BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Köprülü-Dynastie

Erstellt von Albanesi, 26.09.2004, 22:04 Uhr · 12 Antworten · 1.303 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698

    Albanerdynastie der Köprülü regieren das osmanische Imperium

    Köprülü [ köprülü' ]
    AussprachecSchlüssel

    Köprülü Familie des humble albanischen Ursprung, von der einige Mitglieder dienten, wie großartiges vizier (Generaldirektor) im Ottomanreich. Der Name ist auch buchstabiertes Kiuprili, Koprili und Kuprili. Mehmed Köprülü, . 15831661, wurde von Muhammad IV 1656 großartiges vizier. Er reorganisierte die Ottomanflotte, eroberte (1658) Transylvania, wieder hergestellten internen Auftrag (durch die Durchführung von Dissidents), verbessert den Finanzen und errichteten Forts entlang den anziehen und Dnieperflüssen. Während seines vizierate gewann das Ottomanreich etwas von seinem ehemaligen Prestige und Vitalität wieder. Er wurde gefolgt, wie vizier von seinem Sohn Ahmed Köprülü, . 163576. Ein fähiges statesman und ein Soldat, nahm er (1669) den letzten venetianischen Stronghold in Crete, aber er wurde streng (1664) von Montecucculi bei Szentgotthárd in Ungarn besiegt und Rückseiten in seinen Kampagnen gegen John III von Polen erlitt. Ahmed wurde gefolgt, wie vizier von Kara Mustafa, sein Schwager. Bruder Ahmeds, Mustafa Köprülü, . 163791, wurde 1689 vizier, zu einer Zeit als die Österreicher und ihre Verbündeten victoriously in das Ottomanreich vorrückten. Er setzte seiner administrativen Vorgänger und steuerliche Verbesserungen fort und verbesserte den Status der christlichen Themen. Er fuhr, die Österreicher von Serbien aber wurde in der Schlacht von Slankamen getötet. Sein Vetter, Hüseyin Köprülü, . d. 1702, wurde nach der türkischen Niederlage bei Senta 1697 vizier. Die Abführung von der Türkei erkennend, verhandelte er über einen demütigenden Frieden (sehen Sie Karlowitz, Vertrag von ). Er auch war ein reformer und patronized die künste und die Buchstaben. Sohn Mustafa Köprülü's, Numan Köprülü, . d.1719, war in 171011 vizier. Ein anderer Sohn, Abdullah Köprülü, . d. 1735, fungierte von 1723 bis seinen Tod vizier.

  2. #2

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698


    Sadefqar Mehmeti - Hauptarchitekt beglaubigt mit dem Design des blauen Mosque in Istanbul.

  3. #3
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Gehört nun mal in den Kultur Thread!

  4. #4

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214

    Die Köprulu-Dynastie retteten das osmanische Imperium

    Diese Dynastie stellten mehrere Herrscher die eigentlichen Sultanen des osmanischen Reiche genannt , die regierten , welche die echten Sultanen zu schwach waren , die vor denn ohnehin bevorstehende Niedergang des osmanischen Reiches verhinderten





    http://www.shsu.edu/~his_ncp/Marr05.html

    "The brilliant success of the Venetian fleet, combined with t the degeneracy of the Sultans and the complete corruption of Ottoman administration, seemed to threaten the imminent dissolution of the Turkish Empire. The nadir of its fortunes was reached, however, in 1656, and in the same year there was initiated a remarkable revival. The revival was due to the stupendous energy and splendid ability of one man, Mohammed Kiuprili. To him the mother of the young Sultan turned, in the hour of the empire's deepest need. Belonging to an Albanian family which had long been resident in Constantinople, Mohammed Kiuprili was, in 1656, an old man of seventy, but he agreed to attempt the task demanded of him, on one condition. He stipulated that he should be invested with absolute authority. The condition was accepted, Kiuprili became grand vizier, and entered forthwith upon his work.

    The strong hand upon the reins was felt at once, and the high-mettled steed immediately responded to it. The Janissaries were taught their place by the only method they could now appreciate-the simultaneous execution of 4,000 of their number; the administration was purged of the corrupting and enervating influences to which it had long been a prey; chaos gave way to order in the finances, and discipline was promptly restored in the army and navy.

    In no sphere were the effects of the new regime more quickly manifested than in the prosecution of the war. Within twelve months the Venetian fleet was chased from the Dardanelles; the guardian islands, Lemnos and Tenedos, were recovered by the Turks; the operations against Crete were conducted with new vigour; and in 1658 the grand vizier undertook in person, despite his years, a punitive expedition against George Rakoczy II, the Voyvode of Transylvania Rakoczy himself was deposed, and two years later was killed; Transylvania had to pay a large war indemnity and an increased tribute to the Porte."

    Achmet Kiuprili (1661-76)

    Mohammed Kiuprili died in 1661, but was immediately succeeded by his son Achmet, a man of a vigour and ability not inferior to his own. After an expedition into Hungary, to which reference will be made presently, Achmet, in 166d, assumed personal control of the operations against Venice. In 1669 Louis XIV, in order to avenge an insult offered to the French ambassador in Constantinople, sent a force to the help of the Republic, but at last, after a siege which had dragged on, with intervals, for twenty-five years, Candia capitulated in 1669, and the whole island of Crete-except the three ports of Suda, Carabusa, and Spina-Lurga- passed into the hands of the Turks. The conquest of the great Greek island was doubly significant: it was the last notable conquest made in Europe by the Ottomans, and marked the final term of their advance; it marked also the complete absorption of the last important remnant of the Greek Empire. Not until 1913 did the Hellenes formally recover an island by which they have always set exceptional store.





    [web:838f053203]http://www.tuerkenbeute.de/kun/kun_bio/KopruluMehmetPascha_de.php[/web:838f053203]



    [web:838f053203]http://www.sankt-sebastianus.de/geschichten/mogersdorf.htm[/web:838f053203]

    [web:838f053203]http://www.tuerkenbeute.de/kun/kun_bio/KopruluFazilMustafa_de.php[/web:838f053203]

  5. #5

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    http://www.answers.com/topic/k-pr-l

    Köprülü (köprülü') , family of humble Albanian origin, several members of which served as grand vizier (chief executive officer) in the Ottoman Empire. The name is also spelled Kiuprili, Koprili, and Kuprili. Mehmed Köprülü, 1583–1661, became grand vizier of Muhammad IV in 1656. He reorganized the Ottoman fleet, conquered (1658) Transylvania, restored internal order (by executing dissidents), reformed the finances, and built forts along the Don and Dnieper rivers. During his vizierate the Ottoman Empire regained some of its former prestige and vitality. He was succeeded as vizier by his son Ahmed Köprülü, 1635–76. An able statesman and soldier, he took (1669) the last Venetian stronghold in Crete, but he was severely defeated (1664) by Montecucculi at Szentgotthárd in Hungary and suffered reverses in his campaigns against John III of Poland. Ahmed was succeeded as vizier by Kara Mustafa, his brother-in-law. Ahmed's brother, Mustafa Köprülü, 1637–91, became vizier in 1689, at a time when the Austrians and their allies were advancing victoriously into the Ottoman Empire. He continued his predecessors' administrative and fiscal reforms and improved the status of the Christian subjects. He drove the Austrians from Serbia but was killed in the battle of Slankamen. His cousin, Hüseyin Köprülü, d. 1702, became vizier after the Turkish defeat at Senta in 1697. Recognizing the exhaustion of Turkey, he negotiated a humiliating peace (see Karlowitz, Treaty of). He too was a reformer and patronized the arts and letters. Mustafa Köprülü's son, Numan Köprülü, d.1719, was vizier in 1710–11. Another son, Abdullah Köprülü, d. 1735, was acting vizier from 1723 until his death.

    Köprülü
    The Köprülü (also Kiuprili, Koprili Kuprili and Kuprilic) was an Ottoman noble family of Albanian origin. The family is notable for having seven of its members becoming Ottoman Grand Viziers. They provoked reforms and were very competent, but couldn't stop the empire's downfall (see also the Treaty of Karlowitz).



    Regierungzeit der Grosswesiren Regierungszeit der Sultanen

    Mehmed Köprülü 1583–1661 1656–1661 Mehmed IV

    Ahmed Köprülü 1635–1676 1661–1676 Mehmed IV

    Kara Mustafa1 1634–1683 1676–1683 Mehmed IV,
    Suleiman II

    Mustafa Köprülü 1637–1691 1689–1691 Suleiman II,
    Ahmed II

    Hüseyin Köprülü died in 1702 1697–1702 Mustafa II

    Numan Köprülü died in 1719 1710–1711 Ahmed III

    Abd Allah Köprülü died in 1735 1723–1735 Ahmed III,
    Mahmud I


    1 Kara Mustafa was adopted by the Köprülü family and was Ahmed Köprülü's brother-in-law.



    Mehmet Fuat Köprülü, a prominent historian of Turkish literature is also a descendant of this family.

    Köprülü is also the Turkish name of a town in the Republic of Macedonia known as Veles (Velissa in Greek).



    Auf Deutsch:

    http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6...l%C3%BC_Mehmed

    Mehmet Köprülü (* um 1580; † 31. Oktober 1661) war von 1656 bis zu seinem Tod Großwesir des Osmanischen Reiches. Geboren wurde er im der albanischen Stadt Rojnik.

    Er wurde durch Sultan Mehmed IV. im Jahr 1656 zum Großwesir ernannt. Als solcher war er sehr erfolgreich. So errang er im Jahr 1657 in der Schlacht um die Dardanellen einen Sieg gegen die Republik Venedig. Im Jahr 1658 führte er einen erfolgreichen Feldzug in Siebenbürgen durch, wo er den illoyalen Vasallen, Prinz György Rákóczi besiegte und ihn ersetzen ließ. Zwischen 1670 und 1674 führte Mehmed mehrere erfolgreiche Feldzüge gegen Polen durch. Auch schlug Mehmed mehrere innerosmanische Rebellionen nieder. Als bedeutendste ist dabei die Niederschlagung der Revolte des Abaza Hasan, Regent von Aleppo, im Jahre 1659 zu nennen.

    Als Mehmed am 31. Oktober 1661 in Edirne verstarb und sein Sohn Köprülü Fazil Ahmed ihm als Großwesir nachfolgte, hatte das Osmanische Reich einiges von seiner früheren Macht und Einfluss zurückerlangt.


    http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6...BC_Fazil_Ahmed

    Köprülü Fazıl Ahmed (* 1635; † 1676) war Großwesir des Osmanischen Reichs.

    Er war ein Sohn von Köprülü Mehmet und folgte ihm 1661 im Amt des Großwesirs nach (das war das erste Mal seit den Chanderelis, dass ein Sohn seinem Vater in diesem Amt nachfolgte). Er begann eine religiöse Laufbahn, beendete sie aber, als er mit 23 Jahren den Rang eines Müderri erlangt hatte. Da er in der Regel menschlich und großzügig war, versuchte er das Volk von der übermäßigen Besteuerung zu befreien und insbesondere vor den ungesetzmäßigen Steuereintreibungen zu schützen. Drei Jahre nach seiner Amtsübernahme erlitt die Hohe Pforte bei St. Gotthard eine vernichtende Niederlage und sah sich gezwungen, mit Habsburg Frieden zu schließen. Aber Köprülüs Einfluss auf den Sultan blieb ungebrochen und fünf Jahre später fiel Kreta in seine Hände (1669).

    Der nächste Krieg, an dem er teilzunehmen aufgefordert wurde, war der gegen Polen zur Verteidigung der Kosaken, die die Osmanen um Hilfe ersucht hatten. Zunächst erfolglich, wurde Köprülü von den Polen unter Jan Sobieski bei Khotin und Lemberg geschlagen; die Türken behaupteten sich aber auch weiterhin und stimmten den ehrenhaften Bedingungen im Frieden von Zorawno (16. Oktober 1676) zu, durch den sie Kaminiec, Podolien und den größeren Teil der Ukraine behielten. Drei Tage später starb Köprülü Ahmed.

    Seine militärischen Fähigkeiten blieben hinter seinen administrativen Qualitäten weit zurück. Er war ein liberaler Förderer von Kunst und Literatur, und die Freundlichkeit seiner Veranlagung stand in merklichem Kontrast zur Grausamkeit seines Vaters. Er neigte allerdings zur Zügellosigkeit, er starb an Wassersucht, verursacht durch Alkoholmissbrauch.

  6. #6

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    [web:ee3648c044]http://www.tuerkenbeute.de/kun/kun_bio/KaraMustafaPascha_de.php[/web:ee3648c044]

  7. #7

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    En berühmter Nachkomme dieser Herrscherfamilie

    Mehmet Fuat Köprülü, a prominent historian of Turkish literature is also a descendant of this family.


    http://tr.wikipedia.org/wiki/Fuad_K%...r%C3%BCl%C3%BC

  8. #8

    Registriert seit
    16.10.2004
    Beiträge
    1.476
    Sehr schöner Beitrag!

    Und lass' Dich nicht unterkriegen!

  9. #9

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Zitat Zitat von Prediger
    Sehr schöner Beitrag!

    Und lass' Dich nicht unterkriegen!
    Dankeschön Abi

    Meine Ansichten habe ich sogar hier im kosmopolitischen und multikonfessionellen Aachen (Deutschland) geformt und nicht im albanischen Raum

  10. #10

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Multikonfessionellen.....

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Das Ende der Nemjanic Dynastie 1371
    Von Schwarzberger im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.11.2009, 23:19
  2. Mehmed Ali , Vater des mordenen Ägypten und der Dynastie
    Von Albanesi im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 10.10.2006, 13:25
  3. Die Nemanja Dynastie
    Von Albanesi2 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 02.11.2005, 21:15