BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 22 von 38 ErsteErste ... 1218192021222324252632 ... LetzteLetzte
Ergebnis 211 bis 220 von 373

Hellenischer Polytheismus Heute

Erstellt von Nikos, 14.04.2015, 16:43 Uhr · 372 Antworten · 14.471 Aufrufe

  1. #211
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    15.977
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    Klarstellung zu den einzelnen Anschauungen


    Diese Bilder oben sollen weder anstacheln, noch ein Schwarz-weiß-Bild ableiten, sondern nur informieren, wie diverse Religionen zu diversen Themata Haltung bezogen haben, wobei die klassisch-hellenische, also Olympische Religion unter diesen bisher gezeigten die älteste ist.

    Nach unserem Verständnis darf es zwischen den Religionen keinen Wettbewerb geben.
    Willkommen ist jedoch die gegenseitige Ergänzung und Bereicherung, die in der klassischen Zeit als eine Selbstverständlichkeit betrachtet wurden.

    Erst mit dem Aufkommen der Juden, Christen und später der Moslems wurde diese friedliche und auch heute noch begrüssenswerte Tradition durchbrochen, man ist dann dazu übergegangen, von absoluten göttlichen Wahrheiten zu reden, und manifestierte sich sogar darin, das Wort des Deus einzig und allein verstanden zu haben und diesen daher auch einzig und allein vertreten zu können.

    Das ist eine Entwicklung, die der Menschheit extrem viele Tote gebracht hat, zahllose Millionen Menschen wurden einfach getötet, weil sie eine angeblich falsche Religion hatten oder nicht zu der richtigen Religion konvertieren wollten.

    Leider hält diese Psychose weiterhin an, bis in die heutige Zeit.

    Dabei soll die Religion, soweit sie der Mensch nachfragt, nur einer Aufgabe gerecht werden: seelsorgerische Tätigkeit, dem Menschen soll es gut gehen, nicht den Klerikern und Gottesverstehern.

    Die klassische Olympische Theologie kennt keine heiligen Bücher, für uns ist jedes Buch heilig.
    Aus unserer Sicht ist es daher anmaßend, Worte der Menschen, als Buch geschnürrt, als Worte Gottes zu vermarkten.
    Das macht dem Menschen nur Angst und es behindert ihn in seinem freiheitlichen Denk- und Entscheidungsprozeß.

    Es werden aber keine fremdgelenkten Menschen benötigt, sondern Menschen, die aus Überzeugung und freien Stücken ihren Beitrag zur Gesellschaft erbringen, ohne Angst haben zu müssen, dass der Mitbürger auf der Strasse sich ggf. in die Luft sprengen wolle, um damit ein Werk Gottes erbracht zu haben und im Jenseits neben seinem "Schöpfer" sitzen zu können.



    Man darf also glauben, friedlich und gewaltfrei, an einen, zwei, zehn oder mehr Götter,
    man darf auch daran glauben, dass es KEINE Götter gibt.
    Es ist eine höchstpersönliche Entscheidung.
    (Olympische Betrachtung)
    Wie stehst du eigentlich zu der Ilias Übersetzung von Raoul Schrott und der These zum Ort? Ganz allgemein

  2. #212
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.012
    Zitat Zitat von AutoKaputt Beitrag anzeigen
    Wie stehst du eigentlich zu der Ilias Übersetzung von Raoul Schrott und der These zum Ort? Ganz allgemein
    Raul Schrotts These ist Schrott es hat sich nicht mal ein Historiker Linguist usw. gefunden der seine These ernst nimmt.

    "Schrotts Thesen zu Homer und Troja, die er am 22. Dezember 2007 in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlichte,[5] stießen auf den entschiedenen Widerspruch von Wissenschaftlern wie etwa des Gräzisten Joachim Latacz,[6] des Altphilologen Paul Dräger[7] oder des Althistorikers Stefan Rebenich.[8] Die italienischen Altphilologen Bruno Gentili und Carmine Catenacci warfen Schrott verfehlte methodische Ansätze, linguistisch abwegige Konstruktionen und „Fantastereien“ vor.[9] Andere Wissenschaftler wie Robert Rollinger,[10] Walter Burkert[11] und Christoph Ulf[12] hielten seine Thesen für diskussionswürdig auch wenn sie überwiegend diese im Ergebnis ablehnen.[13] "

  3. #213

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Religion & Gesetzgebung: Olympische Religion - Christentum

    Ohne Frage hat auch hier das Olympische Bewußtsein großartiges geleistet. So wurde z.B. der AREOPAG ermöglicht, die Idee der Demokratie ist die Fortsetzung der vorausgegangenen Mythologie (nicht verwechseln die Begriffe: Mythos - Paramythos), auch das Bewußtsein der Bewisbarkeit vor Gericht ist ein Produkt olympischen Bewußtseins, und auch das der Beschuldigte ein Anhörungsrecht habe, was bis in die aktuelle Zeit reicht und weiterhin hochaktuell ist:

    Aber laßt uns sehen, wie das Bewußtsein einiger der bekanntesten Köpfe der jeweiligen Religionen aktiv zum Thema standen:


    [Σωκράτης - Olympier Sokrates]:
    Οι Ελληνες χρειάζονται τους νόμους, δέν βρίσκονται υπεράνω αυτών
    (die Griechen bedürfen der Gesetze, sie stehen nicht über ihnen)


    [επίσκοπος Ειρηναίος - Christlicher Bischoff Eirinaios]:
    Οι χριστιανοί «δεν χρειάζονται τους νόμους, διότι βρίσκονται πολύ υπεράνω αυτών»
    (die Christen bedürfen keiner Gesetze, weil sie weit über diesen stehen)

    Der christliche Aufruf dient der Staatszersetzung und Stiftung des Chaos.
    Kein Staat oder Gemeinwesen könnte ohne die freiwillige und ungezwungene Einhaltung des Gesetzes bestehen.


    oben: Göttin Themis (Justitia), die Tochter Gottes, wie sie jeder kennt und liebt.

    Den Gesetzesbruch erlaubt Göttin Themis (Justitia) nicht, der Mensch hat einen Willen, wird von den Göttern darin nicht beeinflusst, also trägt er für sein Handeln und Wirken alle Konsequenzen. Die Lüge der christlichen Beichte zieht hier nicht.

  4. #214

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Meinungen - der Philosoph Stelios Ramphos

    über Kirche und ihren Einfluss auf die Gesellschaft sowie ihre hieraus negative Auswirkungen auf die hellenische Pädagogik, eine Gesellschaft also, die hermeneutikfeindlich (forschungsfeindlich) ist und derartige Herausforderungen der Kultur eines freien Geistes nicht erträgt.

    --> beachte: Hermeneutik kommt von --> Hermes, Gott des Lógos, der nachweisbaren Wahrheit, ...

    Im Sinne des Hellenismus eine besonders große Gefahr, da der Hellenismus grds. auf Logik, Wissen, Wissenschaft und Bildung aufbaut (Apoll = Gott der Wissenschaft und Erleuchtung, Hephaistos = Ingenieur als Gott, Technik, etc. etc.)

    (ich bedauere, dass ich dieses Video nicht in Deutsch habe)



    Ο Στέλιος Ράμφος μιλάει για το ρόλο της εκκλησίας στο σύγχρονο ελληνικό κράτος, για την απληστία που μας δέρνει όλους εμάς σήμερα και που πηγάζει από την ιδέα που πιπιλίζει η εκκλησία και αφορά την αφοσίωσή μας στο υπερβατικό και όχι στο πραγματικό, όπως θα έπρεπε να κάνουμε ως απόγονοι της δημοκρατίας και της αυτονομίας. Φωτεινή εξαίρεση στην νεοελληνική κοινωνία αποτελεί το πρόγραμμα "Πράξις"...
    Zur Person:
    Ο Στέλιος Ράμφος (1939-) είναι Έλληνας φιλόσοφος και συγγραφέας[1]. Έχει γράψει πάνω από 30 βιβλία και θεωρείται σημαντικός Έλληνας στοχαστής[2]. Σπούδασε Νομικά στην Αθήνα, ακολουθώντας την ιδεολογία του μαρξισμού. Στη δεκαετία του 1960 σπούδασε φιλοσοφία στο Παρίσι, όπου ανακάλυψε την ελληνική φιλοσοφία και στη συνέχεια την πατερική φιλοσοφία και την ορθοδοξία. Δίδαξε στο πανεπιστήμιο του Παρισιού μέχρι το 1975, οπότε γύρισε στη Ελλάδα. Την δεκαετία του 1980 χαρακτηρίστηκε ως νεορθόδοξος, αλλά μετά τη δεκαετία του 1990 υποστήριξε τον εκσυγχρονισμό.




    ΕΥΓΕ
    immer mehr Intellektuelle wenden sich von der Kirche ab.
    Der Zug hat sich in Bewegung gesetzt, gut so.

  5. #215

    Registriert seit
    01.01.2015
    Beiträge
    4.534
    Haben sich Saulus und der Wanderprediger je getroffen, ein Meeting gehalten, miteinander gesprochen?
    --> NEIN
    .

    Saulus (Paulus) ist durch und durch Hellenist gewesen, er hat NICHT beim Wanderprediger Jesus die Ausbildung gemacht, sondern bei den BESTEN der BESTEN der damaligen Zeit, bei den Griechen.
    Willst Du das etwa ignorieren?
    Die Besten der Besten waren damals Jesus und seine Jünger, die Römer (Griechen) und der Rest haben damals in Palästina versagt. Saulus war ein israelischer König, und Paulus ein christlicher Prediger.
    Paulus hat es erkannt dass er ohne Jesus nicht weiter kann.

    Und was Apoll angeht er hat im Judentum/Christentum/Islam die gleiche Positon wie im Hellenismus/Römertum/Phrygertum.

    Mit Apoll (Chidr) hat Moses gesprochen.

    Sure 18
    65. Dann fanden sie einen Unserer Diener (Chidr), dem Wir Unsere Barmherzigkeit verliehen und den Wir Wissen gelehrt hatten von Uns Selbst.
    66. Moses sprach zu ihm: «Darf ich dir folgen, auf daß du mich belehrest über den rechten Weg, wie du ihn gelehrt worden bist?»

    Moses musste Chidr folgen und hat die Prüfung nicht bestanden.

  6. #216
    Avatar von Jakobson

    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    194
    Sehr interessant es scheint ein gesamteuropaeisches Phänomen zu sein das die Leute wieder zu ihren heidnischen Wurzeln zurueckfinden. Es gibt ähnliche Gruppen in Russland und im Baltikum , in Island ist das heidentum sogar als Religion anerkannt.

  7. #217
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.410
    Danke nikos das du Amphion zurück gebracht hast.

  8. #218
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    9.656
    Zitat Zitat von lotus Beitrag anzeigen
    Die Besten der Besten waren damals Jesus und seine Jünger, die Römer (Griechen) und der Rest haben damals in Palästina versagt. Saulus war ein israelischer König, und Paulus ein christlicher Prediger.
    Paulus hat es erkannt dass er ohne Jesus nicht weiter kann.

    Und was Apoll angeht er hat im Judentum/Christentum/Islam die gleiche Positon wie im Hellenismus/Römertum/Phrygertum.

    Mit Apoll (Chidr) hat Moses gesprochen.

    Sure 18
    65. Dann fanden sie einen Unserer Diener (Chidr), dem Wir Unsere Barmherzigkeit verliehen und den Wir Wissen gelehrt hatten von Uns Selbst.
    66. Moses sprach zu ihm: «Darf ich dir folgen, auf daß du mich belehrest über den rechten Weg, wie du ihn gelehrt worden bist?»

    Moses musste Chidr folgen und hat die Prüfung nicht bestanden.
    Betest du heute noch zu chidr?

  9. #219

    Registriert seit
    26.03.2015
    Beiträge
    490
    Zitat Zitat von Jakobson Beitrag anzeigen
    Sehr interessant es scheint ein gesamteuropaeisches Phänomen zu sein das die Leute wieder zu ihren heidnischen Wurzeln zurueckfinden. Es gibt ähnliche Gruppen in Russland und im Baltikum , in Island ist das heidentum sogar als Religion anerkannt.
    Abfall von Christus bedeutet Rückkehr zum Heidentum.

    „Der Hund kehrt zu seinem Erbrochenen zurück, und: Die gewaschene Sau wälzt sich wieder im Dreck.“ (2. Petr. 2, 22)

  10. #220

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Srbska kann als angeblicher Christ offensichtlich nur beleidigen,
    und manch' anderer nur dumpfe Kommentare abgeben.

    Er sollte lieber aufzeigen, was das Christentum aus eigener Kraft geleistet hat und wie es die Menschheit weiterbringen konnte.

    Dasselbe erwarte ich auch von den Moslems, dass sie aufzeigen, welchen eigenen Beitrag sie erbracht haben.


    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Jakobson Beitrag anzeigen
    Sehr interessant es scheint ein gesamteuropaeisches Phänomen zu sein das die Leute wieder zu ihren heidnischen Wurzeln zurueckfinden. Es gibt ähnliche Gruppen in Russland und im Baltikum , in Island ist das heidentum sogar als Religion anerkannt.
    Das kommt daher, weil das totalitäre Christentum diese Länder des Baltikum erst sehr spät erreichte und damit sehr spät unterdrücken konnte. Die alten Traditionen der Balten sind also noch ziemlich frisch, aus der Praxis heraus, wogegen in Griechenland das ganze einen anderen Verlauf nahm: Je stärker der Hellenismus, desto schwächer das Christentum, es sind Antipode.

Ähnliche Themen

  1. Wer fühlt sich heute noch als Jugoslawe???
    Von Grobar im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 530
    Letzter Beitrag: 21.06.2009, 01:47
  2. "Das Kosovo - gestern und heute"
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.12.2004, 16:57
  3. Drazen Petrovic wäre heute 40 Jahre geworden
    Von Metkovic im Forum Sport
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.10.2004, 19:41
  4. Heute Spanien-Bosnien
    Von Dobojlija im Forum Sport
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 11.09.2004, 22:25