BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 66 von 172 ErsteErste ... 165662636465666768697076116166 ... LetzteLetzte
Ergebnis 651 bis 660 von 1712

Jugoslavija -Yugoslavia - YU -Jugoslawien

Erstellt von Cobra, 11.07.2010, 15:06 Uhr · 1.711 Antworten · 62.242 Aufrufe

  1. #651
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    9.933
    Zitat Zitat von Methling Beitrag anzeigen
    Die Briten waren doch ganz dicke mit Tito und seinen Partisanen. Hatten die etwa Interesse an einem unabhängigen Staat Kroatien?

    Ich glaube, die hatten gar keine Lust auf den vorprogrammierten Ärger im Zuge des 2.WK. DIe wussten schon, warum sie sich aus dem Irrsinn da unten raushalten wollten.
    Das Spielt keine Rolle es hätte viele Probleme gelöst auch wenn es unmöglich war.

  2. #652
    Avatar von Holzmichl

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    23.779
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Das ist einfach nur deine jämmerliche Meinung die eigentlich keine Meinung ist , sondern eine Kindergartendiffamierungsmethode. Das sind doch keine Argumente zum Thema, noch kannst du mir nachweisen, ich würde Geschichtsrevisionismus betreiben oder etwas leugnen. Das tu ich nämlich nicht. Ich hab auch nicht behauptet die größte Ahnung von allen zu haben und ich bin mir sicher, du hast sie auch nicht. Ich ziehe bisher richtige Schlüsse aus dem ganzen , aus der Geschichte. Aber das ist ein anderes Thema. Ich fand bisher Methlings Erklärung am besten. Sie hat einfach einen nüchternen objektiven, sowie auch subjektiven Blick auf die ganze Sache. Ich hab mich diesbezüglich auch hier geäussert zb. meine Antwort auf YU-Rebells Post und ich rede hier ganz bestimmt keinen Müll kleiner. Aber hey, du stehst ja neuerdings auf Pöbeln und Diffamieren etc. hau rein alter.
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Yep, eine Vorgeschichte rechtfertigt Morde nicht, das is klar. Das war aber auch nicht meine Aussage. Ich meinte damit, man kann es verstehen, warum so etwas passierte.
    Es gab einen Weltkrieg, der ganze Balkan war vom Kriegsgeschehen betroffen und es gab ne Menge Leute, die haben aus Rache gehandelt und niederen Bewegründen oder einfach , um den Gegner, das "Feindbild" auszuschalten etc. Das heißt nicht, ich hielte es für legitim oder gar richtig was da geschah. Ich denke, in dieser Zeit haben sich die direkt Involvierten alle nicht mit Ruhm bekleckert, das ist klar. Bei dir weiß ich irgendwie , dass du sehr viel differenzierter und objektiver argumentierst und auch keine Opfermythen kreierst. Bei so Usern wie Cobra sieht es ganz anders aus, mit solchen Leuten kann man nicht diskutieren.
    Also nochmal zum Verständnis. Leugnen tu ich nichts. Das wird mir hier von einigen ja immer wieder unterstellt. Ich argumentiere aus dem historischen Verständnis und Kontext heraus. Es gibt ne Ursachenkonfliktanalyse und ne Zeitabfolge. Darauf verweise ich unter anderem auch und ich merke wenn User hier Geschichtsrevisionismus betreiben. Bei so Aussagen wie von Cobra, der Hitler mit Tito gleichstellt hat sich ja eh jede Diskussion erledigt.

    Meine Familie war bei den Partisanen und sie gehörten nicht zu den späten Partisanen. Aus den Erzählungen und dem Ansehen, dass meine Vorfahren genossen, kann ich glauben, dass sie nicht an Verbrechen beteiligt waren. Wobei man da auch selbstkritisch und realistisch sein sollte, wenn man so bedenkt, was ablief. Ich habe auch so meine Probleme damit, wie man in HR heute das Erbe der Partisanen sieht. Dass Leute, wie Filipovic oder Nazor in den Dreck gezogen werden, ihre Denkmäler etc. entfernt wurden, ist teilweise nicht leicht zu ertragen, wenn man bedenkt, dass die Ustasa ein Genozidverein war, die dann auch noch einen ganzen Teil des Landes verkauft hatte. Und gerne würde ich glauben, wie toll YU doch war und was Tito doch für ein Held sei.

    Die Fakten sprechen aber eine andere Sprache.

    Nehmen wir Veljko Kadijevic, keine unwichtige Person. Der kommt aus der gleichen Ecke, wie ich, kämpfte bei den Partisanen und war in den 90ern Verteidigungsminister. Wie kann so jemand, der angeblich an Brüderlichkeit und an Jugoslawien geglaubt hat, zulassen, dass man Krieg gegen das eigene Volk führt, inkl. Vertreibung.

    Dann sprichst du von der wirtschaftlichen Stärke von YU. Ich weiß nur, dass in meiner Gegend kaum jemand nicht einen in der Familie hat, der ins Ausland gegangen ist. Und ich kenne auch kaum eine Familie, die nicht aus der Diaspora unterstützt werden musste. Leute, wie du, sprechen oft vom Westen. Also von jener Macht, die auf der Seite der Partisanen war, YU ermöglichte und mit viel Geld Straßenbau etc. ermöglichte. Ohne den Westen, gäbe es YU nicht. Stalinisten hatten nicht viel Freude in YU. In diesem Zusammenhang ist es natürlich ein Witz, wie du Zustände in den 90ern (auch ohne Krieg) waren. Wirtschaftliche Stärke....

    Die Überschrift war Brüderlichkeit und die Realität war eine andere. Wer nicht dafür war, war dagegen. Und dieses Schicksal war durchaus erblich. So kann ich zum Teil die heutige Antihaltung auch nachvollziehen. Oft kommt auch das Argument, dass Kroatien nie die NDH aufgearbeitet hat und dies auch in YU nicht geschehen sei. Wo, wir schon bei Auftragswerken sind - Magnum Crimen... Es wird behauptet, dass viele Ustasa frei rumliefen. Nun, so war es eben nicht. Viele wurden ermordet und in HR/YU hatte keiner von ihnen eine Chance und dann wäre da noch Bleiburg. Wo war also die Einheit, der große friedliche Neuanfang, Titos Werk der Versöhnung? Das Resultat war, dass jeder sich rausreden konnte und kann, dass sich jede Volksgruppe als das größte Opfer darstellt.

    Man muss kein YU-Hasser sein. Ich sehe sehr viel, was interessant ist, was man aufarbeiten müsste. Schon allein die Musikszene, besonders die Punk-Szene. Aber es gab Berufsverbote, es gab Goli Otok, es gab Leute, die in den Knast kamen, weil sie schwarz gearbeitet haben und sich davon nie erholten. Es gab den kroatischen Frühling und die Zerschlagung desselben. Welches Potenzial da zerstört wurde. Es gibt Leute, wie Peter Handke, das Arschloch, der von jugoslawien schwätzt und am Ende nur Serbien meint. Plötzlich war alles weg, Slowenien, Kroatien, Bosnien, alles Verbrecher und verantwortlich für die Zerstörung von YU. Ähnliche Feindbilder, wie man sie auch in den 70ern hatte. Was tut man denn immer so, als hätte es keinen Nationalismus in YU gegeben? Wie kommt Danilo Kis auf den Satz "Die ethnographische Rarität, die ich darstelle, wird mit mir aussterben" und warum betonte er, dass seine Identität sei, dass er ein serbokroatisch schreibender Schriftsteller sei.

    Du glaubst jeder ist ein Faschist, wenn er etwas gegen YU sagt. Die Wahrheit ist, dass diese Opposition aufgrund von Lügen entstand und nicht aufgrund des Faschistischen Erbes oder gar, was jemandem im Blut liegt - genocidni narod. Deine Ursachenkonfliktanalyse in Bezug auf die Ustasa würde ich gerne lesen und ab wann du beginnst. Ich glaube mal, dass dir dazu 90% des Wissens fehlt. Anders kann ich mir nicht erklären, was für einen Bullshit du hier schreibst.

  3. #653
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    63.374
    Man kann es verstehen warum über 100.000 abgeschlachtet wurden?
    Was hat man mit so einem kranjen Psycho weiter zu diskutieren?

    Soll er weiter Tito als Wixvorlage nehmen und gut...

  4. #654
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    9.933
    Wir haben jetzt einen Neuanfang in Serbien, Slovenien, Mazedonien, Montenegro und Kroatien und können nimanden mehr die schuld in die Schuhe schieben ist dich toll.

  5. #655
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.505
    ......köstlich....fordert konstruktive sachliche argumente für eine diskussion... und wenn man ihm damit entgegegen kommt, winkt er durch wie der österreichische zollbeamte zu glanzzeiten...

  6. #656

    Registriert seit
    28.11.2011
    Beiträge
    2.253
    Wäre nach dem 2wk eine ehrliche Aufarbeitung geschehen. Dann wär der scheiß in den 90er nicht so passiert.man hat es aber totgeschwiegen. Trotzdem gegeben der zeitumstände.gab es für die partisanen keine alternative ..

  7. #657
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    8.584
    Zitat Zitat von Methling Beitrag anzeigen
    Die Briten waren doch ganz dicke mit Tito und seinen Partisanen. Hatten die etwa Interesse an einem unabhängigen Staat Kroatien?

    Ich glaube, die hatten gar keine Lust auf den vorprogrammierten Ärger im Zuge des 2.WK. DIe wussten schon, warum sie sich aus dem Irrsinn da unten raushalten wollten.

    Die Briten waren überhaupt nicht Dicke mit den Partisanen. Als durch das Königshaus traditionell Verbündeter setzten sie auf den serbischen König und seine Cetniks. Da diese nichts taugten, stellten sie ihre Lieferungen um und unterstützen Tito.

    und was das raushalten angeht, wäre Jugoslawien ähnlich wie Spanien, Portugal oder die Türkei dem II Wk entkommen, aber Deine Cetnici haben dafür gesorgt, dass es nicht verschont wurde.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von mosnik Beitrag anzeigen
    Wäre nach dem 2wk eine ehrliche Aufarbeitung geschehen. Dann wär der scheiß in den 90er nicht so passiert.man hat es aber totgeschwiegen. Trotzdem gegeben der zeitumstände.gab es für die partisanen keine alternative ..
    Der II Wk war nicht das Problem. Die Wurzel allen Übels liegt in der Zeit 1918-1941

  8. #658
    Avatar von Methica

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    4.286
    Dass die Briten erst einmal die Cetnici unterstützt haben, weiß man. Aber später haben sie die Partisanen unterstützt und sie waren sehr wohl sehr dicke mit ihnen.

    Des Weiteren: Was blieb denn den Cetniks anderes über, nachdem Kroatien faschistisch geworden war. Natürlich musste man sich wehren.

    Du bist echt lustig: Merk dir das einfach, die meisten Menschen finden Faschismus und Nationalsozialismus scheiße und wehren sich dagegen, weil solche Systeme im besten Fall zur Ausgrenzung und im schlechtesten Fall zur Ermordung von Menschen wie in Auschwitz und Jasenovac führen.

    Und ich bin sehr stolz darauf, dass mein Land im 1. und und im 2. Weltkrieg auf der richtigen Seite gestanden haben. Spanien war im Übrigen faschistisch und die Türkei war auch ein Verbündeter der Nazis.

  9. #659
    Avatar von Grdelin

    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    20.025
    Zitat Zitat von Methling Beitrag anzeigen

    Des Weiteren: Was blieb denn den Cetniks anderes über, nachdem Kroatien faschistisch geworden war. Natürlich musste man sich wehren.
    Die Cetniks sind und waren schon immere Faschisten, wo sollen sie da ein Problem gehabt haben?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Methling Beitrag anzeigen
    Und ich bin sehr stolz darauf, dass mein Land im 1. und und im 2. Weltkrieg auf der richtigen Seite gestanden haben. Spanien war im Übrigen faschistisch und die Türkei war auch ein Verbündeter der Nazis.
    Den 1. Weltkrieg hat dein Land ausgelöst, und dass sie im 2. an der richtigen Seite gestanden sind, ist ein serbisches Märchen.

  10. #660
    Avatar von Methica

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    4.286
    Zitat Zitat von Grdelin Beitrag anzeigen
    Die Cetniks sind und waren schon immere Faschisten, wo sollen sie da ein Problem gehabt haben?

    - - - Aktualisiert - - -



    Den 1. Weltkrieg hat dein Land ausgelöst, und dass sie im 2. an der richtigen Seite gestanden sind, ist ein serbisches Märchen.
    Cetnike waren die Überbleibsel der regulären jugoslawischen Armee, in der es auch im Übrigen Kroaten, Makedonen, Slowenen gab.
    Des Weiteren wurden die Cetniks bis 44 von den Allierten unterstützt und auch nach dem Krieg in der britischen Armee beschäftigt bzw. sie haben auch Orden bekommen.

    Und: Ist ausgezeichnet, dass sich Menschen gegen Fremdherrschaft wehren. Wir Serben mögen es nicht so unter dem Osmanischen Reich oder Österreich zu stehen und es war gut, dass man sich wehrt.

    Wer sich von denen gern regieren lässt, bitte sehr. Wir nicht.

Ähnliche Themen

  1. The Breakup of Yugoslavia
    Von Grizzly_Adams im Forum Politik
    Antworten: 161
    Letzter Beitrag: 30.03.2016, 18:42
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.12.2011, 18:23
  3. YUGOSLAVIA
    Von Emir im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 15.05.2010, 19:35
  4. cyber yugoslavia
    Von snarfkafak im Forum Rakija
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.12.2009, 11:38
  5. Das Königreich Jugoslawien - Komunistische Jugoslawien
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.03.2005, 22:25