BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 47

Was heute geschah,ein Blick in die Geschichte

Erstellt von Paokaras, 18.03.2011, 20:40 Uhr · 46 Antworten · 3.198 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.889

    Was heute geschah,ein Blick in die Geschichte

    Ich mach mal ein Thema auf indem man posten kann was für Historische Ereignisse am heutigen Tag statfanden!!!!!

    Ich werde versuchen es jeden tag zu aktulisieren.Postet bevorzugt Historische Ereignisse die den Balkan betreffen.
    Wenns gut läuft kann es ein Mod zum Sticky machen

    Ich fang mal an:

    18.März 1915:
    Im Ersten Weltkrieg scheitert ein gemeinsamer Angriff der britischen und französischen Marine auf die Dardanellen in der Schlacht von Gallipoli. Bei dem Desaster wird unter anderem das britische Schlachtschiff HMS Irresistible versenkt.



    Eine Flotte, die aus einem britischen Schlachtschiff, einem Schlachtkreuzer, sowie 12 britischen und 4 französischen Linienschiffen bestand, zerstörte mehrere türkische Artilleriegeschütze. Auf ihrem Rückweg wurden jedoch zahlreiche Schiffe durch ein Minenfeld, das von dem türkischen Minenleger Nusret ausgelegt worden war, versenkt oder beschädigt. Die HMS Irresistible, die HMS Ocean sowie die französische Bouvet sanken. Der Schlachtkreuzer HMS Inflexible und die französischen Linienschiffe Le Suffren und Gaulois wurden stark beschädigt.
    Dieses Desaster veranlasste den britischen Kriegsrat, alle Seeangriffe einstellen zu lassen. Winston Churchill, der sich für die Operation stark gemacht hatte, musste zurücktreten.

  2. #2
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.889
    18 März 1913 Thessaloniki:


    Während des Ersten Balkankriegs fiel Georg I. in Thessaloniki dem Attentäter Alexander Schinas zum Opfer. Er wurde auf dem Königlichen Friedhof in Tatoi begraben.
    Sein Sohn Konstantin folgte ihm auf den griechischen Thron.

    Schinas war ein Anarchist.

    Schinas tötete König Georg I. in der Nähe des Weißen Turms in Thessaloniki durch einen Schuss ins Herz. Er wurde daraufhin sofort verhaftet. Nach der Gerichtsverhandlung wurde er für unzurechnungsfähig erklärt. Im Gefängnis wurde er von den griechischen Beamten gefoltert und starb schließlich nach einem Sprung aus dem Fenster der Gendarmerie.
    Da Schinas' Aussagen wenig ergiebig waren, schienen viele Fragen ungeklärt. Dies führte zu verschiedenen Theorien, denenzufolge er bulgarischer, deutscher oder türkischer Agent gewesen sein soll.

  3. #3

    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    680
    Die Briten,A.N.Z.A.C´s und Franzosen kassieren eine türkische Schelle.

  4. #4
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.889
    Nix über Balkan gefunden
    Aber was für die Frauen


    19.März 1911: Von Clara Zetkin initiiert, wird in Deutschland, Dänemark, Österreich-Ungarn und der Schweiz erstmals ein Internationaler Frauentag begangen.

    Clara Josephine Zetkin, geb. Eißner (* 5. Juli 1857 in Wiederau, Amtshauptmannschaft Rochlitz, Königreich Sachsen; † 20. Juni 1933 in Archangelskoje, Oblast Moskau, Sowjetunion),

    War eine sozialistische deutsche Politikerin und Frauenrechtlerin. Sie war bis 1917 aktiv in der SPD und in dieser Partei eine markante Vertreterin der revolutionär-marxistischen Fraktion. 1917 schloss sie sich der SPD-Abspaltung USPD an. In der USPD gehörte sie zum linken Flügel bzw. zur Spartakusgruppe (1918 umbenannt in Spartakusbund). Danach war sie ein einflussreiches Mitglied der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD). Während der Weimarer Republik war sie von 1920 bis 1933 Reichstagsabgeordnete für die KPD und 1932 Alterspräsidentin des Parlaments.
    Auf übernationaler Ebene gehörte Zetkin als Beteiligte am Internationalen Arbeiterkongress von 1889 in Paris zu den Gründern der Zweiten Internationale der sozialistischen Arbeiterbewegung. In der Arbeit für die Internationale gilt sie als prägende Initiatorin des Internationalen Frauentags. Als Angehörige der Zentrale, später des Zentralkomitees der KPD war sie von 1921 bis 1933 Mitglied im Exekutivkomitee der Kommunistischen Internationale (EKKI), wo sie in ihren späten Jahren zur Minderheit der Kritiker der letztlich von Stalin vorgegebenen Sozialfaschismusthese gehörte.


    Alice Schwarzer des frühen 20.Jahunderts

  5. #5
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.889
    21.März 1800

    Russland und das Osmanische Reich verabreden nach der Eroberung der Ionischen Inseln von Frankreich im Vertrag von Konstantinopel die Bildung der Republik der Ionischen Inseln mit der Hauptstadt Korfu. Sie ist der Hohen Pforte tributpflichtig.


    Die Republik der Ionischen Inseln (1815 - 1864: Vereinigte Staaten der Ionischen Inseln) war ein Staatswesen, das im 19. Jahrhundert die griechischen Inseln Andikythira, Andipaxos, Korfu, Kythira, Lefkada, Ithaka, Kefalonia, Paxos und Zakynthos umfasste.


    Bis 1797 waren die Inseln teil von Venedig,danach wurden sie von Frankreich erobert.
    1800 Russland und das Osmanische Reich verbünden sich gegen Frankreich,die Inseln wurden zur Tributpfichtigen Vassalen des Sultans.
    1807 ,,scheckten,, die Russen, die Inseln Napolen.

    1809 wurde die Inseln von Grossbritanien erobert.Ab dem Jahre 1815 bildeten die Ionischen Inseln,einen einzigen, freien und unabhängigen Staat unter dem Namen der Vereinigten Staaten der sieben Inseln“ . Der neue Staat erhielt innere Autonomie, unterstand aber dem Protektorat Großbritanniens.

    Ab dem Jahre 1830 wollten sich dei Ionischen Inseln,Griechenland anschliessen.Erst 1864 wurden die Ionischen Insel dem Königreich Griechenland angeschlossen

  6. #6
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.889
    Gehört net zum Balkan aber sollte erwähnt werden!!!!


    21. März 1933

    In einer Pressekonferenz gibt der Reichsführer SS Heinrich Himmler die Einrichtung des ersten »politischen« Konzentrationslagers bei Dachau bekannt. Hier werden zunächst Funktionäre der politischen Opposition unter Folter und Mord in »Schutzhaft« genommen und »unschädlich« gemacht.

    KZ Dachau:

    Das Konzentrationslager Dachau (auch: KZ Dachau) lag rund 20 Kilometer nordwestlich von München, der Hauptstadt der Bewegung. Als erstes Konzentrationslager (KZ) der Schutzstaffel (SS) ließ es der Reichsführer-SS und Münchener Polizeipräsident Heinrich Himmler auf dem Gelände einer ehemaligen Munitionsfabrik östlich der Stadt Dachau errichten. Es bestand vom 22. März 1933 bis zur Befreiung durch US-amerikanische Truppen am 29. April 1945. Einzig das Lager Dachau bestand durchgehend in den zwölf Jahren der NS-Herrschaft. Es entwickelte sich zur Keimzelle für neue KZ und nahm mehrere Sonderstellungen ein.
    Das Lager war der erste Ort im Deutschen Reich, an dem einem SS-Lagerkommandanten die alleinige Gerichtsbarkeit zugeteilt wurde und geltendes Recht erfolgreich außer Kraft gesetzt wurde. Die SS schuf einen „Staat im Staat“, in dem sie politische Gegner festhielt, unterdrückte und ermordete. Nach der Entmachtung der SA ließ Himmler das KZ vergrößern und einen neuen Häftlingsbereich errichten, der an die ehemalige Munitionsfabrik anschloss. Organisation und räumlicher Aufbau dienten später als Vorlage für neue KZ auf Reichsgebiet. Das nationalsozialistische Regime präsentierte es propagandistisch als Vorzeigelager sowie zur Abschreckung politisch Andersdenkender. Dachau war Ausbildungsort für SS-Wachmannschaften und SS-Führungspersonal, die später unter anderem in Vernichtungslagern eingesetzt wurden. Das Lager Dachau selbst war kein Vernichtungslager, jedoch geschahen in keinem anderen KZ so viele politische Morde. Von den mindestens 200.000 Haftinsassen starben etwa 41.500.
    Heute befindet sich auf dem Gelände die KZ-Gedenkstätte Dachau, die jährlich von etwa 800.000 Menschen aus aller Welt besucht wird.




    Rip allen toten des Naziterrors und mögen die Verbrecher in der Hölle schmoren!!!

  7. #7
    AyYıldız
    22.03.1829: Im ersten von drei Londoner Protokollen legen die drei Großmächte Frankreich, Großbritannien und Russland den Grenzverlauf des künftigen Staates Griechenland fest.

  8. #8
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.765
    Zitat Zitat von Ay ve yildiz Beitrag anzeigen
    22.03.1829: Im ersten von drei Londoner Protokollen legen die drei Großmächte Frankreich, Großbritannien und Russland den Grenzverlauf des künftigen Staates Griechenland fest.

    sach ma haste auch am was anderes auser griechenland im kopf?

  9. #9

    Registriert seit
    17.03.2011
    Beiträge
    6
    Wieso? Ist doch ein legitimer Post, nicht?

    Hier noch einer:
    22.April 1998: Disney eröffnet Animal Kingdom, einem Zoo, der sich der Erhaltung der Tierwelt widmet...ironisch, oder?

  10. #10
    AyYıldız
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    sach ma haste auch am was anderes auser griechenland im kopf?
    nein

    wieso regst du dich so auf ?

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was an diesem Tag geschah
    Von TurkishRevenger im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.08.2011, 12:16
  2. Was geschah so die letzten 7 Jahre?
    Von Ratko im Forum Rakija
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 26.04.2011, 21:24
  3. Was geschah in Burrel?
    Von skenderbegi im Forum Kosovo
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 18.02.2010, 15:08
  4. was geschah heute vor 541 Jahren ???
    Von Karim-Benzema im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 452
    Letzter Beitrag: 20.01.2010, 01:14
  5. Der: Was geschah heute vor einem Jahr Thread!
    Von John Wayne im Forum Rakija
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 27.07.2007, 11:51