BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 8 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 71

Kosovo-Hilfe der SFRJ

Erstellt von Zurich, 19.11.2009, 22:14 Uhr · 70 Antworten · 4.469 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von AulOn

    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    2.789
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Von zahlreichen älteren Leuten höre ich immer und immer wieder, wie ein Grossteil ihres Lohnes in den Kosovo floss, welcher wirtschaftlich einfach nicht auf die Beine kam.

    Im Internet fand ich gar nichts. Jedoch denke ich nicht, dass es unwahr ist. Höre es von allen möglichen älteren Leuten, selbst von einem Arbetiskollegen, der Kroate ist und über 50, sagte mir das Gleiche. Also nicht nur Serben.

    Meine Frage:
    Gibt es irgendwo Berichte über das? Und wie zum Teufel hat es der Kosovo trotz dieser Hilfen nicht geschaft wirtschaftlich auf die Beine zu kommen. Was lief da schief? Und wieviel Hilfsgeld wurde wirklich in den Kosovo gepumpt???
    Von zahlreichen älteren Leuten höre ich immer und immer wieder, wie ein Grossteil ihres Lohnes in den Kosovo floss, welcher wirtschaftlich einfach nicht auf die Beine kam.
    Halbwissende mit irgendwelchen Stammtischparolen, Kosovo wurde wirtschaftlich ausgebeutet und am Ende wurde auch noch die komplette Infrastruktur zerstört.


    Im Internet fand ich gar nichts. Jedoch denke ich nicht, dass es unwahr ist. Höre es von allen möglichen älteren Leuten, selbst von einem Arbetiskollegen, der Kroate ist und über 50, sagte mir das Gleiche. Also nicht nur Serben.
    Du wirst auch nichts finden im Internet, weil es nicht der Wahrheit entspricht. Hier Fakten & Daten:
    Nachkriegszeit im Kosovo : Wüste oder Wirtschaftswunder? / Werner ...

    Gibt es irgendwo Berichte über das? Und wie zum Teufel hat es der Kosovo trotz dieser Hilfen nicht geschaft wirtschaftlich auf die Beine zu kommen. Was lief da schief? Und wieviel Hilfsgeld wurde wirklich in den Kosovo gepumpt???
    Gute Frage! Wo ist das Geld hin? Das kann nur die serbische Regierung beantworten!

  2. #12
    Avatar von AulOn

    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    2.789
    Das Kosovo war nicht nur arm. Es kann geradezu als Paradebeispiel einer peripheren Wirtschaft gelten:

    - Wichtige politische und bürokratische Entscheidungen werden außerhalb des Kosovo getroffen.

    -
    Seine Industrie ist weitestgehend auf die Bedürfnisse der übrigen Republik zugeschnitten: Die Energiewirtschaft (Braunkohleförderung für Wärmekraftwerke; Wasserkraft) trug 1980 45 Prozent zum Bruttosozialprodukt des Kosovo bei, aber ¾ der Energie wurden außerhalb des Kosovo verbraucht.

    -
    Die statistisch rege erscheinende Investitionstätigkeit täuscht: Das Investitionsvolumen pro Kopf blieb in allen Jahren deutlich geringer als in anderen Landesteilen und nur etwa die Hälfte der geplanten Investitionen wurden wirklich vorgenommen. Die Zahl der neugeschaffenen Arbeitsplätze blieb wegen der hohen Kapitalintensität stets gering.

    USW.

    Quelle : Nachkriegszeit im Kosovo : Wste oder Wirtschaftswunder? / Werner Kamppeter. - Teil 2

  3. #13
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090

    Frage

    Zitat Zitat von AulOn Beitrag anzeigen
    Das Kosovo war nicht nur arm. Es kann geradezu als Paradebeispiel einer peripheren Wirtschaft gelten:

    - Wichtige politische und bürokratische Entscheidungen werden außerhalb des Kosovo getroffen.

    -
    Seine Industrie ist weitestgehend auf die Bedürfnisse der übrigen Republik zugeschnitten: Die Energiewirtschaft (Braunkohleförderung für Wärmekraftwerke; Wasserkraft) trug 1980 45 Prozent zum Bruttosozialprodukt des Kosovo bei, aber ¾ der Energie wurden außerhalb des Kosovo verbraucht.

    -
    Die statistisch rege erscheinende Investitionstätigkeit täuscht: Das Investitionsvolumen pro Kopf blieb in allen Jahren deutlich geringer als in anderen Landesteilen und nur etwa die Hälfte der geplanten Investitionen wurden wirklich vorgenommen. Die Zahl der neugeschaffenen Arbeitsplätze blieb wegen der hohen Kapitalintensität stets gering.

    USW.

    Quelle : Nachkriegszeit im Kosovo : Wste oder Wirtschaftswunder? / Werner Kamppeter. - Teil 2

    es ist schon komisch das der zürich wiedermal einen thread über kosova macht auf grund von dingen welche vom hören sagen basieren.

    dann lügt er uns tatsächlich vor das er nichts im internet gefunden hat.......
    hier einige ältere daten und zahlen;


    Dies Problem stellt sich natürlich auch bei der Deutung und Bewertung des Sachverhalts. Malcolm sagt, die Sichtweise der Albaner sei die "wahrere", einfach aus dem Grund, dass die Albaner schon damals die Mehrheit der Bevölkerung ausmachten.
    In einem Memorandum, erschienen in Belgrad 1913, nennen die Serben drei Argumente für ihre Machtansprüche:

    • erstens das "moralisches Recht" der mehr zivilisierten Menschen
    • zweitens das historisches Recht auf ein Gebiet, das einst Teil des Reiches war und die Schlüsselbauten der Serbisch-ortodoxen Kirche enthält sowie
    • drittens ein "ethnografisches" Recht weil in einigen Phasen der Vergangenheit die serbische Population im Kosovo größer war als die albanische.

    Die albanische Mehrheit zu der Zeit wurde als "Invasion in jüngster Zeit betitelt". In den 1920er Jahren macht die Belgrader Regierung erste ernsthafte Versuche den Anteil der Serben in der Region zu erhöhen. Von serbischen Kolonisten, die im Kosovo ankamen gibt es Berichte, nach denen ihnen ihre Volksgenossen (die Kosovo-Serben) fast ebenso fremd waren wie die Albaner. So sehr hatte sich der Lebensstil der Bewohner des Kosovo, unabhängig von der ethnischen Herkunft, angeglichen.
    Diese Ansiedlung von Serben wurde von den Albanern nicht geduldet und es kam zu einer Reihe von Ausschreitungen und Vertreibungen, da die Ansiedlung oftmals mit der Enteignung der bisherigen Besitzer einherging. Dabei bekamen die Kosovo-Albaner häufig Unterstützung durch die Kosovo-Serben, die den neuen Siedlern zum Teil auch feindlich gegenüber eingestellt waren, da die neuen Siedler oftmals mehr Land zugeteilt bekamen als die alteingesessenen Serben besaßen.
    In der gesamten Zeit zwischen den beiden Weltkriegen wurden etwa 200.000 Hektar Land enteignet, das sind etwa (je nach Quelle) 50 - 75% der landwirtschaftlich nutzbaren Fläche des Kosovo.


    Neben der Vertreibung der bisherigen Bevölkerung kam es auch zum Bau neuer rein serbischer Kolonien. Diese wurden Vorwiegend an strategisch wichtigen Punkten, so z.B. entlang der Hauptverbindungsstraßen, gegründet. Von 1919 bis 1928 stieg der Anteil der Serben aufgrund dieser Maßnahmen von 24% auf 38% der Bevölkerung.

    w.csdesign.ch/max/ferien/kosovo2003/kosovo-geschichte.htm

    züich du bist ein verficktes arschloch eines fassisten....

    EIN GROSSER DEMAGOGE DU VERFLUCHTER HUND.

  4. #14
    Mulinho
    Es ist sehr gewagt es so zu nennen, aber ich wirf es mal in die Runde:

    Kosovo war für die SFRJ damals wie Afrika für den Westen.

  5. #15
    phαηtom
    Zitat Zitat von Mulinho Beitrag anzeigen
    Es ist sehr gewagt es so zu nennen, aber ich wirf es mal in die Runde:

    Kosovo war für die SFRJ damals wie Afrika für den Westen.
    die ärmste Region war Maz.

  6. #16
    Mulinho
    Zitat Zitat von αρτεmi Beitrag anzeigen
    die ärmste Region war Maz.
    Waren beide etwa gleich

  7. #17
    Lance Uppercut
    Ich glaube die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.
    Man hat haufenweise Geld in das Kosovo gebuttert um eben daraus selber einen Nutzen zu haben.

  8. #18

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    was heißt hier "Hilfe"? Kosovo hat zu dieser Union dazu gehört und war nicht außerhalb. außerdem wirtschaftlichen Aufschwung im Kosovo (natürlich durch Subventionierung der anderen Mitglieder) hat nur zw. 1974 (nach Autonimie-Ausrufung) und 1980 (vorm Tot Titos) gegeben, sonst ist kaum was im Kosovo passiert auch wenn Kosovo ein Teil Serbiens war, hat sich niemand um Kosovo gekümmert, eher mehr wie man weniger Albaner im Lande hat Bzw wie man sie vertreibt.

    das in den 90-er Jahren, wenn jemand in Serbien seien Lohn für Kosovo ausgeben hat müssen, ganz bestimmt nicht für die Albaner sondern für die serbischen Bürokraten.

  9. #19

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    Zitat Zitat von αρτεmi Beitrag anzeigen
    die ärmste Region war Maz.
    Mazedonien hat den Aufschwung erst nach dem Erdbeben erlebt durch internationaler Hilfe vor allem

  10. #20
    Avatar von illyrian_eagle

    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    6.793
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Und was wäre das? In der Steinzeit zu bleiben?

    Deswegen haben wir uns ja von der Steinzeit getrennt......seit 1999....

Seite 2 von 8 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. SFRJ News - Novosti SFRJ/Новости СФРЈ
    Von Mastakilla im Forum Politik
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 05.04.2013, 19:19
  2. Parallelstrukturen rufen Kosovo um Hilfe
    Von Fan Noli im Forum Kosovo
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 08.09.2010, 03:39
  3. Arabiens Hilfe für Kosovo
    Von D-ZAR im Forum Kosovo
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 25.05.2009, 12:20
  4. SFRJ-wieder da!SFRJ ****___ T-Shirts
    Von Yutaka im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 03.03.2009, 21:54
  5. 400 Mio. Dollar US-Hilfe für Kosovo
    Von Lucky Luke im Forum Politik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 04.07.2008, 12:55