BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 54

Janitscharen

Erstellt von Albanesi2, 09.10.2005, 21:36 Uhr · 53 Antworten · 12.641 Aufrufe

  1. #21
    Zitat Zitat von Monte-Grobar
    Is mal wieder der versuch von Albanesi die Geschichte zu verfälschen. Ohne den Islam wäre Serbien eine große macht in Europa geworden, siehe Car Dusan!!!!. Frieden wäre altag im Balkan .
    genau


    heute gäbe es ein schönes jugoslawien und fertig aus, vorallem frieden und keinen krieg, naja ok abgesehen das mit den kroaten....und slowenen....

  2. #22
    Mare-Car
    Zitat Zitat von Albanesi2
    Zitat Zitat von ninja55
    die yeniceri sind die größten wichser die es gibt. danke denen gibt es den balkankonflikt


    danke ottoman imperium
    Hätte es denn Islam nicht gegeben , dann gäbe es auf dem Balkan heute nur Kroaten , Slowenen und Albaner ...

    Ihr Orthodoxen habt doch denn Muslimen in denn Arsch geleckt und die füsse geküsst...alle Balkanslawische-Orthodoxe Staaten waren unter muslimischer Hand , nur so konntet ihr eure Kirchen aus dem Mittelalter bewahren...

    Davor haben wir alle Christen egal wer sich gegenseitig die Schädel eingeschlagen..

    Wäre Konstantinopel nicht islmisch geworden , gebe es gar keine Orthodoxe in Europa und in Russland .

    Und ohne Muslime gäbe es keine
    Orthodoxe und Juden in Jerusalem

    Ohne die Muslime ...wäret ihr Serben katholisiert z.b kroatisiert.

    Die Kroaten und die Albaner hätten schon damals in Mittelalter eine Macht , sämtlicher katholischer Mächte um euch Orthodoxen zu besiegen.....

    Boooockmist.

  3. #23

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Zitat Zitat von Monte-Grobar
    Janitscharen sind der TEUFEL in Person. SIe haben serbische Kinder genommen und sie zu Türken gemacht, diese BAstarde. Ich würde sie den Wildschweinen zum fraß vorwerfen diese hurensöhne.
    Lerne die Geschichte du Trottel....

    Diese Janitscharen ...haben denn osmanischen Staat gelenkt ..es waren nicht irgendwelche Sklaven ....das eine war Falsch das von denn eroberten christlichen Länder , man Kinder von denn Eltern zwangsweise entrißen hat..aber diese haben sich in der damals sich was erkauft..sie wurden bestens ausgebildet in Eliteschulen in jeder Hinsicht , sei es in der islamischen Theologie...Militärwesen..und weitere Gebiete und stiegen sogar in die höchste Verwaltung in der osmanischen Verwaltung die es gab...ja diese Leute waren es....während die echten türkischen , arabischen und persischen Jungen im Reiche davon nur träumen konnten diese dürften höchstens normale Berufe nur ausüben dürfen wie dies eines Priesters , richters oder denn Betrieb ihrer Familie übernehmen , falls vorhanden war..

    Ja so tolerant waren die Osmanen ...die aber mit Schauergeschichten von ihren Gegner bewertet worden...Weisst du überhaupt das die Osmanen andere Religionen in ihren Reiche duldete bzw nicht wagte die Bevölkerung ohne Gründe eines besigten Lande zu massakrieren und sie zum Islam zwangszubekehren......Mehmed der Eroberer z.B hatte großen Armeen geschickt nach Albanien geschickt ..es gabs Unrecht gegen die Widersacher ..aber sobald die Bevöllerung sich einschüchtern lies und die tore der Stadt öffnete liess er sie verschonen und war zu ihnen gnädig.

    Während in denn christlichen Europa , nach dem Motto hiess , die der Religion des Herrschers , die auch dessen Bevölkerung.....

    War der Herrscher Kathollik , so sollten die Bewohner seines Reiches katholisch sein...und umgekehrt , aber es kam zum Krieg..der Dreißigjährige Krieg wegen dieses Problem...so gings in Eruopa und in denn osmanischen Reich herrscht Ruhe , Toleranz , Ordnung .

    Es war ein Imperim.....

  4. #24
    Avatar von Monte-Grobar

    Registriert seit
    16.06.2005
    Beiträge
    4.906
    Zitat Zitat von Albanesi2
    Zitat Zitat von Monte-Grobar
    Janitscharen sind der TEUFEL in Person. SIe haben serbische Kinder genommen und sie zu Türken gemacht, diese BAstarde. Ich würde sie den Wildschweinen zum fraß vorwerfen diese hurensöhne.
    Lerne die Geschichte du Trottel....

    Diese Janitscharen ...haben denn osmanischen Staat gelenkt ..es waren nicht irgendwelche Sklaven ....das eine war Falsch das von denn eroberten christlichen Länder , man Kinder von denn Eltern zwangsweise entrißen hat..aber diese haben sich in der damals sich was erkauft..sie wurden bestens ausgebildet in Eliteschulen in jeder Hinsicht , sei es in der islamischen Theologie...Militärwesen..und weitere Gebiete und stiegen sogar in die höchste Verwaltung in der osmanischen Verwaltung die es gab...ja diese Leute waren es....während die echten türkischen , arabischen und persischen Jungen im Reiche davon nur träumen konnten diese dürften höchstens normale Berufe nur ausüben dürfen wie dies eines Priesters , richters oder denn Betrieb ihrer Familie übernehmen , falls vorhanden war..

    Ja so tolerant waren die Osmanen ...die aber mit Schauergeschichten von ihren Gegner bewertet worden...Weisst du überhaupt das die Osmanen andere Religionen in ihren Reiche duldete bzw nicht wagte die Bevölkerung ohne Gründe eines besigten Lande zu massakrieren und sie zum Islam zwangszubekehren......Mehmed der Eroberer z.B hatte großen Armeen geschickt nach Albanien geschickt ..es gabs Unrecht gegen die Widersacher ..aber sobald die Bevöllerung sich einschüchtern lies und die tore der Stadt öffnete liess er sie verschonen und war zu ihnen gnädig.

    Während in denn christlichen Europa , nach dem Motto hiess , die der Religion des Herrschers , die auch dessen Bevölkerung.....

    War der Herrscher Kathollik , so sollten die Bewohner seines Reiches katholisch sein...und umgekehrt , aber es kam zum Krieg..der Dreißigjährige Krieg wegen dieses Problem...so gings in Eruopa und in denn osmanischen Reich herrscht Ruhe , Toleranz , Ordnung .

    Es war ein Imperim.....
    Man dir glaubt doch e niemand was du hier für eine scheisse laberst. Der höhepunkt ist ja das wir alles bissl Albanisch sind rofl . Weisst du wie ich manchmal darüber lachen kann?. Ich und trottel?, wir könnten ja ne Umfrage starten und schauen wer hier der trottel ist, du trottel. Jeder 2te Post von dir ist ne lüge oder eine Geschichtsverfälschung. Ich weiss was dein Ziel ist, allen eine lüge aufzutischen wir seien alle Albaner. Wenns nach dir ginge dann wäre halb Amerika ein Albanien?, junge du bist dumm wie ein haufen scheisse.

  5. #25

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Fragen wir mal Lupo-de-mare....

    @Lupo-de-mare , stimmt das was in diesen obrigen Text steht??

    Was meinst du...




    Diese Janitscharen ...haben denn osmanischen Staat gelenkt ..es waren nicht irgendwelche Sklaven ....das eine war Falsch das von denn eroberten christlichen Länder , man Kinder von denn Eltern zwangsweise entrißen hat..aber diese haben sich in der damals sich was erkauft..sie wurden bestens ausgebildet in Eliteschulen in jeder Hinsicht , sei es in der islamischen Theologie...Militärwesen..und weitere Gebiete und stiegen sogar in die höchste Verwaltung in der osmanischen Verwaltung die es gab...ja diese Leute waren es....während die echten türkischen , arabischen und persischen Jungen im Reiche davon nur träumen konnten diese dürften höchstens normale Berufe nur ausüben dürfen wie dies eines Priesters , richters oder denn Betrieb ihrer Familie übernehmen , falls vorhanden war..

    Ja so tolerant waren die Osmanen ...die aber mit Schauergeschichten von ihren Gegner bewertet worden...Weisst du überhaupt das die Osmanen andere Religionen in ihren Reiche duldete bzw nicht wagte die Bevölkerung ohne Gründe eines besigten Lande zu massakrieren und sie zum Islam zwangszubekehren......Mehmed der Eroberer z.B hatte großen Armeen geschickt nach Albanien geschickt ..es gabs Unrecht gegen die Widersacher ..aber sobald die Bevöllerung sich einschüchtern lies und die tore der Stadt öffnete liess er sie verschonen und war zu ihnen gnädig.

    Während in denn christlichen Europa , nach dem Motto hiess , die der Religion des Herrschers , die auch dessen Bevölkerung.....

    War der Herrscher Kathollik , so sollten die Bewohner seines Reiches katholisch sein...und umgekehrt , aber es kam zum Krieg..der Dreißigjährige Krieg wegen dieses Problem...so gings in Eruopa und in denn osmanischen Reich herrscht Ruhe , Toleranz , Ordnung .

    Es war ein Imperim.....

  6. #26

    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    1.484

    Re: Janitscharen

    Aus deiner Quelle:
    Zitat Zitat von Albanesi2
    Ursprung
    Das Janitscharen-Korps wurde von Bei Murad I. im aufkommenden Osmanischen Reiches des Jahres 1330 gegründet. Es wurde anfänglich nach dem Vorbild der Mam(e)lu(c)ken aus Nicht-Muslimen gebildet, insbesondere christlichen Jugendlichen und Kriegsgefangenen aus dem Kaukasus und dem Balkan.
    Wer waren die Kriegsgefangenen aus dem Kaukasus, die mit den Türken in den Balkan gekommen sind?

    :?:

  7. #27

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    The Janissary Troops were the evolved version of the Kapikulu system used by Mamluk State and the Seljuk Empire (such as Müfred, Gulam ile Mülâziman-i Yatak or Yayak). The Ottomans replicated such armed forces in order to strenghten their central authority.


    A Janissary, 17th Century

    It is widely accepted that the troops was established by Murat I in 1362 due to the need emerged after the conquest of Edirne (Adrianople). The first cadets of the troops were the Turkish/muslim kids who were trained and blessed by Haci Bektasi Veli. Later, due to the gradual growth of the empire, young christian boys were also accepted to the janissary system after completing their education as Acemi Oglanlari.




    Janissary Officers

    The first christian boys who were accepted to the corps were the ones who were captured during the wars, and Pencik was the name of the tax applicable to the christian prisoners and 1/5 was the ratio applied on behalf of the sultan. In a way, the Janissary Establishment was similiar to that of knight establishment of the christians.



    A janissary by Gentile Bellini (15th Century)

    The Janissary troops were not only guards of the sultan, but they were the specially trained infantry forces who also acted as the police (security forces) in the vilayets they were deployed. The most successful and clever ones were used to be selected and then educated specifically at the Topkapi Palace (Enderün-i Hümayun) as engineers, architects, administrators, accountants, historians, musicians, poets, and so on.


    Haci Bektas Veli

    Bektasi Sufism was the official order of the janissary soldiers, and the janissaries were trained, educated and lived in accordance with the order of Bektasi Sufism. Bektasi Sufism was (and still is) a liberal, tolerant sect among whose unorthodox practices are allowing the drinking of wine and women leaving the house uncovered.

    “Vur, Pence-i Ali’deki simsir askina
    Gülbank-i Asumani tutan, pir askina,
    Son savletinle vur ki, acilsin bu surlar,
    Fecri hücum icinde ki, tekbir askina!.”
    (Extracted from a janissary poem)



    Janissaries playing the tunes for sultan (17th Century)

    Haci Bektasi Veli (founder of Bektasi sect) pronounced that "a nation which does not educate its women can not progress". Bektasi dervishes were sorely responsible for the conversion of the Christian inhabitants of Anatolia to Islam. Later, with the rise of Janissaries, the Janissary Institution also became attractive place for the poor muslim families who also wished to have their children trained and educated by the Ottoman State.



    Janissary Mehter Band members during a ceremony in Istanbul

    By the 17th Century, precisely in 1640, the Devsirme System was abolished and the Turks and muslims were once again accepted to the corps.



    Janissaries during a parade (17th Century)

    Extracted from the The Turkish Letters, 1555-1562

    Busbecq, a Fleming (the person who introduced tulips to Holland and Europe), was the ambassador of the Holy Roman Emperor at the Sublime Porte (the Turkish Sultan's court in Constantinople) from 1555-62. His letters provide important foreign accounts of the Ottoman state. Because Busbecq was trying to bring about reform at home, he did not dwell on the very real problems with Ottoman government.

    "At Buda I made my first acquaintance with the Janissaries; this is the name by which the Turks call the infantry of the royal guard. The Turkish state has 12,000 of these troops when the corps is at its full strength. They are scattered through every part of the empire, either to garrison the forts against the enemy, or to protect the Christians and Jews from the violence of the mob. There is no district with any considerable amount of population, no borough or city, which has not a detachment of Janissaries to protect the Christians, Jews, and other helpless people from outrage and wrong.

    A garrison of Janissaries is always stationed in the citadel of Buda. The dress of these men consists of a robe reaching down to the ankles, while, to cover their heads, they employ a cowl which, by their account, was originally a cloak sleeve, part of which contains the head, while the remainder hangs down and flaps against the neck. On their forehead is placed a silver gilt cone of considerable height, studded with stones of no great value.

    These Janissaries generally came to me in pairs. When they were admitted to my dining room they first made a bow, and then came quickly up to me, all but running, and touched my dress or hand, as if they intended to kiss it. After this they would thrust into my hand a nosegay of' the hyacinth or narcissus; then they would run back to the door almost as quickly as they came, taking care not to turn their backs, for this, according to their code, would be a serious breach of etiquette. After reaching the door, they would stand respectfully with their arms crossed, and their eyes bent on the ground, looking more like monks than warriors. On receiving a few small coins (which was what they wanted) they bowed again, thanked me in loud tones, and went off blessing me for my kindness. To tell you the truth, if I had not been told beforehand that they were Janissaries, I should, without hesitation, have taken them for members of some order of Turkish monks, or brethren of some Moslem college. Yet these are the famous Janissaries, whose approach inspires terror everywhere."

    www.fordham.edu/halsall/mod/1555busbecq.html



    An Ottoman portrayal of the Devshirme. This miniature painting from about 1558 depicts the recruiting of young Christian children for the Sultan's elite Janissary corps.


    http://www.andrew.cmu.edu/course/79-...Gallery/2.html



    From left to right:

    1. Janissary Officer, 3rd of the Janissary Troops in terms of rank.
    2. Janissary Officer, 2nd of the Janissary Troops in terms of rank.
    3. Top Officer of the Palace Guards
    4. Assistant Sergent



    From left to right:

    1. The Imperial Guard protecting the right hand side of the Sultan.
    2. The imperial Guard carrying and taking care of the Sultans arms and weapons
    3. The Imperial Go-between
    4. Imperial Soldier of Sultan (Dressed in Parade Code)



    From left to right:

    1. Auxiliary Officer
    2. Janissary Cadets
    3. Janissary Water Carrier existing in each unit.



    From left to right:

    1. Ammunition Guard
    2. Ammunition Officer
    3. Palace Guard
    4. Janissary Soldier with Parade Uniforms



    From left to right:

    1. Artisan
    2. Low ranked Janissary Officer
    3. A marine from Ottoman Navy
    4. Janissary Fireman



    From left to right:

    1. Janissary Represntative at the government's office
    2. Senate (Divan) Guard
    3. A Janissary Guard for appointed to the foreign ambassadors



    From left to right:

    1. Janissary Cadet
    2. Veteran Janissary
    3. Janissary Cadet

  8. #28
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Vorschau auf G/GESCHICHTE 08/06:

    Hauptthema: Großmacht Persien – Das Weltreich von Persepolis
    Blickpunkt: Abschied von der Kaiserkrone – Aufstieg und Fall des Heiligen Römischen Reichs
    Porträt: Mao Zedong – Massenmörder und Idol
    Serie: Elite-Einheiten – Mythos und Geschichte – Teil 8: Die Janitscharen – Leibgarde des Sultans

    http://www.g-geschichte.de/AH/AH.html

  9. #29
    Avatar von Magnificient

    Registriert seit
    19.11.2005
    Beiträge
    2.365
    Informiert euch mal über die Enderun Schulen im Osmanischen Reich -

    Damlas konnte man nur im Osmainischen Reichals Janitschare von einem ganz kleinem Bauer bis zur Sptize der MAcht schffen (Großwesir). In Europa herrschte das Feudalsystem einmal Bauer immer Bauer !

    Mehmet Sokullovic
    Mustafa Lala Pasa
    Ibrshim Pasa ...

  10. #30
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Tja, da waren die Osmanen selbst schuld, daß sie sich eine stehende Profiarmee geschaffen haben...

Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Osmanische Reich;Janitscharen
    Von Moschee-Minarett im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 179
    Letzter Beitrag: 27.09.2011, 00:13
  2. Moderne Janitscharen?
    Von EnverPasha im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 17.08.2011, 22:30
  3. Die Janitscharen... Osmanischen Reich die Elitetruppe
    Von ZaZa im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 11.12.2009, 14:17
  4. Janitscharen, Yeniçeri, Janicari
    Von Melek im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.03.2009, 13:56
  5. Die Janitscharen
    Von kiwi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 26.12.2008, 16:32