BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 29 von 34 ErsteErste ... 19252627282930313233 ... LetzteLetzte
Ergebnis 281 bis 290 von 339

Die Massaker der Kroaten in der Krainja und dem Medak

Erstellt von lupo-de-mare, 13.08.2005, 18:49 Uhr · 338 Antworten · 19.366 Aufrufe

  1. #281
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Zitat Zitat von Ivo2 Beitrag anzeigen

    Was Tudjman von Seiten der UN versprochen wurde, die Herstellunbg der Souveränität Kroatiens herzustellen und die Rückführung der Vertrieben, wurde in keinster Weise gehalten. Genau das Gegenteil war der Fall, die UNPROFOR sicherte die eroberten und ethnisch gesäuberten Gebiete für den Aggressor und war auch nicht in der Lage, die versprochene Entwaffnung der Martic's Soldateska durch zu führen.
    Die strategische Bedeutung der Medak-Tasche braucht nicht näher erörtert zu werden, Sie schnitt Kroatien einfach ab. Damit wurden die Kriegsgewinne und ethnischen Säuberungen Milosevic's in Kroatien durch die UNPROFOR geschützt.
    Das Versagen der UN und des Westens ist bekannt. Ich habe dazu oft genug geschrieben. Die Sache mit der Martic Soldateska ist eine ziemliche üble Sache, genauso wie der Kroaten Führer Glavas und seine Morde.

    Aber zum Thema:

    Daß der Haager Internationale Gerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) gegen den früheren Chef des Generalstabs der kroatischen Armee Bobetko Anklage erhoben und um seine Auslieferung ersucht hat, hat die sozialdemokratisch geführte Koalitionsregierung in Zagreb destabilisiert und außenpolitisch in Bedrängnis gebracht. Wenn Zagreb Bobetko ausliefert, drohen vorgezogene Neuwahlen. Weigert sich die Regierung Račan hingegen, dann sind Verzögerungen bei der so sehr ersehnten Integration Kroatiens in die euro-atlantischen Strukturen zu erwarten. Der jüngste Konflikt zwischen Kroatien und dem ICTY könnte zum entscheidenden Wendepunkt in der kroatischen Innen- und Außenpolitik werden.

    ..

    Auf SEite 6 Rechts steht dann u.a. bei dieser bekannten guten Quelle, das Del Ponte und der ITCY auch eine Anklage wegen Befehls Verantwortung gegen Holbrook und Bill Clinton erwogen hatte, für diese Massaker usw..

    http://www.swp-berlin.org/de/common/...p?asset_id=448

    Zu den IVO Quellen sei mal festgestellt, das es sich um Quellen aus 1995 und davor handelt und das wie beim Irak Krieg, mittels Medien Manipulationen Kriege und Massaker inzeniert werden, ist seitdem Irak Krieg bestens allgemein bekannt. Die angegebene Qulle: Prijedor, Laboratory of Eihnic Clearing, London 2005 ist ganz einfach nicht zu finden, als Buch etc..

    Erich Rathfelder ist ganz gut, was aber Nichts der Sache zu tun hat. Aich gut! David Rieff, Schlachthaus: Bosnien und das Versagen des Westens,

    Richard Holbrooke, Meine Mission. Vom Krieg zum Frieden in Bosnien, München 1998;!! Das ist wohl lächerlich und dem seinen Käse, wie er sein Handeln rechtfertigen will kauft niemand. Holbrook ist einer Haupt Verantwortlichen für den Balkan Krieg.
    usw.

    Zitat aus Infos Quelle hier "
    deren Analysen und Schilderungen stark von eigener Anschauung geprägt sind."

    Ich hoffe, das jetzt Alles verstanden wurde, wenn man Quellen erwähnt, wo ausdrücklich dieser Satz steht:
    deren Analysen und Schilderungen stark von eigener Anschauung geprägt sind.

    Aber siehe Ausführugnen von mare-care:! IVO will sich nicht mit der Geschichte auseinander setzen, sondern seinen Nationalistischen einseitigen Müll verkaufen und die Bösen sind immer nur die Anderen und dann wird auf einem sehr jämmerlichen Niveaulosen Unding einfach was daher gebrabbelt, der das BF ins Bodenlose Niveaulose Nichts geführt hat, denn im google alert taucht das BF schon lange nicht mehr auf bzw. bei der google Suche ist das BF ziemlich unten eingestuft, denn die guten User sind ja auch (fast alle) weg.


    Literatur
    Wir empfehlen hier einige Titel, deren Autoren - Journalisten, Publizisten, Politiker und Soldaten - in dem Gebiet tätig waren und sich zu den Kriegsereignissen und -hintergründen geäußert bzw. Augenzeugenberichte geliefert haben bzw. deren Analysen und Schilderungen stark von eigener Anschauung geprägt sind. Zur Orientierung in der immens angewachsenen Literatur ist vorneweg eine Einschätzung der Wissenschaftler über einige Titel bis 1995 zu empfehlen: Gale Stokes, John Lampe and Dennison Rusinow with Julie Mostov, „Instant History: Un-derstanding the Wars of Yugoslav Succession", in: Slavic Review 55, Nr. l (Frühling 1996).
    Mark Almond, Europe's Backyard War: the War in Yugoslavia, London 1994; Martin Bell, In Harm's Way. Reflection of a War-Zone 77mg, London 1995; Zlatko Dizdarevic, Der Alltag des Krieges. Ein Tagebuch ms Sarajevo, Frankfurt 1995; Slavenka Drakulic, Sterben in Kroatien. Vom Krieg mitten in Europa, Reinbek 1992;
    Paul Garde, Journal de voyage en Bosnie-herzegovine. Octobre 1994, Straßburg 1995; Misha Glenny, Jugo­slawien - der Krieg, der nach Europa kam, München 1993; Roy Gutman, Augenzeuge des Völkermords. Report­agen aus Bosnien, Göttingen 1994; Brian Hall, The Impossible Country: A Journey through the Last Days of Yugoslavia, London 1994; Richard Holbrooke, Meine Mission. Vom Krieg zum Frieden in Bosnien, München 1998; Tim Judah, The Serbs. History, Myth and the Destruction of Yugoslavia, New Haven/London 1997; Detlef Kleinert, Inside Balkan. Opfer und Täter, München, Wien 1993; Kemal Kurspahic, As long as Sarajevo Exists, Connecticut 1997; David Owen, Balkan-Odyssee, München, Wien 1996; Erich Rathfelder, Sarajevo und danach. Sechs Jahre Reporter im ehemaligen Jugoslawien, München 1998; ders. (Hg.), Krieg auf dem Balkan. Die europä­ische Verantwortung, Reinbek 1992; Johann Georg Reißmüller, Der Krieg vor unserer Haustür. Hintergründe der kroatischen Tragödie, Stuttgart 1992; David Rieff, Schlachthaus: Bosnien und das Versagen des Westens, Mün­chen 1995; David Rohde, Die letzten Tage von Srebrenica: Was geschah und wie es möglich wurde, Reinbek 1997; Laura Silber und Allan Little, Bruderkrieg. Der Kampf um Titos Erbe, Graz, Wien, Köln 1995; Emir Suljagic, Postcards from the Grawe, London 2005; Marcus Tanner, Croatia. A Nation Forgedin War, New Haven 1997; Mark Thompson, A Paper House: The Ending of Yugoslavia, New York 1992; Mladen Vuksanovic, Pale -im Herzen der Finsternis. Tagebuch 5.4.-15.7.1992, Wien 1997; Ed Vulliamy, Seasons in Hell: Understanding Bosnia's War, New York 1994; Isabelle Wesseling/Arnaud Vaulerin, Raw Memory. Prijedor, Laboratory of Eihnic Clearing, London 2005; Warren Zimmermann, Origins of a Catastrophe: Yugoslavia and its Destroyers, New York 1996.

    Aktuell ist dieser Beitrag der SWP einem der besten EU Think Tanks, wo u.a. die Bornierheit der Kroaten u.a. bei der Verfolgung von Kriegs Verbrechern, der mangelhafte Schutz der Minderheiten und die gewaltige Korruption angeprangert wird! Peinlich wenn dann Ustascha Anhänger bis heute diese Verbrechen verniedlichen usw.. siehe Bericht!

    Kroatien vor den Wahlen
    SWP-Aktuell 2007/A 55, Oktober 2007, 4 Seiten
    von Tomislav Marši

    In Kroatien wird am 25. November ein neues Parlament gewählt. Nach einem innerparteilichen Führungswechsel im Frühjahr liefert sich die sozialdemokratische SDP ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der christlich-konservativen Volkspartei HDZ. Entgegen allen Erwartungen werden die zur Zeit laufenden EU-Beitrittsverhandlungen im Wahlkampf nicht parteipolitisch instrumentalisiert – statt dessen dominieren einerseits klassische innenpolitische Themen wie wirtschaftliche Fragen und die Bekämpfung der Korruption. Andererseits rückt mit dem bevorstehenden EU-Beitritt die Frage nach der Identität der kroatischen Gesellschaft stärker in den Mittelpunkt der Diskussion.
    Zum Volltext (PDF)

    Ausführungen über den Mangel an der Rechts Staatlichkeit bei der Verfolgung von Kriegs Verbrechern insbesondere von Glavas und auch mangelhafte wirtschaftliche Freiheiten , werden im Report gut dokumentiert.

    Und deshalb in diesem Sinne, wie es so üblich ist in Kroatien, denn Hinweise des verstorbenen PM wurden ignoriert

    Thursday, 6 February, 2003, 22:25 GMT Croatian PM condemns Nazi salutes

    Thousands had gathered in Zagreb's main square


    Croatia's prime minister has angrily condemned the use of Nazi slogans and salutes at a reception in the capital, Zagreb, for the national handball team. Prime Minister Ivica Racan warned such behaviour "could not be tolerated in Croatia".
    BBC NEWS | Europe | Croatian PM condemns Nazi salutes

    siehe
    Thompson Konzert 2007 in Zagreb, wo 50.000 beim Sieg Heil brüllen waren, früher war das so



    und heute in 2007 so

    mit mehreren Videos, was sich da so abspielte unter der aktiven Teilnahme von Politikern

    ‘Slightly Fascist’?  The New York Times

  2. #282
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    19.006
    Lieber Lupo,
    peinlich bist du. Hättest du dich wirklich informiert, so würdest du 2erlei wissen:
    1. Glavas wird in Kroatien gerade der Prozess gemacht,
    2. Das sich etliche Vorwürfe an Gotovina als Fälschungen erwiesen haben und sein Anwalt daher die sofortige Freilassung fordert.
    Die Vorwürfe, dass Kroatien seine mutmasslichen Kriegsverbrecher nicht ausgeliefert hat, ist schon lange Geschichte. Bis auf Gotovina, der auf einer Insel ausserhalb Kroatiens gefasst wurde, wurden alle vom Haager Tribunal angeforderten Personen ausgeliefert, sofern sie nicht verstorben sind.
    Deine Unkenntnis der Politik Kroatiens macht dich mehr als lächerlich, vor allem wenn du mit deinen Top-1A-Quellen kommst.
    Übrigens habe ich dich nicht verwarnt. Ich finde, dass wir einen Forums-Kasperl deines Kalibers hier ganz gut verkraften.

  3. #283
    Avatar von Knutholhand

    Registriert seit
    15.07.2004
    Beiträge
    4.882

    He damit du mit deinem Kandieren auf dem aktuellsten Stand bleibst.

    Zitat Zitat von lupo-de-mare Beitrag anzeigen
    Träume mal ruhig weiter und auf solche Quellen kannst de ein Ei drauf hauen. Die Kroatischen Nazis leugnen halt die Fakten.

    Deshalb mal lupenreine amtliche Kanadische Militär Berichte, über das Morden, Plündern, Vergewaltigen der Kroaten !

    Man beachte, das amtliche links aus Kanada die Grausamkeiten und Verbrechen gut belegen und Kanadische Soldaten gegen den UN - Befehl, sogar Kroatische Soldaten aus Agim Cekus Einheit erschossen, als sie Zivilisten massakrierten.

    Wie Kanadier Agim Cekus Massaker in Medak erlebten

    Kanadas grösste militärische Auseinandersetzung seit dem Korea-Krieg

    Während der kroatischen Erstürmung des Medak-Tales, das Ende 1993 noch von den Serben gehalten wurde, waren die Kanadier wohl die am intensivsten in den Krieg involvierte UN-Truppe. Aber immer noch wird aus politischen Gründen diesem Ereignis kaum Beachtung geschenkt.

    Die kanadische UN Truppe im Medak-Tal

    Ungeachtet der Intensität dieses Kampfes war er (UN Offizier Stopford) mehr über die kroatischen Truppen an der unmittelbaren Front besorgt. Sie schienen eine Spezial-Einheit zu sein, die sich zu allen, was er bisher am Balkan gesehen hatte, total unterschied. Gut ausgerüstet mit einer Auswahl modernster Waffen, die Mitglieder waren alle jung, fit und vor Kraft protzend. Die Männer von Stopford haben beobachtet, wie ein Teil der kroatischen Truppen durch US-Helfer ausgebildet und trainiert wurden.

    Die Kroaten liesen sich durch die Präsenz der kanadischen UN-Truppen nicht beeindrucken. Im Tal von Medak konnte man dumpfe Explosionen hören und man hörte gelegentlich vereinzelte Schüsse. Gleich vorne bei einer Gruppe von Gebäuden hörte Stopford plötzlich laute Schreie, die begleitet wurden von Maschinengewehr-Salven. Kurz auf einen Augeblick der Stille folgte ein heiseres Gelächter. Einen kurzen Moment später lies eine Explosion die Erde erbeben und ein Gebäude auf einem Bauernhof ging in Flammen auf. Stopford rannte umgehend zurück zu seinen APC und nahm per Funk Kontakt zu seinem Hauptquartier auf. Mit einer emotionell beladenen Stimme versuchte Stopford zu erklären dass die Kroaten "ethnische Säuberungen" im Medak-Tal begonnen hätten. "Sie müssen einschreiten", schrie er, "Sie bringen Menschen um! wir können nicht warten!".

    Lt. Col Celvin, der sich vier Kilometer weiter hinter befand, brauchte Stopfords Report nicht, um zu wissen, was vor sich ging. Im Tal war überall Feuer zu sehen. Er nahm per Funk Kontakt mit dem UN-Hauptquartiwer in Zagreb auf und verlangte die Erlaubnis sofort einzugreifen. Er erhielt den Befehl seine Position nicht zu verlassen und Beweise für einen späteren UN-Kriegsverbrecher-Prozess zu sammeln. Stopford war ausser sich.

    Er verlies seinen APC, lief in die Richtung der kroatischen Positionen, wo ein kleines Dorf in Flammen stand. Immer noch waren Schüsse zu hören, die von betrunkenen Gelächter begleitet wurden. Ein betrunkener kroatischer Soldat kam aus einem Gebäude heraus und torkelte geradewegs auf Stopford zu. Im Gebäude konnte man die Schreie eines Mädchens hören. Auf dem Kopf des kroatischen Soldaten befand sich eine blutverschmierte Unterhose. Der Kanadier trat vor, setzte ein Magazin in seine Waffe und löste den Hebel der Sicherung. Stopford wollte, mitgerissen von Entsetzen und Wut, den Kroaten an Ort und Stelle umbringen. Der Kroate grinste, schmiss sein Gewehr auf den Boden und hob seine Hände in die Höhe. Er war nun unbewaffnet. Es wäre kaltblütiger Mord gewesen, ihn jetzt zu erschiessen. Stopford konnte es nicht tun. Als er zurück zu seinen Posten lief, konnte er die betrunkenen Vergewaltiger lachen hören.

    Als die Sonne am Horizont zu sehen war, konnte man ein Medak-Tal sehen, dass erfüllt war von Rauchschwaden und Flammen. Während die frustrierten Soldaten von 2PPCLI auf den Befehl warteten in das Tal zu marschieren, wurde die ethnische Säuberung fortgesetzt, die begleitet wurde von Schüssen und Schreien.

    Die Kroaten begannen sich auf ihre vorherigen Linien zurückzuziehen, wobei sie alles mitnahmen, was sie bei ihren Brandschatzungen nicht zerstören konnten. Der gesamte Viehbestand wurde quasi standrechltich erschossen, und Häuser wurden in Brand gesteckt.

    Französische Aufklärungstruppen und Mitglieder des kanadischen Kommandos marschierten in das Tal ein und fanden schnell Leichen von serbischen Zivilisten, einige fingen bereits an zu verwesen, andere wurden erst vor kurzem niedergemetzelt. In einem Dorf sah Celvin die Leichen zweier junger Mädchen, die wiederholt vergewaltigt wurden und die danach - an Stühlen gefesselt - angezündet wurden.
    ...........
    Es war die schwerste Operation, in der die kanadischen Truppen seit dem Korea-Krieg involviert waren. Und trotzdem hatten sie nur vier verwundete und einen Toten zu beklagen.

    http://www.ltgov.bc.ca/whatsnew/sp/sp_jul30_2003.htm
    http://www.ltgov.bc.ca/whatsnew/sp/sp_sep28_1_2003.htm
    Professionalism Under Fire: Canadian Implementation of the Medak Pocket Agreement, Croatia 199
    The Medak Pocket
    NATIONAL SECURITY AND THE FUTURE

    aus

    Balkan Forum | History - Geschichte | Kanadische Militär Dokumentation über die Kroatischen Massaker 1995

    www.vecernji.hr




    29.10.2007 12:11
    Kanadski UNPROFOR: Za etničko čišćenje u Medačkom džepu odgovoran je Ademi





    Suđenje generalima Rahimu Ademiju i Mirku Norcu nastavljeno je čitanjem UNPROFOR-ovih izvještaja u kojima se akcija u Medačkom džepu naziva planiranim etničkim čišćenjem, za koje je odgovoran Ademi. "Etničko čišćenje obavljeno je temeljito i sustavno s jasnim ciljem da se zona za dogledno vrijeme učini nenastanjenom", navodi se u izvješću kanadskog bataljuna mirovnih snaga. Zločine koje su detaljno opisali zatekli su 16. rujna u srpskim selima gdje su ušli nakon povlačenja Hrvatske vojske.
    Prema izvješću "plavih kaciga", na području Medačkog džepa u svega 12 sati uništene su 164 kuće i 148 gospodarskih zgrada. Većina ih je popaljena ili raznesena eksplozivom, pobijena je gotovo sva stoka, a bunari su zatrovani.
    Kanađani su na tom području pronašli i 16 leševa, među kojima je bilo žena između 15 i 25 godina, najprije ustrijeljenih, a potom spaljenih. Kako je u obilasku terena pronađen velik broj odbačenih kirurških rukavica i otkopanih rovova pretpostavili su da je hrvatska strana veći dio leševa pokupila i odnijela na drugo mjesto.
    To potkrepljuju tvrdnjom da je neposredno nakon akcije HV srpskoj strani predao 52 tijela te da je 16 leševa koje je UNPROFOR pronašao bilo na nepristupačnim i zabačenim mjestima.
    Zbog razine etničkog čišćenja, potrebne logističke podrške te činjenice da je u zločinima sudjelovalo više vojnih postrojbi, UN-ovci su zaključili da zločine nije mogao isplanirati nitko niži od zapovjednika zbornog područja. Za planiranje i provedbu razaranja stoga je, ističu, najvjerojatnije odgovoran Ademi.
    U izvješću navode i da se od hrvatskih vlasti mora zatražiti kažnjavanje odgovornih, a kao najmanju mjeru predložili su Ademijevo smjenjivanje.
    Norčeva obrana je prigovorila na pročitane izvještaje ističući da su pristrani, nestručno napisani i utemeljeni samo na informacijama prikupljenima s četničke strane.
    I optuženi Ademi je prigovorio ukazujući na netočne činjenice u vezi jednog sastanka održanog tijekom akcije, ispravljajući podatak da je u to vrijeme bio brigadir, a ne general, pa ispada da UNPROFOR nije znao s kime se susreće.
    Suđenje se nastavlja sutra.
    (Hina)


    MfG

    P.s. Im übrigen, glaubst du deinen Quellen wirklich selber in allen Punkten? Oder bezweifelst du ab und an einige besoffene Behauptungen?

  4. #284
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    19.006
    Zitat Zitat von Knutholhand Beitrag anzeigen
    P.s. Im übrigen, glaubst du deinen Quellen wirklich selber in allen Punkten? Oder bezweifelst du ab und an einige besoffene Behauptungen?
    Wenn die Quellen gegen Kroatien oder Albaner (Albanien, Kosovo, CG oder FYROM) gerichtet sind, dann sind dies alle 1A-TOP Quellen

  5. #285
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Ivo2 Beitrag anzeigen
    Wenn die Quellen gegen Kroatien oder Albaner (Albanien, Kosovo, CG oder FYROM) gerichtet sind, dann sind dies alle 1A-TOP Quellen
    Nicht nur das --
    Stammen die Quellen von Seiten der NATO, UN, irgendwelchen westlichen Geheimdiensten, Armeen oder Regierungen und sprechen gegen die serbische Seite, dann handelt es sich um unglaubwürdige Nazi-Mafia-Verschwörungs-Lügen, sprechen sie jedoch gegen Kroaten, Bosniaken oder Albaner, dann sind sie wie gesagt alle äußerst glaubwürdige 1 A Top Quellen!

  6. #286
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    19.006
    Im PF haben die mir meinen Lieblings-Alexander vergrault.
    Und hier wird mir mein Lieblings-Woiferl (oder doch erst 2er, wegen Sprung in der Schüssel Woiferl) kaum frei, auch schon gesperrt.
    Ich glaub' ich mag nicht mehr

  7. #287
    Avatar von Knutholhand

    Registriert seit
    15.07.2004
    Beiträge
    4.882
    Zitat Zitat von Ivo2 Beitrag anzeigen
    Wenn die Quellen gegen Kroatien oder Albaner (Albanien, Kosovo, CG oder FYROM) gerichtet sind, dann sind dies alle 1A-TOP Quellen
    Meinst der war nicht unbefangen .

    mfg

  8. #288
    Avatar von Knutholhand

    Registriert seit
    15.07.2004
    Beiträge
    4.882
    Zitat Zitat von Schiptar Beitrag anzeigen
    Nicht nur das --
    Stammen die Quellen von Seiten der NATO, UN, irgendwelchen westlichen Geheimdiensten, Armeen oder Regierungen und sprechen gegen die serbische Seite, dann handelt es sich um unglaubwürdige Nazi-Mafia-Verschwörungs-Lügen, sprechen sie jedoch gegen Kroaten, Bosniaken oder Albaner, dann sind sie wie gesagt alle äußerst glaubwürdige 1 A Top Quellen!
    Bei einigen fällt es wirklich sehr stark auf (und Teilweise sind die Anschuldigungen wirklich absurd) , aber im Grunde versucht jeder seine Interessen hier durchzukriegen.

    MfG

  9. #289
    Avatar von Knutholhand

    Registriert seit
    15.07.2004
    Beiträge
    4.882
    Zitat Zitat von Ivo2 Beitrag anzeigen
    Im PF haben die mir meinen Lieblings-Alexander vergrault.
    Der war echt hart. Würde mich nicht wundern wenn er sich wieder andere Opfer für seinen Krams gesucht und gefunden hat. Menschen sind leicht zu beeinflussen .

    Zitat Zitat von Ivo2 Beitrag anzeigen
    Und hier wird mir mein Lieblings-Woiferl (oder doch erst 2er, wegen Sprung in der Schüssel Woiferl) kaum frei, auch schon gesperrt.
    Ich glaub' ich mag nicht mehr
    Verstehe nur Bahnhof. Und wieso wurde Lupo...... Ich such mal selber.

    MfG

  10. #290
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    19.006
    Zitat Zitat von Knutholhand Beitrag anzeigen
    Der war echt hart. Würde mich nicht wundern wenn er sich wieder andere Opfer für seinen Krams gesucht und gefunden hat. Menschen sind leicht zu beeinflussen .

    Verstehe nur Bahnhof. Und wieso wurde Lupo...... Ich such mal selber.

    MfG
    Woiferl = Wolfgang (Össi-Dialekt)
    Wolfgang Schüssel, Ex-Bundeskanzler in Österreich.
    Wolfgang = Vorname von lupo

Ähnliche Themen

  1. Massaker von Xocalı
    Von Wetli im Forum Politik
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 16:33
  2. Massaker von My Lai
    Von Wetli im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.08.2010, 18:01
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.07.2010, 20:00
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.04.2010, 16:00
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.11.2009, 19:00