BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Jabal-i Alhama

Erstellt von phαηtom, 14.10.2009, 01:27 Uhr · 16 Antworten · 2.423 Aufrufe

  1. #11

    Registriert seit
    23.02.2009
    Beiträge
    6.967

    Idee

    Zitat Zitat von αρτεmi Beitrag anzeigen
    zu einem Teil kann man ihnen schon was illyrisches nachsagen, aber mich interessieren halt auch die anderen Einflüsse und ich find den obrigen Text sehr interessant.

    Daran ist nichts abwegig....ein verwandter Mohameds ist nach Albanien in die Berge geflohen....er wurde von den Albanern verehrt und man nannte ihn BABA TOMORI ( er hiess aber Abass Ali)...

    In Albanien gibt es BEKTASHI Muslime die es sonst wo am Balkan nicht gibt...das ist eine Art Islam mit budhisstischen IRANISCHEN, einflüssen.

    Man besingt ihn auch heute noch...und neben dem Ganzen tragen einige Südalbanische Stämme immer noch richtige Turbane oder Leichentücher...wie die Araber auch...hier das Lied dazu..



    Und der Wiki Text...
    Tomorr

    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


    Wechseln zu: Navigation, Suche

    Das Tomorr-Massiv von Norden aus rund 50 km Entfernung


    Tomorr

    Berat vor dem winterlichen Tomorr im Dezember
    Höhe2.415 mLageAlbanienGeographische Lage40° 42′ 0″ N, 20° 8′ 0″ O40.720.1333333333332415Koordinaten: 40° 42′ 0″ N, 20° 8′ 0″ O

    DEC



    Tomorr-Nationalpark

    DEC



    Lage:Kreis Berat, AlbanienBesonderheit:BerglandschaftNächste Stadt:ÇorovodaFläche:40 km²Gründung:195640.720.133333333333
    Koordinaten: 40° 42′ 0″ N, 20° 8′ 0″ O
    i3i6
    Der Tomorr (albanisch auch Tomorri, selten auch Tomor resp. Tomori) ist mit 2.415 m einer der höchsten Berge im südlichen Albanien.
    Inhaltsverzeichnis

    [Verbergen]
    Geographie [Bearbeiten]

    Der Tomorr liegt östlich der Stadt Berat zwischen den Tälern des Osum und des Devoll. Das Massiv erhebt sich südlich von Elbasan aus der mittelalbanischen Tiefebene und zieht sich über Dutzende von Kilometern in nord-südlicher Richtung hin.
    Der Berg hat zwei Hauptgipfel: im Norden die 2.415 hohe Çuka e Partizanit respektive Maja e Partizanit, rund 8 km entfernt die Südspitze mit 2.402 m. Mit Mali i Tomorrit wird hingegen meist eine Erhebung einige hundert Meter nördlich der Südspitze bezeichnet, die 2.379 m misst. Weitere rund 10 km trennen die Südspitze vom südöstlich gelegenen Berg Mali i Kulmakut, mit 2.174 m die dritte wichtige Erhebung im Massiv.
    Nationalpark [Bearbeiten]

    4.000 Hektaren Fläche sind als Nationalpark geschützt. Besonders im nördlichen Teil rund um die Çuka e Partizanit kommen verschiedene endemische Pflanzen vor. Im Gebiet leben Wölfe, Füchse, Wildschweine, Rehe, Wildziegen und Hasen. Auch Steinadler, Eulen, Sperber und viele andere Vögel kommen vor.
    Heiliger Berg [Bearbeiten]

    Der Tomorr soll von Abbas Ali, einem Halbbruder von Husain, dem Enkel des Propheten Mohammed als letzte Ruhestätte ausgesucht worden sein. Für die Bektaschi ist der Berg deswegen eine Pilgerstätte, den sie auch Vater Tomorr nennen. Auf den beiden Gipfeln – ursprünglich wohl nur auf dem niedrigeren Südgipfel – liegen Türben von Abbas Ali. Am Kulmak-Pass zwischen dem Südgipfel und dem Mali i Kulmakut steht eine bekannte Tekke. Die Bektaschi feiern um den 15. August ein mehrtägiges Fest auf dem Tomorr, zu dem teilweise mehrere Zehntausend Pilger kommen.


    Interessant das du drauf gekommen bist....ich als Mazedonier weiss das längst..die Albaner sind genau so gemischt, wie wir alle anderen Balkanesen auch.

  2. #12

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    ja, und die araber und andere die in albanien siedelten, ob besatzer oder flüchtlinge, ob slawen oder türken und griechen,
    alle wurden gezwungen, sicherlich von den osmanen,
    ihre sprache zu 1/3 zu romanisieren...

    wie das statt gefunden hat...
    keiner kann das erklären...

    wie kann es wohl sein, dass einige toponyme im balkan eine türkische oder arabische bedeutung haben??

    vielleicht wegen der osmanischen besatzung?

    oder eher wegen der ansiedlung von arabischen flüchtlingen??



    in albanien oder im kosovo gibt es ortschaften mit slawischen, hellenischen, arabischen und romanischen bedeutungen...
    demnach sind alle albaner siedler aus diesen gebieten...

  3. #13
    phαηtom
    Zitat Zitat von MIC SOKOLI Beitrag anzeigen
    ja, und die araber und andere die in albanien siedelten, ob besatzer oder flüchtlinge, ob slawen oder türken und griechen,
    alle wurden gezwungen, sicherlich von den osmanen,
    ihre sprache zu 1/3 zu romanisieren...

    wie das statt gefunden hat...
    keiner kann das erklären...

    wie kann es wohl sein, dass einige toponyme im balkan eine türkische oder arabische bedeutung haben??

    vielleicht wegen der osmanischen besatzung?

    oder eher wegen der ansiedlung von arabischen flüchtlingen??



    in albanien oder im kosovo gibt es ortschaften mit slawischen, hellenischen, arabischen und romanischen bedeutungen...
    demnach sind alle albaner siedler aus diesen gebieten...
    bravo für diesen meisterhaften Konter

  4. #14

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    albanischer islam-gelehrter



    ist er auch araber, weil er arabisch gelernt hat und den islam-gelehrter ist??

    geh ihn mal fragen!!

    er lebt in mazedonien...


  5. #15
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Was für ein Schwachsinn...

    Die Quraisch waren der arabische Stamm dem Mohammed selbst angehörte und den er schließlich bekämpft und vernichtet hat. Dabei bedeutet vernichtet nicht, dass er alle umbringen lies, sondern, dass die meisten eben auch zu Moslems wurden und der Rest geflohen ist oder getötet wurde.

    Das bedeutet die letzten Quraisch lebten um 630 n. Chr. die müssten durch ganz Byzanz gewandert sein und Albanien erreicht haben. Selbst wenn man das glaubt. Die restlichen Quraisch waren keine 1000 Leute und hätten niemals in diesen Gebieten eine eigenständige Nation gründen können. Zumal wäre dies in jedem griechischen Geschichtsbuch verzeichnet gewesen.

    Jetzt kommen die Türken, die wegen ihren Beobachtungen, die 1000 Jahre nach einer möglichen Ansiedlung der Quraisch gemacht wurden, und behaupten so einen Schwachsinn. Das ist nichts weiter als eine rein türkische Legende.

    Hinzu kommt natürlich die Sprache. Die Sprache der Albaner hat nichts mit dem Arabischen zu tun. Rein garnichts... komplett andere Sprachfamilie und noch nicht einmal Lehnwörter aus dem arabischen sind enthalten, die nicht von den Türken übernommen wurden.

  6. #16

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    orthodoxie in den balkanländern, einschließlich griechenland...

    wie hat sich das christentum in euren ländern verbreitet...

    ich habe eine these...

    schaut euch die popen aus den arabischen ländern an,
    sie sind orthodox, genauso wie ihr es seit..

    sie flüchteten vor den muslimen und kamen zu euch...
    deswegen kann man sich euren glauebn und euer aussehen erklären..








    und jetzt die balkan orthodoxen..

    serbien



    griechenland



    mazedonien



    die osmanen, unter ihnen kamen auch orthodoxe popen mit ihren völkern, aus den arabischen gebieten, in denen sie keine zukunft mehr sahen,
    kamen in den balkan und vermischten sich mit den dortigen völkern,
    den orthodoxen völkern...

    vielleicht deshalb das dunkle aussehen dieser völker...


  7. #17
    Avatar von Balkanpower

    Registriert seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.929
    Zitat Zitat von αρτεmi Beitrag anzeigen
    Das hört sich nach der Geschichte der Ashkalis an.
    Die haben so eine ähnliche Version?

Seite 2 von 2 ErsteErste 12