BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 8 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 78

Wieso haben Albaner und Griechen die gleiche DNA?

Erstellt von scorex, 10.06.2019, 23:05 Uhr · 77 Antworten · 2.619 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    16.215
    Zitat Zitat von Beylik Beitrag anzeigen
    Natürlich wüssten wir das anhand von Gen proben. Die dunkle Urbevölkerung hat die Oberhand durch ihre Anzahl und damit den einhergehenden Einfluss gewonnen und deshalb ist diese weiße antike Zivilisation untergegangen.
    Echt .

  2. #22
    Avatar von Pontiac

    Registriert seit
    26.04.2012
    Beiträge
    5.468
    Zitat Zitat von Beylik Beitrag anzeigen
    Natürlich wüssten wir das anhand von Gen proben. Die dunkle Urbevölkerung hat die Oberhand durch ihre Anzahl und damit den einhergehenden Einfluss gewonnen und deshalb ist diese weiße antike Zivilisation untergegangen.
    Korrigiere mich wenn ich falsch liege aber meines Wissens nach gibt es ausser Erwähnungen bei so manchen antiken Historiker oder bei Homer, keinerlei archäologische Beweise für die Pelasger. Weder Knochenfunde, von denen man hätte eventuell ein genetisches Profil entnehmen können, noch irgendwelche Bauten, die diesem Volk zugeschrieben werden könnten, wurden bisher gefunden.
    Versteht mich nicht falsch, das es eine Urbevölkerung vor den Griechen auf helladischen Raum gab, ist belegt. Deren Stammesbezeichnungen sind auch belegt und diese werden zusammengefasst als Seevölker bezeichnet, die rund um die Ägäis ansässig waren. Diese wurden aber von den Griechen assimiliert. Diese Völker sind im Griechentum aufgegangen. Wohingegen die Pelasger selber wohl eher ein Mythos zu sein scheinen. Viele große Persönlichkeiten im klassischen Griechenland, versuchten ihre Abstammung auf die Pelasger zurück zu führen um zu beweisen welch altem Geschlecht sie angehörten. Spätestens ab dieser Zeit, empfanden die Griechen den Mythos um die Pelasger als ihre kulturelle Vergangenheit und das Volk selber als ihre Vorfahren.....

  3. #23
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    7.796
    Zitat Zitat von Pontiac Beitrag anzeigen
    Korrigiere mich wenn ich falsch liege aber meines Wissens nach gibt es ausser Erwähnungen bei so manchen antiken Historiker oder bei Homer, keinerlei archäologische Beweise für die Pelasger. Weder Knochenfunde, von denen man hätte eventuell ein genetisches Profil entnehmen können, noch irgendwelche Bauten, die diesem Volk zugeschrieben werden könnten, wurden bisher gefunden.
    Versteht mich nicht falsch, das es eine Urbevölkerung vor den Griechen auf helladischen Raum gab, ist belegt. Deren Stammesbezeichnungen sind auch belegt und diese werden zusammengefasst als Seevölker bezeichnet, die rund um die Ägäis ansässig waren. Diese wurden aber von den Griechen assimiliert. Diese Völker sind im Griechentum aufgegangen. Wohingegen die Pelasger selber wohl eher ein Mythos zu sein scheinen. Viele große Persönlichkeiten im klassischen Griechenland, versuchten ihre Abstammung auf die Pelasger zurück zu führen um zu beweisen welch altem Geschlecht sie angehörten. Spätestens ab dieser Zeit, empfanden die Griechen den Mythos um die Pelasger als ihre kulturelle Vergangenheit und das Volk selber als ihre Vorfahren.....
    Der hat eh keine Ahnung wovon er redet das was er schreibt steht alles so in Nazi Foren hat mit neutraler Wissenschaft nicht wirklich viel zu tun.

  4. #24
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    16.215
    Eben er will uns nur Ärgern .

  5. #25

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    14.581
    Zitat Zitat von Beylik Beitrag anzeigen
    Da bei dir auf Myheritage Griechisch rauskommt bist du E1b (damit wird es bei Myheritage assoziert). Das ist nicht Hellenisch sondern die Urbevölkerung - Pelasgisch. Indoeuropäer haben den Haplotyp R1b und R1a.
    Es gibt kein "pelasgisch".
    Pelasger ist die Bezeichnung für die griechsichen Vorfahren, und fand oft in griechischer Literatur Verwendung.

  6. #26
    Avatar von Beylik

    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    2.623
    Zitat Zitat von Pontiac Beitrag anzeigen
    Korrigiere mich wenn ich falsch liege aber meines Wissens nach gibt es ausser Erwähnungen bei so manchen antiken Historiker oder bei Homer, keinerlei archäologische Beweise für die Pelasger. Weder Knochenfunde, von denen man hätte eventuell ein genetisches Profil entnehmen können, noch irgendwelche Bauten, die diesem Volk zugeschrieben werden könnten, wurden bisher gefunden.
    Versteht mich nicht falsch, das es eine Urbevölkerung vor den Griechen auf helladischen Raum gab, ist belegt. Deren Stammesbezeichnungen sind auch belegt und diese werden zusammengefasst als Seevölker bezeichnet, die rund um die Ägäis ansässig waren. Diese wurden aber von den Griechen assimiliert. Diese Völker sind im Griechentum aufgegangen. Wohingegen die Pelasger selber wohl eher ein Mythos zu sein scheinen. Viele große Persönlichkeiten im klassischen Griechenland, versuchten ihre Abstammung auf die Pelasger zurück zu führen um zu beweisen welch altem Geschlecht sie angehörten. Spätestens ab dieser Zeit, empfanden die Griechen den Mythos um die Pelasger als ihre kulturelle Vergangenheit und das Volk selber als ihre Vorfahren.....
    Pelasgisch ist ein Oberbegriff für die Urbevölkerung sie bildeten die soziale Unterschicht zu denen die Heloten und Metöken zählten. Sie waren die Urvbevölkerung dieses Gebietes, die Indoeruopäischen Achäer, Ionier und Dorer die sich später Hellenen nannten sind in dieses Gebiet eingewandert und haben sie zu untertarnen gemacht. Das die alten Griechen Indogermanen waren steht in jedem Kinder Geschichtsbuch. Indogermanen von den Ariern Nord Indiens bis nach Persien hatten in der Antike die Hablogruppe R1a/R1b. Die Gene die man heute am stärksten in West-und Nordeuropa findet.
    Diese Hochkultur war das Werk von Indogermanen. Sie erbauten die Hochkultur, die Pelasger zerstörten sie. Die Pelasgar haben aber aufgrund ihrer Anzahl immer mehr Einfluss genommen und den Staatsapparat übernommen, sie waren aber nicht in der Lage diesen ohne die weiße Führungsschicht zu erhalten. Ohne die geistige weiße Führung ging die altgriechische Hochkultur zu Grunde.
    Es gab umfangreiche Skelletfunde zu den nicht Indogermanischen Bewohnern in diesem Gebiet. Die DNA Untersuchungen zeigten das die Indogermanischen Gene nur gering in Griechenland vorkommen und sie eine Minderheit im Genpool ausmacht. So gesehen sind eher die antiken Hellen bei der Vorbevölkerung aufgegangen und ihre Kultur unter. Und so gesehen ist bei jemanden Griechen, bei dem mehr E1b rauskommt als r1b/r1a ein Pelasger drin, als ein wahrer Grieche. Deshalb der Begriff Neu und alt Grieche.
    In modernen Gentest setzt man zwar die heutigen Griechen mit den damaligen Griechen gleich, aber man muss schauen woran das liegt. Wenn man eine pelasgische (Urbevölkerte) tausendjährige Leiche findet und sie mit einem modernen Griechen vergleicht kommt natürlich das selbe Ergebnis raus, sind sie doch ihre Nachfahren. Anders verhält es sich aber wenn man eine Indoeuropäische Leiche findet. Du kannst dir sicher sein das Leute wie Aristoteles und Perikles rassisch eher mit einem weißen West und Nordeuropäer verwandt sind als mit einem Berber.


    Zitat Zitat von Godzilla Beitrag anzeigen
    Es gibt kein "pelasgisch".
    Pelasger ist die Bezeichnung für die griechsichen Vorfahren, und fand oft in griechischer Literatur Verwendung.
    Doch gab es. Sie sind die vordorische Bevölkerung die unterworfen wurde.

  7. #27
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    7.796

  8. #28
    Avatar von hirndominanz

    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    12.823
    Zitat Zitat von Beylik Beitrag anzeigen
    Pelasgisch ist ein Oberbegriff für die Urbevölkerung sie bildeten die soziale Unterschicht zu denen die Heloten und Metöken zählten. Sie waren die Urvbevölkerung dieses Gebietes, die Indoeruopäischen Achäer, Ionier und Dorer die sich später Hellenen nannten sind in dieses Gebiet eingewandert und haben sie zu untertarnen gemacht. Das die alten Griechen Indogermanen waren steht in jedem Kinder Geschichtsbuch. Indogermanen von den Ariern Nord Indiens bis nach Persien hatten in der Antike die Hablogruppe R1a/R1b. Die Gene die man heute am stärksten in West-und Nordeuropa findet.
    Diese Hochkultur war das Werk von Indogermanen. Sie erbauten die Hochkultur, die Pelasger zerstörten sie. Die Pelasgar haben aber aufgrund ihrer Anzahl immer mehr Einfluss genommen und den Staatsapparat übernommen, sie waren aber nicht in der Lage diesen ohne die weiße Führungsschicht zu erhalten. Ohne die geistige weiße Führung ging die altgriechische Hochkultur zu Grunde.
    Es gab umfangreiche Skelletfunde zu den nicht Indogermanischen Bewohnern in diesem Gebiet. Die DNA Untersuchungen zeigten das die Indogermanischen Gene nur gering in Griechenland vorkommen und sie eine Minderheit im Genpool ausmacht. So gesehen sind eher die antiken Hellen bei der Vorbevölkerung aufgegangen und ihre Kultur unter. Und so gesehen ist bei jemanden Griechen, bei dem mehr E1b rauskommt als r1b/r1a ein Pelasger drin, als ein wahrer Grieche. Deshalb der Begriff Neu und alt Grieche.
    In modernen Gentest setzt man zwar die heutigen Griechen mit den damaligen Griechen gleich, aber man muss schauen woran das liegt. Wenn man eine pelasgische (Urbevölkerte) tausendjährige Leiche findet und sie mit einem modernen Griechen vergleicht kommt natürlich das selbe Ergebnis raus, sind sie doch ihre Nachfahren. Anders verhält es sich aber wenn man eine Indoeuropäische Leiche findet. Du kannst dir sicher sein das Leute wie Aristoteles und Perikles rassisch eher mit einem weißen West und Nordeuropäer verwandt sind als mit einem Berber.




    Doch gab es. Sie sind die vordorische Bevölkerung die unterworfen wurde.
    Damit du an deinem Wunschtraum nicht verbitterst, werde einfach Grieche....lerne unsere Sprache und die Schrift, dann müßtest du praktisch von Allah direkt ins irdische Paradies geleitet worden sein. Ich bete für dich. So wie du den Anschein gibst, scheint es dein größtes Anliegen zu sein, irgendwie affin zu kommen mit Hellenentum.
    Allerdings, das kann ich bestens verstehen ..... erfülle die Mindestvoraussetzungen, die du ja kennst und fühle dich integriert

    kalos orisses

  9. #29
    Avatar von Pontiac

    Registriert seit
    26.04.2012
    Beiträge
    5.468
    Zitat Zitat von Beylik Beitrag anzeigen
    Pelasgisch ist ein Oberbegriff für die Urbevölkerung sie bildeten die soziale Unterschicht zu denen die Heloten und Metöken zählten. Sie waren die Urvbevölkerung dieses Gebietes, die Indoeruopäischen Achäer, Ionier und Dorer die sich später Hellenen nannten sind in dieses Gebiet eingewandert und haben sie zu untertarnen gemacht. Das die alten Griechen Indogermanen waren steht in jedem Kinder Geschichtsbuch. Indogermanen von den Ariern Nord Indiens bis nach Persien hatten in der Antike die Hablogruppe R1a/R1b. Die Gene die man heute am stärksten in West-und Nordeuropa findet.
    Diese Hochkultur war das Werk von Indogermanen. Sie erbauten die Hochkultur, die Pelasger zerstörten sie. Die Pelasgar haben aber aufgrund ihrer Anzahl immer mehr Einfluss genommen und den Staatsapparat übernommen, sie waren aber nicht in der Lage diesen ohne die weiße Führungsschicht zu erhalten. Ohne die geistige weiße Führung ging die altgriechische Hochkultur zu Grunde.
    Es gab umfangreiche Skelletfunde zu den nicht Indogermanischen Bewohnern in diesem Gebiet. Die DNA Untersuchungen zeigten das die Indogermanischen Gene nur gering in Griechenland vorkommen und sie eine Minderheit im Genpool ausmacht. So gesehen sind eher die antiken Hellen bei der Vorbevölkerung aufgegangen und ihre Kultur unter. Und so gesehen ist bei jemanden Griechen, bei dem mehr E1b rauskommt als r1b/r1a ein Pelasger drin, als ein wahrer Grieche. Deshalb der Begriff Neu und alt Grieche.
    In modernen Gentest setzt man zwar die heutigen Griechen mit den damaligen Griechen gleich, aber man muss schauen woran das liegt. Wenn man eine pelasgische (Urbevölkerte) tausendjährige Leiche findet und sie mit einem modernen Griechen vergleicht kommt natürlich das selbe Ergebnis raus, sind sie doch ihre Nachfahren. Anders verhält es sich aber wenn man eine Indoeuropäische Leiche findet. Du kannst dir sicher sein das Leute wie Aristoteles und Perikles rassisch eher mit einem weißen West und Nordeuropäer verwandt sind als mit einem Berber.




    Doch gab es. Sie sind die vordorische Bevölkerung die unterworfen wurde.
    Was hast du geraucht? Bitte gebe mir was davon ab.

    Jetzt mal ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen das du dein Geschriebenes selber ernst nimmst. Wenn ja, hat sich jegliche Diskussion mit dir eh erübrigt. Wer in seinem rassistischen Irrglauben echt der Meinung ist, ein Aristoteles oder Perikles wäre vom Aussehen einem Nord-Westeuropäer gleich, der hat vermutlich in seinem Leben viel, sehr viel zu kompensieren.....

  10. #30
    Avatar von Beylik

    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    2.623
    Zitat Zitat von Pontiac Beitrag anzeigen
    Was hast du geraucht? Bitte gebe mir was davon ab.

    Jetzt mal ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen das du dein Geschriebenes selber ernst nimmst. Wenn ja, hat sich jegliche Diskussion mit dir eh erübrigt. Wer in seinem rassistischen Irrglauben echt der Meinung ist, ein Aristoteles oder Perikles wäre vom Aussehen einem Nord-Westeuropäer gleich, der hat vermutlich in seinem Leben viel, sehr viel zu kompensieren.....
    Nordisch-fälischer Typ um genauer zu sein. Und den rest kannst du selbst recherchieren, von der einheimischen/vorbevölkerung die unterworfen wurden bis zur rassischen Zusammensetzung aller Indogermanischen Stämme.

Seite 3 von 8 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Steinzeitbauer hatte die gleiche DNA wie moderne Griechen :)
    Von Poliorketes im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 30.07.2013, 17:00