BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 23 von 33 ErsteErste ... 13192021222324252627 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 321

Jugoslawien während des 2Weltkrieges(Bilder und Information)

Erstellt von Triglav, 05.08.2006, 05:23 Uhr · 320 Antworten · 134.107 Aufrufe

  1. #221
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.850
    Zitat Zitat von Ravnokotarski_Vuk
    Interessantes Video,vorallem für mich das aus Maribor,alte deutsche Stadt,lol

  2. #222
    imported_Ravnokotarski_Vuk
    Zitat Zitat von Triglav
    Zitat Zitat von Ravnokotarski_Vuk
    Interessantes Video,vorallem für mich das aus Maribor,alte deutsche Stadt,lol
    Na ja, und sie haben diese Brücken an der Drau selber bombardiert und sagen dann, serbische Soldaten hätten fast alle Brücken zerstört Oder die serbischen Polizisten wurden verbannt und volksdeutsche Marburger übernehmen denn Sicherheitsdienst (SD) Dabei waren sicher der grösste Teil der Polizisten vor dem Krieg dort Slowenen..

  3. #223
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.850
    @Befehl

    Poste mal was über die Befreiung Belgrads,habe zwar paar Karten und Bilder,finde aber keinen Text zu dieser Operation und mit den Bildern sieht es auch dürftig aus :wink:

  4. #224

    Registriert seit
    09.09.2005
    Beiträge
    1.620
    Zitat Zitat von Ravnokotarski_Vuk
    Unter massivem Druck und Gewaltandrohung durch die Sowjetunion "traten" die baltischen Länder 1940 dieser "bei". Die "Estnische Sozialistische Sowjetrepublik" wurde mit Unterstützung von sowjetischen Emmisaren proklamiert, nachdem Estland zuvor bereits russische Truppen auf seinem Territorium dulden musste. Von 1941 bis 1944 war das Land von deutschen Truppen besetzt und beteiligte sich nun als Teil des Generalkommissariats Ostland an der Genozid-Politik des Dritten Reiches.

    Ergänzung:

    Im Hitler-Stalin-Pakt von 1939 wurden die Baltischen Staaten als sowjetische „Interessenssphäre“ bezeichnet. Gedeckt durch diesen Pakt marschierte die Rote Armee 1940 in Litauen, Estland und Lettland ein. Angesichts der Sowjet-Besatzung stimmten die Parlamente der baltischen Staaten der Eingliederung in die Sowjetunion gezwungenermaßen zu. Daher sind die baltischen Annexionen im Zusammenhang mit der großen Westerweiterung der Sowjetunion im ersten Jahr des Zweiten Weltkrieges zu sehen.

    Zehn Monate Vormarsch der Roten Armee, von September 1939 bis Juli 1940, aus aktuellen Quellen zusammengestellt:

    - Ostpolen, Einmarsch nach der Niederlage Polens gegen Deutschland 17.9.1939

    - Finnland (Winterkrieg), Einmarsch 30.11.1939, Teilannexion (Karelien etc.) 12.3.1940 abgeschlossen

    - Litauen, Einmarsch 14.4.1940, Zwangseingliederung in die UdSSR 3.8.1940

    - Estland, Einmarsch 17.6.1940, anschließend Zwangseingliederung in die UdSSR

    - Lettland, Einmarsch 17.6.1940, Zwangseingliederung in die UdSSR 21.7.1940

    - Rumänien: Bessarabien und Bukowina, Einmarsch 28. 6.1940, Zwangseingliederung in die UdSSR Juli 1940.

    Im weiteren Verlauf des Zweiten Weltkrieges wurde das Gebiet von Truppen der deutschen Wehrmacht besetzt. Es gab tausende Freiwillige, die sich für den Dienst in Divisionen der Waffen-SS meldeten. Ein anderer Teil der Bevölkerung kämpfte auf Seiten der Roten Armee gegen die deutsche Besatzung.

    1944 wurden die drei baltischen Republiken schließlich erneut von der Sowjetarmee besetzt und nun definitiv der UdSSR einverleibt. Nach dem Krieg wurden baltische Kommunisten an die Machtpositionen gesetzt. Kollaborateure mit den Deutschen sowie Gegner der Sowjet-Besatzung wurden durch Liquidation, Umsiedlung und Gefängnis GULAG bestraft. Eine massive baltische Widerstandsbewegung von Partisanen versuchte noch Jahre nach Kriegsende die Besatzungsmacht durch Unruhen destabilisieren. Sie suchten Schutz in den Wäldern, weshalb sie sich als Waldbrüder bezeichneten, wurden aber letztlich vom KGB unterwandert und ausgeschaltet.
    Wieso steht da nicht,wie viele Balten nun "unter dieser sowjetischen Okkupation" in den 40er Jahren ums Leben gekommen sind? Mein Gott,man spricht von vielen Tausenden,welche Freiwillig für die Deutschen kämpften und dann nur von "ein anderer Teil" kämpfte auf der Seite der Roten Armee.Dieser Teil bildete aber Hunderttausende!
    Ist das nun auch aus Wikipedia?

  5. #225
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.850
    Zitat Zitat von Ravnokotarski_Vuk
    Zitat Zitat von Triglav
    Zitat Zitat von Ravnokotarski_Vuk
    Interessantes Video,vorallem für mich das aus Maribor,alte deutsche Stadt,lol
    Na ja, und sie haben diese Brücken an der Drau selber bombardiert und sagen dann, serbische Soldaten hätten fast alle Brücken zerstört Oder die serbischen Polizisten wurden verbannt und volksdeutsche Marburger übernehmen denn Sicherheitsdienst (SD) Dabei waren sicher der grösste Teil der Polizisten vor dem Krieg dort Slowenen..
    Nein,die Brücke haben wir gesprengt zu 100% ist damals der Vater meiner Oma drauf gegangen :wink:

  6. #226

    Registriert seit
    09.09.2005
    Beiträge
    1.620
    Zitat Zitat von Triglav
    @Befehl

    Poste mal was über die Befreiung Belgrads,habe zwar paar Karten und Bilder,finde aber keinen Text zu dieser Operation und mit den Bildern sieht es auch dürftig aus :wink:
    Ich muss selber schauen,die Quellen,die ich habe,sind meistens sehr dürftig...

  7. #227
    imported_Ravnokotarski_Vuk
    Zitat Zitat von Triglav
    Zitat Zitat von Ravnokotarski_Vuk
    Zitat Zitat von Triglav
    Zitat Zitat von Ravnokotarski_Vuk
    Interessantes Video,vorallem für mich das aus Maribor,alte deutsche Stadt,lol
    Na ja, und sie haben diese Brücken an der Drau selber bombardiert und sagen dann, serbische Soldaten hätten fast alle Brücken zerstört Oder die serbischen Polizisten wurden verbannt und volksdeutsche Marburger übernehmen denn Sicherheitsdienst (SD) Dabei waren sicher der grösste Teil der Polizisten vor dem Krieg dort Slowenen..
    Nein,die Brücke haben wir gesprengt zu 100% ist damals der Vater meiner Oma drauf gegangen :wink:
    Aja, wusst ich nicht Aber eine deutsche Stadt war Marburg doch nie richtig? Höchstens unter Habsburgischer Okkupation!

  8. #228
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.850
    Zitat Zitat von Ravnokotarski_Vuk
    Zitat Zitat von Triglav
    Zitat Zitat von Ravnokotarski_Vuk
    Zitat Zitat von Triglav
    Zitat Zitat von Ravnokotarski_Vuk
    Interessantes Video,vorallem für mich das aus Maribor,alte deutsche Stadt,lol
    Na ja, und sie haben diese Brücken an der Drau selber bombardiert und sagen dann, serbische Soldaten hätten fast alle Brücken zerstört Oder die serbischen Polizisten wurden verbannt und volksdeutsche Marburger übernehmen denn Sicherheitsdienst (SD) Dabei waren sicher der grösste Teil der Polizisten vor dem Krieg dort Slowenen..
    Nein,die Brücke haben wir gesprengt zu 100% ist damals der Vater meiner Oma drauf gegangen :wink:
    Aja, wusst ich nicht Aber eine deutsche Stadt war Marburg doch nie richtig? Höchstens unter Habsburgischer Okkupation!
    Wenn man so will,war sie auch eine deutsche Stadt,die Hälfte war deutsch aber das ganze Umland war slowenisch.So war die Politik damals unter den Habsburgern.Sie konzentrierten deutsche in Städten um von dort die slowenische Bevölkerung zu germanisieren.Am besten sieht man es am Beispiel Kärnten,Villach und Klagenfurt deutsche Bevölkerung das Umland zu 90% slowenisch 1900 heute nur noch ca.20% :wink:

  9. #229
    imported_Ravnokotarski_Vuk
    Operation Rösselsprung

    Operation Rösselsprung war eine deutsche Militäroperation im Zweiten Weltkrieg im April und Mai 1944, deren Ziel es war Josip Broz Tito gefangenzunehmen und somit die Führungsstrukturen der kommunistischen Jugoslawischen Partisanen nachhaltig zu schwächen.

    Das Hauptquartier der Partisanen war zu dieser Zeit in den Bergen nahe Drvar in Bosnien. Auch Repräsentanten der Alliierten waren dort anwesend, unter anderem Randolph Churchill und Evelyn Waugh.

    Die Landung der deutschen Kommandoeinheiten wurde allerdings bemerkt und die Fallschirmjäger wurden in ein heftiges Feuergefecht mit schweren Verlusten auf beiden Seiten verwickelt. Kämpfer der Tschetnik unter Dragoljub Draža Mihailović griffen in das Gefecht ein, mit dem Ziel Tito vor den Deutschen festzusetzen. Als die deutschen Einsatztruppen die Höhle erreichten, in der sich Tito aufgehalten hatte, war dieser allerdings schon geflohen.

    Die Deutschen hatten 213 Tote, 881 Verwundete und 51 Vermisste zu beklagen, die Partisanen hatten Verluste von etwa 6000 Mann.

    Der für seine erfolgreichen Sondereinsätze bei den Alliierten gefürchtete Standartenführer der SS Otto Skorzeny war auch an der Operation Rösselsprung beteiligt. Nach deren Misserfolg versuchte er, sich von dieser Aktion zu distanzieren.


    Axenmächte-Divisionen

    SS-Fallschirmjäger-Bataillon 500
    Kampfgruppe from Fallschirmjäger-Regiment 1
    Platoon Kampfgruppe from Brandenburg Division
    Sonderkommando Zawadil
    Regimental Kampfgruppe from 373.(Kroatische) Infanterie-Division
    Grenadier-Regiment 92 (mot)
    Gebirgs-Aufklärungs-Abteilung 54
    2.Sturmpanzer-Abteilung
    Regimental Kampfgruppe from 7.SS-Freiwilligen-Gebirgs-Division Prinz Eugen
    SS-Freiwilligen-Gebirgsjäger-Regiment 13 Artur Phleps (from Prinz Eugen)
    SS-Freiwilligen-Gebirgs-Aufklärungs-Abteilung (mot) 7 (from Prinz Eugen)
    SS-Aufklärungs-Abteilung 105
    Brandenburger-Regiment 1 (From Division Brandenburg)
    Reinforced 369.Aufklärungs-Abteilung (From 373.(Kroatische) Infanterie-Division)
    Bosnian Krajiski Chetnik Corps
    1st Bosnian Corps Gavrilo Princip
    501st Dinarski Chetnik Corps
    502nd Dinarski Chetnik Corps
    1st Domobran Regiment (from 2nd Jäger Brigade)

    Einheiten der Partisanen

    Third brigade from Lika (lička)

    Početkom 1944. godine Hitler naređuje svom generalu Rendulicu da u najkraćem roku likvidira Josipa Broza Tita i ustanički pokret u Jugoslaviji koji predstavlja za Nemce stalnu opasnost. Iznenadni nemački dobro pripremljeni desant na Drvar nije međutim uspeo zbog hrabrosti boraca u završnoj bici oko Titove pećine, koju Nemci žele da osvoje po svaku cenu.

    Es gibt auch einen Film dazu der "Desant na Drvar" heisst


  10. #230
    Samoti
    Zitat Zitat von Ravnokotarski_Vuk
    Zitat Zitat von Triglav
    Zitat Zitat von Ravnokotarski_Vuk
    Interessantes Video,vorallem für mich das aus Maribor,alte deutsche Stadt,lol
    Na ja, und sie haben diese Brücken an der Drau selber bombardiert und sagen dann, serbische Soldaten hätten fast alle Brücken zerstört Oder die serbischen Polizisten wurden verbannt und volksdeutsche Marburger übernehmen denn Sicherheitsdienst (SD) Dabei waren sicher der grösste Teil der Polizisten vor dem Krieg dort Slowenen..
    Natürlich waren es die Serben und nicht die Deutschen..... die Serben haben es wohl gemacht, um Zeit zu gewinnen (denn das schwere Geschütz der Deutschen konnte so eine Zeit nicht über Flüsse und Gebirge transportiert werden.

    Ähnlich wie die Taktik "verbrannte erde"....

LinkBacks (?)


Ähnliche Themen

  1. Fotoserie aus Jugoslawien während des 2. Weltkrieg's.
    Von Černozemski im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 135
    Letzter Beitrag: 01.09.2015, 12:19
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.12.2011, 18:23
  3. Information des Straßenverkehrsamtes
    Von Grizzly im Forum Autos, Motorräder und sonstiges mit Motor
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.06.2010, 00:08
  4. Information über euren Vornamen
    Von KraljEvo im Forum Rakija
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.08.2007, 08:42
  5. Das Königreich Jugoslawien - Komunistische Jugoslawien
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.03.2005, 22:25