BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 101 von 163 ErsteErste ... 5191979899100101102103104105111151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.001 bis 1.010 von 1625

Makedonia Perle der Griechen

Erstellt von Amphion, 17.08.2009, 22:32 Uhr · 1.624 Antworten · 100.620 Aufrufe

  1. #1001
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    2 waren Armenischer Abstammung,was ist eigendlich mit der Makedonen Dynastie?

    Z.b Basil II besser bekannt als ,,Bulgarenschlächter,,?

    Welche zwei sollen das gewesen sein?

    Ja, die makedonische Dynastie, gab es eigentlich eine griechische Dynastie?

    Ja, was soll mit Vasil sein?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Achillis TH Beitrag anzeigen
    Aber nur in deine Feuchten Träumen wie gesagt ein Geschichtsbuch würde euch gut tun.

    Schau mal, aus griechischen Büchern:

    Stratus Mirivilis schreibt in seinem Roman “Life In the Tomb ” (1924) über seine Erfahrungen aus dem ersten Weltkrieg, in dem Griechenland gegen Bulgarien kämpfte. In einer Szene beschreibt er eine “slawophone” Familie, die an der griechischen Nordgrenze Griechenlands lebt:Sie wollte nicht Bulgarin, Serbin oder Griechin genannt werden. Einfach nur orthodoxe Makedonierin”.

    In der folgenden Auflage 1936 lässt er jedoch diese Szene aus, da er es nicht mehr für “politisch korrekt” hält, nimmt jedoch in der Fußnote Stellung (Fußnote 40.) “Ab diesem Moment war es in Griechenland politisch nicht mehr korrekt bzw. nicht erwünscht, dass die sog. “slawophonen” Menschen als “Mazedonier” und ihre Sprache als “mazedonisch” bezeichnet werden.

    http://www.amazon.com/Life-Tomb-Stra.../dp/1932455051

  2. #1002
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.887
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Welche zwei sollen das gewesen sein?

    Ja, die makedonische Dynastie, gab es eigentlich eine griechische Dynastie?

    Ja, was soll mit Vasil sein?

    Ich vertraue Englisch wiki mehr,bei seiner herkunft gibt es 9 Quellenangaben

    Basil was the son of Emperor Romanos II and Empress Theophano, whose maternal family was of Laconian Greek origin[2][3][4][5][6][7] from the Peloponnesian region of Laconia,[8] possibly from the city of Sparta.[9




  3. #1003
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Ich vertraue Englisch wiki mehr,bei seiner herkunft gibt es 9 Quellenangaben

    Basil was the son of Emperor Romanos II and Empress Theophano, whose maternal family was of Laconian Greek origin[2][3][4][5][6][7] from the Peloponnesian region of Laconia,[8] possibly from the city of Sparta.[9



    Aha. 9 Angaben wobei zwei davon den anderen 7 widersprechen.

    Also was ist den nun Fakt?

    - - - Aktualisiert - - -

    PS: Du hast die anderen zwei Fragen stehen lassen


    Welche zwei sollen das gewesen sein?

    Ja, die makedonische Dynastie, gab es eigentlich eine griechische Dynastie?

  4. #1004
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.887
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Aha. 9 Angaben wobei zwei davon den anderen 7 widersprechen.

    Also was ist den nun Fakt?

    - - - Aktualisiert - - -

    PS: Du hast die anderen zwei Fragen stehen lassen


    Welche zwei sollen das gewesen sein?

    Ja, die makedonische Dynastie, gab es eigentlich eine griechische Dynastie?


    Ich glaub das ich bewiesen hab das die Makedonische Dynastie nix mit euch Mazedonen zu tun hat.Der begründer war ein Armenier und viele von ihnen waren wie der Bulgarentöter Griechen.

    Ok es waren 10 Armenische Kaiser




    http://en.wikipedia.org/wiki/Byzantine_Greeks

  5. #1005
    Avatar von Godzilla

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    12.020
    Makedonien = Perle der Griechen

  6. #1006
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.887
    Most historians agree that the defining features of their civilization were: 1) Greek language, culture, literature, and science, 2) Roman law and tradition, 3) Christian faith.[9] The term "Byzantine" has been adopted by Western scholarship on the assumption that anything Roman is essentially "western" and by modern Greek scholarship for nationalistic reasons of identification with ancient Greece.[8] In modern times, the Greek people still use the ethnonym "Romaioi" or rather "Romioi" to refer to themselves.[10] In addition, the Eastern Roman Empire was in language and civilization a Greek society.[11]
    Byzantinist August Heisenberg (1869–1930) defined the Byzantine Empire as "the Christianised Roman empire of the Greek nation".[12] Byzantium was primarily known as the Empire of the Greeks by foreigners due to the predominance of Greeklinguistic, cultural, and demographic elements.[13]

    - - - Aktualisiert - - -

    Most historians agree that the defining features of their civilization were: 1) Greek language, culture, literature, and science, 2) Roman law and tradition, 3) Christian faith.[9] The term "Byzantine" has been adopted by Western scholarship on the assumption that anything Roman is essentially "western" and by modern Greek scholarship for nationalistic reasons of identification with ancient Greece.[8] In modern times, the Greek people still use the ethnonym "Romaioi" or rather "Romioi" to refer to themselves.[10] In addition, the Eastern Roman Empire was in language and civilization a Greek society.[11]
    Byzantinist August Heisenberg (1869–1930) defined the Byzantine Empire as "the Christianised Roman empire of the Greek nation".[12] Byzantium was primarily known as the Empire of the Greeks by foreigners due to the predominance of Greeklinguistic, cultural, and demographic elements.[13]

  7. #1007
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Most historians agree that the defining features of their civilization were: 1) Greek language, culture, literature, and science, 2) Roman law and tradition, 3) Christian faith.[9] The term "Byzantine" has been adopted by Western scholarship on the assumption that anything Roman is essentially "western" and by modern Greek scholarship for nationalistic reasons of identification with ancient Greece.[8] In modern times, the Greek people still use the ethnonym "Romaioi" or rather "Romioi" to refer to themselves.[10] In addition, the Eastern Roman Empire was in language and civilization a Greek society.[11]
    Byzantinist August Heisenberg (1869–1930) defined the Byzantine Empire as "the Christianised Roman empire of the Greek nation".[12] Byzantium was primarily known as the Empire of the Greeks by foreigners due to the predominance of Greeklinguistic, cultural, and demographic elements.[13]

    - - - Aktualisiert - - -

    Most historians agree that the defining features of their civilization were: 1) Greek language, culture, literature, and science, 2) Roman law and tradition, 3) Christian faith.[9] The term "Byzantine" has been adopted by Western scholarship on the assumption that anything Roman is essentially "western" and by modern Greek scholarship for nationalistic reasons of identification with ancient Greece.[8] In modern times, the Greek people still use the ethnonym "Romaioi" or rather "Romioi" to refer to themselves.[10] In addition, the Eastern Roman Empire was in language and civilization a Greek society.[11]
    Byzantinist August Heisenberg (1869–1930) defined the Byzantine Empire as "the Christianised Roman empire of the Greek nation".[12] Byzantium was primarily known as the Empire of the Greeks by foreigners due to the predominance of Greeklinguistic, cultural, and demographic elements.[13]


    Witz lass nach, sowas schaffst auch nur du. Statt punkten, selbst und Kumpel Sonne angepisst.

  8. #1008
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.887
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Witz lass nach, sowas schaffst auch nur du. Statt punkten, selbst und Kumpel Sonne angepisst.

    Beides sind extreme mir ist das klar, die andere Zeile hast du aber absichtlich ignoriert oder?

    Die Wahrheit liegt immer irgendow in der Mitte,Byzants war ein Vielvölkerstaat aber die Dominate Kultur und Ethnie waren die Griechen

  9. #1009
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Beides sind extreme mir ist das klar, die andere Zeile hast du aber absichtlich ignoriert oder?

    Die Wahrheit liegt immer irgendow in der Mitte,Byzants war ein Vielvölkerstaat aber die Dominate Kultur und Ethnie waren die Griechen
    Die wahrheit? Aus Wikipedia?


    Ja dann Bitte hier mal nichts als die Wahrheit.

    Rhomäer


    Als Rhomäer (oder Romäer) bezeichnet die Byzantinistik mitunter die Einwohner des mittelalterlichen Oströmischen/Byzantinischen Reiches.
    Das Byzantinische Reich war die direkte Fortsetzung des (Ost-)Römischen Reiches. Da sich die Bewohner des Reiches selbst in der römischen Tradition sahen, sind die in der Geschichtswissenschaft üblichen Bezeichnungen „byzantinisch“ und „Byzantiner“ neuzeitliche Kunstwörter. Im Grunde gilt dies auch für das Wort „Rhomäer“: In der deutschsprachigen Byzantinistik ist es üblich, die Selbstbezeichnung Ῥωμαῖοι (Rhomaioi), die sich in den mittelgriechischen Quellen findet (aber in äquivalenter Form auch als Fremdbezeichnung im orientalischen Raum für die Bewohner des Reiches und später für die Griechen im Osmanischen Reich gebraucht wurde), mit „Rhomäer“ wiederzugeben.
    Rhomaioi ist aber nichts anderes als das bereits im Altgriechischen übliche Wort für „Römer“. Der deutsche Terminus „Rhomäer“ verwischt also den Umstand, dass sich die Byzantiner selbst weiterhin schlicht als „Römer“ verstanden und bezeichneten. Da das Reich zwischen dem 4. (Gründung von Konstantinopel) und dem 7. Jahrhundert (Verlust größerer Gebiete an die Araber) einem grundlegenden Transformationsprozess ausgesetzt war, wird in der Forschung die Ansicht vertreten, dass die spätrömische Geschichte am Ende dieser Phase in die byzantinische übergegangen sei und man deshalb statt von „Römern“ besser von „Rhomäern“ sprechen sollte (etwa ab der Zeit des Herakleios, dessen Regierungszeit in der Regel als spätester sinnvoller Ansatz für den Beginn der eigentlichen „byzantinischen Geschichte“ angesehen wird), um diesem komplizierten Transformationsprozess Rechnung zu tragen. Es ist jedoch stets zu bedenken, dass damit eine Unterscheidung vorgenommen wird, die sich in den Quellen selbst so nicht findet: Wenngleich das Reich des 8. oder gar 12. Jahrhunderts sich in vielerlei Hinsicht fundamental vom Reich des 4. Jahrhunderts unterschied, so bestand dennoch eine ungebrochene ideengeschichtliche Anknüpfung an das spätrömische Reich, dessen staatsrechtliche Fortsetzung das Byzantinische Reich ohnehin war.
    „Rhomäer“ bzw. „Römer“ ist auch eine häufige Nisba bei orientalischen Namen, z. B. bei Dschalal ad-Din ar-Rumi (ar-Rumi - „der Rhomäer“). Als Rhomäer/Römer (Rumlar) bezeichnet man in der Türkei bis heute alle Griechen, die außerhalb Griechenlands leben. Bis ins 20. Jahrhundert bezeichneten sich in einigen ländlichen Regionen Griechenlands sogar die Einheimischen selbst eher als Rhomaioi denn als Hellenes - ein deutliches Zeichen für die Langlebigkeit römisch-byzantinischer Traditionen, die erst seit dem 19. Jahrhundert von einer Rückbesinnung auf das klassische Griechenland verdrängt wurden.

  10. #1010
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.887
    Das Byzantinische Reich war der Tot des Hellenischen Welt,es gibt viele Historiker in Hellas die sagen man sollte sich auf Byzants konzentireren staat auf die antike.

    Da wir modernen Griechen mehr mit dem Byzantinischen Reich zu tun als mit der antike!!!!

    Naja wie es jeder sieht

    BTW wieso ändersdt du denn Orginal Text?


    Rhomäer“ bzw. „Römer“ wurde in äquivalenter Form im orientalischen Raum auch als Fremdbezeichnung für die Bewohner des Reiches und später für die Griechen im Osmanischen Reich gebraucht. „Rhomäer“ bzw. „Römer“ kann auch als Nisba bei orientalischen Namen vorkommen, z. B. beiDschalal ad-Din ar-Rumi (ar-Rumi - „der Rhomäer“), der diesen Namen trug, weil er im Sultanat der Rum-Seldschuken bei seiner Flucht vor den Mongolen Asyl gefunden hatte. Dieses Sultanat wiederum wurde Rum genannt, weil es sich auf byzantinischem ("rhomäischem") Boden (arab. ar-Rūm) befand. Bereits die Sassaniden hatten das Imperium Romanum als Rūm bezeichnet.



    Den Staz hast du ausgelassen?


    - - - Aktualisiert - - -

    During most of the Middle Ages, the Byzantine Greeks identified themselves as Romaioi (Greek: Ρωμαίοι, "Romans", meaning citizens of the Roman Empire), a term which in the Greek language had become synonymous to a Christian Greek.[1][2]They also identified themselves as Graikoi (Greek: Γραικοί, "Greeks")[3] even though the ethnonym was never used in official Byzantine political correspondence prior to 1204 AD.[4] The ancient name Hellene was in popular use synonymous to a paganand was revived as an ethnonym in the Middle Byzantine period (11th century).[5]
    While in the West the term "Roman" acquired a new meaning in connection with the Catholic Church and the Bishop of Rome, the Greek form "Romaioi" remained attached to the Greeks of the Eastern Roman Empire.[6] These people called themselves Romaioi (Romans) in their language, and the term "Byzantines" or "Byzantine Greeks" is an exonym applied by later historians like Hieronymus Wolf.[7] However, the use of the term "Byzantine Greeks" for the Romaioi is not entirely uncontroversial.[8]



    ​Ausserdem hat Englische Wiki 10 mal mehr Quellenangaben als die Deutsche Wiki mit 2 Quellen aus Deutschland

Ähnliche Themen

  1. Die Perle von Balkan!
    Von Freakylol im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 25.04.2012, 19:27
  2. Bilder aus der nordgriechischen Region MAKEDONIA
    Von hippokrates im Forum Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.06.2006, 14:26
  3. Blutrache in Makedonia
    Von Makedonec_Skopje im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 25.05.2006, 22:51
  4. Makedonier zum teil antike Makedonia.
    Von Kumanovac im Forum Politik
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 17.09.2005, 20:28