BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 50

Die letzte Königin Bosniens

Erstellt von Perun, 27.12.2008, 18:26 Uhr · 49 Antworten · 4.261 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.030
    Und zu guter letzt dann einen Bosniakischen Nationalstaat von Bihac bis Novi Pazar, wo sie alle glücklich und zufrieden miteinander Leben.

  2. #32

    Registriert seit
    12.04.2007
    Beiträge
    16.107
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Und zu guter letzt dann einen Bosniakischen Nationalstaat von Bihac bis Novi Pazar, wo sie alle glücklich und zufrieden miteinander Leben.

    Klar in Bosnien wird das funktionieren.

  3. #33
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Also für mich ist Bosna eine Landschaft wie das Rheinland

    Der Name Bosnien leitet sich von einem Fluss ab, genau wie das Rheinland
    Es gab serbische Dynastien die in Bosnien geherscht haben, es gab kroatische und es gab später die Bogumilen die eigentlich auch Südslawen sind nur eben nicht mehr den beiden vorherigen dominanten Kulturvölkern zugeordnet werden konnten.

    Tvrtko der auch ein Kotromanic war hatt sowohl eine kroatische, wie eine serbische Abstammungslinie. Neben den Titel König Bosniens, hat er den Titel König der Serben
    und verleibte sich auch später einen kroatischen Königstitel ein. Historiker gehen davon aus das er dem Bogumilentum sehr nahe stand was sich im Ausdruck einer eigenständigen bosnischen Kirche wiederspiegelt. Eigene Kirche bedeutete damals politische Unabhängigkeit. Der deutsche Historiker Edgar Hösch beschreibt ihn als den ersten Vorreiter eines Südslawischen Einigungswerkes, das nur durch die Osmanen verhindert wurde.
    Der letzte bosnische König Tomasevic hatte durch eine radikale Wendung inder Religionspolitik (Absage an die bosnische Kirche und Begünstigung des Katholizismus) westl. (päpstliche) Hilfe erhofft.
    Nachdem 1463 Bosnien und 1482 die Hercegovina von den Osmanen erobert wurden, setzte die Teilweise islamisierung ein. Während einige Historiker die Bogumilen als Vorfahren der Muslime sehen, gilt in der aktuellen Geschichtsvorschung diese Ansicht als wiederlegt (vgl. Edgar Hösch). Denn zum einen siedelten die Bogumilen in den Bergen, während in der gesamten Geschichte Bosniens diese eher christlich blieben. Zum anderen bildeten sich die Städte als islamische Kulturzentren heraus und es waren vor allem in der Anfangszeit die Besitzende Klasse, der Adel, der um seinen Besitz nicht zu verlieren, der zum Islam konvertierte. Dazu kommt der Umstand das Konvertierungen zum Islam sich bis in das späte 18 Jh. nachweisen lassen, als es längst keine Bogumilen mehr gab.
    Die Bezeichnung Bosnak, durch den osmanischen Chronisten Evliya Celebi, bekannt geworden, ghet auf das 15 Jh. zurück und es ist davon auszugehen das damit nicht die bereits in geringer Zahl vorhandener Muslime gemint waren, sondern alle Einwohner. Aber Namen und Bedeutungen ändern sich mit der Zeit. Es gab auch jede Menge zu und Abwanderungen im Laufe der Jahrhunderte.


    Kaum einer kann heute in BiH sagen ob seine Vorfahren nun wirklich serbischen, kroatischen oder bogumilischen Ursprungs sind. Da sich alle über ihre Religion definieren,
    alle mehrere Abstammungslinien haben die sich nicht nur auf die Slawen sondern nachweislich auch auf Illyrer und Kelten zurückführen lassen.

    Der Kultur nach sind wir alle Südslawen !

    Die heutigen Serben, Kroaten und Bosniaken sind politische Völker die sich über ihre Religion und ihre vermeintlich direkte Abstammung zu bestimmten Stämmen definieren.
    Wir sind auch alle verwandt- aber das wisst ihr ja eh

    Für mich hat der Papst in BiH nichts politisches zu melden, er hat das gleiche Recht wie wie muslimische und orthodoxe Geistliche, sich um die religiösen Bedürfnisse seiner Schäfchen zu kümmern, mehr nicht.

    Ich sage es ganz frei raus:
    Die serbischen und kroatischen Recht sind die älteren in Bosnien und über die Jahrhunderte der Unterdrückung hatten die Muslime die daran Anteil hatten auch kein Recht auf Bosnien, denn sie waren Unterdrücker -doch das ist längst Geschichte

    Alle "Brudervölker" haben für dieses Land ihr Blut gelassen, davon viel unschuldiges,
    und spätestens seit den Tito-Partisanen in denen alle drei nebeneinander gekämpft haben und in anderen Fraktionen teilweise gegeneinander, haben alle das gleiche Recht auf dieses Land. Egal wer vor Jahrhunderten zuerst oder zuletzt geherrscht hat; als ob einer mit Sicherheit sagen könnte zu welcher Fraktion seine Vorfahren damals gehört haben, geschweige dennn überhaupt schon im "Rheinland" waren.

  4. #34
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.030
    Die Bosnische Kirche war ein eigener Zweig neben den Bogumillen.

  5. #35

    Registriert seit
    14.11.2010
    Beiträge
    54
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Die Bosnische Kirche war ein eigener Zweig neben den Bogumillen.

    Was genau sind die Bogumillen? Ich meine ich kann bei wikipedia schauen, aber Ihr wisst ja wie das bei wiki so ist. Da ist nicht alles unbedingt auch richtig.

  6. #36
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Bogumilen (Gottesfreunde) waren eine häretische christliche Sekte
    die auf das Manichäertum zurückgeht, welches sich im Spätmittelalter in Bulgarien stark ausgebreitet hatte. Von dort breitete es sich auch über Serbien bis nach Bosnien aus.
    Von den Katholiken (Ungarn und Kroaten) und von den Orthodoxen (Serben) wurden die Bogumilen nicht anerkannt und verfolgt.
    In den Bergen Bosniens haben sie sich am längsten gehalten. Auf das Bogumilentum geht die Gründung der eigenständigen bosnischen Kirche zurück (crkva bosanska).

  7. #37

    Registriert seit
    14.11.2010
    Beiträge
    54
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    Bogumilen (Gottesfreunde) waren eine häretische christliche Sekte
    die auf das Manichäertum zurückgeht, welches sich im Spätmittelalter in Bulgarien stark ausgebreitet hatte. Von dort breitete es sich auch über Serbien bis nach Bosnien aus.
    Von den Katholiken (Ungarn und Kroaten) und von den Orthodoxen (Serben) wurden die Bogumilen nicht anerkannt und verfolgt.
    In den Bergen Bosniens haben sie sich am längsten gehalten. Auf das Bogumilentum geht die Gründung der eigenständigen bosnischen Kirche zurück (crkva bosanska).
    Aha waren das Katholiken, Orthodoxen, Moslems, Hieden... oder was?

    trotzdem danke für die info

  8. #38

    Registriert seit
    12.04.2007
    Beiträge
    16.107
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    Also für mich ist Bosna eine Landschaft wie das Rheinland

    Der Name Bosnien leitet sich von einem Fluss ab, genau wie das Rheinland
    Es gab serbische Dynastien die in Bosnien geherscht haben, es gab kroatische und es gab später die Bogumilen die eigentlich auch Südslawen sind nur eben nicht mehr den beiden vorherigen dominanten Kulturvölkern zugeordnet werden konnten.

    Tvrtko der auch ein Kotromanic war hatt sowohl eine kroatische, wie eine serbische Abstammungslinie. Neben den Titel König Bosniens, hat er den Titel König der Serben
    und verleibte sich auch später einen kroatischen Königstitel ein. Historiker gehen davon aus das er dem Bogumilentum sehr nahe stand was sich im Ausdruck einer eigenständigen bosnischen Kirche wiederspiegelt. Eigene Kirche bedeutete damals politische Unabhängigkeit. Der deutsche Historiker Edgar Hösch beschreibt ihn als den ersten Vorreiter eines Südslawischen Einigungswerkes, das nur durch die Osmanen verhindert wurde.
    Der letzte bosnische König Tomasevic hatte durch eine radikale Wendung inder Religionspolitik (Absage an die bosnische Kirche und Begünstigung des Katholizismus) westl. (päpstliche) Hilfe erhofft.
    Nachdem 1463 Bosnien und 1482 die Hercegovina von den Osmanen erobert wurden, setzte die Teilweise islamisierung ein. Während einige Historiker die Bogumilen als Vorfahren der Muslime sehen, gilt in der aktuellen Geschichtsvorschung diese Ansicht als wiederlegt (vgl. Edgar Hösch). Denn zum einen siedelten die Bogumilen in den Bergen, während in der gesamten Geschichte Bosniens diese eher christlich blieben. Zum anderen bildeten sich die Städte als islamische Kulturzentren heraus und es waren vor allem in der Anfangszeit die Besitzende Klasse, der Adel, der um seinen Besitz nicht zu verlieren, der zum Islam konvertierte. Dazu kommt der Umstand das Konvertierungen zum Islam sich bis in das späte 18 Jh. nachweisen lassen, als es längst keine Bogumilen mehr gab.
    Die Bezeichnung Bosnak, durch den osmanischen Chronisten Evliya Celebi, bekannt geworden, ghet auf das 15 Jh. zurück und es ist davon auszugehen das damit nicht die bereits in geringer Zahl vorhandener Muslime gemint waren, sondern alle Einwohner. Aber Namen und Bedeutungen ändern sich mit der Zeit. Es gab auch jede Menge zu und Abwanderungen im Laufe der Jahrhunderte.


    Kaum einer kann heute in BiH sagen ob seine Vorfahren nun wirklich serbischen, kroatischen oder bogumilischen Ursprungs sind. Da sich alle über ihre Religion definieren,
    alle mehrere Abstammungslinien haben die sich nicht nur auf die Slawen sondern nachweislich auch auf Illyrer und Kelten zurückführen lassen.

    Der Kultur nach sind wir alle Südslawen !

    Die heutigen Serben, Kroaten und Bosniaken sind politische Völker die sich über ihre Religion und ihre vermeintlich direkte Abstammung zu bestimmten Stämmen definieren.
    Wir sind auch alle verwandt- aber das wisst ihr ja eh

    Für mich hat der Papst in BiH nichts politisches zu melden, er hat das gleiche Recht wie wie muslimische und orthodoxe Geistliche, sich um die religiösen Bedürfnisse seiner Schäfchen zu kümmern, mehr nicht.

    Ich sage es ganz frei raus:
    Die serbischen und kroatischen Recht sind die älteren in Bosnien und über die Jahrhunderte der Unterdrückung hatten die Muslime die daran Anteil hatten auch kein Recht auf Bosnien, denn sie waren Unterdrücker -doch das ist längst Geschichte

    Alle "Brudervölker" haben für dieses Land ihr Blut gelassen, davon viel unschuldiges,
    und spätestens seit den Tito-Partisanen in denen alle drei nebeneinander gekämpft haben und in anderen Fraktionen teilweise gegeneinander, haben alle das gleiche Recht auf dieses Land. Egal wer vor Jahrhunderten zuerst oder zuletzt geherrscht hat; als ob einer mit Sicherheit sagen könnte zu welcher Fraktion seine Vorfahren damals gehört haben, geschweige dennn überhaupt schon im "Rheinland" waren.

    Wobei ich glaube das es im Rheinland etwas Ruhiger zugeht als in Bosnien.

  9. #39
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Zitat Zitat von Macboohh Beitrag anzeigen
    Aha waren das Katholiken, Orthodoxen, Moslems, Hieden... oder was?

    trotzdem danke für die info
    Es war eine eigenständige christliche Glaubensrichtung

  10. #40
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.030
    Sie bauten keine Kirchen, sie lehnten Gewalt ab, und hatten einen Djed der der oberste der Gruppe war.

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Illyrische Könige, Königin
    Von Albion im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 205
    Letzter Beitrag: 14.05.2012, 18:11
  2. Die Königin der Städte
    Von Kelebek im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 12.04.2010, 19:01
  3. Zhan- Königin der erotik
    Von meko im Forum Rakija
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 21.08.2009, 18:25
  4. Königin aus EX-YU
    Von Gospoda im Forum Musik
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 24.11.2006, 14:42
  5. Die Concorde Königin des Himmels
    Von Yutaka im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.2006, 16:04