Vasilije Jovanovic (Sveti Vasilije)




Vermutlich am 28. Dezember 1610 geboren.

Gründer des Kloseters Ostrog

St. Vasilije lebte und wirkte in einer unruhigen Zeit, denn das Volk wurde durch Kriege am friedlichen Leben gehindert. Er wurde von der Bevölkerung sehr hoch geachtet, da er einen tadellosen Lebenswandel führte und als Erzbischof unermüdlich für das Wohl seiner "Herde" in Montenegro und Herzegowina arbeitete. Sie betrachteten ihn als von Gott Gesandten zur Rettung seiner Landsleute. Ein bekannter Ausspruch der damaligen Zeit war: Er ist der Engel auf Erden und ein Mann des Himmels.

Als Vasilije starb, wurde sein Körper begraben, doch in den Herzen der Bevölkerung blieb er immer präsent. Sieben Jahre nach seinem Tod wurde sein Körper wieder ausgegraben, weil der Bischof in seinen Träumen Vasilije sprechen hörte. Er soll angeblich immer wieder darum gebeten haben, ausgegraben zu werden. Tatsächlich fand man dann seinen Körper unversehrt im Grab, die Verwesung hatte und hat bis heute nicht eingesetzt. Dies wird als Wunder weit über die Grenzen Europas hinaus angesehen. Nicht nur die orthodoxen Anhänger sind von einerm Wunder überzeugt, sondern auch die römisch katholischen und moslemischen Gläubigen.