BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 14 von 32 ErsteErste ... 410111213141516171824 ... LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 311

Illyrisch-Albanische Sprache

Erstellt von Besa Besë, 30.03.2010, 17:33 Uhr · 310 Antworten · 34.867 Aufrufe

  1. #131
    Avatar von Climber

    Registriert seit
    12.01.2009
    Beiträge
    6.229
    Zitat Zitat von AulOn Beitrag anzeigen
    Wie hohl in der Birne muss man eigentlich sein.

    "MIA" Balkanischer Sprachzweig :

    M = Messapisch ( Illyrischer Dialekt )
    I = Illyrisch
    A = Albanisch

    Gehört illyrisch nicht zum Balkanischen Sprachzweig ?
    Also die gleiche Quelle sagt dies wenn man auf Illyrisch klickt

    Vom Lateinischen und germanischen Sprachen verdrängt und ausgestorben. Ob das erst seit dem 15. Jh. bezeugte Albanisch der moderne Fortsetzer des Illyrischen ist, ist nicht feststellbar. Das (seinerseits nicht verständliche) Messapisch wird von einigen für eine Variante des Illyrischen gehalten.

    Illyrisch
    Sehr löchrig das ganze was du behauptest.

  2. #132
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von AulOn Beitrag anzeigen
    Fakt ist, dass die albanische Sprache auf eine vorrömische altbalkanische Sprache zurückgeht und im Allgemeinen gilt heute die Hypothese
    Da ist ein Wort in rot hervorgehoben!

  3. #133

    Registriert seit
    20.02.2010
    Beiträge
    4.612
    Zitat Zitat von Magic Beitrag anzeigen


    Aber dennoch die geben sich wirklich mühe,freue mich schon auf den nächsten Thread und besonders auf die Überschrifft die dann aus der Zauberkiste gezogen wird^^,da ist sicherlich auch wieder mit ner gehörigen Portion Science Fiction zu rechnen
    du bist doch so ein opfer der einzigste bosnier der wirklich glaub er sei illyrischer abstammung such dir ein hobby du kleines kind du möchtegern

  4. #134
    Avatar von AulOn

    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    2.789
    Zitat Zitat von Climber Beitrag anzeigen
    Also die gleiche Quelle sagt dies wenn man auf Illyrisch klickt



    Sehr löchrig das ganze was du behauptest.

    Was behaupte ich denn ? Wieso löchrig, bitte argumentieren ..

  5. #135
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von Besa Besë Beitrag anzeigen
    und schon wieder bist du meiner frage ausgewichen
    ausgewichen?

    Zitat Zitat von Besa Besë Beitrag anzeigen
    alle guten dinge sind 3 (letzter versuch... komm diesmal schaffst du das...)
    rofl

    Zitat Zitat von Besa Besë Beitrag anzeigen
    HATTEN DIE KOMMUNISTEN SCHON DAMALS IHRE FINGER IM SPIEL ALS MAN UNS DEN NAMEN ALBANER GAB ? (du sagst ja alle illyrische namen haben die kommunisten eingführt)
    Diese frage von dir ist so dumm das ich nun weiss warum ich dir "ausgewichen"(???) bin denn sie zu beantworten heisst einen andern Menschen Menschenunwuerdig zu behandeln.

    Hier die Antwort auf deine Frage:
    Niemand kann heute sagen ob die Bewohner des antiken Albanoi irgendwas mit den modernen Albanern als Volk zu tun haben.
    Niemand weiss das.
    Niemand behauptet das er beweisen kann das es so ist.
    Niemand!

    Zitat Zitat von Besa Besë Beitrag anzeigen
    "Der Name Albaner (lat. Albani, griech. Αλβανοί) war schon in der Antike gebräuchlich. Sie bezeichnete einen illyrischen Stamm, dessen Wohnsitze irgendwo nordöstlich von Dyrrachion lagen, also im heutigen Albanien."
    Niemand sagt das dieser Stamm(???) oder die einwohner der gegend(Stadt) irgendwas mit den heutigen Albanern zu tun haben.
    Es wird lediglich auf die Namensaehnlichkeit aufmerksam gemacht.
    Niemand ausser den Albanischen Hobbyforschern macht die Einwohner des antiken Albanapolis zu Vorfahren der modernen ethnischen Albaner.

    Auch deine Quelle macht im naechsten satz klar(ich zitiere):
    Die heutige Bezeichnung 'Albaner' geht vom italienischen Albanesi aus, die sich bald in fast alle anderen europäischen Sprachen verbreitete. Dem im Deutschen heute veralteten Terminus Albanesen merkt man die italienische Herkunft noch an.

    zu den Kommunisten:
    Die Kommunisten haben aus Minderwertigkeitskomplexen gegenueber ihren Nachbarn(vor allem den Griechen) das Illyrische als Geschichte der
    modernen Albaner forciert!
    Es wurde propaganda ausgeuebt und auch druck um Menschen dazu zu bewegen ihren Kindern Phantasievornamen Pseudoillyrischer Abstammung zu geben!

    Ich zitiere:
    Allerdings geht der häufige Gebrauch altillyrischer Personennamen unter den Albanern im Wesentlichen auf die Zeit des Kommunismus in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zurück und es handelt sich keineswegs um eine ungebrochen aus der Antike bis in die Gegenwart reichende Traditionslinie. Die albanischen Kommunisten propagierten die illyrische Abstammung der Albaner und lehnten gleichzeitig offensichtliche muslimische oder christliche Namen ab. So kam es zum Rückgriff auf das altillyrische Namengut. Auch bei national gesinnten Albanern im ehemaligen Jugoslawien erfreuten sich illyrische Vornamen seit den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts wachsender Beliebtheit. Vor dieser „Nationalära“ waren bei den Albanern in Abhängigkeit von den jeweiligen Religion weit verbreitete christliche und muslimische Namen gebräuchlich.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_albanischer_Vornamen

    noch fragen?

  6. #136
    Avatar von AulOn

    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    2.789
    Zitat Zitat von Grobar Beitrag anzeigen
    Da ist ein Wort in rot hervorgehoben!
    Ist aber die wahrscheinlichste Hypothese! Bestreiten, leugnen usw. mehr kommt von dir nicht!

  7. #137

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Woher kommen die Albaner aber sonst,
    wenn nicht von den Illyrians.?

  8. #138
    Avatar von AulOn

    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    2.789
    Zitat Zitat von Grobar Beitrag anzeigen
    ausgewichen?

    rofl

    Diese frage von dir ist so dumm das ich nun weiss warum ich dir "ausgewichen"(???) bin denn sie zu beantworten heisst einen andern Menschen Menschenunwuerdig zu behandeln.

    Hier die Antwort auf deine Frage:
    Niemand kann heute sagen ob die Bewohner des antiken Albanoi irgendwas mit den modernen Albanern als Volk zu tun haben.
    Niemand weiss das.
    Niemand behauptet das er beweisen kann das es so ist.
    Niemand!

    Niemand sagt das dieser Stamm(???) oder die einwohner der gegend(Stadt) irgendwas mit den heutigen Albanern zu tun haben.
    Es wird lediglich auf die Namensaehnlichkeit aufmerksam gemacht.
    Niemand ausser den Albanischen Hobbyforschern macht die Einwohner des antiken Albanapolis zu Vorfahren der modernen ethnischen Albaner.

    Auch deine Quelle macht im naechsten satz klar(ich zitiere):
    Die heutige Bezeichnung 'Albaner' geht vom italienischen Albanesi aus, die sich bald in fast alle anderen europäischen Sprachen verbreitete. Dem im Deutschen heute veralteten Terminus Albanesen merkt man die italienische Herkunft noch an.

    zu den Kommunisten:
    Die Kommunisten haben aus Minderwertigkeitskomplexen gegenueber ihren Nachbarn(vor allem den Griechen) das Illyrische als Geschichte der
    modernen Albaner forciert!
    Es wurde propaganda ausgeuebt und auch druck um Menschen dazu zu bewegen ihren Kindern Phantasievornamen Pseudoillyrischer Abstammung zu geben!

    Ich zitiere:
    Allerdings geht der häufige Gebrauch altillyrischer Personennamen unter den Albanern im Wesentlichen auf die Zeit des Kommunismus in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zurück und es handelt sich keineswegs um eine ungebrochen aus der Antike bis in die Gegenwart reichende Traditionslinie. Die albanischen Kommunisten propagierten die illyrische Abstammung der Albaner und lehnten gleichzeitig offensichtliche muslimische oder christliche Namen ab. So kam es zum Rückgriff auf das altillyrische Namengut. Auch bei national gesinnten Albanern im ehemaligen Jugoslawien erfreuten sich illyrische Vornamen seit den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts wachsender Beliebtheit. Vor dieser „Nationalära“ waren bei den Albanern in Abhängigkeit von den jeweiligen Religion weit verbreitete christliche und muslimische Namen gebräuchlich.
    Liste albanischer Vornamen ? Wikipedia

    noch fragen?

    Hast was vergessen! ---> Ein Teil geht auf illyrische Stammes- und Königsnamen zurück; die meisten dieser Namen haben eine Bedeutung in der heutigen albanischen Sprache.




    Zitat Zitat von Grobar Beitrag anzeigen
    Niemand kann heute sagen ob die Bewohner des antiken Albanoi irgendwas mit den modernen Albanern als Volk zu tun haben.
    Stimmt ja, die Albaner sind vom Himmel gefallen

    Prof. Dr. Hermann Ölberg
    Die autochtonen Albaner auf der Balkanhalbinsel

    DIE URSPRÜNGLICHEN WOHNSITZE DER ALBANER AUF DER BALKANHALBINSEL

    Georg Stadtmüller hat die Bevölkerungsverhältnisse im 1. Jahrtausend nach Chr. im Raum des heutigen Albanien folgendermaßen beschrieben: Das romanisierte Küstenland des heutigen Albaniens (römische Provinzen Praevalis, Epirus Nova und Epirus Verus) wurde im 4. und 5. Jh. von Süddalmatien (Metropole Salona) aus christianisiert. Im Verlaufe des 5. Jh. drang dann die Christianisierung auch in die Berglandschaften vor.
    Vor der slawischen Landnahme (um 600 n.Chr.) gab es im Gebiet des heutigen Albaniens die Metropole Scodra (Skutari) und mehrere Bistümer. Die slawische Landnahme brachte einen großen Rückschlag: die albanischen Flußtäler und Küstenebenen wurden zu slawischem Siedlungsboden, das romanisierte Bauerntum wurde verdrängt, die kirchliche Organisation vernichtet,währen die in den Gebirgen lebenden, von der Romanisierung nur teilweise erfaßten, von den Illyriern abstammenden Uralbaner zum Teil wieder in das Heidentum zurücksanken und zwischen dem 7. und dem 11. Jh. ein fast geschichtsloses Leben führten. Theolog. Realenzyklopädie 2, 1978 Diese meines Erachtung treffende Beschreibung der Bevölkerungsverhältnisse und Bevölkerungswandlungen hellt die nochimmer umstrittene Frage nach der sogenannten "Urheimat" oder Balkanheimat der Albaner auf: Die eine Position,daß die Albaner autochthon, vor den Slawen,in zumindestens Teilen des heutigen Siedlungsgebietes angesiedelt waren (stellvertretend Eqrem Çabej für diese Ansicht), andererseits daß die Albaner erst nach den Slawen sich hier niedergelassen hätten (etwa Ivan Popovic). Ich kann in den wenigen Minuten, die mir zur Verfügung stehen, nur Ergebnisse meiner Ansichten zur Autochthonie der Albaner bringen: 1. Zu den lateinischen Lehnwörtern: Lateinische Lehnwörter werden als Neutra übernommen: rete, oleum, linum, aurum, damnum, *fällig signum. Da schon bei Petronius (60 n.Chr.) lat. Neutra als Masculina erscheinen, wie z.B. balneus, fatus, vinus, schon bei Plautus dorsus, so müssen obige lat. Neutra schon in ältester Zeit übernommen worden sein. Der lat. Einfluß beginnt im 2. Jh. v.Chr., 167 v.Chr. wird das Reich des Gentius (Süddalmatien - Nordalbanien) römische Besitzung. Lateinische Lehnwörter selbst zeigen hohe Altertümlichkeit. Im Bereich der Lautlehre weisen die lateinischen Lehnwörter noch eindeutig den Unterschied von Längen und Kürzen im Vokalismus auf,das lateinische Vokalsystem in den Lehnwörtern des Albanischen ist älter als das rumänische.

    Ölberg: "Ursprüngliche Wohnsitze der Albaner" 3
    2. Altgriechische Lehnwörter müssen vor den lateinischen Lehnwörtern ins Albanische gekommen sein.
    So wird altgriech. a im Alb. noch zu o entwickelt, was bei den latein. Lehnwörtern nicht mehr der Fall ist, daher altgr. maxana > alb. mokën, mokër "Mühlstein", aber lat. fatum > alb. fat "Schicksal". Auf welchem Weg die altgriech. Lehnwörter ins Alb. gelangten, läßt sich nur vermuten; da an der Küste alte griechische Niederlassungen vorhanden waren - Korkyra, Apllonia (588 v.Chr. gegründet), Epidamnos (627 v.Chr.) und etliche andere-, ist es naheliegend, daß die griech. Lehnwörter auf diesemWege ins Alban. gelangten.

    3. Die Christianisierung des Illyricums ging von den Hauptstädten der Provinzen Dalmatien und des Epirus aus, etwa von Salona. Im 3. bis 5. Jh. sind als Bischofssitze öfters Dyrrhachium, Doklea, Scodra, Lissus, Scampa (Elbassan), Amantia, Apollonia, usw. genannt. Die christliche Terminologie ist durch und durch lateinisch geprägt, z.B. missa, altare, angelus, spiritus, Christi natale, diabolus, crucem, episcopus, usw. Sie entstammt einer jüngeren Lehnwortschicht, denn Wörter wie peccatum, evangelium, caelum, infernum sind im Alban. nicht mehr Neutra, sondern fast durchwegs Masculina. Die Bezeichnung des Sonntags ist dies solis, e diel und ist somit älter als eine Lehnprägung du dominica.

    Die angesprochenen drei Argumente sprechen meines Erachtens eindeutig dafür, daß Albaner bereits in vorchristlicher Zeit im Küstenbereich saßen und vor allem unter massivem römischen Einfluß standen. Wären sie zu jener Zeit noch im Ostbalkan, in Südserbien, Nordmakedonien gesessen, wie Popovic meint, so wären mir die angeführten drei Punkte unverständlich. Natürlich ist die albanische Zwischenstufe bei der Entwicklung des Ortsnamens Naissus zu Nis sicher und niemand bestreitet diese Tatsache und die Verbreitung der Albanier in Dardanien. Aber eher scheint es, daß durch die slawische Landnahme, wie sie eingangs Stadtmüller beschrieb, eine Bewegung der Albaner ins Landesinnereerfolgte und nach der dichten slawischen Landnahme in Albanien auch die Albaner wieder in ihre autochthonen Sitze zurückkamen, die sie sicherlich nie vollständig geräumt hatten. Daher die vielen slawischen Ortsnamen in Albanien, die ins Albanische übergegangen sind.

    4. Daß antike Ortsnamen im Küstenbereich den Albanern bekannt waren, läßt sich nicht abstreiten. Durrës kann sicherlich nicht über slaw. Drác erklärt werden, da damit die alb. Erstsilbenbetonung nicht erklärt ist. Drisht, Ishëm, Pulët sind direkte Übernahmen ins Albanische ohne slawische Vermittlung. Ganz allgemein scheint es mir methodisch nicht gerechtfertigt, die Analyse der Ortsnamen zum Hauptargument gegen die Autochthonie der Albaner zu machen, ich würde sie in meiner Wertung an die 4. Stelle setzen. Ebenso ist die Behauptung Weigands, daß die Terminologie der Schiffahrt und des Fischfanges fremden Ursprungs sei, von Çabej in dieser Form der Verallgemeinerung widerlegt worden.

    Zusammenfassend würde ich sagen, daß an der Autochthonie der Albaner nicht zu zweifeln ist, d.h. daß sie um die Zeitwende herum bereits in dem Raum wohnhaft waren, wo sie auch heute anzutreffen sind.

  9. #139

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    2.396
    Zitat Zitat von Grobar Beitrag anzeigen
    ausgewichen?

    rofl

    Diese frage von dir ist so dumm das ich nun weiss warum ich dir "ausgewichen"(???) bin denn sie zu beantworten heisst einen andern Menschen Menschenunwuerdig zu behandeln.

    Hier die Antwort auf deine Frage:
    Niemand kann heute sagen ob die Bewohner des antiken Albanoi irgendwas mit den modernen Albanern als Volk zu tun haben.
    Niemand weiss das.
    Niemand behauptet das er beweisen kann das es so ist.
    Niemand!

    Niemand sagt das dieser Stamm(???) oder die einwohner der gegend(Stadt) irgendwas mit den heutigen Albanern zu tun haben.
    Es wird lediglich auf die Namensaehnlichkeit aufmerksam gemacht.
    Niemand ausser den Albanischen Hobbyforschern macht die Einwohner des antiken Albanapolis zu Vorfahren der modernen ethnischen Albaner.

    Auch deine Quelle macht im naechsten satz klar(ich zitiere):
    Die heutige Bezeichnung 'Albaner' geht vom italienischen Albanesi aus, die sich bald in fast alle anderen europäischen Sprachen verbreitete. Dem im Deutschen heute veralteten Terminus Albanesen merkt man die italienische Herkunft noch an.

    zu den Kommunisten:
    Die Kommunisten haben aus Minderwertigkeitskomplexen gegenueber ihren Nachbarn(vor allem den Griechen) das Illyrische als Geschichte der
    modernen Albaner forciert!
    Es wurde propaganda ausgeuebt und auch druck um Menschen dazu zu bewegen ihren Kindern Phantasievornamen Pseudoillyrischer Abstammung zu geben!
    albanische hobbyforscher???
    was ist mit den internationalen forschern die keine albaner sind auch der meinung sind, dass albaner die nachfahren der illyrer sind

    und was für ein zufall dass albanopolis genau in albanien lag/liegt, der stamm albani (albanet) in dem ort beheimatet war wo heute auch die albaner leben




    nur die serben und anti-albaner beharren darauf dass es nicht so ist und sind derselben "meinung" wie du

    "DIE Albanier sind den griechischen Historikern seit dem 1. Jh. n.Ch. bekannt."

    sprich WIR

  10. #140

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Zitat Zitat von Besa Besë Beitrag anzeigen
    albanische hobbyforscher???
    was ist mit den internationalen forschern die keine albaner sind auch der meinung sind, dass albaner die nachfahren der illyrer sind

    und was für ein zufall dass albanopolis genau in albanien lag/liegt, der stamm albani (albanet) in dem ort beheimatet war wo heute auch die albaner leben




    nur die serben und anti-albaner beharren darauf dass es nicht so ist und sind derselben "meinung" wie du

    "DIE Albanier sind den griechischen Historikern seit dem 1. Jh. n.Ch. bekannt."

    sprich WIR
    Da kannst du doch den Griechen dankbar sein.

Ähnliche Themen

  1. illyrisch-albanische wörter
    Von Syndikata im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 124
    Letzter Beitrag: 04.04.2016, 13:38
  2. Albanische Sprache/Dialekte
    Von Besnik im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 430
    Letzter Beitrag: 12.06.2013, 15:51
  3. Albanische Sprache
    Von Albion im Forum Kosovo
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 20.05.2011, 08:42
  4. albanische sprache
    Von Rane im Forum Naturwissenschaft
    Antworten: 270
    Letzter Beitrag: 24.10.2009, 13:58
  5. Albanische Sprache
    Von Spartaner im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 02.06.2009, 18:29