BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33

Imre Nagy

Erstellt von Zmaj, 23.01.2010, 17:30 Uhr · 32 Antworten · 3.403 Aufrufe

  1. #21

    Registriert seit
    27.03.2009
    Beiträge
    8.286
    Die Frage stelle ich mir auch. Imre Nagy und später der Prager Frühling. Vielleicht wäre einiges anders gelaufen.
    Vielleicht wäre die Mauer nie gefallen, besser noch nie gebaut worden. Russland trozkistisch, die BRD sozialdemokratisch, Jugoslawien immernoch vereint, Korea wiedervereint, China kommunistisch, die USA demokratisch und Afrika reich.

    Vielleicht hängt alles an diesem einem Ereignis.

  2. #22

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    und was ist dem Mátyás Rákosi???

  3. #23
    Mulinho
    Zitat Zitat von ökörtilos Beitrag anzeigen
    Das ist tatsächlich wahr.
    Was mich sehr interessieren würde ist wie es Ungarn ergangen wäre wenn die Sowjets nicht einmarschiert wären.
    Da er Kommunist war hätte sich damals theoretisch Die Möglichkeit zu einem neuen Versuch geboten, den sowjetischen und bürokratischen Filz zu entfernen und so den Sozialismus zu retten.

    Einige Jahrzehnte später, 1989, war es dafür bereits zu spät.Die Kommunisten hatten nach Jahren der Stagnation (nicht nur in Ungarn) ihre Glaubwürdigkeit verspielt und es gab nur noch eine Option: Kapitalismus.
    Ich glaube nicht, dass Ungarn als ein sozialistischer Staat mit der Ideologie des Kommunismus lange bestanden hätte. Früher oder später hätte sich die Bevölkerung auch für eine noch liberalere Politik/Wirtschaft ausgesprochen.
    Vielleicht hätte sich aber eine Sozialdemokratie mit einigermassen freiem Markt bewährt.
    Aber wäre sie trotzdem in die EU?

  4. #24

    Registriert seit
    27.03.2009
    Beiträge
    8.286
    Zitat Zitat von supersrbin Beitrag anzeigen
    nö, wer nicht imre nagy kennt ist nicht ganz trocken hinter den ohren!

    außerdem schleime ich nicht bei den serben rum! warum sollte ich gibt ja 200 andere länder wo ich besser schleimen könnte!

    so wie es aussieht hast du mujo wohl was gegen aleviten!
    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    und was ist dem Mátyás Rákosi???
    Mátyás Rákosi, Stalins bester Schüler

  5. #25

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    9.979
    Zitat Zitat von ökörtilos Beitrag anzeigen
    Leute!

    Normal ist es mir ja wurscht wenn ihr rumspammt aber hier geht es weder um Aläuten noch um Grünohrige...

    Also bitte keine themenfremden Postings!
    also dzeko,

    hör auf hier zu spammen!

    zum topic: seine schuld wenn er sich mit den russen anlegt.....................

    er hätte doch wissen müssen dass er so am galgen hängen würde.............

    so wie kadar hätte er es machen sollen, hat sich wohl ein wenig übernommen.............................

  6. #26
    ökörtilos
    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    und was ist dem Mátyás Rákosi???
    Rakosi war ein ungarischer Mini-Stalin und der eigentliche Grund für den Volksaufstand 1956.


    Zitat Zitat von Mulinho Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht, dass Ungarn als ein sozialistischer Staat mit der Ideologie des Kommunismus lange bestanden hätte. Früher oder später hätte sich die Bevölkerung auch für eine noch liberalere Politik/Wirtschaft ausgesprochen.
    Vielleicht hätte sich aber eine Sozialdemokratie mit einigermassen freiem Markt bewährt.
    Aber wäre sie trotzdem in die EU?

    Der Kommunismus hat in Ungarn eine lange Tradition.Bereits 1919 wurde unter Bela Kun eine Räterepublik errichtet, die jedoch bereits nach wenigen Monaten durch ausländische Invasoren gestürzt wurde.
    Ungarn ist ein unglückliches Land mit einer unglücklichen Geschichte.
    Immer von ausländischen Mächten unterjocht.Es gibt da ein Sprichwort:
    az erösebb kutya baszik "Der stärkere Hund vögelt"

  7. #27

    Registriert seit
    27.03.2009
    Beiträge
    8.286
    Zitat Zitat von supersrbin Beitrag anzeigen
    also dzeko,

    hör auf hier zu spammen!

    zum topic: seine schuld wenn er sich mit den russen anlegt.....................

    er hätte doch wissen müssen dass er so am galgen hängen würde.............

    so wie kadar hätte er es machen sollen, hat sich wohl ein wenig übernommen.............................
    Er hat genau das richtige getan.

  8. #28

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    9.979
    Zitat Zitat von Zmaj Beitrag anzeigen
    Er hat genau das richtige getan.
    dafür ist er gestorben................................

  9. #29
    Mulinho
    Zitat Zitat von ökörtilos Beitrag anzeigen
    Rakosi war ein ungarischer Mini-Stalin und der eigentliche Grund für den Volksaufstand 1956.





    Der Kommunismus hat in Ungarn eine lange Tradition.Bereits 1919 wurde unter Bela Kun eine Räterepublik errichtet, die jedoch bereits nach wenigen Monaten durch ausländische Invasoren gestürzt wurde.
    Ungarn ist ein unglückliches Land mit einer unglücklichen Geschichte.
    Immer von ausländischen Mächten unterjocht.Es gibt da ein Sprichwort:
    az erösebb kutya baszik "Der stärkere Hund vögelt"
    Ja schon, aber stell dir vor, Ungarn wäre der letzte kommunistisch geführte Staat im Europa und alle seine Nachbarn wären in die EU. Glaubst du nicht, dass die Bevölkerung auch darauf bestanden hätte, in die EU aufgenommen zu werden?
    Also war es Schicksaal, dass Ungarn sich gegen den "Kommunismus" also gegen die sowjetische Politik entschieden hat.

    Schade irgendwie, denn Ungarn ist ein tolles Land und seine Bevölkerung freundlich.

  10. #30
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.023
    Nach dem Tod Josef Stalins schloss sich ab Juni 1953 unter Ministerpräsident Imre Nagy eine Periode vorsichtiger Liberalisierung an. Mit der Entmachtung Nagys 1955 durch die weitgehend unverändert gebliebene Parteispitze ging eine Restauration einher. Die politische Lage blieb angespannt. László Rajks feierliche Beerdigung 1956 beschleunigte die Unruhen in Ungarn.
    Schließlich kam es am 23. Oktober 1956 zu einem Volksaufstand, in dessen Verlauf Imre Nagy erneut zum Ministerpräsidenten ernannt wurde. Der Aufstand wurde jedoch durch die sowjetische Armee blutig niedergeschlagen. Insgesamt fünf sowjetische Divisionen waren zwischen dem 1. November und 4. November daran beteiligt; als Besatzungsarmee verblieben etwa 100.000 sowjetische Soldaten in Ungarn. Imre Nagy wurde im Juni 1958 in einem Geheimprozess zum Tode verurteilt und kurz darauf gehängt. Bis 1963 wurden ca. 400 Menschen, vorwiegend Arbeiter, als Vergeltung für den Aufstand hingerichtet. Über 200.000 Ungarn verließen nach dem gescheiterten Volksaufstand das Land und emigrierten nach Westeuropa und Nordamerika.






    hab mich jetzt ein bisschen erkundigt, also ist imre sozusagen der grund für den aufstand oder besser gesagt der anführer des aufstandes gewesen?

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte