BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 14 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 134

Haben eure Großväter im 2. WK gekämpft und wenn ja, wo?

Erstellt von FuckTheWar, 10.08.2012, 07:02 Uhr · 133 Antworten · 8.972 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Dadi

    Registriert seit
    30.07.2012
    Beiträge
    6.413
    Beide haben sich zusammengetan und sind als Schausteller/Zirkuskomödianten/Vagabunde/Scharlatane/Tagelöhner, faule Zauberer, Trickbetrüger, Hütchenspieler, was auch immer, umher gereist und haben eine Subkultur begründet, die sich bis heute gehalten hat. Geliebt vom einfachen Volk, ein Dorn im Auge eines jeden Regime, egal ob links- oder rechtsbündig.

  2. #22
    Avatar von Nathaniel

    Registriert seit
    01.06.2011
    Beiträge
    219
    Mein Großvater hat zuerst an der Osfront gedient, wo er in der Ukraine im Nahkampf mit dem Bajonett niedergestochen wurde aber überlebte.In Szekesfehervar beim Häuserkampf geriet er in Sovjetische Kriegsgefangenschaft, als Kriegsgefanger ist ihm jedoch gelungen aus dem Lager in Rumänien zu fliehen.Er war zu diesem Zeitpunkt in einem sehr schlechten Gesundheitlichen Zustand, bis ihn eine Rumänische Bauernfamilie aufnahm und gesund pflegte (Rumänien<3).Später wurde er noch in Kroatien beim Artilleriebeschuss verwundet.Mein Großvater war oft in der Not, ohne fremde Hilfe bezweifel ich das er überleb hätte, dafür bin ich sehr dankbar.Im übrigen war sein Bruder mit an der Ostfront, wo jedoch der Kontakt abbrach nach einer weile und seit dem nie wieder ein Lebenszeichen von ihm gehört hat.

  3. #23

    Registriert seit
    15.04.2012
    Beiträge
    5.631
    edit

  4. #24
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    11.176
    Zwar nicht im 2.Weltkrieg aber im Koreakrieg.

  5. #25
    Planton
    Beide tito-partisanen.

    Zum glück waren sie partisanen, für alles andere müsste ich mich sonst heute sehr schämen.

  6. #26
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.528
    Zitat Zitat von Planton Beitrag anzeigen
    Beide tito-partisanen.

    Zum glück waren sie partisanen, für alles andere müsste ich mich sonst heute sehr schämen.
    Warum pauschal schämen, es war ja nun nicht jeder Cetnik und Ustasa ein Kindermörder und Schlächter, und mache dir keine Illusionen, die Parisanen haben auch reichlich Blut an den Händen kleben

  7. #27
    Planton
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Warum pauschal schämen, es war ja nun nicht jeder Cetnik und Ustasa ein Kindermörder und Schlächter, und mache dir keine Illusionen, die Parisanen haben auch reichlich Blut an den Händen kleben
    Das weiß ich aber im 2. WK waren die partisanen eben die "guten", das ziel wofür sie gekämpft haben war besser als das der ustasas oder der cetniks. Ich weiß auch dass viele damals keine andere wahl hatten und sich einer der parteien anschließen mussten aber wenn meine opas jetzt freiwillig und gern ustasas oder cetniks gewesen wären dann wär das schon zum schämen.

  8. #28

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Zitat Zitat von FuckTheWar Beitrag anzeigen
    Also mein Großvater väterlicherseits war Tito-Partisane und mein Großvater mütterlicherseits eine kurze Zeit lang ein Tschetnik(aber zwangsweise).



    Schreibt bitte alle, ob eure Großväter im 2. WK waren, bei welcher Armee/Streitkraft/Miliz/Rebellion und gegen wen sie gekämpft. haben
    Mütterlicherseits: War mein uropa bei der 6. Armee im Sagenumwobenem Stalingrad und ist auch dort gefallen. Warum, muss ich nochmal in Erfahrung bringen....Ist aber nicht erfrohren oder so, sondern gefallen, im Kampf.

    Väterlichseits(Grieche) : Weiss ichs nicht, noch nie gefragt...

  9. #29

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Zitat Zitat von Diego Macau Beitrag anzeigen
    Mein Großvater hat zuerst an der Osfront gedient, wo er in der Ukraine im Nahkampf mit dem Bajonett niedergestochen wurde aber überlebte.In Szekesfehervar beim Häuserkampf geriet er in Sovjetische Kriegsgefangenschaft, als Kriegsgefanger ist ihm jedoch gelungen aus dem Lager in Rumänien zu fliehen.Er war zu diesem Zeitpunkt in einem sehr schlechten Gesundheitlichen Zustand, bis ihn eine Rumänische Bauernfamilie aufnahm und gesund pflegte (Rumänien<3).Später wurde er noch in Kroatien beim Artilleriebeschuss verwundet.Mein Großvater war oft in der Not, ohne fremde Hilfe bezweifel ich das er überleb hätte, dafür bin ich sehr dankbar.Im übrigen war sein Bruder mit an der Ostfront, wo jedoch der Kontakt abbrach nach einer weile und seit dem nie wieder ein Lebenszeichen von ihm gehört hat.
    "(Rumänien<3)" wie süüüüüüüüß!!

  10. #30
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.528
    Zitat Zitat von Planton Beitrag anzeigen
    Das weiß ich aber im 2. WK waren die partisanen eben die "guten", das ziel wofür sie gekämpft haben war besser als das der ustasas oder der cetniks. Ich weiß auch dass viele damals keine andere wahl hatten und sich einer der parteien anschließen mussten aber wenn meine opas jetzt freiwillig und gern ustasas oder cetniks gewesen wären dann wär das schon zum schämen.
    Die gewinnen sind immer die Guten, wusstest du das nicht?

Seite 3 von 14 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Noch ihre Eltern haben im Krieg gegeneinander gekämpft
    Von foxy black im Forum Bildung und Karriere
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 12.08.2012, 00:19
  2. Wenn Primaten es langweilig haben
    Von Rocko im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.06.2011, 12:47
  3. kann ich eure private e-mail addresse haben?
    Von MIC SOKOLI im Forum Rakija
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 09.09.2008, 19:40
  4. Albaner die für Kroatien gekämpft haben
    Von Albanesi2 im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.09.2005, 08:25