BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 24 von 44 ErsteErste ... 1420212223242526272834 ... LetzteLetzte
Ergebnis 231 bis 240 von 434

Wie Jugoslawien zerstört wurde - Analyse von Ökonom Michel Chossudovsky

Erstellt von Mastakilla, 21.05.2010, 19:42 Uhr · 433 Antworten · 20.242 Aufrufe

  1. #231

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    könnt ihr euren RS Spam woanders entladen?

  2. #232

    Registriert seit
    21.03.2010
    Beiträge
    109
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    @FreeRS, schreib mal kürzere Beiträge, wer will jetzt schon so viel tippen.

    Nur kurz was zum ersten Absatz, ich tu von hier aus mehr für Bosnien als ich es momentan von unten aus tun könnte, wir bauen unten und beschäftigen Familienmitglieder, mein Onkel und Cosuins arbeiten schon Seit jahren für meinen Vater mit besserer Bezahlung als durchschnitt.

    Wie dein und mein Bosnien aussehen sollen werden wir uns bestimmt nicht mehr einig, aber ich bin gewiss kein nazionalist, ich bin nur für ein Bosnien ohne Ethnische Trennungen, so wie ich die RS ablehne so lehne ich auch die federacija ab, ich würde mir am liebsten wünschen das es in Kantone aufgeteilt wird wo jeder Kanton auch für sich gewisse Sachen entscheiden kann, so das nicht nur Sarajevo diktiert, auch in Sarajevo selber sollten die Politiker aller drei Ethnien vetreten sein.

    Hört sich jetzt noch nach Träumerei an, aber ich hoffe in der Zukunft.
    Keine Ethnische Trennung, sehr gutes Stichwort. So etwas gab es ja schon mal, es hiess Jugoslawien, alle waren Jugoslawen. Was ist mit diesem Land passiert?
    So erklärm mir wieso sich die Serben in Bosnien als Bosnier definieren sollten? Ziehe dazu etwas dazu: Die Bosniaken und Kroaten wollten sich auch nicht als Jugoslawen definieren!
    Du erwartest etwas von den Serben was ihr Bosniaken nicht tun wolltet. Seien wir ehrlich, wenn die Völker dess Balkans zusammenleben wollten gäbe es noch Jugoslawien. Es gibt aber kein YU. Schlussfolgerung, kein Willen zum Zusammenleben vorhanden!

    Von Mastakilla wurde viel der Begriff Doppelmoral verwendet! Du beklagtest dich. Erklär mir: Einmal auf den Zusammenhalt eines Staates scheissen und im nächsten Atemzug Zusammenhalt fordern. Wir erklärst du das?

    Und komm nicht mit YU war serbisch dominiert. Wenn es die RS nicht geben würde wäre BiH bosniakisch dominiert. Die Federacija ist es ja schon, dass wissen hir alle!

    Alter, jeder hat seinen Traum, jeder will einen anderen Staat, ich lasse dir den Traum! Aber wie willst du das mit Argumenten rechtfertigen. Vorallem, ihr forder etwas ein was ihr nicht bereit wart zu geben! Das ist opportunistisch! Wie erklärst du das??? (Bitte Frage beantworten)

    Ich muss denn Kroaten zugute halten dass sie konsequent waren! Die haben schon seit 1918 versucht einen Staat zu bekommen, waren nie begeistert von YU und sind es nicht von BiH.
    Ihr wart nicht von YU begeistert fordert aber Begeisterung für BiH! Unlogisch...

    Noch etwas zum Verfasser des Textes Michel Chossudovsky: Englische Wiki:
    committed to curbing the tide of "globalisation" and "disarming" the New world order"
    Übersetzt ca: verpflichtet die Globalisierung einzdämmen und die Entwaffnung der "New World Order".

    Daraus lässt sich schliessen dass er eher auf Sozialistischer-Kommunistischer Seite steht.
    Seien wir ehrlich, Soziale Marktwirtschaft ist das einzig gerechte und funktionierende System.
    Er ist also nicht ganz neutral um so einen Text zu schreiben, er verteufelt den Kapitalismus und als Instrument verwendet er Jugoslawien, mehr nicht.

  3. #233

    Registriert seit
    02.12.2009
    Beiträge
    266
    Mastakilla hat schon recht, auch wenn ich häufig in vielen Dingen anderer Meinung bin als er, aber der wirtschaftliche Aspekt spielte sicher mitunter einen der wichtigeren Gründe für den Zerfall Jugoslawiens.

    Klar, zerstörte der Nationalismus Jugoslawien, aber konnte nur deswegen gedeihen, weil es den Menschen schlecht ging. Denn wer tut sich schon prügeln, wenns einem gutgeht? Man haut jemanden nur dann, wenn man wütend, verzweifelt ist, oder sich fürchtet.

    Angst ist der wichtigste Überlebensinstinkt des Menschen, zuallererst sagt sie einem renn vor der Gefahr davon, doch wenn dir suggeriert wird, dass du nicht davonrennen kannst, dann schaltet sie sich in die 2te Phase ein:
    Aggression, verteitige dich, mach die Gefahr (den Kontrahenten) fertig.

    Und als bei den Leuten, Angst gemacht wurde ihre Existenz sei bedroht (wie soll man da davonrennen), da sind sie den Leuten gefolgt, die Erlösung und Rettung versprachen.

    Einmal sagte ein kluger Mann: Mach den Menschen genug Angst, und sie tun alles für dich. Und genau das haben die nationalistischen Politiker dann auch gemacht.

    Aber ein wichtiger Grund ist auch, dass die Verbrechen der Zeit des 2ten Weltkriegs, nie aufgearbeitet wurden, und dass werfe ich Tito, und seinen Genossen vor, sie haben die Konflikte schwelen lassen.

    Es fehlte nur noch Zündstoff, und dieser wurde mit der Krise der 80er, und 90er Jahre geliefert, zusätzlich befeuert durch den Westen.

    Jugoslawien hat nicht funktioniert, ist sicherlich für den ein oder anderen bedauerlich, andere wiederum werden sich darüber freuen, doch tatsache ist, hätte es den Krieg nicht gegeben, und wäre Jugoslawien nicht auseinandergebrochen, würds uns heut allen hier besser gehen, egal welcher Nation man sich hinzuzählen mag.

  4. #234
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    19.007
    Zitat Zitat von freeRS Beitrag anzeigen
    .....
    Daraus lässt sich schliessen dass er eher auf Sozialistischer-Kommunistischer Seite steht.
    Seien wir ehrlich, Soziale Marktwirtschaft ist das einzig gerechte und funktionierende System.
    Er ist also nicht ganz neutral um so einen Text zu schreiben, er verteufelt den Kapitalismus und als Instrument verwendet er Jugoslawien, mehr nicht.
    Richtig.
    Er erwähnt auch nicht, dass der wirtschaftliche Abstieg Jugoslawiens schon zu Tito's Zeiten begann. Es wurde verabsäumt die Betriebe und Fabriken zu modernisieren und neue zukunftsweisend Projekte zu schaffen, als es noch Zeit war, also Ende der 70er Anfang der 80er Jahre.
    Ende der 80er Jahre waren die großen Betriebe, auch in Slowenien, nicht mehr konkurrenzfähig. Das kann man weder dem Nationalismus, noch dem Kapitalismus ankreiden, sondern der eigenen Unfähigkeit bzw. Dummheit.
    Die meisten Betriebe mussten schliessen, weil sie ihre Produkte nicht mehr verkaufen konnten. Der Staat war hoffnungslos verschuldet und es gab keine EU wie heute die Jugoslawien vor dem Bankrott gerettet hätte. Der Ostblock war schon aufgelöst und damit fielen auch die wichtigsten Exportländer für Jugoslawien aus. Im Westen war "Made in Yougoslavia" mangels Qualität nicht zu verkaufen.
    Mit dem Verlust der Arbeit und der Verarmung der Bevölkerung kam es dann leider auch zunehmend zur Nationalisierung. Leider spielte dann ein Milosevic diese Karte.

  5. #235
    Avatar von Magarac

    Registriert seit
    15.05.2010
    Beiträge
    678
    Zitat Zitat von freeRS Beitrag anzeigen
    Seien wir ehrlich, Soziale Marktwirtschaft ist das einzig gerechte und funktionierende System.
    Er ist also nicht ganz neutral um so einen Text zu schreiben, er verteufelt den Kapitalismus und als Instrument verwendet er Jugoslawien, mehr nicht.


    Die Wahre Ursache der Weltwirtschaftskrise 2008 - Dokumentationen bei iSNiCHWAHR.de

  6. #236
    Avatar von Magarac

    Registriert seit
    15.05.2010
    Beiträge
    678
    Rede von John F. Kennedy vor Zeitungsverlegern am 27 April 1961


    Geheimhaltung ist abstoßend in einer freien und offenen Gesellschaft.
    Als Volk haben wir eine natürliche und historische Abneigung gegen
    Geheimgesellschaften und Geheimbünde.
    Die Nachteile einer übermäßigen Geheimhaltung übersteigen die Gefahren,
    mit denen diese Geheimhaltung gerechtfertigt wird. Es macht keinen Sinn, einer
    unfreien Gesellschaft zu begegnen, indem man ihre Beschränkungen imitiert.
    Das Überleben unserer Nation hat keinen Wert, wenn unsere (freiheitlichen)
    Traditionen nicht ebenfalls fortbestehen. Es gibt eine sehr ernste Gefahr,
    daß der Vorwand der Sicherheit mißbraucht wird, um Zensur und
    Geheimhaltung auszudehnen.
    Ich habe nicht die Absicht, so etwas zu dulden, sofern dies in meiner
    Kontrolle liegt, und kein Beamter meiner Administration, egal in welchem
    Rang, zivil oder militärisch, sollte meine Worte hier und heute Abend als
    eine Entschuldigung interpretieren, Nachrichten zu zensieren oder dezent
    zu unterdrücken, unsere Fehler zuzudecken oder der Presse und der
    Öffentlichkeit Tatsachen vorzuenthalten, die sie erfahren sollten.
    Wir haben es mit einer monolithische und ruchlosen weltweiten Verschwörung
    zu tun
    , die ihren Einfluß mit verdeckten Mitteln ausbreitet:
    mit Infiltration statt Invasion, mit Umsturz statt Wahlen, mit Einschüchterung
    statt Selbstbestimmung, mit Guerillakämpfern bei Nacht statt Armeen am
    Tag. Es ist ein System, das mit gewaltigen menschlichen und materiellen
    Ressourcen eine komplexe und effiziente Maschinerie aufgebaut hat, die
    militärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche,
    wissenschaftliche und politische Operationen verbindet. Ihre Pläne werden
    nicht veröffentlicht, sondern verborgen, ihre Fehlschläge werden begraben,
    nicht publiziert, Andersdenkende werden nicht gelobt, sondern zum
    Schweigen gebracht, keine Ausgabe wird in Frage gestellt, kein Gerücht wird
    gedruckt, kein Geheimnis wird enthüllt.

  7. #237

    Registriert seit
    21.03.2010
    Beiträge
    109
    Hey, das ist richtig. Diese Geschichte kenne ich. Wir haben das Josef-Pfennig-Beispiel in der Schule nachgerechnet, mit weniger Zins.

    Aber wichtig ist, was er am Anfang sagt, Stichwort: Reset!

    Dieses System ist ein Zyklus, Höhen unt Tiefen. Ausserdem gibt es kein besseres System auf der Welt, weder der US-extrem-Kapitalismus noch der UdSSR-Kommunismus.
    Wenn jemand etwas neues erfindet, umso besser!
    Diese Zyklen betreffen die ganze Welt, nicht nur Jugoslawien, also hätten auch andere Länder wegen diesem System zerbrechen sollen, nicht nur YU...

  8. #238
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Diggler Beitrag anzeigen
    lady, hier wurde Yu wirtschaftlich gefickt. Er als WIRTSCHAFTSwissenschaftler hat da mehr Plan als ein Politologe
    Er macht aber sehr wohl Aussagen über politische Folgen
    Zu dem Typen kann ich nur sagen: Schuster, bleib bei deinen Leisten.

  9. #239

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Er macht aber sehr wohl Aussagen über politische Folgen
    Zu dem Typen kann ich nur sagen: Schuster, bleib bei deinen Leisten.

    oder in der Hercegovina....

    Das ist vergebene Mühe die du dir hier machst. Du hast es mit einer Scheuklappenfraktion zu tun , die a ) Tito hochjubelt ( der Fisch stinkt zuerst am Kopf) und b) in Balkan Marnier die Schuld für Versagen immer bei anderen sucht.....ist in der heutigen Generation noch vohanden...dieses Gen


    Fakt ist : Jugoslawien und seine Disharmonie waren geprägt von einer Politik, die nichts mit der jugoslawischen Idee zu tun hatte und dieses Missverständnis hat Jahre später seinen Tod besiegelt.

  10. #240

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    was hat ein kommunistisches land beim IWF zu suchen? ist das nicht so wie wenn ein pfarrer beim imam um hilfe sucht?

Ähnliche Themen

  1. Vor 13 Jahren wurde die Bundesrepublik Jugoslawien bombadiert!
    Von Jovanović im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 247
    Letzter Beitrag: 23.03.2014, 20:08
  2. Wie Jugosalwien Zerstört wurde.
    Von Tihomir im Forum Politik
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 29.08.2010, 01:53
  3. Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 10.02.2010, 01:11
  4. Medien haben Jugoslawien zerstört.....
    Von Jehona_e_Rahovecit im Forum Politik
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 12.11.2008, 14:25
  5. Wurde Jugoslawien geopfert?
    Von Cigo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 02.04.2008, 14:45