BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 86

Ilirida - geschichte

Erstellt von -ILIRIDA-, 28.11.2011, 21:03 Uhr · 85 Antworten · 7.660 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    16.10.2011
    Beiträge
    335

    Ilirida - geschichte

    lirida Ilirida - Shqiperia Verilindore, Lugina e Vardarit ose Maqedonia Perendimore, ka qene e banuar qe ne periudhen me te lashte parahistorike, te Neolitit, nga popullsi bartese te Kultures Mediterane. Me vone, nga kjo popullsi parahistorike u formuan Pellazget dhe fiset Ilire, te cilet ne Iliride, perveç tjerash, ndertuan edhe keto qytete historike: Oeneu (Tetova), Draudaku (Gostivari) dhe Uskana (Kerçova) te cilet banosheshin nga fisi Ilir i Penesteve. Linkestet dhe Enkelejte banonin rreth qyteteve Struge, Oher (Lyhnidis) dhe Manastir (Heraklea). Kurse pjesa veriore e Maqedonise, Shkupi (Scupi), Kumanova, etj., ka qene e banuar nga fiset ilire te Dardaneve dhe Paioneve.

    Ne Enciklopedine serbe theksohet: "Maqedonia ne periudhen antike ishte shtet i pavarur, i banuar me fise iliro-thrakase, nga maqedonasit iu dha emri MAQEDONI". Me poshte thuhet: "Shtrihej rreth brigjeve te Detit Egje. Ne histori eshte njohur me emrin Maqedonia, me kryeqytet Selanikun. Me vone Filipi II, i ati i Lekes se Madh, i zgjeroi kufijte ne Veri. Kjo njihej me emrin Maqedonia II, me kryeqytet Stobi (Shtipi). Kufiri i Maqedonise II shtrihej deri te lumi Astibo dhe rrjedha e poshtme e lumit Erigon". (Malla Enciklopedija, Prosveta, Beograd, 1978, f .461).

    Pra, siç shihet, Maqedonia antike asnjehere nuk eshte shtrire ne veri te lumit Erigon (Crna Reka), dhe se ne perendim asnjehere nuk e ka pasur territor te saj Maqedonine e sotme Perendimore. Ata ishin te banuara me fiset tjera ilire, si: dardanet, paionet, lynkestet, penestet, enkelejte etj. Kete e deshmojne edhe germadhat e vendbanimeve te vjetra dhe objektet e shumta arkeologjike te zbuluara anekend hapesires se Maqedonise se sotme.

    Kurse, sa iu perket maqedonasve pellazgo-ilire, nje historian do te theksonte: ”Heret u paraqiten ne histori dhe shume heret u zhduken”. Kjo tregon, se maqedonasit antike nuk paten jete te gjate ne histori. Ne shek. III p.e.s nuk u degjuan me fare, ndersa Leka i degjuan me fare, ndersa Leka Ieonjetnive dhe ndarja e tyre nga shteti Madh vazhdoi te "veproje" ne arenen historike. Ai beri buje dhe la gjurme te thella ne histori. Edhe sot eshte i pranishem ne lemine e historise. Per te dihet se eshte i biri i Filipit II e i nenes Olimpi dhe se mesues e ka pasur Aristotelin (aristokrat Telin, filozof ilir). Leka i Madh ishte kusheri i Pirros se Epirit. Qe ne moshe 6 vjeçare mbet jetim dhe e mori ne mbrojtje dhe e rriti mbreti i Taulanteve, Glauku, i cili me pas i ndihmoi qe te behet mbret i Maqedonise. Çka eshte me rendesi, Leka i Madh, ishte mbret i Maqedonise prej v. 336 deri ne v. 323 p.e.r., pra, deri ne vdekjen e tij. Perkatesine etnike iliro-maqedonase, askush nuk mund t'ia mohoje, prandej edhe quhet Leka i Maqedonise (Aleksandri i Maqedonise).

    Pra, me mire do te ishte qe historianet dhe politikanet sllavo-maqedonas te mos merren me kuazishkence, sepse kjo sjell huti brenda vete popullit sllavo-maqedonas. Perpjekjet e tyre qe te jene pasardhes te nje populli te sterlashte, me te cilin mburret historia antike dhe historia me e re, jane pretendime te kota, sepse nuk munden te jene edhe sllavo-maqedonas edhe maqedonas antike. Nuk munden te jene ne te njejten kohe edhe sllave edhe ilire, sepse maqedonasit e Lekes se Madh kane jetuar ne nje hapesire dhe ne nje kohe krejtesisht tjeter. Fisi i Maqedoneve te Lekes se Madh ka qene fis pellazgo-ilir. Kete e deshmojne vete historianet dhe filozofet helene (greke) te asaj kohe, duke i quajtur Maqedonet, ashtu si edhe Iliret, fise "barbare", pra fise te huaja, jo greke, qe nuk kishin gjuhen dhe etnine e tyre.

    *****

    Shteti qe sot zyrtarisht quhet Ish Republika Jugosllave e Maqedonise (IRJM), per here te pare si gjysmeshteti, si Republike i ish-Federates Jugosllave, u konstitua ne vitin 1945.

    Republika e Maqedonise u nda nga ish-Federata Jugosllave pas mbajtjes se Referendumit te 8 shtatorit 1991, duke shpallur po ate vit edhe pavaresine shteterore. Ende pa permbushur kushtet e parashtruara nga Komisioni i Badinterit u be njohja e Maqedonise si shtet i pavarur, dhe me 1993 ajo u pranua anetare e Organizates se Kombeve te Bashkuara. Me gjithe njohjen e saj si shtet i pavarur nga OKB-ja, Republika e Maqedonise (apo zyrtarisht: IRJM - FYROM) ende ka shume probleme te pazgjidhura me fqinjet e saj.
    Keshtu, Bullgaria nuk ia njeh kombesine (etnine), duke pretenduar se ne Maqedoni ka vetem pjese te kombit bullgar e jo ndonje komb maqedonas. Greqia nuk ia njeh as etnine, as emrin shtetit sllavomaqedonas, duke pretenduar se ajo eshte e vetmja "trashegimtare" e emrit antik "Maqedon dhe Maqedoni". Serbia Maqedonise nuk ia njeh pavaresine e Kishes Ortodokse Maqedonase, duke tentuar qe ta mbaje gjithmone nen sqetullen e saj kete kishe. Kosova nuk ia njeh kufijte Maqedonise, sepse Serbia mbolli "mollen e sherrit" midis dy vendeve kur ia dhuroi Maqedonise nje pjese te madhe te tokes se Kosoves. Republika e Shqiperise e njeh Maqedonine si shtet te pavarur e sovran dhe nuk ka probleme ndershteterore me te, por populli shqiptar i Ilirides nuk e njeh Maqedonine si shtet te vetin, sepse nuk eshte i barabarte me popllin sllavo-maqedonas, sepse nuk eshte popull shtetformues ne kete republike.
    *****

    Pas ardhjes ne pushtet te VMRO-DPMNE, kjo parti dhe qeveria e saj perpiloi nje program pune ku pjesen me te madhe te ketij programi e perben problemi ekonomik dhe zgjidhja e ketij problemi. Kurse problemi politik lihet nen hije te ekonomise. Çeshtjet e pazgjidhura etnike, implementimi i plote i Marreveshjes se Ohrit etj., lihen ne plan te dyte, edhepse ato jane problemet numer nje me te cilat perballet shteti i Maqedonise. Ne kete menyre qeveria e VMRO-s po ike nga problemet e mprehta reale politike dhe shkon e fshihet pas problemeve ekonomike, te cilat poashtu jane te medha dhe duan zgjidhje urgjente, por jo ne kurriz te problemeve etnike dhe te pabarazise ligjore ndermjet etnive.

    Duhet theksuar se, ne mars-prill te vitit 2001, Kryeministri i atehershem i Maqedonise kerkoi ndarjen e saj, por shqiptaret nuk e pranuan kete teze, sepse Kryeministri i atehershem sllavomaqedonas u jepte shqiptareve vetem dy-tre komuna te ketij shteti, kurse pjesen e ”luanit” te trojeve shqiptare te Ilirides propozonte ta mbante per vete! Kurse ne maj te po atij viti (2001), kur UÇK kishte shti ne dore luginen e eperme te Vardarit dhe ishte afruar te portat e Shkupit, Kryeministri u terhoq nga ideja dhe ngarkoi Akademine e Shkencave te Maqedonise per ta elaboruar me tej tezen e ndarjes se saj. Nuk vonoi shume dhe gazeta Veçer e dates 25 maj 2001 botonte harten e ndarjes se Maqedonise. Ky skenar jorealist e antishqiptar nuk u realizua atehere, por skenari vazhdon te qendroje ne sirtaret e kesaj partie sllavomaqedonase.

    Sllavomaqedonasit VMRO-iste duan ta ndajne Maqedonine, por faji perballe Europes dhe botes ”duhet” t’u mbetet Shqiptareve, qe ne te etiketohemi e anatemohemi nga faktoret politik relevante nderkombetare si ektremiste, nacionaliste, separatiste, paqeprishes,… deri edhe terroriste! Por, faktikisht dhe historikisht, Maqedonine (ta quajme kushtimisht) Etnike e kane ndare vete ideologet sllavomaqedonas te VMRO-se se shekullit te kaluar: Jane Sandanski (nga Maqedonia e Pirinit), Goce Dellçevi (nga Maqedonia e Egjeut), Nikolla Karevi, etj., te cilet nuk luftuan ne koalicion me shqiptaret e Hasan Prishtines per te krijuar Shqiperine Etnike dhe Maqedonine Etnike, por luftuan per te pushtuar sa me shume territore te Shqiperise Etnike ne prag te shekullit te kaluar. Prandaj tani Maqedonia sllavomaqedonase e Pirinit gjendet nen Bullgari, kurse Maqedonia sllavomaqedonase e Egjeut gjendet nen Greqi. Dhe jo vetem kaq, por politika antishqiptare e VMRO-se se sotme moderne dhe e te gjitha partive tjera politike sllavomaqedonase ende vazhdon me avazin e vjeter. Ata me ngulm po perpiqen te mbajne te pushtuara tokat shqiptare te Shqiperise Etnike (Iliriden) dhe po vazhdojne te injorojne te vetmit aleate te tyre natyrore ne Ballkan – Shqiptaret, me te cilet i bashkon idea per krijimin e Shqiperise Etnike dhe Maqedonise Etnike. Dhe Maqedonia Etnike e tyre nuk shtrihet ne tokat shqiptare te Ilirides, por gjendet ne Bullgarine e Pirinit dhe ne Greqine e Egjeut, si dhe ne Maqedonine e sotme juglindore (rrjedha e poshtme e Vardarit).

    Sllavomaqedonasit dhe Shqiptaret kane te perbashket te njejtin pushtues shovenist – Greqine, por kete fakt pushtetaret sllavomaqedonas te Shkupit nuk e marrin parasyshe dhe vazhdojne te armiqesohen me tej me Shqiptaret, duke mos qene te vetedijshem se ne kete menyre ata po godasin, me shume se Shqiptaret, vetveten dhe çeshtjen e tyre kombetare. Me apo pa "aleatet" sllavomaqedonas, kombi shqiptar do te vazhdoje rezistencen dhe luften e tij per berjen e Shqiperise Etnike.

    Mosimplementimi i plote i Marreveshjes se Ohrit dhe vazhdimesia e diskriminimit te shqiptareve te Ilirides nga pushtetmbajtesit sllavomaqedonas te Shkupit, vetem se do ta shpejtoje ndarjen dhe shperberjen e Republikes se sotme te Maqedonise (IRJM-FYROM). Dhe faji do te rendoje mbi ta, sepse bota demokratike nuk eshte as e verber e as naive qe te mos e identifikoje fajtorin e kesaj ndarjeje.

    *****

    Republika e Maqedonise eshte shtet unitarist multietnik, ku pushteti ushtrohet nga lart – poshte, dhe ku sundon etnia sllavomaqedonase mbi etnine shqiptare dhe mbi pakicat tjera kombetare. Ky lloj pushteti etnocentrist eshte burim i konflikteve te vazhdueshme nderetnike. Multietniciteti i shtetit eshte njeherit dhe pasuri e atij vendi, por vetem kur behet decentralizimi i pushtetit qendror, kur pushteti dhe te drejtat e qytetareve ushtrohen nga poshte-larte. Kjo forme e qeverisjes ben te mundur qe etnite dhe pakicat e ndryshme qe nuk kane etni, gjuhe, fe e as tradita te perbashketa, megjithate mund te bashkejetojne ne paqe dhe harmoni nderetnike ne nje shtet te tille ligjor.

    Gjithe kohen ka pasur premtime te pushtetit maqedonas se do t’i plotesoje kerkesat dhe te drejtat e shqiptareve, por nuk i ka plotesuar kurre. Poashtu tere kohen, sidomos gjate fushatave elektorale, ka pasur premtime te partive shqiptare per zgjedhesit shqiptare se do t’i avansojne te drejtat e tyre kombetare, se do t’i permbushin kerkesat e tyre politike, kombetare, ekonomike, te arsimit etj., por kur kane hyre ne qeverisje nuk i kane mbajtur premtimet. E gjithe politika e sllavomaqedonasve dhe e partive shqiptare eshte ndertuar dhe eshte zhvilluar mbi premtime gojore dhe shume pak gjera jane te shkruara e te inkorporuara ne ligj. Edhe ato te drejta te sanksionuara ne kushtetute dhe ligjet e shtetit nuk jane realizuar fare ose teper pak ne praktike.

    Çdo shtet jodemokratik njeherit eshte edhe ilegjitim per etnine qe shtypet e shfrytezohet politikisht dhe ekonomikisht. Pjesemarrja e partive politike te etnive tjera ne Parlament dhe ne Qeveri, pa permbushur standardet demokratike, pa rrespektuar dhe zbatuar marreveshjet paraprake dhe ligjet ne fuqi, nuk e ben nje shtet legjitim. Perfaqesuesit e shqiptareve ne pushtetin maqedonas, deputete apo ministra, deri me sot kane sherbyer vetem si dekor dhe per te legalizuar pushtetin e sllavomaqedonasve karshi botes. Pushteti legal kur eshte jodemokratik, ai automatikisht eshte pushtet ilegjitim, i paligjshem dhe i paperfillshem nga etnia apo pakicat qe jane objekt i padrejtesive te pushtetit legal.

    Shqiptaret ne Maqedoni, qe nga viti 1945 e deri me sot, nuk kane qene te barabarte me sllavomaqedonasit, prandaj kurre nuk e kane pranuar ate si shtet te vetin, sepse jane neperkembur e diskriminuar vazhdimisht nga te gjitha qeverite e Shkupit. Per kete shkak, me 24 mars 1990 shqiptaret qe jetojne ne trojet e tyre ne Maqedoni e shpallen Iliriden Republike Autonome, por nuk e vazhduan punen e metejshme per jetesimin e saj ne veper! Kurse ne pranvere te vitit 2001 shqiptaret e Ilirides iu bashkangjiten thirrjes se Ushtrise Çlirimtare Kombetare (UÇK) per lufte nacionalçlirimtare dhe ndarje nga Maqedonia.

    *****

    Asnje marreveshje nuk mund te kete karakter te perjetshem. Ajo, çka eshte edhe me keq, Marreveshja e Ohrit as nuk eshte implementuar ne teresi as edhe pas kaq vitesh te perpilimit te saj. Kjo Marreveshje eshte shume e veshtire qe te implementohet ne teresi, sepse kunder saj ka qene gjysma e popullit sllavomaqedonas. Kete e deshmoi edhe Referendumi Popullor i 7 nentorit 2004, i organizuar nga partia aktuale ne pushtet - VMRO-DPMNE, ku rreth 445.000 qytetare sllavomaqedonas votuan kunder Marreveshjes se Ohrit!

    Marreveshja e Ohrit eshte Marreveshje per ekzistencen e Maqedonise, ajo nuk eshte marreveshje vetem e shqiptareve, por edhe e sllavomaqedonasve. Prandaj pushtetaret VMRO-iste te Shkupit jane te obliguar qe ta implementojne ate deri ne shkronjen e paragrafin e fundit tä saj, nese nuk duan shperberjen apo ndarjen e Republikes aktuale te Maqedonise.

    Marreveshja e Ohrit ka luajtur rolin historik te nderprerjes se luftes dhe tani eshte obligim i te gjitha forcave politike qe te angazhohen per zgjidhjen e çeshtjeve te hapura dhe ende te pazgjidhura politike e kombetare ne Maqedoni. Nje gje e tille mund te realizohet vetem permes nje dialogu konstruktiv, ku hiqen “temat tabu” dhe me ndihmen e forcave demokratike nderkombetare te gjenden format dhe menyrat e zgjidhjes se problemeve pa gjakderdhje te reja. Republika Shqiptare e Ilirides ende eshte opcion politik dhe kombetar i popullit shqiptar te Ilirides.

    Si duket pushteti maqedonas nuk ka mesuar asgje nga konflikti ushtarak shqiptaro-maqedonas i vitit 2001! E meta e historise eshte se ajo, ne nje forme apo ne nje tjeter, perseritet. Historia perseritet kur njerezit, partite politike apo pushtetet shteterore nuk mesojne apo nuk duan te mesojne asgje nga ngjarjet historike. Dhe atehere historia perseritet, por perseritet me nje egersi, intenzitet dhe permasa shume me te medha se sa heren e kaluar.

    Prandaj, si dje edhe sot, Maqedonia po perballet me konflikte te hapura e te fshehura nderetnike. Ky shtet nuk eshte demokratik dhe si i tille nuk ka te ardhme. Ardhmeria e Maqedonise qendron vetem ne decentralizimin demokratik te pushtetit qendror, i cili shprehet permes konceptit te demokracise konsensuale, autonomise rajonale, federates apo konfederates.

    Rruga tjeter eshte vetevendosja demokratike e popullit shqiptar te Ilirides, permes Referendumit Popullor dhe ndarja e tij nga Maqedonia, duke formuar shtetin e ri - Iliriden, me te drejte bashkimi me Shqiperine ose Kosoven.

    Perndryshe, Ilirida eshte Shqiperi Verilindore, e banuar ne masen 90% nga shqiptaret autoktone pellazgo-ilire qe nga antika dhe deri ne ditet tona. Kurse ne nivel republikan Shqiptaret perbejne rreth 45% te numrit te pergjithshem te popullsise se Maqedonise.

    Ilirida eshte pjese integrale e Shqiperise Etnike.


    (übersetzung googel)

    Ilirida - Northeast Albanien, Mazedonien oder Vardar Valley West, seit den alten prähistorischen Periode, der Jungsteinzeit, der Bevölkerung Träger des mediterranen Kultur bewohnt. Später, von der prähistorischen Bevölkerung und Pelasger bildeten die illyrischen Stämme, die in Iliridë, unter anderem auch die historischen Städte gebaut: Oeneu (Tetovo), Draudaku (Gostivar) und Uskana (Kicevo), die aus dem illyrischen Stamm der Penesteve banosheshin . Enkelejte Linkestet und lebte über Städte Struga, Ohrid (Lyhnidis) und Bitola (Heraklea). Während der nördliche Teil von Mazedonien, Skopje (Scupi), Kumanovo, etc.., Wurde von illyrischen Stämmen Dardania und Paioneve bewohnt.

    Serbischen Enzyklopädie heißt es: "Ancient Mazedonien in der Zeit war ein unabhängiger Staat, von illyrischen-thrakischen Stämmen bewohnt wurden die Mazedonier den Namen Mazedonien gegeben." Im Folgenden finden Sie sagte: "Stretched an den Ufern der Ägäis In der Geschichte wird durch den Namen Mazedonien bekannt ist, mit einem Kapital von Thessaloniki In späteren Philipp II., Vater von Alexander dem Großen, erweiterte die Grenzen im Norden Es wird als Mazedonien II bekannt war, mit... Stobi Kapital (Stip). Reichweite Mazedonien II erweitert, um den Fluss fließen maker Astibo und Erigon Flussbett. " (Mall Enzyklopädie, Prosveta, Belgrad, 1978, p 0,461).

    So offensichtlich war das alte Makedonien nie nördlich des Flusses Erigon (Crna Reka), erweitert und dass der Westen noch nie in seinem Hoheitsgebiet der heutigen westlichen Mazedonien. Sie wurden mit anderen illyrischen Stämme, wie Dardania paionet, lynkestet, penestet, enkelejte etc. besetzt. Dies wird durch die Ruinen der alten Siedlungen und zahlreiche archäologische Objekte in ganz Mazedonien Raum entdeckt heute bewährt.

    Aber über Mazedonier pelasgischen-illyrischen, wird ein Historiker betonen: "Early in Geschichte und präsentiert zu früh verschwunden." Dies zeigt, dass die alten Mazedonier hatte nicht lange in der Geschichte. Century. III BC wurden nicht von allen gehört, während Leka von allen gehört wird, während Leka Ieonjetnive und ihre Trennung von Great State weiter "arbeiten" in der historischen Arena. Er machte Schlagzeilen und hinterließ tiefe Spuren in der Geschichte. Noch heute ist in den Bereichen Geschichte. Zu wissen, dass ist der Sohn von Philipp II. und die Mutter Olympia und die Lehrer hatten Aristoteles (Telin Aristokrat, Philosoph illyrischen). Große Leka war Cousin des Pyrrhus von Epirus. Seit 6 Jahre und nahm ein Waisenkind Was die Verteidigung passiert und brachte dem König von Taulantes, Glauku, die dann dazu beigetragen, König von Makedonien geworden. Was wichtig ist, Leka der Große war König von Makedonien von v. Bis zu 336 v. 323 p.e.r. dann bis zu seinem Tod. Illyrischen-mazedonische Ethnie, niemand kann bestreiten, so die Namen Leka Mazedonien (Alexander von Mazedonien) zu halten.

    Es wäre also besser, Historiker und mazedonischen Slawen Politiker nicht mit kuazishkence behandeln, weil es Verwirrung bringt in ihnen die slawisch-mazedonischen Bevölkerung. Ihre Bemühungen, Nachkommen eines Volkes Menschengedenken, die die alte Geschichte und die Geschichte mit neuen Anträgen verfügt werden, sind falsch, weil sie nicht den slawischen Mazedoniern und-antike mazedonische werden können. Es kann nicht zur gleichen Zeit der slawischen und illyrischen, wie Alexander der Große Mazedonier wurden in einem Raum und einer ganz anderen Zeit gelebt hat. Der Stamm Mazedonien Alexander der Große war pelasgischen-illyrischen Stamm. Dies ist von Historikern und Philosophen selbst Hellenen (Griechen) jener Zeit, als Mazedonier, wie die Illyrer, Stämme "barbarisch", dh fremden Stämmen, nicht griechisch, die ihre Sprache und Ethnizität bewährt hatte.

    *****

    Der Staat wurde nun offiziell als die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien (FYROM), zum ersten Mal als gjysmeshteti, als die Republik der ehemaligen jugoslawischen Föderation, wurde konstitua im Jahr 1945.

    Republik Mazedonien wurde von der ehemaligen jugoslawischen Föderation nach einem Referendum von 8 September 1991 geteilt, der Erklärung der Unabhängigkeit im selben Jahr den Staat. Doch ohne die Erfüllung der Voraussetzungen der Badinter-Kommission legte sich die Anerkennung von Mazedonien als ein unabhängiger Staat, und in 1993 wurde sie zugelassen Mitglied der Vereinten Nationen. Trotz seiner Anerkennung als unabhängiger Staat von der UNO, der Republik Mazedonien (oder offiziell: Unser Land - EJR) hat immer noch viele ungelöste Probleme mit seinen Nachbarn.
    So hat Bulgarien nicht erkennen Staatsangehörigkeit (Ethnie) und behauptete, dass in Mazedonien gibt es nur ein Teil der bulgarischen Nation und keine mazedonische Nation. Griechenland nicht anerkennt, noch Ethnie, noch slawischen Staat Namen und behauptete, dass es die einzige "Erbe" der alten Namen "Mazedonier und Mazedonien." Mazedonien, Serbien ist nicht zu erkennen, die Unabhängigkeit der mazedonisch-orthodoxen Kirche und versuchte, ihre immer unter sqetullen dieser Kirche. Kosovo kennt keine Grenzen Mazedonien, Serbien gepflanzt, weil "der Apfel der Zwietracht" zwischen den beiden Ländern, wenn Mazedonien einen großen Teil des Landes Kosovo gespendet. Republik Albanien erkennt Mazedonien als unabhängiger und souveräner Staat und hat keine Probleme mit der Autobahn, aber das albanische Volk Ilirida nicht erkennen Mazedonien als Land der eigenen, weil sie gleich popllin slawisch-Mazedonier ist, weil keine Volksgruppe in dieser Republik.
    *****

    Nach der Machtübernahme, skizzierte VMRO-DPMNE, die Partei und ihre Regierung ein Arbeitsprogramm, wo die Mehrheit dieses Programms bildet die ökonomische Problem und die Lösung dieses Problems. Aber das politische Problem links unter der Schattenwirtschaft. Ungelöste ethnische, die vollständige Umsetzung des Ohrid-Abkommens, etc.., Zweite links in den Plan, obwohl sie das Problem Nummer eins für den Staat Mazedonien. Auf diese Weise die Regierung von VMRO-s sind ike die wirkliche scharfe politische Probleme und geht hinter die wirtschaftlichen Probleme, die auch große und wollen dringend eine Lösung, aber nicht auf Kosten der ethnischen Probleme und rechtliche Ungleichheit zwischen ethnischen Gruppen.

    Es sollte betont werden, dass im März-April 2001, der damalige Premierminister von Mazedonien ihrer Abteilung gefragt, aber die Albaner nicht akzeptieren diese These, weil der damalige Premierminister slawischen Albaner gab nur 2-3 Gemeinden dieses Staates, und ein Teil sein "Löwe" der albanischen Gebiete vorgeschlagen Ilirida für sich behalten! Aber im Mai dieses Jahres (2001), die UCK hatte den Besitz des oberen Vardar-Tal genommen und näherte sich dem Tor von Skopje, zog Ministerpräsident die Idee und mit dem mazedonischen Akademie der Wissenschaften zu näher auf die Trennung These sie. Nicht mehr verzögert und Vecer Zeitung vom 25. Mai 2001 veröffentlichte Karte der Teilung Mazedoniens. Dieser unrealistisch und anti-albanischen Szenario war damals nicht klar, aber das Skript weiterhin in den Regalen dieser slawischen Partei zu bleiben.

    Slavic VMRO-Mazedonien iste freigeben möchten, aber der Fehler vor Europa und der Welt "brauchen", um Albaner, die in der anatemohemi etiketohemi durch die einschlägigen internationalen politischen Faktoren als extremistisch, nationalistische, separatistische, paqeprishes, ..., bis der Terrorist! Bleiben Aber eigentlich, historisch, Mazedonien (bedingt nennen) trennte sich Ethnic slawischen Ideologen der VMRO-als die des letzten Jahrhunderts: Jane Sandanski (von Pirin-Makedonien), Goce Delcev (Ägäis-Makedonien), Nikola Karevi, etc. ., die nicht in einer Koalition zu kämpfen mit Hasan Pristina Albaner Ethnic Ethnic Albanien und Mazedonien zu schaffen, sondern kämpfte um so viel Land an den Rand des Ethnic Albania letzten Jahrhunderts zu erobern. Deshalb slawischen Mazedonien Pirin jetzt unter Bulgarien, Mazedonien und der Ägäis slawischen unten Griechenland gelegen. Und nicht nur das, sondern die Politik der VMRO anti-modern als das und alle anderen politischen Parteien slawischen noch weiter mit den alten wie zuvor. Sie sind hartnäckig versucht, den besetzten Gebieten von Albanien Albaner (Iliriden) zu halten und ist die einzige weiterhin ihre natürlichen Verbündeten auf dem Balkan zu ignorieren - Albaner, die mit der Idee für die Schaffung Ethnic Ethnic Albanien und Mazedonien verbindet. Und Mazedonien Ethnic liegt nicht in der albanischen Gebiete Ilirida, sondern befindet sich in der bulgarischen Pirin-und Ägäis Griechenland und Mazedonien heute Südosten (niedriger Fluss Vardar).

    Slawisch-Mazedoniern und Albanern haben den gleichen Beruf shovenist geteilt - Griechenland, aber diese Tatsache Skopje slawischen Fürsten zu ignorieren und weiterhin neue armiqesohen mit Albanern, ohne sich dessen bewusst, dass sie auf diese Weise getroffen wurden, mit mehr als Albaner , sich selbst und ihre nationale Angelegenheit. Mit oder ohne "Verbündete" Slavic, werden albanische Nation ihren Widerstand und den Kampf für die Herstellung der ethnischen Albanien werden fortgesetzt.

    Vollständige Mosimplementimi Ohrid-Abkommen und die anhaltende Diskriminierung der Albaner, slawische Souveränität Ilirida aus Skopje, nur dass die Trennung und Auflösung der heutigen Republik Mazedonien (FYROM-EJR) zu beschleunigen. Und Schuld wird auf sie wiegen, weil die demokratische Welt ist weder naiv noch blind, um nicht zu identifizieren den Täter in dieser Sparte.

    *****

    Republik Mazedonien ist eine multiethnische unitaristisch, wo die Macht von oben ausgeübt wird - nach unten, und die Herrschaft der slawischen Ethnie auf albanischer Volkszugehörigkeit und die anderen nationalen Minderheiten. Diese Art der Stromquelle ist ethnozentrisch Spannungen Konflikte. Multi-Ethnizität ist gleichzeitig Staats-und Reichtum dieses Landes, aber nur, wenn die Dezentralisierung der Zentralregierung, wenn die Regierung und die Rechte der Bürger durch die bottom-up ausgeübt werden. Diese Form der Regierung ermöglicht verschiedenen Ethnien und Minderheiten, die nicht ethnische, Sprache, Religion oder Tradition gemeinsam haben, kann jedoch in Frieden und Harmonie interethnischen in einem solchen Zustand Gesetz zusammen bestehen kann.

    Die ganze Zeit gab es verspricht, dass die mazedonische Regierung die Anforderungen und die Rechte der Albaner treffen wird, hat aber nie erfüllt. Auch die ganze Zeit, insbesondere während der Wahlkampagnen gab es verspricht Wähler albanische albanischen Parteien, dass ihre nationalen Rechte Voraus wird, würde es den Anforderungen ihrer politischen, nationalen, wirtschaftlichen, Bildung, etc.., aber wenn sie in die Regierung verspricht nicht eingehalten. Die Politik der albanischen Parteien sllavomaqedonasve und gebaut und befindet sich auf mündliche Zusagen und kleinen Dinge entwickelt werden schriftlich und eingebunden in das Gesetz. Auch diese Rechte in der Verfassung und Landesgesetze verankert sind überhaupt nicht oder nur sehr wenig in die Praxis umgesetzt.

    Jeder Staat ist undemokratisch und illegitim gleichzeitig die ethnische Zugehörigkeit der Unterdrückten politisch und wirtschaftlich nutzbar zu machen. Die Teilnahme anderer ethnischer Parteien im Parlament und in der Regierung, ohne die Erfüllung demokratischer Standards ohne Beachtung und Umsetzung der bisherigen Vereinbarungen und Gesetze in Kraft, macht keinen legitimen Staat. Die Vertreter der Albaner in der mazedonischen Regierung, Abgeordnete oder Minister, bisher nur als Dekoration gedient haben und sllavomaqedonasve Macht in der Welt zu legalisieren. Legal Macht, wenn es undemokratisch ist, wird es automatisch illegitime Macht, uneheliche und unbedeutend von ethnischen Minderheiten oder die je nach lokalen gesetzlichen Ungerechtigkeit sind.

    Albaner in Mazedonien, seit 1945 bis jetzt, nicht gleich mit slawischen, und daher nie ihn als seinen eigenen Staat anerkannt haben, weil sie konsequent diskriminiert werden mit Füßen getreten von allen Regierungen von Skopje. Aus diesem Grund kündigte der 24. März 1990 Albaner in ihrem Hoheitsgebiet in Mazedonien Iliriden Autonomen Republik, aber nicht weiter die weitere Arbeit an der Umsetzung in der Anlage! Kurse im Frühjahr 2001 die Albaner nennen Ilirida Eintritt in die National Liberation Army (KLA) für die nationale Befreiung Krieg und die Teilung Mazedoniens.

    *****

    Keine Einigung konnte nicht den Charakter zum Leben. Was, was schlimmer ist, ist das Ohrid-Abkommen nicht in vollem Umfang auch nach so vielen Jahren in ihrer Zusammenstellung umgesetzt. Diese Vereinbarung ist sehr schwierig, in der Regel zu implementieren, da es die Hälfte gegen die slawischen Völker. VMRO-DPMNE, wo rund 445.000 Bürger gegen die slawischen Mazedonier Ohrid-Abkommen gestimmt - Dies hat auch eine Volksabstimmung von 7 November 2004, von der derzeit herrschenden Partei organisiert sich bewährt!

    Das Ohrid-Abkommen ist ein Vertrag für die Existenz von Mazedonien, ist es nicht nur die albanische Vereinbarung, sondern auch die sllavomaqedonasve. Deshalb VMRO-iste Herrscher von Skopje sind verpflichtet, sie bis zum letzten Absatz Brief an ihre Umsetzung, wenn Sie nicht möchten, dass die Auflösung oder Trennung der aktuellen Republik Mazedonien.

    Ohrid hat die historische Rolle der Unterbrechung des Krieges gespielt und ist nun die Pflicht aller politischen Parteien zu verpflichten, die Lösung offener Fragen noch offen und die nationale Politik in Mazedonien. So etwas kann nur durch einen konstruktiven Dialog, der "Tabu" entfernt und mit Hilfe der internationalen demokratischen Kräfte sind Formen und Wege der Lösung neuer Probleme ohne Blutvergießen erreicht werden. Die albanische Republik ist noch Ilirida und nationale politische Option des albanischen Volkes Ilirida.

    Mazedonische Regierung hat offenbar noch nichts von der mazedonisch-albanischen militärischen Konflikt von 2001 gelernt! Die Nachteile der Geschichte ist, dass es, in einen oder anderen Form wiederholt. Geschichte wiederholt, wenn die Menschen, politischen Parteien oder Regierungen der Bundesstaaten nicht lernen wollen oder nichts lernen von historischen Ereignissen. Und dann die Geschichte wiederholt, aber wiederholt mit einer Wildheit, die Intensität und Größe sehr viel größer als beim letzten Mal.

    Deshalb heute wie gestern, ist Mazedonien mit Konflikten zwischen den ethnischen Gruppen offen oder versteckt konfrontiert. Dies ist nicht ein demokratischer Staat und als solche hat keine Zukunft. Die Zukunft von Mazedonien liegt nur in demokratischen Dezentralisierung der Zentralregierung, die durch das Konzept der Konsensdemokratie, regionale Autonomie, Föderation oder Konföderation zum Ausdruck kommt.

    Andere demokratischen Weg ist Selbstbestimmung des albanischen Volkes Ilirida durch Volksentscheid und seine Trennung von Mazedonien, der Bildung des neuen Staates - Iliriden, mit dem Recht auf Vereinigung mit Albanien oder Kosovo.

    Ansonsten ist Ilirida Nordosten Albaniens, von einem 90% nativen pelasgischen-illyrischen Albaner aus der Antike und bis zu uns bewohnt. Aber die republikanische Albaner machen etwa 45% der Gesamtbevölkerung Mazedoniens.

    Ilirida ist ein integraler Bestandteil der ethnischen Albanien.


  2. #2
    Avatar von Černozemski

    Registriert seit
    05.09.2009
    Beiträge
    10.269
    Free Ilirida.

  3. #3
    hamza m3 g-power

  4. #4
    Avatar von Kodeks

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    4.917
    Ilirida 4 president

  5. #5
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Ilirida hat nie existiert

  6. #6

    Registriert seit
    05.11.2011
    Beiträge
    614

  7. #7
    Avatar von Černozemski

    Registriert seit
    05.09.2009
    Beiträge
    10.269

  8. #8
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Ilirida hat nie existiert






    Heraclius

  9. #9
    Avatar von Kuq-e-zi

    Registriert seit
    21.10.2011
    Beiträge
    311
    Zitat Zitat von hamza m3 g-power Beitrag anzeigen
    Du hast dich im Thread geirrt. Das hier ist nicht "Bilder von euch"...

  10. #10
    Avatar von Alexandrovi

    Registriert seit
    09.02.2011
    Beiträge
    910
    hab mal Ilirid? gegooglet hab aber nichts gefunden, wann soll den das gewesen sein 10.000 B.C?

Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. XHEM HAS GOSTIVARI - albanisches ideal (ilirida)
    Von -ILIRIDA- im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 04.12.2011, 18:39
  2. XHEM HAS GOSTIVARI - albanisches idela (ilirida)
    Von -ILIRIDA- im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.11.2011, 19:29
  3. Helden von ILIRIDA
    Von -ILIRIDA- im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 20.11.2011, 21:54
  4. Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 01.07.2011, 16:14
  5. Frage an die Ilirida-Albaner
    Von Kosova_Kid im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 235
    Letzter Beitrag: 19.02.2006, 03:55