BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 32 von 67 ErsteErste ... 2228293031323334353642 ... LetzteLetzte
Ergebnis 311 bis 320 von 666

"Ich bin Jugoslawe"

Erstellt von Kejo, 18.01.2013, 16:01 Uhr · 665 Antworten · 25.888 Aufrufe

  1. #311
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Apache Beitrag anzeigen
    hätte Yugoslavien noch bis zum heutigen Tag überlebt dann wäre Yugoslavien eine Weltmacht. Zusamen mit Russland, dann hätte USA sicher nicht die Hosen an. Garantiert.

    Wie schon gesagt ein zerfall ist gewollt gewesen.

    - - - Aktualisiert - - -




    buh......
    finde deine YU-Haltung ja sehr sympathisch, und natürlich stünde YU heute besser da als die einzelnen Republiken, aber von Weltmacht wäre keine Rede, und auch der Kommunismus herrscht nicht in China.

  2. #312
    Esseker
    Zitat Zitat von Apache Beitrag anzeigen
    hätte Yugoslavien noch bis zum heutigen Tag überlebt dann wäre Yugoslavien eine Weltmacht. Zusamen mit Russland, dann hätte USA sicher nicht die Hosen an. Garantiert.

    Wie schon gesagt ein zerfall ist gewollt gewesen.
    Ich bin ebenfalls sicher, dass ein Zerfall Jugoslawiens im Interesse der damaligen EU war, keine Frage. Es war halt ein Staat wo der Sozialismus noch gut funktionierte, die Leute nicht so eingeschränkt werden mussten mit Reiseverboten oder sonstigen Verboten, die es hingegen der UdSSR gab.
    Eine wirtschaftliche Macht wäre Jugoslawien wohl heute auch nicht, hätte man das System von Tito weitergeführt und nicht Politiker an die Macht gestellt, mit eigenen Interessen und kaum Bezug auf das Land, dann wäre man wohl heute ein doch relativ stabiles Land. Wer weiß das schon..

  3. #313

    Registriert seit
    03.04.2012
    Beiträge
    2.165
    Für so viel Dummheit von den meisten in diesem Thread, gehört ihr einfach nur ausgepeitscht!
    Wieso verzapft man so viel scheiß, wenn man nicht mal annähert die Materie verstanden hat?

  4. #314

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Hätte das makedonische Reich überlebt dann gäbe es euch alle nicht, dann wärt ihr jetzt alle stolze Makedonskis


    sag mal Zoranvic erzählt dir dein Opa solche Geschichten? Richte dein Opa schöne Grüße aus und sag ihm er soll dir die Wahrheit sagen den du bist erwachsen und glaubst nicht mehr an den Weihnachtsmann und den Osterhasen

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von moonchild Beitrag anzeigen
    Für so viel Dummheit von den meisten in diesem Thread, gehört ihr einfach nur ausgepeitscht!
    Wieso verzapft man so viel scheiß, wenn man nicht mal annähert die Materie verstanden hat?
    vielleicht stehe ich auf peitschen!

  5. #315
    Gast829627
    wer damals ein yu erlebt hat auch als kind weiss das es was schönes war ................nur leider gottes auf dem blut und knochen der serben gebaut............

  6. #316

    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    3.114
    Wenn Yugoslavien jemals eine Chance gehabt hätte, dann hätte man es nicht versuchen müssen mit Krieg zusammenzuhalten. Verstehe deshalb nicht wie einige behaupten können es war immer alles Friede Freude Eierkuchen und alle haben sich wohl gefühlt.
    Und ja Serbien hatte sehr wohl die Hauptschuld, dass die Situation eskaliert ist, wie kann man sowas nur versuchen zu leugnen?

  7. #317
    Avatar von Ibrišimović

    Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    3.564
    Zitat Zitat von moonchild Beitrag anzeigen
    Das Wesen des Titoismus (Jugoslawien nach dem 2. Weltkrieg) war eine realsozialistische Gemeinschaft mit dem Nahziel u.a. das Privateigentum abzuschaffen. Wo und wann also existierte die Idee schon vorher? Titos Sozialismus war nicht geprägt durch eine totalitäre Führung, sonst hätten die einzelnen Republiken keine Autonomie genossen. Sprich: Totalitarismus stand im Vordergrund der Führung. Später ging es viel mehr um die Idee der klassenlosen Gemeinschaft als um irgendein Machtgehabe - sowas konntest du, wenn dann in der UDSSR und seinen Satellitenstaaten finden aber nicht in Jugoslawien.

    Und ich habe keine Ahnung was du mit "dem demokratischen Gedanken meinst"?!
    Wie gesagt, Autonomie in den Republiken war schon in der Zeit Titos gegeben. Zu Goli Otok da brauchen wir nicht drüber zu reden, wenn ich daran denke wie viele Faschisten (Feinde) nach dem zweiten Weltkrieg sich wieder versuchten zu organisieren, war ein Internierungslager (KEIN KZ) völlig begründet. Die Gebiete waren praktisch frisch befreit von den Nazis. Was solltest du in so einer Zeit tun? Wieder zulassen, dass die Gegner tausende Juden und andere Ethnien in KZs oder Arbeitslager deportieren? Auf der anderen Seite versuchte auch noch Stalin und seine Anhänger immer wieder Tito zu stürzen, die Gemeinschaft war von allen Seiten (und im inneren) im Visier.
    Der Titoismus ware eine sehr abschwächte Form des Kommunismus, die ähnlich wie China heute Ansätze von freien Märkten hatte, gab ja auch ein VW-Werk in Jugoslawien DER SPIEGEL 43/1972 - VW-Werk in Jugoslawien auch hattest du Coca Cola in Jugoslawien etc.

    Privateigentum abzuschaffen, war nie das Ziel des Titoismus, es ging nur darum, große Unternehmen in Staatsbesitz zu haben, das war ja auch der riesige Unterschied zu anderen sozialistischen Staaten. Totalitarismus bedeutet, wenn jemand zum Beispiel Präsident auf Lebzeit ist und es gar keine Wahlen oder Opposition gibt Das war in Jugo der Fall und mit demokratischen Gedanken meine ich genau das, dass die Menschen einfach mehr politische Themen mitentscheiden wollten.

  8. #318

    Registriert seit
    03.04.2012
    Beiträge
    2.165
    Zitat Zitat von Ismail Beitrag anzeigen
    Wenn Yugoslavien jemals eine Chance gehabt hätte, dann hätte man es nicht versuchen müssen es mit Krieg zusammenzuhalten.
    Welcher Krieg?

  9. #319

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zitat Zitat von Esseker Beitrag anzeigen
    Ich bin ebenfalls sicher, dass ein Zerfall Jugoslawiens im Interesse der damaligen EU war, keine Frage. Es war halt ein Staat wo der Sozialismus noch gut funktionierte, die Leute nicht so eingeschränkt werden mussten mit Reiseverboten oder sonstigen Verboten, die es hingegen der UdSSR gab.
    Eine wirtschaftliche Macht wäre Jugoslawien wohl heute auch nicht, hätte man das System von Tito weitergeführt und nicht Politiker an die Macht gestellt, mit eigenen Interessen und kaum Bezug auf das Land, dann wäre man wohl heute ein doch relativ stabiles Land. Wer weiß das schon..

    ja sicher ein anderes politisches System ohne tito wäre heute Yugoslavien ganz vorne mit dabei.
    Aber da waren andere dunkle Mächte am Werk.eine hast du gennant EU, USA,

  10. #320

    Registriert seit
    28.11.2011
    Beiträge
    2.274
    Zitat Zitat von opadidi Beitrag anzeigen
    Immer noch keine Fakten von Dir, ausser Deinem Opa??? Hätte jetzt mindestens 3...7 Zitate/Quellen erwartet???
    Versuchs mal mit dem Staatshaushalt von Ex-YU, seeeehhhr aufschlussreich...
    du weisst aber auch das das nord -süd gefälle auch seinen preis hatte....oder wie wurden die rohstoffe innerhalb jugoslawiens verkauft........zumindest nicht zu den weltmarktpreisen...

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 129
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 02:15
  2. Antworten: 327
    Letzter Beitrag: 02.11.2011, 20:13
  3. Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 13:37
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.07.2010, 09:00
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.02.2010, 16:30