BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 61

Die Kosovo-Pogrome 2004

Erstellt von Idemo, 11.04.2009, 22:43 Uhr · 60 Antworten · 5.166 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von MIC SOKOLI Beitrag anzeigen
    die albaner haben euch serben immer respektiert.
    ........Ja vor allem während des zweiten Weltkriegs als man Serben umbrachte und aus dem Kosovo vetrieb.........aber ein Gross Albanien forderte damals harte Massnahmen.....da war der albanische Respekt den Italienern und Deutschen gegenüber loyaler.....

  2. #32
    Avatar von Opoja_Pz

    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    683
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    ........Ja vor allem während des zweiten Weltkriegs als man Serben umbrachte und aus dem Kosovo vetrieb.........aber ein Gross Albanien forderte damals harte Massnahmen.....da war der albanische Respekt den Italienern und Deutschen gegenüber loyaler.....
    Ja man musste ja entscheiden es gab ja 2 sachen die passieren konnten und beide waren schlecht also musste man zwischen zwei schlechten besatzern entscheiden ITalien bzw. deutschland oder Serbien naja ich würde mich nicht für das kleinere übel in meinen augen entscheiden so wie es gekommen ist Deutschland ^^

  3. #33
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von Opoja_Pz Beitrag anzeigen
    Ja man musste ja entscheiden es gab ja 2 sachen die passieren konnten und beide waren schlecht also musste man zwischen zwei schlechten besatzern entscheiden ITalien bzw. deutschland oder Serbien naja ich würde mich nicht für das kleinere übel in meinen augen entscheiden so wie es gekommen ist Deutschland ^^
    Ja ne is klar! Verständlich das man sich für Hitler entscheidet!
    Egal, er hat die Welt in den 2. Weltkrieg gestürzt! Paar Millionen Juden umgebracht und verantwortlich für zig Millionen Opfer....

    Ganz verständlich von albanischer Seite sich für Hitler zu entscheiden, der hat ja auch Gross Albanien versprochen und Mussolini ja auch.....

    Das leuchtet uns allen natürlich ein und ändert natürlich alles....

  4. #34
    Avatar von Bubulina

    Registriert seit
    01.02.2009
    Beiträge
    1.049
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    Ja ne is klar! Verständlich das man sich für Hitler entscheidet!
    Egal, er hat die Welt in den 2. Weltkrieg gestürzt! Paar Millionen Juden umgebracht und verantwortlich für zig Millionen Opfer....

    Ganz verständlich von albanischer Seite sich für Hitler zu entscheiden, der hat ja auch Gross Albanien versprochen und Mussolini ja auch.....

    Das leuchtet uns allen natürlich ein und ändert natürlich alles....
    Dass du mal wieder länger brauchst, ist ja nichts neues...Wenn man aber von 1912 unter einem Okkupator leben musste, der deine Ethnie wie Dreck behandelt und die ganze Zeit versucht hat, Kosove "rein" und "albanerfrei" zu gestalten, dann ist es sehr wohl einleuchtend, dass Deutschland für uns das "kleinere Übel" war!


    Es gibt kein Groß-Albanien! Anscheinend zittern einigen hier schon die Knie von der Idee es könnte in der Zukunft ein ethnisches Albanien geben.

  5. #35

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    ........Ja vor allem während des zweiten Weltkriegs als man Serben umbrachte und aus dem Kosovo vetrieb.........aber ein Gross Albanien forderte damals harte Massnahmen.....da war der albanische Respekt den Italienern und Deutschen gegenüber loyaler.....
    sicherlich....
    von allen albanern waren maximal 2000 albaner ss mitglieder.
    es gab dagegen millionen partisanen.

    und gerade die albaner die juden vor der gaskammer retteten haben von den italienern waffen bekommen auch auszulöschen.

    hast du was von einem albanischen ausschwitz gehört, in dem deine tausenden serben ermordet wurden??

    sowas hat es nie gegeben.
    die serbischen programme des vasa cubrilovic waren kurz vor dem einmarsch der wehrmacht bei der ausführung.

    das bedeutet, dass der serbischer völkermord in kosova, geplant von vasa cubrilovic und anderen serbischen wissenschaftlern, durch einen krieg mit dem die albaner nichts zu tun hatten, verhindert wurde.

    die albaner die der unterdrückungsmachinerie des damaligen serbiens ausgesetzt waren, hatten nun die möglichkeit, sich an den verbrechern zu rächen.

    das hat nichts mit den nazis zu tun.
    es war rache.

    die serbischen nazis die damals vor der albanischen rache flüchteten, waren am anfang cetniks, später dann partisanen.

    als partisanen unterdrückten die gleichen fashisten die albaner zu tito´s zeiten, ein bekannter war rankovic.

    ihr müßt alles erzählen, was und wie gewesen ist, nicht nur euren teil der geschichte.
    -------------------------------------------

    Im März 1937 legte Čubrilović der jugoslawischen Regierung eine Denkschrift mit dem Titel Iseljavanje Arnauta (Die Aussiedlung der Albaner) vor. Ausführlich entwickelte er darin einen Plan für die komplette Vertreibung der Albaner aus dem Kosovo. Diese hielt er für die gedeihliche Entwicklung des jugoslawischen Staates, den er immer als großserbischen dachte, für unbedingt notwendig. Zuerst analysierte er, warum die Maßnahmen der Regierung zur Serbisierung des Kosovo erfolglos geblieben sind. Zum einen warf er der Regierung mangelnde Konsequenz vor, zum anderen begründete er dies mit der Aggressivität der albanischen Rasse;
    „In unserem Fall müssen wir uns unbedingt vor Augen halten, daß wir es mit einer grobschlächtigen widerstandsfähigen und gebärfreudigen Rasse zu tun haben, über die der verstorbene Cvijić gesagt hat, sie sei die expansivste auf dem Balkan.“
    – Vasa Čubrilović in „Iseljavanje Arnauta“
    In der gewaltsamen Vertreibung sah Čubrilović die einzige Lösung und versuchte dies zu begründen. Weiter machte er praktische Vorschläge, wie die Vertreibung zu bewerkstelligen sei. Er verlangte, dass gegen die Albaner die gesamte Macht des Staatsapparats rücksichtslos eingesetzt würde. Ebenso schätzte er die außenpolitischen Folgen ab, die er angesichts des politischen Klimas jener Zeit für gering hielt.
    Wirkungsgeschichte der Denkschrift [Bearbeiten]

    Čubrilovićs Schrift blieb der Öffentlichkeit über Jahrzehnte verborgen. Sie war vom Verfasser auch nicht zur Veröffentlichung bestimmt gewesen, sondern sollte die Politik der jugoslawischen Regierung beeinflussen. Auch dazu ist es aufgrund des deutschen Überfalls auf Jugoslawien im Jahr 1941 nicht mehr gekommen. Iseljavanje Arnauta verschwand im Archiv.

    Vasa ?ubrilovi? ? Wikipedia
    ---------------------------

    In dem Memorandum führt das Akademiemitglied eine Reihe von Massnahmen an, die seiner Meinung nach dazu geeignet sind, sich der Albaner Kosovos zu entledigen. Sie wurden in den neunziger Jahren in Kosovo, in Bosnien und auch in Teilen Kroatiens in erschreckender Weise bis in Einzelheiten umgesetzt. Cubrilovic schlägt vor, albanische Geistliche und einflussreiche Leute mit Geld und durch Drohungen auf die serbische Seite zu ziehen. Diese sollten dann durch Propaganda den Boden für die Umsiedlung der Albaner in die Türkei vorbereiten. Auch müsse der Staat, so lautet ein weiterer Ratschlag, die Gesetze voll und ganz ausschöpfen, «so dass es für die Albaner unerträglich wird, bei uns zu bleiben». Als Beispiele nennt Cubrilovic Geldstrafen, Gefängnis, rücksichtslose Anwendung von Polizeimitteln, Nichtanerkennung der alten Grundbuchauszüge, Ausserkraftsetzen von Konzessionen sowie Berufsverbote und Entlassungen, Zerstörung der Mauern um die albanischen Häuser, Unterbindung des Handels mit Vieh, schlechte Behandlung des Klerus, Verwüstung von Friedhöfen, Bewaffnung der Kolonisten und Wiederbelebung der alten Bandentätigkeit, Schüren von Unruhen, die dann mit allen Mitteln niedergeschlagen werden müssten.

    Sodann empfiehlt Cubrilovic, zuerst die Bauern zu vertreiben und erst dann die Stadtbewohner. Auch müssten ganze Dörfer und Familien ausgesiedelt werden. Eine wirksame Methode, die Serbien nach 1878 mit Erfolg angewandt habe, sei das heimliche Niederbrennen von albanischen Dörfern und Stadtteilen. Jenen Albanern aber, die mit ihrer Aussiedlung in die Türkei einverstanden seien, soll der Staat, so schreibt Cubrilovic, grosszügig unter die Armee greifen

    Das internationale Problem der Kolonisation
    Wenn wir von dem Standpunkt ausgehen, dass die schrittweise Verdrängung der Albaner durch unsere schrittweise Kolonisation wirkungslos ist, bleibt uns nur ein einziger Weg, die Massenvertreibung. In diesem Fall haben wir zwei Staaten vor Augen, Albanien und die Türkei.
    Albanien mit seiner spärlichen Bevölkerung, mit seinen zahlreichen noch nicht trockengelegten Sümpfen und unfruchtbaren, noch nicht erschlossenen Tälern, dürfte in der Lage sein, einige Hunderttausend Albaner aus unserem Land aufzunehmen. Die moderne Türkei mit ihren großen, noch unbewohnten und unbearbeiteten Flächen in Kleinasien und Kurdistan bietet nahezu unbegrenzte Möglichkeiten für die innerere Kolonisation.
    ..........

    ...Wie wir gehört haben, ist die Türkei einverstanden, anfangs rund 200.000 unserer Vertriebenen unter der Bedingung aufzunehmen, dass es sich dabei um Albaner handelt, was für uns am vorteilhaftesten ist. Den Wunsch der Türkei, zuvor eine Umsiedlungskonvention abzuschließen, sollten wir voll und ganz akzeptieren....
    Ranković, der „ethnisch“ als Serbe galt, übte seine Ämter „mit harter Hand“ aus. Er war maßgeblich für staatliche Gewaltmaßnahmen gegen die albanische Bevölkerung des Kosovo verantwortlich.
    In den 1960er-Jahren opponierte Ranković im BdKJ gegen den Umbau der politischen Strukturen Jugoslawiens, der die föderalen Elemente stärkte. Er verhinderte insbesondere die Umsetzung albanischer Autonomierechte im Kosovo.[1]
    Reformer innerhalb der kommunistischen Partei erreichten im Juli 1966 die Entlassung Rankovićs aus seinen politischen Ämtern. Ihm wurde vorgeworfen die UDBA zu einem Staat im Staate ausgebaut zu haben, die sogar Tito mit Abhöranlagen überwacht habe.

  6. #36
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von Drenusha Beitrag anzeigen
    Dass du mal wieder länger brauchst, ist ja nichts neues...Wenn man aber von 1912 unter einem Okkupator leben musste, der deine Ethnie wie Dreck behandelt und die ganze Zeit versucht hat, Kosove "rein" und "albanerfrei" zu gestalten, dann ist es sehr wohl einleuchtend, dass Deutschland für uns das "kleinere Übel" war!


    Es gibt kein Groß-Albanien! Anscheinend zittern einigen hier schon die Knie von der Idee es könnte in der Zukunft ein ethnisches Albanien geben.
    Das du bisschen bled bist wäre auch nix neues!!!:

    Was aber war denn bis 1912, als die Osmanen, die Okkupatoren noch ihre schützende Hand über ihre fröhlich konventierten Albaner hielt? Als Albaner ganz viele böse Sachen mit den Serben anstellen durfte! Was glaubst du wen die Osmanen mehr ins Herz geschlossen hatten? Die "ungläubigen, aufmüpfigen Serben" oder die zum Islam konventierten Albaner???
    Man durfte Serben ermorden, man durfte sie enteignen, man durfte sie vertreiben.....ja das durften unsere albanischen Freunde alles tun und die Osmanen hatten da gar nix einzuwenden! Und so flohen sehr viele Serben aus dem Kosovo zum Beispiel in die Zeta, daß alte Montenegro....das war Osmanen frei!

    Und die Gross Albanien Geschichte bezog sich auf den 2. Weltkrieg....

    Wie gesagt, vollkommen verständlich der Albaner sich natürlich an Hitler und Mussolini zu halten....man muss es sich nur lange genug einreden und alles wird gut!

  7. #37
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von MIC SOKOLI Beitrag anzeigen
    sicherlich....
    von allen albanern waren maximal 2000 albaner ss mitglieder.
    es gab dagegen millionen partisanen.

    und gerade die albaner die juden vor der gaskammer retteten haben von den italienern waffen bekommen auch auszulöschen.
    Die 21. Waffen-Gebirgs-Division der SS „Skanderbeg“ (albanische Nr. 1) war ein im März 1944 aus Albanern gebildeter Truppenverband, der unter deutschem Kommando auf dem Balkan vornehmlich gegen die Partisanen Titos eingesetzt wurde. Als selbstständige Einheit existierte die Division bis zum Dezember 1944. Angehörige dieses Truppenverbands haben im Kosovo und den angrenzenden Regionen Kriegsverbrechen an der serbischen Zivilbevölkerung verübt. Die Einheit war zudem für die Deportation einiger hundert Juden aus dem Kosovo ins KZ Bergen-Belsen verantwortlich.

  8. #38

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Sodann empfiehlt Cubrilovic, zuerst die Bauern zu vertreiben und erst dann die Stadtbewohner. Auch müssten ganze Dörfer und Familien ausgesiedelt werden. Eine wirksame Methode, die Serbien nach 1878 mit Erfolg angewandt habe, sei das heimliche Niederbrennen von albanischen Dörfern und Stadtteilen. Jenen Albanern aber, die mit ihrer Aussiedlung in die Türkei einverstanden seien, soll der Staat, so schreibt Cubrilovic, grosszügig unter die Armee greifen

    Das internationale Problem der Kolonisation
    Wenn wir von dem Standpunkt ausgehen, dass die schrittweise Verdrängung der Albaner durch unsere schrittweise Kolonisation wirkungslos ist, bleibt uns nur ein einziger Weg, die Massenvertreibung. In diesem Fall haben wir zwei Staaten vor Augen, Albanien und die Türkei.
    Albanien mit seiner spärlichen Bevölkerung, mit seinen zahlreichen noch nicht trockengelegten Sümpfen und unfruchtbaren, noch nicht erschlossenen Tälern, dürfte in der Lage sein, einige Hunderttausend Albaner aus unserem Land aufzunehmen. Die moderne Türkei mit ihren großen, noch unbewohnten und unbearbeiteten Flächen in Kleinasien und Kurdistan bietet nahezu unbegrenzte Möglichkeiten für die innerere Kolonisation.

    ..........

    ...Wie wir gehört haben, ist die Türkei einverstanden, anfangs rund 200.000 unserer Vertriebenen unter der Bedingung aufzunehmen, dass es sich dabei um Albaner handelt, was für uns am vorteilhaftesten ist. Den Wunsch der Türkei, zuvor eine Umsiedlungskonvention abzuschließen, sollten wir voll und ganz akzeptieren....
    ------------------------

    Serbien versuchte diese Politik seit 1989 weiter zu betreiben.
    Die NATO schlug zu und verhinderte Groß-Serbien, ein reines Serbien.

    Die Wehrmacht verhinderte es beim Einmarsch in Jugoslawien.
    TiTo setzte Rankovic ab, der die gleiche Politik betrieb.

    Dennoch sind die Albaner schuld.

  9. #39
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von MIC SOKOLI Beitrag anzeigen
    Sodann empfiehlt Cubrilovic, zuerst die Bauern zu vertreiben und erst dann die Stadtbewohner. Auch müssten ganze Dörfer und Familien ausgesiedelt werden. Eine wirksame Methode, die Serbien nach 1878 mit Erfolg angewandt habe, sei das heimliche Niederbrennen von albanischen Dörfern und Stadtteilen. Jenen Albanern aber, die mit ihrer Aussiedlung in die Türkei einverstanden seien, soll der Staat, so schreibt Cubrilovic, grosszügig unter die Armee greifen

    Das internationale Problem der Kolonisation
    Wenn wir von dem Standpunkt ausgehen, dass die schrittweise Verdrängung der Albaner durch unsere schrittweise Kolonisation wirkungslos ist, bleibt uns nur ein einziger Weg, die Massenvertreibung. In diesem Fall haben wir zwei Staaten vor Augen, Albanien und die Türkei.
    Albanien mit seiner spärlichen Bevölkerung, mit seinen zahlreichen noch nicht trockengelegten Sümpfen und unfruchtbaren, noch nicht erschlossenen Tälern, dürfte in der Lage sein, einige Hunderttausend Albaner aus unserem Land aufzunehmen. Die moderne Türkei mit ihren großen, noch unbewohnten und unbearbeiteten Flächen in Kleinasien und Kurdistan bietet nahezu unbegrenzte Möglichkeiten für die innerere Kolonisation.

    ..........

    ...Wie wir gehört haben, ist die Türkei einverstanden, anfangs rund 200.000 unserer Vertriebenen unter der Bedingung aufzunehmen, dass es sich dabei um Albaner handelt, was für uns am vorteilhaftesten ist. Den Wunsch der Türkei, zuvor eine Umsiedlungskonvention abzuschließen, sollten wir voll und ganz akzeptieren....
    ------------------------

    Serbien versuchte diese Politik seit 1989 weiter zu betreiben.
    Die NATO schlug zu und verhinderte Groß-Serbien, ein reines Serbien.

    Die Wehrmacht verhinderte es beim Einmarsch in Jugoslawien.
    TiTo setzte Rankovic ab, der die gleiche Politik betrieb.

    Dennoch sind die Albaner schuld.
    Die SS-Division Skanderbeg sollte zur Partisanenbekämpfung in JugoslawienMazedoniens weniger als militärischer Verband, denn als Terrororganisation gegen die Zivilbevölkerung. Eine unbekannte, aber zweifellos große Zahl von Serben wurde innerhalb weniger Wochen ermordet bzw. aus dem Kosovo vertrieben. Schmidhuber meldete schon im April 1944, dass 40.000 Serben aus dem Kosovo vertrieben worden waren. Der SS-Führer ging davon aus, dass noch mehr als 100.000 Serben vertrieben werden sollen. eingesetzt werden. Während des Sommers operierte sie im Kosovo und im Norden
    Im Mai 1944 ordnete er die Errichtung des Konzentrationslagers Prishtina als „Erziehungslager“ für politisch, insbesondere kommunistisch Verdächtige und Schuldige an. Als Wachmannschaften wurden gediente Freiwillige der SS-Division Skanderbeg eingeteilt.
    Am 28. Juli 1944 ermordeten Angehörige der Division im Dorf Veliko 380 Einwohner, darunter 120 Kinder, und setzten 300 Häuser in Brand. Die Juden im Kosovo wurden, soweit sie nicht hatten fliehen können, gefangen genommen und ins KZ Bergen-Belsen deportiert. In Skopje unterstand der Einheit ein Lager, in das die mazedonischen Juden verbracht wurden, bevor man sie in deutsche KZs abtransportierte. Die Gewalt der SS-Einheit richtete sich auch gegen die Volksgruppe der ROMA....



  10. #40

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    Die 21. Waffen-Gebirgs-Division der SS „Skanderbeg“ (albanische Nr. 1) war ein im März 1944 aus Albanern gebildeter Truppenverband, der unter deutschem Kommando auf dem Balkan vornehmlich gegen die Partisanen Titos eingesetzt wurde. Als selbstständige Einheit existierte die Division bis zum Dezember 1944. Angehörige dieses Truppenverbands haben im Kosovo und den angrenzenden Regionen Kriegsverbrechen an der serbischen Zivilbevölkerung verübt. Die Einheit war zudem für die Deportation einiger hundert Juden aus dem Kosovo ins KZ Bergen-Belsen verantwortlich.
    wieviel juden,roma und andere wurden aus serbien deportiert??

    einige hundert, oder waren es einige tausende??

    wenn man danach geht, seit ihr dennoch die besseren nazis gewesen.
    ihr habt fashistische politik vor den NSDAP betrieben.

Ähnliche Themen

  1. Gr?ka iz 2004 - tim decenije
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 18:00
  2. Top Speed Chalenge 2004
    Von Monte-Grobar im Forum Rakija
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.03.2006, 18:15
  3. Trepca-Minen im Kosovo sollen Ende 2004 wieder fördern
    Von lupo-de-mare im Forum Wirtschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.11.2004, 14:12
  4. "Kosovo 2004 - Ein Schritt vorwärts, zwei zurück"
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 25.07.2004, 20:00