BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 38 von 172 ErsteErste ... 283435363738394041424888138 ... LetzteLetzte
Ergebnis 371 bis 380 von 1712

Jugoslavija -Yugoslavia - YU -Jugoslawien

Erstellt von Cobra, 11.07.2010, 15:06 Uhr · 1.711 Antworten · 59.489 Aufrufe

  1. #371

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    8.925
    Zitat Zitat von daro Beitrag anzeigen
    Oliver schreibt nur blödsin wie kannst du Lubenica behaupten Oliver hat in irgend einer Weise recht.
    Natprlich hat auch Serbien einen beitrag für Yu geleistet keine Frage.
    Nach Oliver gibts nur Serbien auch wenn Kroatien was geleistet hat dann waren sie nach ihn ja Serben die In Kroatien lebten.

    Was ich sagen wollte das Strassen Netz das es brauchte um Touristen ans Meer zu bringen wurde lieber in die Autobahn von Beograd nach Nis inwestiert und Kroatien hatte hatte ja den grössten nutzen nach Oli

    - - - Aktualisiert - - -

    In solchen Themen ist Oli unbrauchbar.
    Wir wissen doch das Oliver auch immer einen gewissen Humor mitbringt und das er Dinge desöfteren überspitzt. Deswegen hab ich einige Sachen nochmal aus meiner Sicht zum Thema angeschlossen.

    Daro, es ist doch so, alle Jugos haben ihren Teil geleistet. Damit meine ich auch die Jugo-Albos und auch die Roma etc. denn alle fanden mehr oder weniger Arbeit und leisteten ihren Beitrag.
    Du kannst auch viele ältere Albaner fragen, wie es ihrer Meinung nach damals in Yu für sie war und wie es heute ist, wie sie es sehen. Du wirst erstaunt sein. Dasselbe sogar in Kroatien. Frag mal ältere Kroaten, die das alles miterlebt haben. Da gibt es ne Menge, die werden YU nicht verfluchen , im Gegenteil.

    Wir müssen uns auch nicht darüber streiten oder diskutieren, ob etwas an der Infastruktur getan wurde und bezügl. des Tourismus. Es wurde definitiv getan.

  2. #372

    Registriert seit
    02.11.2014
    Beiträge
    1.909
    weiß gar net über was ihr hier diskutiert, es war einmal und wird nie mehr.
    und wem es jetzt besser geht sieht man an den auswanderungen in JEDEM land.
    von daher

  3. #373
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    9.104
    Lubenica hab erst jetzt deinen Ganzen Text gelesen natürlich haben viele anderen vom Zerfall von Yu profitiert.
    Wenn eine Indrustrie steht arbeitett eine andere.

    Yu hätte aber so wie es in den 80 aufgebaut wurde auch nicht überlebt.

  4. #374
    Avatar von NovaKula

    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    8.850
    Zitat Zitat von Novi Auto Beitrag anzeigen
    Schwachsinn. Man ignorierte einfach den Befehl von Mesic. und von Cosic hast du auch keine Ahnung, du musst nur die Interviews lesen im Bezug auf Zadar etc. Schon Scheiße, wenn man sich so einseitig mit dem Thema beschäftigt.
    Dass gerade du mir Einseitigkeit vorwirft von deiner Seite sind mirvwegen einer normalen Meinung schon Sachen wie "F*ck dich," von dir entgegen geflogen.
    Ich hab als ich mal unten war ein Interview von Dobrica Cosic gelesen in einem Magazin. Es war das Interview vor seinem Tod bzw. er hat darum gebeten es nach seinem Tod zu veröffentlichen. Vielleicht hast du es ja auch gelesen.

  5. #375

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    8.925
    Zitat Zitat von daro Beitrag anzeigen
    Lubenica hab erst jetzt deinen Ganzen Text gelesen natürlich haben viele anderen vom Zerfall von Yu profitiert.
    Wenn eine Indrustrie steht arbeitett eine andere.

    Yu hätte aber so wie es in den 80 aufgebaut wurde auch nicht überlebt.
    Klar, du hast recht, wenn eine Industrie zerfällt oder steht, dann baut sich was neues auf oder eine andere arbeitet weiter . Ist so seit der industriellen Revolution. Auf der anderen Seite gibt es Industriebrachen, die stillgelegt werden, da Ressourcen erschöpft sind oder aus anderen Gründen, wie zb. im Osten Deutschlands keine Braunkohle mehr geschöpft und abgebaut wird, allein aus ökologischen Gründen etc.

    Aber die gesamte Industrie in YU war fest eingeliedert und eben unter staaltlicher Kontrolle und sie war nicht privatisiert. Und das war gut so. Wenn zb. eine Fabrik geschlossen hat, was in YU ersma nicht der Fall war, da eher Fabriken aufgebaut wurden, dann hat der Staat dafür gesorgt , dass die Arbeiter eine andere Arbeit bekommen. Bei einem Privatunternehmen ist das nicht so, du wirst abgesäbelt und keinen interessiert es. Was aus dir wird juckt niemanden. In YU gab es aber einen anderen Gesellschaftsvertrag. Den klugen Leuten war klar, dass eine föderative Republik gesellschaftlich und wirtschaftlich nur gut gedeihen und funktionieren kann, wenn man auf diese Dinge achtet, die ich angesprochen hab. Sieh dir an wie der Neoliberalismus in Westeuropa funktioniert, wie er über den Osten rollt und was aus dem "schönen" Leben der Menschen in den Ex-Jugoländern geworden ist. Es gibt wenige "Gewinner" mit dicken Karossen, die einen Stern auf der Schnauze durch die Gegend fahren und es gibt sehr viele "Verlierer".

    Wieso hätte YU denn nicht überlebt?

    Weißt du, wie ich es gerade mit den "Gewinnern" und "Verlieren" beschrieben habe, kommt es dann nicht darauf an, neue Fragen zu stellen und Antworten zu suchen, anstatt einfach zu akzeptieren, dass es wenige "Gewinner" und "Viele Verlierer" gibt. Die allergrößten Gewinner und Profiteure, das sind ja die riesen Konzerne, die die Märkte übernommen haben und denen da jetzt alles "gehört" . Diese Entwicklung hat doch letztendlich dazu beigetragen, dass YU nicht überlebt hat. Und nicht das Märchen, das hier ständig gepredigt wird, YU hätte nicht überlebt.

    Schau dir doch den Kosovo an! Und andere Gebiete.
    Man will ganz ganz schnell den großen Reibach machen. Die Adria glänzt wie immer und eh und jeh. Da sind Diskos, Clubs und da stehen Yachten herum, die haben einen Wert, davon könntest du dir 30 Autos und 20 Häuser kaufen. Der Torismus boomt in Kroatien. Denkst du , davon bekommen alle etwas ab und profitieren davon? Frag mal die Innland-Kroaten, wie sie es sehen und was sie beobachten. aber nicht nur die Innland-Kroaten.

    Ein großes Land, eine Föderation aufzubauen, Wohlstand für alle auf einem gewissen Level zu gewährleisten, Bildung, Krankenversicherung etc. , dass dauert. Da kann niemand so einfach nur für sich den großen Reibach machen. Warum auch? Oder gehört es mittlerweile zum guten Bild und guten Ton, ein paar Villen zu besitzen, vier teure Luxuskarossen vor der Tür zu haben und ne Yacht im Hafen stehen zu haben?

  6. #376
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    9.104
    Oliver du bist natürlich kein Nationalist ließ mals deine Beiträge und esretze Serbe mit Kroate oder Albaner.

    - - - Aktualisiert - - -

    Lubenica aus logischen Grübden haben sich Post und Bahn privatisieret.
    Eine Indrustrie ist da um Geld zu machen statliche Unternehmen machen kein Gewinn wider aus logischen Gründen.
    Private stellen so viele Leute ein wie sie brauchen Staatliche Unternehmen sind mit mindestens 100% überbesetzt.

  7. #377
    Avatar von Holzmichl

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    22.926
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Klar, du hast recht, wenn eine Industrie zerfällt oder steht, dann baut sich was neues auf oder eine andere arbeitet weiter . Ist so seit der industriellen Revolution. Auf der anderen Seite gibt es Industriebrachen, die stillgelegt werden, da Ressourcen erschöpft sind oder aus anderen Gründen, wie zb. im Osten Deutschlands keine Braunkohle mehr geschöpft und abgebaut wird, allein aus ökologischen Gründen etc.

    Aber die gesamte Industrie in YU war fest eingeliedert und eben unter staaltlicher Kontrolle und sie war nicht privatisiert. Und das war gut so. Wenn zb. eine Fabrik geschlossen hat, was in YU ersma nicht der Fall war, da eher Fabriken aufgebaut wurden, dann hat der Staat dafür gesorgt , dass die Arbeiter eine andere Arbeit bekommen. Bei einem Privatunternehmen ist das nicht so, du wirst abgesäbelt und keinen interessiert es. Was aus dir wird juckt niemanden. In YU gab es aber einen anderen Gesellschaftsvertrag. Den klugen Leuten war klar, dass eine föderative Republik gesellschaftlich und wirtschaftlich nur gut gedeihen und funktionieren kann, wenn man auf diese Dinge achtet, die ich angesprochen hab. Sieh dir an wie der Neoliberalismus in Westeuropa funktioniert, wie er über den Osten rollt und was aus dem "schönen" Leben der Menschen in den Ex-Jugoländern geworden ist. Es gibt wenige "Gewinner" mit dicken Karossen, die einen Stern auf der Schnauze durch die Gegend fahren und es gibt sehr viele "Verlierer".

    Wieso hätte YU denn nicht überlebt?

    Weißt du, wie ich es gerade mit den "Gewinnern" und "Verlieren" beschrieben habe, kommt es dann nicht darauf an, neue Fragen zu stellen und Antworten zu suchen, anstatt einfach zu akzeptieren, dass es wenige "Gewinner" und "Viele Verlierer" gibt. Die allergrößten Gewinner und Profiteure, das sind ja die riesen Konzerne, die die Märkte übernommen haben und denen da jetzt alles "gehört" . Diese Entwicklung hat doch letztendlich dazu beigetragen, dass YU nicht überlebt hat. Und nicht das Märchen, das hier ständig gepredigt wird, YU hätte nicht überlebt.

    Schau dir doch den Kosovo an! Und andere Gebiete.
    Man will ganz ganz schnell den großen Reibach machen. Die Adria glänzt wie immer und eh und jeh. Da sind Diskos, Clubs und da stehen Yachten herum, die haben einen Wert, davon könntest du dir 30 Autos und 20 Häuser kaufen. Der Torismus boomt in Kroatien. Denkst du , davon bekommen alle etwas ab und profitieren davon? Frag mal die Innland-Kroaten, wie sie es sehen und was sie beobachten. aber nicht nur die Innland-Kroaten.

    Ein großes Land, eine Föderation aufzubauen, Wohlstand für alle auf einem gewissen Level zu gewährleisten, Bildung, Krankenversicherung etc. , dass dauert. Da kann niemand so einfach nur für sich den großen Reibach machen. Warum auch? Oder gehört es mittlerweile zum guten Bild und guten Ton, ein paar Villen zu besitzen, vier teure Luxuskarossen vor der Tür zu haben und ne Yacht im Hafen stehen zu haben?
    Du verstehst wirklich nicht sonderlich viel vom Ex YU. Die Gewinner des "Systems" waren es schon immer, da hat sich nichts geändert. Was laberst du von Privatisierung? Da ist doch nix passiert. Die Lederindustrie in Slawonien ist einfach nur im Arsch, genauso wie die Schwerindustrie, die außergewöhnliches Potenzial hatte. Die YUGO Fabrik in Sarajevo wurde einfach ausgeschlachtet und dann ist nix mehr passiert, einfach nur hohl. Also wo bitte ist der böse Neoliberalismus? Die globalen UNternehmen haben auch keinen großen Gewinn erzielt, der Markt ist und war schlicht irrelevant. Ausnahmen gibt es wenige, Telekom zB. An der Adria fängt man erst jetzt an Geld zu verdienen, indem man die Billig Hotels aufkauft und in hochwertige Hotels umbaut.

    Übrigens waren viele kroatische Unternehmen sowieso in einem miserablen Zustand, weil man kein Geld mehr von den Belgrader Banken zum investieren bekam. Gehört zu den 7%

    Ideologen sehen halt nur das was sie wollen

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    In einigen Punkten und in einigen Dingen, die Oliver andeutete, hat er recht. Es ist zb. nicht so gewesen, dass Straßen etc. an der Adria nur von Kroaten gebaut worden sind.
    Zumindest wurde die Magistrala zum größten Teil von der USA bezahlt

    Im übrigen spar dir bitte diese Verschwörungsscheisse von Destabilisierung etc. Es war Nationalismus, der zum Krieg führte. UNd YU war nicht stets daran interessiert für einen Ausgleich zu sorgen. Das belegen die Fakten, die alle zugänglich sind. Ich verstehe nicht, warum man über so einen Mist noch diskutieren muss.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von NovaKula Beitrag anzeigen
    Dass gerade du mir Einseitigkeit vorwirft von deiner Seite sind mirvwegen einer normalen Meinung schon Sachen wie "F*ck dich," von dir entgegen geflogen.
    Ich hab als ich mal unten war ein Interview von Dobrica Cosic gelesen in einem Magazin. Es war das Interview vor seinem Tod bzw. er hat darum gebeten es nach seinem Tod zu veröffentlichen. Vielleicht hast du es ja auch gelesen.
    Fick dich sage ich selten. Aber wie schön, dass du von deinem "ich hasse türken und schwarze"-trip runter bist. Du weißt also nicht welche Interviews gemeint sind. Vielleicht recherchierst du erst einmal die Basics, bevor du mitredest.

  8. #378
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    23.503
    oli, nach dem du mir nix an zahlen bringen kannst, im bezug auf wirtschaftsleistung, dann ne andere frage.

    tito hat ein erbe hinterlassen, wer regieren soll.
    als die serben dran waren, war mehr oder weniger alles o.k.

    Mesic sollte dran kommen.
    was ist da schief gelaufen?



    @ lubenica
    ich hab net jede kleine Fabrik erwähnt.
    selbstverständlich gab es in jeder Stadt ein produzece.
    ich hab auch keine werfen erwähnt, da das Meer nun mal in Kroatien ist.
    serben waren auch da beteiligt.

    aber net, wie es oli darstellt.

  9. #379
    Avatar von DarkoRatic

    Registriert seit
    05.01.2013
    Beiträge
    7.208
    Für ExYuFriend und Lubenica




  10. #380
    Avatar von InsiderNP

    Registriert seit
    22.02.2010
    Beiträge
    10.356
    Zitat Zitat von DarkoRatic Beitrag anzeigen
    Für ExYuFriend und Lubenica



    Versuch nen Beitrag zu schreiben mit mindestens 5-6 Sätzen.. und ohne Flaggenspamen.. bringst du das hin ?

Ähnliche Themen

  1. The Breakup of Yugoslavia
    Von Grizzly_Adams im Forum Politik
    Antworten: 161
    Letzter Beitrag: 30.03.2016, 18:42
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.12.2011, 18:23
  3. YUGOSLAVIA
    Von Emir im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 15.05.2010, 19:35
  4. cyber yugoslavia
    Von snarfkafak im Forum Rakija
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.12.2009, 11:38
  5. Das Königreich Jugoslawien - Komunistische Jugoslawien
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.03.2005, 22:25