BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 17 von 172 ErsteErste ... 71314151617181920212767117 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 1712

Jugoslavija -Yugoslavia - YU -Jugoslawien

Erstellt von Cobra, 11.07.2010, 15:06 Uhr · 1.711 Antworten · 56.187 Aufrufe

  1. #161
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    18.942
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    na bravo,
    das tat mein vater.
    ich musste die niederen arbeiten machen.
    garben binden, mit der sichel den Weizen drauf laden, zusammenbinden und in gruppen aufstellen.
    Das durfte ich u.a. auch tun Dreschen lies man mich auch

  2. #162
    Avatar von Albokings24

    Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    5.230
    Ich wette ihr musstet nie Tabakblätter pflucken und dann mit Nadel und Schnurr aufbinden und an der Hofmauer zum trocknen aufhängen.


  3. #163
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    7.860
    Nein Tabakblätter hab ich nie gesehen aber ich durfte mit dem Beil Holz hacken, Traktor fahren, Mais ernten und die Maisvoräte füllen, Gerste oder Weizen dräschen. Bei Messara (Metzgete) dabei sein war auch toll.
    Es war in den Ferien immer eine tolle Zeit.

  4. #164
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    17.753
    Es war ne schöne Zeit.... Aber eben... Jebiga.
    Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus hat die Nationalismus-Welle die Region wie ein Tsunami überrannt. Wobei das Gaze schon nach Titos Tod begann. Rassenfragen waren auf einmal ein Riesen-Thema und all das, was zuvor nicht ausgesprochen werden durfte, wurde dann um so lauter ausgesprochen. Das Ergebnis des Ganzen kennen wir ja.

    Meine einzige Hoffnung sind die neuen Generationen. Ich hoffe, dass sie diesmal die Europa-Welle einnimmt. Dass sie europäische Denkweisen und Grundwerte sich aneignen.
    Jede Generation tickt ein wenig anders. Hoffen wir das Beste für die Zukunft.

  5. #165
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    60.306
    Zitat Zitat von Methling Beitrag anzeigen
    Das Schöne war der Umgang der Leute miteinander und die Hilfsbereitschaft untereinander. Das Allerbeste war die persönliche Freiheit, sofern man sich nicht gegen den Kommunismus oder Tito aussprach, dann war man schnell ein Fall für die UDBA.

    Aber wenn man seine Zunge hüten konnte oder eben ein Tito-Fan war, gab es das:

    Wo auf der Welt konnte man grillen so oft wie man wollte, wo hörte man Balkangedudel in Konkurrenz zu 100 Nachbarn den lieben langen Tag, wo konnten sich die Kinder in der Sommerferien bis drei Uhr nachts auf dem Fußballfeld herumtreiben, ohne dass irgendein Erwachsener sich bemüßigt fühlte, einzugreifen? Wo wurden kritiklos Tito-Lieder geschmettert?

    Wo gab es sofort,wenn man auftauchte Meze und Rakija auf dem Tisch mit ein paar Gabeln und endlose Gespräche, Gelächter und als Kind schwirrte man da irgendwo bis spät nachts mit herum? Es gab nie jemanden, der einen schlafen schickte bzw. gegen uns Rasselbande im Kollektiv, konnte kein Erwachsener wirklich was ausrichten.

    Oder Studenten, die nach Italien fuhren za swerc. Dort kauften sie ein paar Jeans und zogen drei oder vier übereinander an, um sie über den Zoll zu bringen. Eine wurde behalten, die anderen verkauft.
    Yugos waren alle total modeinteressiert und dürsteten nach schicken Klamotten. DIe waren regelrecht krank nach italienischer Ware.

    Ich weiß noch wie man ganz früher Schuhe kaufte: Da ging man in so einen Laden mit Theke, sagte, was und welche Größe man so haben wollte und bekam eben eine schnippische Antwort oder es gab das Produkt doch.

    Das war auch so eine lustige Mentalität. Von wegen freundliche Bedienung.
    Wenn du irgendwo im Restaurant, Amt oder in einem Laden einkaufen gingst, warst du gerade mal so geduldet.

    Hast du es aber gewagt, eine Frage nach irgendetwas zu stellen während sie mit ihrer Kollegin ein stundenlanges Pläuschchen abhielt...mein lieber Scholly....da war was los, da konntest du froh sein, dass dich betreffende Dame wenn nicht strangulierte, aber aus ihren Augen wie ein Stier angiftete, der gleich auf dich losgehen würde.
    Ich habe mich echt immer über die Unverschämtheit dieser Damen gewundert.
    Die Deutschen haben sich schon immer über die deutschen Verkäuferinnen beschwert, ich hätte den Mal ne richtige Verkäuferin von uns unten gegönnt. Das hätte vieles zurechtgerückt und man hätte die deutschen Verkäuferinnen ab da per Handkuss und Hackenzusammenschlagen begrüßt.
    Ach, und die trugen alle so einen weißen Kittel und Borosane.
    Das war dann die Uniform der Arbeiterinnen.

    Zärtlich erinnere ich mich an meine Verwandten und Freunde...die haben mir wirklich in Deutschland gefehlt. Daran war ich nach jeder Trennung nach den Ferien krank. Der Abschied war immer das schwerste von allem und belastet mich auch heute noch in der Erinnerung.

    Die Herzlichkeit der Jugos, ihre Hochherzigkeit und ihre absolute Menschlichkeit und Solidarität, das ist es, was ich am meisten mit der Zeit verbinde. Das war das verbindende Element. Das Einanderverstehen.

    Das gibt es heute nicht mehr so, weil seit einigen Jahrzehnten der Konsum und Fortschritt gewonnen hat. Ich meine das nicht als Kapitalismus-Kritik. Es ist nur eine Feststellung.
    Ich hatte ja auch gut reden. Ich lebte im Schlaraffenland und die anderen Jugos fanden das eben auch erstrebenswert.
    Wenn man also die Schnauze gehalten hat und Titos mordenden Arsch geleckt hat, gings einem gut und du nennst das persönliche Freiheit
    Da wünscht man sich dieses missratene Konstrukt ja fast wieder zurück. ...

  6. #166
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    22.445
    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    Ich wette ihr musstet nie Tabakblätter pflucken und dann mit Nadel und Schnurr aufbinden und an der Hofmauer zum trocknen aufhängen.


    da muss ich dich sehr enttäuschen.
    auch ich hatte schwarze, klebrige Hände vom Tabak pflücken.
    und ivo vermutlich auch.

    und zwar in grossen mengen.
    in den 70 ern kam es in Jugoslawien zu grossem Tabak anbau.
    auf dem Feld wurde geplückt und zu hause auf stäbe gebunden.
    ein bündelchen links vom stab, schnur einmal herum und ein bündelchen rechts vom stab, schur drum herum.
    bis der stab voll war.
    dann wurden die stäbe im grossen trocknungsraum (susara) aufgehängt.
    auf den boden verliefen 40 cm dicke rohre, welche mit einem grossen Holzkohle ofen verbunden waren.
    dieser wurde tag und nacht von aussen befeuert.

    nach dem tocknen wúrden die Tabakblätter vom stab entfernt, nach Klassen sortiert und zu grossen ballen zusammen gebunden.
    dann abgeliefert.

    der bau des trocknungsraumes, die rohre, der ofen und die erste Ladung kohle wurde vom Staat zur verfügung gestellt.
    mit dem ertrag hat man das ganze in raten abgezahlt.

    - - - Aktualisiert - - -

    auch hier haben alle Nachbarn das zusammen getan.
    zuerst alle beim einen, dann alle beim nächsten.
    da war alles dabei, was laufen konnte.

    Mittagessen gab es, wie beim dreschen dort, wo es gerade statt fand.
    abends wieder fress und saufgelage.

  7. #167
    Avatar von Albokings24

    Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    5.230
    Mhhhh Wir hatten nie Subventionen vom Staat bekommen, wir mussten den Tabak an der Sonne trocknen und dann mit dem Ferguson und Prekulica den Tabak abgeliefert. Manchmal wartete man 1 Jahr auf das Geld und manche warten heute noch auf das Geld des Tabakverkaufs.

    Der Ferguson hatte das Gas am Lenkrad wie bei den alten Ami Schlitten die Gangschaltung

  8. #168
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    22.445
    wenn ihr Traktoren hattet, dann sprechen wir nicht von der selben zeit.
    die hilfe gab es 1968 /69
    und da hat man den Tabak mit Pferdewagen abgeliefert.
    Traktoren waren seltene mangelware

  9. #169
    Avatar von DarkoRatic

    Registriert seit
    05.01.2013
    Beiträge
    7.000



  10. #170
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    18.942
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    da muss ich dich sehr enttäuschen.
    auch ich hatte schwarze, klebrige Hände vom Tabak pflücken.
    und ivo vermutlich auch.

    und zwar in grossen mengen.
    in den 70 ern kam es in Jugoslawien zu grossem Tabak anbau.
    auf dem Feld wurde geplückt und zu hause auf stäbe gebunden.
    ein bündelchen links vom stab, schnur einmal herum und ein bündelchen rechts vom stab, schur drum herum.
    bis der stab voll war.
    dann wurden die stäbe im grossen trocknungsraum (susara) aufgehängt.
    auf den boden verliefen 40 cm dicke rohre, welche mit einem grossen Holzkohle ofen verbunden waren.
    dieser wurde tag und nacht von aussen befeuert.

    nach dem tocknen wúrden die Tabakblätter vom stab entfernt, nach Klassen sortiert und zu grossen ballen zusammen gebunden.
    dann abgeliefert.

    der bau des trocknungsraumes, die rohre, der ofen und die erste Ladung kohle wurde vom Staat zur verfügung gestellt.
    mit dem ertrag hat man das ganze in raten abgezahlt.

    - - - Aktualisiert - - -

    auch hier haben alle Nachbarn das zusammen getan.
    zuerst alle beim einen, dann alle beim nächsten.
    da war alles dabei, was laufen konnte.

    Mittagessen gab es, wie beim dreschen dort, wo es gerade statt fand.
    abends wieder fress und saufgelage.
    Nein, bei uns wurde kein Tabak angebaut.

Ähnliche Themen

  1. The Breakup of Yugoslavia
    Von Grizzly_Adams im Forum Politik
    Antworten: 161
    Letzter Beitrag: 30.03.2016, 18:42
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.12.2011, 18:23
  3. YUGOSLAVIA
    Von Emir im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 15.05.2010, 19:35
  4. cyber yugoslavia
    Von snarfkafak im Forum Rakija
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.12.2009, 11:38
  5. Das Königreich Jugoslawien - Komunistische Jugoslawien
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.03.2005, 22:25