BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Holocaust Memorial Center. Skopje, Mazedonien

Erstellt von Гуштер, 15.08.2011, 00:29 Uhr · 21 Antworten · 2.766 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.539
    Zitat Zitat von Altrumas Beitrag anzeigen
    Statt mit viel Zeit und Geld einen komplexen Erinnerungswahn und Gedenktourismus aufrecht zu erhalten sollte sich die Weltgemeinschaft lieber um die Verhinderung gegenwärtiger Genozide kümmern. Ich bin gegen ein Vergessen - nur muss in diesem Kontext dann eben auch auf aktuelle Gefahren hingewiesen werden.
    Naja, immerhin ist Mazedonien im Rahmen einer europaweiten Massenmordaktion praktisch "judenfrei" gemacht worden, das sollte doch als Rechtfertigung eines Memorialcenters reichen.

    Wie kriegt man eigentlich "Erinnerungswahn" und "Ich bin gegen ein Vergessen" im Detail unter einen Hut?

  2. #12
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Sind wir doch mal ehrlich, im Grunde ist das nur eine deftige Watschn Richtung Bulgarien mit positivem Nebeneffekt. wobei ich Persönlich noch wenige Juden als Touristen in Skopje gesehen habe.

  3. #13
    Avatar von Altrumas

    Registriert seit
    15.10.2012
    Beiträge
    125
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Naja, immerhin ist Mazedonien im Rahmen einer europaweiten Massenmordaktion praktisch "judenfrei" gemacht worden, das sollte doch als Rechtfertigung eines Memorialcenters reichen.

    Wie kriegt man eigentlich "Erinnerungswahn" und "Ich bin gegen ein Vergessen" im Detail unter einen Hut?
    Es gibt in Europa (speziell in Deutschland) zig solcher Erinnerungsstätten wo Touristen "gedenken" können. Was mich an dieser ganzen Geschichte stört ist oftmals die Heuchelei der Menschen. Einerseits trauert man um tote Juden - andererseits verhamlost man den in Europa wieder stärker werdenden Antisemitismus oder arbeitet fröhlich mit dem klerikalfaschistischen Iran zusammen (das seit über 30 jahren die Auslöschung Israels propagiert).

    Je mehr an den Holocaust erinnert und gedacht wird umso mehr werden gegenwärtige Genozide vergessen - das ist mMn das Problem das ich kritisiere. Die Toten haben davon auch nix mehr - eine Lehre dessen wäre gewesen beispielsweise 1994 in Ruanda einzugreifen.

  4. #14
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Altrumas Beitrag anzeigen
    Es gibt in Europa (speziell in Deutschland) zig solcher Erinnerungsstätten wo Touristen "gedenken" können. Was mich an dieser ganzen Geschichte stört ist oftmals die Heuchelei der Menschen. Einerseits trauert man um tote Juden - andererseits verhamlost man den in Europa wieder stärker werdenden Antisemitismus oder arbeitet fröhlich mit dem klerikalfaschistischen Iran zusammen (das seit über 30 jahren die Auslöschung Israels propagiert).

    Je mehr an den Holocaust erinnert und gedacht wird umso mehr werden gegenwärtige Genozide vergessen - das ist mMn das Problem das ich kritisiere. Die Toten haben davon auch nix mehr - eine Lehre dessen wäre gewesen beispielsweise 1994 in Ruanda einzugreifen.

    Wir sind aber nicht in Deutschland, sondern Makedonien.

  5. #15
    Avatar von Altrumas

    Registriert seit
    15.10.2012
    Beiträge
    125
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Wir sind aber nicht in Deutschland, sondern Makedonien.
    Ich beziehe dieses Phänomen auf ganz Europa.

  6. #16
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Altrumas Beitrag anzeigen
    Ich beziehe dieses Phänomen auf ganz Europa.

    Ja gut, wie viele solcher Gedenkstätten gibt es in Süd/Ost Europa?


    Zudem, hat Makedonien nicht nur in dieser Hinsicht seinen Beitrag geleistet sondern auch:

    "This is a significant achievement of the Government of Macedonia, which is one of the first countries that have completed the restitution of Jewish properties - an act that immortalizes the memory of murdered Jews. The initiative to establish a place to remember the 7.148 Jews that once were part of the successful Jewish community and to educate people on vital lessons is a paramount achievement," Ya'alon said.

  7. #17
    Avatar von Altrumas

    Registriert seit
    15.10.2012
    Beiträge
    125
    Ja gut, wie viele Gedenkstätten solcher Art gibt es in Süd/Ost Europa?
    Ich habe keine Ahnung. Mir geht es auch nicht um die Quantität des "Gedenkens" sondern um die Qualität.
    Wie gesagt - es ist nicht gut sich für das Schicksal von toten Juden zu interessieren sich aber gleichzeitig um das Schicksal der lebenden Juden und überhaupt aller Menschen einen Dreck zu scheren. Dass ist das Phänomen das ich kritisiere - nix weiter.

  8. #18
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Altrumas Beitrag anzeigen
    Ich habe keine Ahnung. Mir geht es auch nicht um die Quantität des "Gedenkens" sondern um die Qualität.
    Wie gesagt - es ist nicht gut sich für das Schicksal von toten Juden zu interessieren sich aber gleichzeitig um das Schicksal der lebenden Juden und überhaupt aller Menschen einen Dreck zu scheren. Dass ist das Phänomen das ich kritisiere - nix weiter.

    Also wenn es dir um Qualität geht, somit wurde die Qualität in Makedonien erheblich und rapide gesteigert, da es bis Dato keine solche Stätte gab. Und wenn du dich über künftige Genozide sorgst, bzw um Präventivmaßnahmen, ist ein Blick auf/in die Vergangenheit unausweichlich, da man aus der Geschichte lernen kann.

  9. #19
    Avatar von Altrumas

    Registriert seit
    15.10.2012
    Beiträge
    125
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Also wenn es dir um Qualität geht, somit wurde die Qualität in Makedonien erheblich und rapide gesteigert, da es bis Dato keine solche Stätte gab. Und wenn du dich über künftige Genozide sorgst, bzw um Präventivmaßnahmen, ist ein Blick auf/in die Vergangenheit unausweichlich, da man aus der Geschichte lernen kann.
    Richtig!

    Nur wird in den meisten Fällen genau dieser Kontext nicht verständlich vermittelt. Man besucht so eine Gedenkstätte, macht ein trauriges Gesicht und geht anschließend in das nächste Cafe um sich mit Kaffee und Kuchen einzudecken.


    Edit: Ich gebe zu das ich vielleicht zu sehr durch meine "deutsche Brille" geguckt habe - für Makedonien mag so ein mahnmal tatsächlich ein Fortschritt sein.

  10. #20
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Altrumas Beitrag anzeigen
    Richtig!

    Nur wird in den meisten Fällen genau dieser Kontext nicht verständlich vermittelt. Man besucht so eine Gedenkstätte, macht ein trauriges Gesicht und geht anschließend in das nächste Cafe um sich mit Kaffee und Kuchen einzudecken.

    Ja gut, aber da stellt sich dann die Frage, ist die Gedenkstätte qualitativ nicht hochwertig genug dem Gedenker in bleibender Erinnerung zu bleiben, oder gar der Gedenker selbst der nach Austreten "wieder alles vergisst"?
    Also das geht in so hypothetische Sphären die ich eher meide.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mazedonien 2011 (Ohrid, Skopje, Strumica, NS)
    Von Гуштер im Forum Urlaubsforum
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.08.2011, 17:50
  2. Memorial Day 6. February 1958.
    Von SRB_boy im Forum Rakija
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 08.02.2011, 09:27
  3. Mazedonien: "Mutter-Teresa-Haus" in Skopje wird eröffnet
    Von Pray4Hope im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 24.02.2009, 17:56
  4. Antworten: 286
    Letzter Beitrag: 24.07.2008, 12:54
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.03.2008, 21:49