BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 15 von 20 ErsteErste ... 5111213141516171819 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 198

Griechischer Nationalfeiertag - 25η Μαρτίου 1821

Erstellt von ΠΑΟΚ1926, 25.03.2009, 11:43 Uhr · 197 Antworten · 20.727 Aufrufe

  1. #141
    Avatar von Lahutari

    Registriert seit
    08.12.2010
    Beiträge
    5.050
    Zitat Zitat von hellas79 Beitrag anzeigen
    Verstehe euch Albaner nicht!
    Die Osmanen haben eure Vorfahren bedroht, zermetzelt, vergewaltigt, umgebracht,... damit ihr Moslems werdet damals und heute läuft ihr als die stolzesten Moslems rum!

    Wendet euch doch endlich ab vom mit Gewalt gebrachten Islam!!!

    Ich will damit keinen Beleidigen, aber ich finde es komisch das die meisten, obwohl ihre Vorfahren nunmal christlich waren, das leugnen bzw. nicht verstehen wieso die Griechen gegen die Osmanen gekämpft haben.
    Uns wurde das Land genommen und man wollte unds zu Moslems machen!
    Das WOLLTEN WIR NICHT!!!!
    DARUM HABEN WIR GEKÄMPFT!
    UND HABEN NICHT GLAUBEN DES GEGNERS ANGENOMMEN!
    Nicht weil der Glauben schlecht ist, sondern weil er uns ändern wollte!

    Eleftheria i Thanatos!
    Na ja eigentlich besaß die orthodoxe Religion eine Art Sonderstatus ...
    Zu der Zeit waren die meisten Albaner aber Katholiken.
    Ich glaube in Griechenland gab es auch viele Moscheen .Ihr Griechen habt aber auch so ein paar komische Vorstellungen vom Osmanischem Reich,ihr hattet es ja meistens gut...

    PS:Wegen den paar stolzen Diaspora Alboz brauchst du nicht gleich über alle so zu urteilen ,in KS sind die meisten ganz und gar nicht stolz



  2. #142
    Avatar von Lahutari

    Registriert seit
    08.12.2010
    Beiträge
    5.050
    Hehe wie hieß die Arvanitin die auf Seiten der Griechen kämpfte?

    Da hat es doch so ein Portrait von der...

  3. #143
    IbishKajtazi
    Zitat Zitat von Arbnor Beitrag anzeigen
    Hehe wie hieß die Arvanitin die auf Seiten der Griechen kämpfte?

    Da hat es doch so ein Portrait von der...
    Laskarina Bubulina.

  4. #144
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.768
    Zitat Zitat von Arbnor Beitrag anzeigen
    Hehe wie hieß die Arvanitin die auf Seiten der Griechen kämpfte?

    Da hat es doch so ein Portrait von der...

    ach die habe ich vergessen danke das du mich dran errinert hast



    Laskarina Bouboulina

    From Wikipedia, the free encyclopedia
    Jump to: navigation, search
    Laskarina Bouboulina 3 April 1770 - 15 February 1843
    1827 engraving of Bouboulina by Friedel. Nickname Kapetanissa Place of birth Hydra, Ottoman Empire
    Place of death Spetses, Ottoman Empire Allegiance Greece Service/branch Hellenic Navy Laskarina Bouboulina (Greek: Λασκαρίνα Μπουμπουλίνα, 11 May 1771 - 22 May 1825) was a Greek[1][2][3][4] naval commander, heroine of the Greek War of Independence in 1821, and posthumously, an Admiral of the Imperial Russian Navy.
    Contents

    [hide]


    [edit] Early life

    Bouboulina was born in a prison in Constantinople, she originated from the Arvanite community of Hydra island.[5][6][7][8] She was the daughter of Stavrianos Pinotsis, a captain from Hydra island and his wife Skevo. The Ottomans had imprisoned Pinotsis because he had taken part in the failed Orlof Revolution of 1769–1770 against the Ottoman rule. Her father died soon afterwards and the mother and the child returned to Hydra. Four years later, when her mother married Dimitrios Lazarou-Orlof, they moved to the island of Spetses. Bouboulina had eight half-siblings.
    She married twice, first to Dimitrios Yiannouzas and later to Dimitrios Bouboulis, a wealthy shipowner and captain, taking his surname. Bouboulis was killed in a battle against Algerian pirates in 1811. Bouboulina took over his fortune and trading business and had four more ships built, including the large warship Agamemmnon, at her own expense.
    In 1816, the Ottomans tried to confiscate Bouboulina's property because her second husband had fought for the Russians against the Turks in the Turko-Russian wars. Bouboulina sailed to Constantinople to meet Russian ambassador Count Pavel Strogonov to seek his protection. In recognition of Bouboulis's service to the Russians, Strogonov sent her to safety in Crimea. Bouboulina also met with the mother of Mahmud II, after which Mahmuud's mother reportedly convinced her son to leave Bouboulina's property alone. After three months of exile in the Crimea, Bouboulina returned to Spetses.
    [edit] Support of the independence movement


    Flag used by Bouboulina during the Greek revolution.


    Bouboulina joined the Filiki Etaireia, an underground organization that was preparing Greece for revolution against the Ottoman rule, as one of the few female members. She bought arms and ammunitions at her own expense and brought them secretly to Spetses in her ships, to fight "for the sake of my nation." Construction of the ship Agamemnon was finished in 1820. It was later one of the largest warships in the hands of Greek rebels. Bouboulina bribed Turkish officials to ignore the ship's size. She also organized her own armed troops, composed of men from Spetses. She used most of her fortune to provide food and ammunition for the sailors and soldiers under her command.
    On 13 March 1821 Bouboulina raised her own Greek flag, based on the flag of the Comnenus dynasty of Byzantine emperors, on the mast of Agamemnon. On 3 April the people of Spetses revolted and later joined forces with a number of other ships from other Greek islands. Bouboulina sailed with eight ships to Nafplion and began a naval blockade. She led her own troops until the fall of the fort on 13 November 1822. Later she took part in the naval blockade and capture of Monemvasia and Pylos. Bouboulina's son, Yiannis Yiannouzas, died in the battle at Argos, against superior numbers of Ottoman troops.
    She arrived in time to witness the fall of Tripolis on 11 September 1821 and met general Theodoros Kolokotronis. Later their children Eleni Bouboulina and Panos Kolokotronis were married. During the ensuing defeat of the Ottoman garrison, Bouboulina saved most of the female members of the sultan's household.
    [edit] After independence

    After independence, when the opposing factions erupted into a civil war in 1824, the Greek government arrested Bouboulina because of her family connection to now-imprisoned Kolokotronis; the government also killed her son-in-law. She was eventually exiled back to Spetses. She had used all of her fortune for the war of independence.
    [edit] Death in feud

    Laskarina Bouboulina was killed in 1825 as the result of a family feud in Spetses. The daughter of a Koutsis family had eloped with Bouboulina's son, Georgios Yiannouzas. The father of the girl, Christodoulos Koutsis, and armed members of his family went to Bouboulina's house seeking her. Infuriated, Bouboulina showed up in the balcony of her house to confront them. After her argument with Christodoulos Koutsis, someone shot at her, the bullet striking her in the forehead. She died instantly. The killer was not identified.
    [edit] Legacy

    Bouboulina was posthumously awarded the rank of Admiral by the Russian Navy, a singularly rare achievement for a 19th century woman. Her descendants donated the ship Agamemnon to the Greek state. It was renamed Spetsai and became the Navy flagship. It was burned along with the frigate Hellas and the corvette Hydra in the naval base of Poros by Andreas Miaoulis during the next Greek civil war in 1831. On the island of Spetses there is the "Bouboulina Museum", housed in the 300 year-old mansion of Bouboulina's second husband, where her descendants still live. A statue of Bouboulina stands in the harbor in Spetses. Various streets all over Greece and Cyprus are named in her honor, notably Bouboulina Street near the National Technical University of Athens (the Polytechnion) and the National Archaeological Museum of Athens, in central Athens, and also in Piraeus and in Nicosia.

    Statue of Bouboulina in Spetses.


    Bouboulina was depicted on the reverse of the Greek 1 drachma coin of

  5. #145
    Avatar von Lahutari

    Registriert seit
    08.12.2010
    Beiträge
    5.050
    Laskarina

    She was shot on 22nd May 1825, in a dispute with members of Koutsis family in Spetses. Thus an unjust and inglorious end for this woman who did so much for her country. After her death the Russians gave her title of admiral, an honour the honorary unique even now in world naval history for a female figure.

  6. #146
    Avatar von Lahutari

    Registriert seit
    08.12.2010
    Beiträge
    5.050
    Bouboulina was born in a prison in Constantinople , she originated from the Arvanite community of Hydra_island .[5][6][7][8] She was the daughter of Stavrianos Pinotsis, a captain from Hydra island and his wife Skevo.

  7. #147

    Registriert seit
    05.12.2010
    Beiträge
    330
    danke an alle die unseren nationalfeiertag beglückwünschen.

  8. #148
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.889
    Hier zum thema fremder Hilfe waerend der Revolution:

    Die Endphase wurde durch das Eingreifen fremder Mächte auf beiden Seiten bestimmt. Nachdem der Sultan ihm die Herrschaft über die von ihm eroberten Gebiete zugesichert hatte, eilten die modernisierten ägyptischen Streitkräfte unter der Führung von Mehmet Ali den Türken zu Hilfe. Im Jahre 1825 landeten sie auf der Peloponnes und eroberten den Hafen von Navarino. Die Revolution war damit im Prinzip gescheitert. Es war nun ein leichtes, die Peloponnes von den zerstrittenen Griechen zurückzuerobern.
    Die europäischen Großmächte waren allerdings in keinem Fall dazu bereit, Mehmet Ali die Herrschaft sowohl über Ägypten als auch über Griechenland zu überlassen. Man einigte sich, die Kräfte zu vereinen und eine Drei-Mächte-Flotte nach Navarino zu senden. In der Schlacht von Navarino im Oktober 1827 versenkte die europäische Flotte den Großteil der gegnerischen Schiffe. Damit hatte der Sultan den europäischen Großmächten auf der Peloponnes militärisch nichts mehr entgegenzusetzen.



    Der Sultan rufte Mehmet Alid den Albaner ^^ umhilfe und versrpach ihm ganz Sued-Griechenland.
    England und Frakreich wollten aber kein zu starkes Aegypten.So kam es 1827 zur Schlacht von Navarino(Seeschlacht)

    Schlacht von Navarino

    Mehmet Ali formte aus Aegypten naemlich eine starke regionalmacht,die nach der Revolution sogar das Osmanische reich angriff!!!!!!!

    Die Agypter kammen bis nach anationlien 1832,erst als England und Frankreich wieder intervenierte stoppten die Agypter!!!

  9. #149

    Registriert seit
    05.12.2010
    Beiträge
    330
    @dzeko danke auch an dir.

  10. #150
    Avatar von Lahutari

    Registriert seit
    08.12.2010
    Beiträge
    5.050
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Hier zum thema fremder Hilfe waerend der Revolution:

    Die Endphase wurde durch das Eingreifen fremder Mächte auf beiden Seiten bestimmt. Nachdem der Sultan ihm die Herrschaft über die von ihm eroberten Gebiete zugesichert hatte, eilten die modernisierten ägyptischen Streitkräfte unter der Führung von Mehmet Ali den Türken zu Hilfe. Im Jahre 1825 landeten sie auf der Peloponnes und eroberten den Hafen von Navarino. Die Revolution war damit im Prinzip gescheitert. Es war nun ein leichtes, die Peloponnes von den zerstrittenen Griechen zurückzuerobern.
    Die europäischen Großmächte waren allerdings in keinem Fall dazu bereit, Mehmet Ali die Herrschaft sowohl über Ägypten als auch über Griechenland zu überlassen. Man einigte sich, die Kräfte zu vereinen und eine Drei-Mächte-Flotte nach Navarino zu senden. In der Schlacht von Navarino im Oktober 1827 versenkte die europäische Flotte den Großteil der gegnerischen Schiffe. Damit hatte der Sultan den europäischen Großmächten auf der Peloponnes militärisch nichts mehr entgegenzusetzen.



    Der Sultan rufte Mehmet Alid en Albaner ^^ umhilfe und versrpach ihm ganz Sued-Griechenland.
    England und Frakreich wollten aber kein zu starkes Aegypten.So kam es 1827 zur Schlacht von Navarino(Seeschlacht)

    Schlacht von Navarino

    Mehmet Ali formte aus Aegypten naemlich eine starke regionalmacht,die nach der Revolution sogar das Osmanische reich angriff!!!!!!!

    Die Agypter kammen bis nach anationlien 1832,erst als England und Frankreich wieder intervenierte stoppten die Agypter!!!
    Albaner dafür Albaner dagegen...
    Hauptsache Krieg

Ähnliche Themen

  1. 1821
    Von NickTheGreat im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 31.05.2011, 01:32
  2. Die Griechische Doku: 1821
    Von Fuat im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.04.2011, 00:17
  3. 25-März-1821
    Von Bluesoul im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.07.2010, 22:15
  4. 25.3.1821 - 185. Tag der griechischen Unabhängigkeit - HEUTE
    Von Macedonian im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 26.03.2010, 16:35
  5. Clip for The Greek Revolution 1821 with beautiful music
    Von BigBoss im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 22:03