch" besser zu einer guten Biografie kommen kann.

    Auf diesem Planeten und in dieser Galaxie kommt niemand mehr den Griechen davon.
    Dann müßte die Mathematik, die Arithmetik, die Numismatik und tausende weiterer Begriffe neu kreiert oder erfunden werden.
    Das haben unsere Progonen aber auch für die ganze Nachwelt schon erledigt.

    Wieso schrieb der George Bernard Shaw wohl " learn Greek, its the language of whisdom"??

    Also nicht lächerlich machen,wenn man keine Ahnung hat.
    Besser dem Nuhr folgen und das Mäulchen halten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1021
    Letzter Beitrag: 18.06.2017, 18:51
  2. Prostitution Weltweit
    Von Zanli im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 191
    Letzter Beitrag: 30.03.2012, 17:39
  3. Buch der albanischen Sprache das weltweit größte
    Von Adem im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.05.2011, 22:31
  4. Weltweit?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 21.11.2010, 13:04
  5. Börsencrash weltweit
    Von Yutaka im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.01.2008, 07:57