BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Die Harilaos Trikoupis Brücke (Auch Rion-Antirion Brücke)

Erstellt von Macedonian, 07.06.2005, 11:57 Uhr · 17 Antworten · 5.717 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Macedonian

    Registriert seit
    24.05.2005
    Beiträge
    5.738

    Die Harilaos Trikoupis Brücke (Auch Rion-Antirion Brücke)

    Die Harilaos Trikoupis Brücke (Auch Rion-Antirion Brücke)

    Pünktlich zur Rückkehr der Olympischen Spiele hat sich die griechische Nation einen über 100 Jahre alten Traum verwirklicht: Den Bau einer Brücke vom attischen Festland zum Peloponnes

    Harilaos Spiridonou Trikoupis war in unruhigen Zeiten zwischen 1875 und 1895 -mit Unterbrechungen- nicht weniger als sieben mal griechischer Ministerpräsident und ein Mann mit Visionen. Er war es, der bereits im Jahre 1880 vor dem griechischen Parlament den Vorschlag einbrachte, bei Patras eine Brücke über den Golf von Korinth zu bauen. Mehr als der politische
    Wille standen der Verwirklichung dieser Vision von Anfang an handfeste technische Schwierigkeiten im Weg. Aber Trikoupis gab seinen Traum nicht auf und beauftragte im Jahre 1889 (das Jahr in dem in Schottland die Firth of Forth Eisenbahnbrücke fertig gestellt wurde) griechische Ingenieure mit der Untersuchung der realistischen Möglichkeiten für den Bau einer Brücke von Rion nach Antirion. Obwohl den damaligen Technikern Möglichkeiten wie Sondierungen auf dem Meeresgrund oder seismische Aufzeichnungen der tektonischen Aktivitäten nicht bekannt und somit die tatsächlichen Schwierigkeiten gar nicht bewusst waren, mussten sie vor den örtlichen Gegebenheiten kapitulieren. Der Golf von Korinth hat an seiner engsten Stelle immerhin noch eine Breite von ca. 2,5 km und das Wasser ist bis zu 65 Meter tief. Außerdem gibt es bei Patras sehr starke Strömungen und es kommt in der Region immer wieder zu größeren Erdbeben und heftigen Stürmen. Beim damaligen Stand der Technik war also an den Bau einer Brücke gar nicht zu denken und die Ingenieure mussten dem Ministerpräsidenten das enttäuschende Ergebnis ihrer Untersuchungen mitteilen. Für Harilaos Trikoupis war der Traum einer Brücke vom griechischen Festland zum Peloponnes damit ausgeträumt und die Idee verschwand für über 100 Jahre in den Schubladen.
    ...

    Die Gesamtlänge der Brücke beträgt 2.883 Meter, wovon die Hauptspannweiten zwischen den Pfeilern 3 x 560 Meter ausmachen. Hinzu kommen auf jeder Seite noch einmal 286 m vom Pylon bis zum Trennbauwerk und insgesamt 631 m Vorlandbrücken. Bei einer Höhe von nur 2,82 m ist das Brückendeck 27,20 m breit und verfügt in jeder Richtung über zwei Fahrspuren und eine zusätzliche Notfallspur.

    Nach ihrer Eröffnung im August 2004 betrug die Maut für eine einfache Fahrt mit einem PKW 9,70 Euro. Die aktuellen Preise für Fahrzeuge aller Art finden sie hier: http://www.gefyra.gr/English/Rion_Full_big.htm#

    DETAILS
    Name: Harilaos Trikoupis Brücke
    Ort: Patras, Golf von Korinth (Rion & Antirion)
    Land: Griechenland
    Konstruktionstyp: Schrägseilbrücke
    Fertigstellung: 2004
    Erbauer: GEFYRA S.A.
    Verkehrsart: Auto
    Material: Spannbeton/Stahl
    Gesamtlänge: 2.883 m
    Größte Spannweite: 3 x 560 m
    Höhe über dem Wasser: 52 m

    Quelle:
    http://www.bernd-nebel.de/bruecken/

    Bilder von der Brücke

    Als die Brücke noch gebaut wurde


    Ein Bild von der Eröffnungsfeier der Brücke




    Weitere Bilder










    Die Brücke verbindet Zentral-Griechenland mit der Pelopannese


    Weitere Informationen findet ihr auf folgenden Seiten
    http://www.gefyra.gr/English/framesetbig.htm
    http://www.bernd-nebel.de

  2. #2
    El Greco
    Zitat Zitat von Macedonian Beitrag anzeigen
    Die Harilaos Trikoupis Brücke (Auch Rion-Antirion Brücke)

    Pünktlich zur Rückkehr der Olympischen Spiele hat sich die griechische Nation einen über 100 Jahre alten Traum verwirklicht: Den Bau einer Brücke vom attischen Festland zum Peloponnes

    Harilaos Spiridonou Trikoupis war in unruhigen Zeiten zwischen 1875 und 1895 -mit Unterbrechungen- nicht weniger als sieben mal griechischer Ministerpräsident und ein Mann mit Visionen. Er war es, der bereits im Jahre 1880 vor dem griechischen Parlament den Vorschlag einbrachte, bei Patras eine Brücke über den Golf von Korinth zu bauen. Mehr als der politische
    Wille standen der Verwirklichung dieser Vision von Anfang an handfeste technische Schwierigkeiten im Weg. Aber Trikoupis gab seinen Traum nicht auf und beauftragte im Jahre 1889 (das Jahr in dem in Schottland die Firth of Forth Eisenbahnbrücke fertig gestellt wurde) griechische Ingenieure mit der Untersuchung der realistischen Möglichkeiten für den Bau einer Brücke von Rion nach Antirion. Obwohl den damaligen Technikern Möglichkeiten wie Sondierungen auf dem Meeresgrund oder seismische Aufzeichnungen der tektonischen Aktivitäten nicht bekannt und somit die tatsächlichen Schwierigkeiten gar nicht bewusst waren, mussten sie vor den örtlichen Gegebenheiten kapitulieren. Der Golf von Korinth hat an seiner engsten Stelle immerhin noch eine Breite von ca. 2,5 km und das Wasser ist bis zu 65 Meter tief. Außerdem gibt es bei Patras sehr starke Strömungen und es kommt in der Region immer wieder zu größeren Erdbeben und heftigen Stürmen. Beim damaligen Stand der Technik war also an den Bau einer Brücke gar nicht zu denken und die Ingenieure mussten dem Ministerpräsidenten das enttäuschende Ergebnis ihrer Untersuchungen mitteilen. Für Harilaos Trikoupis war der Traum einer Brücke vom griechischen Festland zum Peloponnes damit ausgeträumt und die Idee verschwand für über 100 Jahre in den Schubladen.
    ...

    Die Gesamtlänge der Brücke beträgt 2.883 Meter, wovon die Hauptspannweiten zwischen den Pfeilern 3 x 560 Meter ausmachen. Hinzu kommen auf jeder Seite noch einmal 286 m vom Pylon bis zum Trennbauwerk und insgesamt 631 m Vorlandbrücken. Bei einer Höhe von nur 2,82 m ist das Brückendeck 27,20 m breit und verfügt in jeder Richtung über zwei Fahrspuren und eine zusätzliche Notfallspur.

    Nach ihrer Eröffnung im August 2004 betrug die Maut für eine einfache Fahrt mit einem PKW 9,70 Euro. Die aktuellen Preise für Fahrzeuge aller Art finden sie hier: http://www.gefyra.gr/English/Rion_Full_big.htm#

    DETAILS
    Name: Harilaos Trikoupis Brücke
    Ort: Patras, Golf von Korinth (Rion & Antirion)
    Land: Griechenland
    Konstruktionstyp: Schrägseilbrücke
    Fertigstellung: 2004
    Erbauer: GEFYRA S.A.
    Verkehrsart: Auto
    Material: Spannbeton/Stahl
    Gesamtlänge: 2.883 m
    Größte Spannweite: 3 x 560 m
    Höhe über dem Wasser: 52 m

    Quelle:
    BRÜCKEN - Architektur, Technik, Geschichte

    Bilder von der Brücke

    Als die Brücke noch gebaut wurde


    Ein Bild von der Eröffnungsfeier der Brücke




    Weitere Bilder










    Die Brücke verbindet Zentral-Griechenland mit der Pelopannese


    Weitere Informationen findet ihr auf folgenden Seiten
    http://www.gefyra.gr/English/framesetbig.htm
    Weiterleitung zu Brü<!doctype html public "-//W3C//DTD HTML 4.0 //EN"> <html> <head> <title>Weiterleitung zu Brücken

    die modernste brucke des balkans

  3. #3

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    ja das stimmt schon, nur wie lange noch?
    Beim nächsten Erdbeben ist die platt

  4. #4
    El Greco
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    ja das stimmt schon, nur wie lange noch?
    Beim nächsten Erdbeben ist die platt

    Da hast du recht die region die die brücke gebaut ist ist erdbeben geferdet ABER sie wurde speziel dafür gebaut und es gab schon ein paar erdbeben und sie hats ohne einen kleinen kratzer geschaft also es besteht keine gefahr ´


    Sonst wurde man nicht dort bauen

  5. #5
    El Greco
    die zweit größte schrägseilbrücke der welt














  6. #6
    Avatar von Toni Maccaroni

    Registriert seit
    24.06.2007
    Beiträge
    7.155
    Die Brücke sieht echt geil aus!

  7. #7
    Avatar von ΠΑΟΚ1926

    Registriert seit
    29.02.2008
    Beiträge
    1.893
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    ja das stimmt schon, nur wie lange noch?
    Beim nächsten Erdbeben ist die platt
    Meinst du wirklich, die geben Millionen aus, obwohl die wissen das die umfallen würde?
    In Istanbul wollen die sogar ein Tunnel unter dem Bosporus bauen. Da ist es genauso Erdbebengefährdet. Aber die heutige Technik wird damit schon fertig.

  8. #8
    El Greco
    Zitat Zitat von hellas79 Beitrag anzeigen
    Meinst du wirklich, die geben Millionen aus, obwohl die wissen das die umfallen würde?
    In Istanbul wollen die sogar ein Tunnel unter dem Bosporus bauen. Da ist es genauso Erdbebengefährdet. Aber die heutige Technik wird damit schon fertig.
    Ganz genau ^^

  9. #9
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von hellas79 Beitrag anzeigen
    Meinst du wirklich, die geben Millionen aus, obwohl die wissen das die umfallen würde?
    In Istanbul wollen die sogar ein Tunnel unter dem Bosporus bauen. Da ist es genauso Erdbebengefährdet. Aber die heutige Technik wird damit schon fertig.
    Durch eine ausgeklügelte Konstruktion kann die Harilaos Trikoupis Brücke in beide Richtungen bis zu 3,50 Meter weit schwingen und somit ausreichend Energie absorbieren, um im Falle eines Erdbebens eine mögliche Beschädigung zu vermeiden.



    Hippokrates

  10. #10
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211








    Hippokrates

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 02.07.2011, 18:23
  2. Die Brücke über Mitrovica
    Von aki im Forum Balkan im TV
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.03.2009, 12:20
  3. Die Brücke über die Adria
    Von West_Mostar im Forum Wirtschaft
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 08.03.2007, 08:30
  4. Die größte Brücke der Welt
    Von ArchitektSinan im Forum Wirtschaft
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.03.2007, 18:13
  5. Brücke zwischen Nord und Süd
    Von Krajisnik im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.03.2005, 16:13