BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 14 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 139

Die Kallash - Makedonen in Pakistan

Erstellt von mk1krv1, 31.12.2012, 12:57 Uhr · 138 Antworten · 5.244 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von mk1krv1

    Registriert seit
    24.04.2012
    Beiträge
    3.307

    Die Kallash - Makedonen in Pakistan

    Makedonische Krieger des Heeres von Alexander dem Großen von Makedonien verweigerten die Rückkehr in die Heimat und gründeten stattdessen Siedlungen im heutigen Pakistan.
    Im Nordosten Pakistans leben Volksgruppen, die sich als Nachfahren der makedonischen Krieger aus der Zeit Alexanders des Großen betrachten. Zu diesen Volksgruppen gehören die Kalasha (Kalash oder auch Kasivo genant) und die Hunzukuc (Hunza oder auch Burushin genannt). Es handelt sich um zwei Volksgruppen, die besonders isoliert am Hindukusch leben und ihre Abstammung auf makedonische Krieger zurückführen.

    Im Sommer (11.Juli) 2008 besuchte Prinz Mir Ghazanfar Ali Khan mit seiner Frau Prinzessin Rani Attica von Hunza die Republik Makedonien. Der Prinz und die Prinzessin betrachten sich als legitime und direkte Nachfahren von Alexander dem Großen, entsprechend fiel der Empfang der Königsfamilie in Skopje aus. Die königliche Familie mit ihrer Delegation landete auf dem Flughafen Alexander der Große in Skopje, wo sie wie Staatsgäste empfangen wurden. Bei Ankunft in Makedonien sprach der Prinz Mir Ghazanfar Ali Khan sichtlich bewegt folgende Sätze;
    “Dies ist ein historischer Moment für uns und für Makedonien. Wir, die Nachfahren von denen, die an der Seite Alexanders des Großen für die Größe des makedonischen Reiches gekämpft und die gesamte damals bekannte Welt vereinigten, kehren nun nach so langer Zeit zurück nach Makedonien. Es ist uns eine große Ehre, wieder zusammen mit unseren Brüdern zu sein, nachdem wir über 2300 Jahre voneinander getrennt waren.”



    Während des königlichen Aufenthaltes in der Republik Makedonien nahm die königliche Familie an etlichen Feierlichkeiten, die zu Ehren des Königspaares veranstaltet wurden, teil. Die königliche Familie besuchte die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Makedoniens und waren Ehrengäste bei etlichen Kulturveranstaltungen, die zu Ehren der königlichen Familie organisiert wurden.

    Prinz Mir Ghazanfar Ali Khan

    Prinz Mir Ghazanfar Ali Khan und seine Frau Prinzessin Rani Attica von Hunza präsentierten sich der breiten Öffentlichkeit auch in einigen TV-Sendungen. In diesen wandten sie sich an das makedonische Volk, erklärten ihre tiefe Verbundenheit und verliehen ihrem Wunsch auf Intensivierung der Beziehungen zueinander Ausdruck. Der Prinz war darüber erstaunt, wie sehr sich trotz der langen Trennung voneinander die Bräuche ähneln. Ihm fiel auf, dass viele traditionelle Motive, beispielsweise in der Stickerei auf der Kleidung, die Symbole und Muster auf alten Häusern, die Bauweise vieler Gebäude und die traditionellen Tänze, sich so gleichen, dass er bei einer Gelegenheit sagte: “Wir sind die gleichen, die für 23 Jahrhunderte getrennt waren. ”

    Prinzessin Rani Attica



    Die königliche Delegation berichtete bei einer Gelegenheit über die Sorge zu einem Projekt zwischen Pakistan und Griechenland. In den vergangenen Jahren sollen durch Kooperationsprogramme zwischen Pakistan und der hellenischen Republik die Kalash-Täler “hellenisiert” werden. Griechische Lehrer würden sich vermehrt in der Kalash-Region niederlassen und der Bevölkerung die griechische Kultur und die Geschichte Griechenlands vermitteln. Tatsächlich wurde im Jahre 2005 vom Hellenic AID des hellenischen Außenministeriums ein Kooperationsabkommen initiiert, welches zur Stärkung der kulturellen Bande zwischen Griechenland und Pakistan dient, so die hellenischen Behörden. Offenbar geht es dabei hauptsächlich darum, die makedonischen Stämme der Hindukuschregion zu “missionieren”. Sie sollen sich nicht als Makedonen fühlen, sondern als Hellenen.
    Die königliche Familie versichert unterdessen, man habe über 2300 Jahre seine Abstammung nicht vergessen und werde das auch in Zukunft nicht. Der Besuch der königlichen Familie in Makedonien zeigt dies deutlich. Wäre es anders, so wäre man nach Athen gereist und würde sich dem hellenischen Volk zugehörig fühlen, dies ist jedoch nicht der Fall.

    Linguistische Inaugenscheinnahme

    Die Hunza-Täler liegen in sehr unzugänglichem Gebiet des Hindukusch. In diesen Tälern konnte sich die Sprache, ein Dialekt der antiken Makedonen, bis heute nahezu unverändert erhalten. Unter den Linguisten herrscht seit langem Uneinigkeit über die Zugehörigkeit der in diesen Tälern gesprochenen Sprache. Es handelt sich dabei um das Burushaski und das Kalasha (Kalash, Kâsv’o, Kâsi’o, Kasivo).

    Ähnlichkeiten der Sprache der Kalasha und der makedonischen Sprache
    1. D: Nase -Ka: Nast – MK: Nos
    2. D: Zunge - Ka: Jiph – MK: jazik
    3. D:Urin – Ka: Mutra – MK: Moc (Dialekt: Mutna)
    4. D: Dach - Ka: Drami – MK: Kaldrmi (Dialekt: pokriv / Krovot)
    5. D: Hammer – Ka: Balka – MK: Balka (Dialekt: Cuk )
    6. D: Nadel - Ka: Suzhik – MK: Sucuk (Dialekt: Igla )
    7. D: Mond - Ka: Mastruk – MK: Mesecina (Dialekt: mesecok/mesecuk )
    8. D: Bach - Ka: Patisholi – MK: Patok (Dialekt: Potok, Reka)
    9. D: Gold – Ka: S(z)ue – MK: Zlato
    10. D: Wurzel - Ka: Iznos – MK: Iznos (Dialekt: iznosot, koren, iznosi)
    11. D: Blumen - Ka: Gamburi – MK: Gamburi (Dialekt: cveke / cvetot / gamburite)
    12. D: Reis – Ka: Grinzh -MK: Oriz (Dialekt: rinz, rinaz , rinac, pirinac)
    13. D: Tomaten – Ka: Patingel -MK: Patligjan
    14. D: Huhn – Ka. Kakawak – MK: Kokoschka (Dialekt: Kavka)
    15. D: Mann – Ka. Much- MK: Muz (Dialekt: Maz)
    16. D: Frau -Ka: Istizha -MK : Zena
    17. D: Vater – Ka: Dada – MK: Tatko (Dialekt: Dedo, Dado)
    17. D: Mutter – Ka: Aya (aja) – MK: Majka
    18. D: Schwester – Ka: Baba – MK: Sestra (Baba im heutigen Makedonisch für Oma) 19. D: Neu – Ka: Noa – MK: Nov/o/a
    20. D: Nass – Ka: Grila- MK: Mokro / Mokrila (G zu K- Lautverschiebung)
    21. D: Trocken – Ka: Shushta – MK: Suvo/Susha (Dialekt: Sushta )
    22. D: Lang – Ka: Driga – MK: Dolga
    23. D: Warm – Ka: Tapala – MK: Toplo
    24. D: Drei – Ka: Tre -MK: Tri
    25. D: Vier - Ka: Chao – MK: Cetiri
    26. D: Fünf -Ka: Poin – MK: Pet
    27. D: Sechs – Ka: Sho – MK: Shest
    28. D: Hundert – Ka: Shor – MK: Sto
    29. D: Was – Ka: Kia – MK: Koe
    30. D: Wo – Ka: Kawa – MK: Kade
    31. D: Wenn – Ka: Kayo -MK: Koga
    32. D: Alles – Ka: Sao – MK: Se
    43. D: Trinken – Ka: Pi - MK: Pie/Pi (Dialekt: Pij )
    44. D: Fleich – Ka: Mos – MK: Meso

    Die makedonischen Stämme am Hindukusch

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=i8VCqQexsbY

  2. #2
    PejaniAL
    Both E-V13 and J-M12 have also been used in studies seeking to find evidence of a remaining Greek presence in Afghanistan and Pakistan, going back to the time of Alexander the Great.
    An extensive analysis of Y diversity within Greeks and three Pakistani populations – the Burusho, Kalash and Pathan – who claim descent from Greek soldiers allowed us to compare Y lineages within these populations and re-evaluate their suggested Greek origins. This study as a whole seems to exclude a large Greek contribution to any Pakistani population, confirming previous observations. However, it provides strong evidence in support of the Greek origins for a small proportion of Pathans, as demonstrated by the clade E network and the low pairwise genetic distances between these two populations. Firasat et al. (2006)
    E-V13 - Haplowiki

    Viele der Wörter sind einfach typisch indo-europäisch und somit nicht aussagekräftig. Bei anderen sieht die Verbindung eher gebastelt als plausibel aus.
    Und die Hälfte der Wörter könnte man im Russischen wohl wieder finden.

  3. #3
    Avatar von Rockabilly

    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    15.854
    Kallash Nike Kovaj

  4. #4
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    ich hoere zum ersten mal das die Kallash sich als makedonen fuehlten, eher haben sie sehr engen kontakt mit griechen, das habe ich aus einer reportage...und manche sehr alte leute haben sogar bruchweise griechisch gesprochen.

    tatsachen zu verdrehen ist echt das letzte. gibt es keine grenzen bei geschichtsvortaeuschung?

    - - - Aktualisiert - - -

    allein bei solchen saetze hoert bei mir der spaß auf...

    ''Die königliche Delegation berichtete bei einer Gelegenheit über die Sorge zu einem Projekt zwischen Pakistan und Griechenland. In den vergangenen Jahren sollen durch Kooperationsprogramme zwischen Pakistan und der hellenischen Republik die Kalash-Täler “hellenisiert” werden. ''

  5. #5
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Den Bullshit hatten wir doch schonmal, warum muss alles 1000x hier durchgekaut werden?

    13. D: Tomaten – Ka: Patingel -MK: Patligjan


    Es heisst Domati, Patlidjan ist Dialekt. Patlidjan ist Aubergine.

  6. #6
    Avatar von mk1krv1

    Registriert seit
    24.04.2012
    Beiträge
    3.307
    Both E-V13 and J-M12 have also been used in studies seeking to find evidence of a remaining Greek presence in Afghanistan and Pakistan, going back to the time of Alexander the Great.
    An extensive analysis of Y diversity within Greeks and three Pakistani populations – the Burusho, Kalash and Pathan – who claim descent from Greek soldiers allowed us to compare Y lineages within these populations and re-evaluate their suggested Greek origins. This study as a whole seems to exclude a large Greek contribution to any Pakistani population, confirming previous observations. However, it provides strong evidence in support of the Greek origins for a small proportion of Pathans, as demonstrated by the clade E network and the low pairwise genetic distances between these two populations. Firasat et al. (2006)
    Aber die Kalashen sehen sich als Makedonier und keine Griechen. Sie versichern ja ,das sie nach athen gereist wären ,wenn die sich als Griechen sehen würden.
    Die königliche Familie versichert unterdessen, man habe über 2300 Jahre seine Abstammung nicht vergessen und werde das auch in Zukunft nicht. Der Besuch der königlichen Familie in Makedonien zeigt dies deutlich. Wäre es anders, so wäre man nach Athen gereist und würde sich dem hellenischen Volk zugehörig fühlen, dies ist jedoch nicht der Fall.
    - - - Aktualisiert - - -

    Es heisst Domati, Patlidjan ist Dialekt. Patlidjan ist Aubergine.
    Ich sage selber Patlidjan. Das ist immer unterschiedlich

  7. #7
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Zitat Zitat von mk1krv1 Beitrag anzeigen
    Aber die Kalashen sehen sich als Makedonier und keine Griechen. Sie versichern ja ,das sie nach athen gereist wären ,wenn die sich als Griechen sehen würden.


    - - - Aktualisiert - - -



    Ich sage selber Patlidjan. Das ist immer unterschiedlich
    Die mazedonische Sprache ist normiert, wir sagen zu Tomaten auch Frenki anstatt Domati aber richtig ist nur Domati. Alles andere ist Dialekt.

  8. #8
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.768
    Zitat Zitat von mk1krv1 Beitrag anzeigen
    Makedonische Krieger des Heeres von Alexander dem Großen von Makedonien verweigerten die Rückkehr in die Heimat und gründeten stattdessen Siedlungen im heutigen Pakistan.
    Im Nordosten Pakistans leben Volksgruppen, die sich als Nachfahren der makedonischen Krieger aus der Zeit Alexanders des Großen betrachten. Zu diesen Volksgruppen gehören die Kalasha (Kalash oder auch Kasivo genant) und die Hunzukuc (Hunza oder auch Burushin genannt). Es handelt sich um zwei Volksgruppen, die besonders isoliert am Hindukusch leben und ihre Abstammung auf makedonische Krieger zurückführen.

    Im Sommer (11.Juli) 2008 besuchte Prinz Mir Ghazanfar Ali Khan mit seiner Frau Prinzessin Rani Attica von Hunza die Republik Makedonien. Der Prinz und die Prinzessin betrachten sich als legitime und direkte Nachfahren von Alexander dem Großen, entsprechend fiel der Empfang der Königsfamilie in Skopje aus. Die königliche Familie mit ihrer Delegation landete auf dem Flughafen Alexander der Große in Skopje, wo sie wie Staatsgäste empfangen wurden. Bei Ankunft in Makedonien sprach der Prinz Mir Ghazanfar Ali Khan sichtlich bewegt folgende Sätze;
    “Dies ist ein historischer Moment für uns und für Makedonien. Wir, die Nachfahren von denen, die an der Seite Alexanders des Großen für die Größe des makedonischen Reiches gekämpft und die gesamte damals bekannte Welt vereinigten, kehren nun nach so langer Zeit zurück nach Makedonien. Es ist uns eine große Ehre, wieder zusammen mit unseren Brüdern zu sein, nachdem wir über 2300 Jahre voneinander getrennt waren.”



    Während des königlichen Aufenthaltes in der Republik Makedonien nahm die königliche Familie an etlichen Feierlichkeiten, die zu Ehren des Königspaares veranstaltet wurden, teil. Die königliche Familie besuchte die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Makedoniens und waren Ehrengäste bei etlichen Kulturveranstaltungen, die zu Ehren der königlichen Familie organisiert wurden.

    Prinz Mir Ghazanfar Ali Khan

    Prinz Mir Ghazanfar Ali Khan und seine Frau Prinzessin Rani Attica von Hunza präsentierten sich der breiten Öffentlichkeit auch in einigen TV-Sendungen. In diesen wandten sie sich an das makedonische Volk, erklärten ihre tiefe Verbundenheit und verliehen ihrem Wunsch auf Intensivierung der Beziehungen zueinander Ausdruck. Der Prinz war darüber erstaunt, wie sehr sich trotz der langen Trennung voneinander die Bräuche ähneln. Ihm fiel auf, dass viele traditionelle Motive, beispielsweise in der Stickerei auf der Kleidung, die Symbole und Muster auf alten Häusern, die Bauweise vieler Gebäude und die traditionellen Tänze, sich so gleichen, dass er bei einer Gelegenheit sagte: “Wir sind die gleichen, die für 23 Jahrhunderte getrennt waren. ”

    Prinzessin Rani Attica



    Die königliche Delegation berichtete bei einer Gelegenheit über die Sorge zu einem Projekt zwischen Pakistan und Griechenland. In den vergangenen Jahren sollen durch Kooperationsprogramme zwischen Pakistan und der hellenischen Republik die Kalash-Täler “hellenisiert” werden. Griechische Lehrer würden sich vermehrt in der Kalash-Region niederlassen und der Bevölkerung die griechische Kultur und die Geschichte Griechenlands vermitteln. Tatsächlich wurde im Jahre 2005 vom Hellenic AID des hellenischen Außenministeriums ein Kooperationsabkommen initiiert, welches zur Stärkung der kulturellen Bande zwischen Griechenland und Pakistan dient, so die hellenischen Behörden. Offenbar geht es dabei hauptsächlich darum, die makedonischen Stämme der Hindukuschregion zu “missionieren”. Sie sollen sich nicht als Makedonen fühlen, sondern als Hellenen.
    Die königliche Familie versichert unterdessen, man habe über 2300 Jahre seine Abstammung nicht vergessen und werde das auch in Zukunft nicht. Der Besuch der königlichen Familie in Makedonien zeigt dies deutlich. Wäre es anders, so wäre man nach Athen gereist und würde sich dem hellenischen Volk zugehörig fühlen, dies ist jedoch nicht der Fall.

    Linguistische Inaugenscheinnahme

    Die Hunza-Täler liegen in sehr unzugänglichem Gebiet des Hindukusch. In diesen Tälern konnte sich die Sprache, ein Dialekt der antiken Makedonen, bis heute nahezu unverändert erhalten. Unter den Linguisten herrscht seit langem Uneinigkeit über die Zugehörigkeit der in diesen Tälern gesprochenen Sprache. Es handelt sich dabei um das Burushaski und das Kalasha (Kalash, Kâsv’o, Kâsi’o, Kasivo).

    Ähnlichkeiten der Sprache der Kalasha und der makedonischen Sprache
    1. D: Nase -Ka: Nast – MK: Nos
    2. D: Zunge - Ka: Jiph – MK: jazik
    3. D:Urin – Ka: Mutra – MK: Moc (Dialekt: Mutna)
    4. D: Dach - Ka: Drami – MK: Kaldrmi (Dialekt: pokriv / Krovot)
    5. D: Hammer – Ka: Balka – MK: Balka (Dialekt: Cuk )
    6. D: Nadel - Ka: Suzhik – MK: Sucuk (Dialekt: Igla )
    7. D: Mond - Ka: Mastruk – MK: Mesecina (Dialekt: mesecok/mesecuk )
    8. D: Bach - Ka: Patisholi – MK: Patok (Dialekt: Potok, Reka)
    9. D: Gold – Ka: S(z)ue – MK: Zlato
    10. D: Wurzel - Ka: Iznos – MK: Iznos (Dialekt: iznosot, koren, iznosi)
    11. D: Blumen - Ka: Gamburi – MK: Gamburi (Dialekt: cveke / cvetot / gamburite)
    12. D: Reis – Ka: Grinzh -MK: Oriz (Dialekt: rinz, rinaz , rinac, pirinac)
    13. D: Tomaten – Ka: Patingel -MK: Patligjan
    14. D: Huhn – Ka. Kakawak – MK: Kokoschka (Dialekt: Kavka)
    15. D: Mann – Ka. Much- MK: Muz (Dialekt: Maz)
    16. D: Frau -Ka: Istizha -MK : Zena
    17. D: Vater – Ka: Dada – MK: Tatko (Dialekt: Dedo, Dado)
    17. D: Mutter – Ka: Aya (aja) – MK: Majka
    18. D: Schwester – Ka: Baba – MK: Sestra (Baba im heutigen Makedonisch für Oma) 19. D: Neu – Ka: Noa – MK: Nov/o/a
    20. D: Nass – Ka: Grila- MK: Mokro / Mokrila (G zu K- Lautverschiebung)
    21. D: Trocken – Ka: Shushta – MK: Suvo/Susha (Dialekt: Sushta )
    22. D: Lang – Ka: Driga – MK: Dolga
    23. D: Warm – Ka: Tapala – MK: Toplo
    24. D: Drei – Ka: Tre -MK: Tri
    25. D: Vier - Ka: Chao – MK: Cetiri
    26. D: Fünf -Ka: Poin – MK: Pet
    27. D: Sechs – Ka: Sho – MK: Shest
    28. D: Hundert – Ka: Shor – MK: Sto
    29. D: Was – Ka: Kia – MK: Koe
    30. D: Wo – Ka: Kawa – MK: Kade
    31. D: Wenn – Ka: Kayo -MK: Koga
    32. D: Alles – Ka: Sao – MK: Se
    43. D: Trinken – Ka: Pi - MK: Pie/Pi (Dialekt: Pij )
    44. D: Fleich – Ka: Mos – MK: Meso

    Die makedonischen Stämme am Hindukusch

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=i8VCqQexsbY

    Du versuchst doch jetzt nicht allen erstens eine Verbindung zwischen der Sprache der Kalash und die der slawischen Sprache aus FYROM herzustellen??

  9. #9
    Avatar von mk1krv1

    Registriert seit
    24.04.2012
    Beiträge
    3.307
    ich hoere zum ersten mal das die Kallash sich als makedonen fuehlten, eher haben sie sehr engen kontakt mit griechen, das habe ich aus einer reportage...und manche sehr alte leute haben sogar bruchweise griechisch gesprochen.

    tatsachen zu verdrehen ist echt das letzte. gibt es keine grenzen bei geschichtsvortaeuschung?
    Die sehen sich nun mal als Makedonie rund nicht Griechen. Was ist das so schwer daran zu verstehen?

    allein bei solchen saetze hoert bei mir der spaß auf...

    ''Die königliche Delegation berichtete bei einer Gelegenheit über die Sorge zu einem Projekt zwischen Pakistan und Griechenland. In den vergangenen Jahren sollen durch Kooperationsprogramme zwischen Pakistan und der hellenischen Republik die Kalash-Täler “hellenisiert” werden. ''
    Ziel der ganzen Sache ,was du gerade hier vermittelst zu sagen :

    Sie sollen sich nicht als Makedonen fühlen, sondern als Hellenen.

  10. #10
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von mk1krv1 Beitrag anzeigen
    Aber die Kalashen sehen sich als Makedonier und keine Griechen. Sie versichern ja ,das sie nach athen gereist wären ,wenn die sich als Griechen sehen würden.


    - - - Aktualisiert - - -



    Ich sage selber Patlidjan. Das ist immer unterschiedlich
    ich gebe dir ein tipp fliege einfach mal darunter und mach dir ein bild.

Seite 1 von 14 1234511 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Rechte der Makedonen in FYROM
    Von Amphion im Forum Politik
    Antworten: 1020
    Letzter Beitrag: 01.08.2014, 21:23
  2. Die Makedonen von heute
    Von hippokrates im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 227
    Letzter Beitrag: 14.04.2013, 16:44
  3. Makedonen u. Camen
    Von Eli im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 349
    Letzter Beitrag: 24.08.2010, 23:58
  4. Auszug eines Makedonen
    Von hippokrates im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 21.05.2006, 09:29
  5. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.03.2005, 02:18