BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 7 von 139 ErsteErste ... 345678910111757107 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 1382

Massaker der Türkei in Smyrni/Izmir

Erstellt von Sonne-2012, 15.09.2013, 21:28 Uhr · 1.381 Antworten · 59.909 Aufrufe

  1. #61

    Registriert seit
    16.07.2013
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von Sonne-2012 Beitrag anzeigen
    Smyrna 1922. Das Tagebuch des Garabed Hatscherian

    Der armenische Arzt Garabed Hatscherian war einer der wenigen Überlebenden des Massakers, in dem im September 1922 in Smyrna (heute Izmir) etwa 150.000 Griechen und Armenier von der türkischen Armee des Mustafa Kemal Pascha Atatürk niedergemetzelt wurden. Das in einer armenischen, griechischen, englischen, französischen, russischen und auch einer türkischen Ausgabe erschienene Werk gehört zu den bedeutendsten Quellen über den türkischen Völkermord an Griechen und Armeniern nach dem 1. Weltkrieg. Es besitzt einen hohen Quellenwert durch die Gleichzeitigkeit der Aufzeichnungen. Das brutale Vorgehen von Polizei und Militär wird beschrieben, Massenvergewaltigungen der Frauen, Niederbrennen ganzer Stadtviertel und die sadistische Quälerei der Unschuldigen, die von türkischen Milizen auch aus anderem Zusammenhang bekannt sind. Das Tagebuch schließt nach der Rettung durch ein amerikanisches Schiff: Trotz der vielen schlaflosen Nächte, die ich hinter mir habe, kann ich kein Auge schließen. Die schauderhaften Erlebnisse im Hafen von Punta kehren eins nach dem anderen zurück und bleiben in meinem Gedächtnis haften. Ich kann nicht zur Ruhe finden. In diesen Minuten äußerster Bedrängnis und Verzweiflung beobachte ich die Schönheit des gestirnten Himmels und ich frage mich, ob es noch Sinn hat, dieses ungewisse Leben, nach all den vielen Leiden und Verlusten, fortzusetzen. Jetzt, wo meine Frau und meine Kinder geborgen sind, denke ich an meine Mutter, an meinen Bruder und die Seinigen sowie an die vielen nahen Verwandten meiner Frau, die wir in Akhisar zurückgelassen haben. Was mag ihnen wohl zugestoßen sein?
    Smyrna 1922. Das Tagebuch des Garabed Hatscherian: Amazon.de: Garabed Hatscherian, Dora Sakayan: Bücher

    Die Massaker der Türkei waren einer der schlimmsten Verbrechen, noch heute feiern die Türken es als "Befreiung"

    Hier auch noch mal ein sehr interessanter Artikel (nur auf Englisch) :

    Turks seem to rejoice watching a massacred Christian family. Even babies were tortured and massacred.


    Armenian & Greek Genocide
    by Turkish Muslims against Christians
    The world turned its head while large-scale "religious cleansing" took place

    The 1st Genocide of the 20th Century
    Before the Nazi's slaughtered 6 million Jews, before the Khmer Rouge killed 1.7 million of their fellow Cambodians, before Rwandan Hutus killed 800,000 ethnic Tutsis, the Armenians of Turkey endured mass slaughter at the hands of the Ottoman Turks. The centuries of Turkish rule reduced Asia Minor, the epicenter of western civilization and Christendom, into a bloody Islamic cesspool which culminated in a genocide by Turks against Armenian and Greek Christian populations.

    The Armenian Genocide, occurred when 2 million Armenians living in Turkey were eliminated from their historic homeland through forced deportation and massacres by the Turks. As Turkish authorities forced them out of eastern Turkey, Armenians say they lost 1.5 million people in 1915-23, during and after World War I. Turkey says the death count is inflated and that the deaths were a result of civil unrest. To this day Turkey denies the Armenian genocide, but history cannot be hidden or rewritten.

    Even Adolf Hitler cited the killing of the Armenians as a precedent for his own slaughter of the Jews two decades later.

    "Kill without mercy!" the Nazi leader told his military on the eve of the Holocaust. "Who, after all, speaks today of the annihilation of the Armenians?" See reference for this statement by Hitler at the very bottom.

    Armenians


    For three thousand years, a thriving Armenian community had existed inside the vast region of the Middle East bordered by the Black, Mediterranean and Caspian Seas. The area, known as Asia Minor, stands at the crossroads of three continents; Europe, Asia and Africa. Great powers rose and fell over the many centuries and the Armenian homeland was at various times ruled by Persians, Greeks, Romans, Byzantines, Arabs and Mongols. Following the advent of Christianity, Armenia became the very first nation to accept it as the state religion. In 301 A.D., Armenia became the first nation to officially declare itself Christian. A golden era of peace and prosperity followed which saw the invention of a distinct alphabet, a flourishing of literature, art, commerce, and a unique style of architecture. By the 10th century, Armenians had established a new capital at Ani, affectionately called the "city of a thousand and one churches." In the eleventh century, the first Turkish (Seljuk Turks) invasion of the Armenian homeland occurred. The Muslim Turkish king, Alp Arslan invaded Armenia, and sacked its capital city Ani in 1064 A.D. This began several hundred years of rule by Muslim Turks. By the sixteenth century, Armenia had been absorbed into the vast and mighty Ottoman Empire. At its peak, this Turkish empire included much of Southeast Europe, North Africa, and almost all of the Middle East.

    But by the 1800s the once powerful Ottoman Empire was in serious decline. For centuries, it had spurned technological and economic progress, while the nations of Europe had embraced innovation and became industrial giants. Turkish armies had once been virtually invincible. Now, they lost battle after battle to modern European armies.

    As the Ottoman empire gradually disintegrated, formerly subject peoples including the Greeks, Serbs and Romanians achieved their long-awaited independence. Only the Armenians and the Arabs of the Middle East remained stuck in the backward and nearly bankrupt empire, now under the autocratic rule of Sultan Abdul Hamid II. Ottoman misrule had made the Armenians, a prosperous minority despite its political disadvantages, sympathetic to Russia. Between 1894 and 1896 over 100,000 inhabitants of Armenian villages were massacred during widespread pogroms conducted by the Sultan's special regiments.

    Sultan Abdul-Hamid II known in history as the "Red Sultan" carried out a series of massacres of the Armenian population of the Ottoman Empire. The worst of the massacres occurred in 1895, resulting in the death of 100,000 to 300,000 civilians, and leaving tens of thousands destitute. Most of those killed were men. In many towns, the central marketplace and other Armenian-owned businesses were destroyed, usually by conflagration.

  2. #62
    Avatar von Recep-Tayyip-Erdoğan

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    11.812
    Voll trustworthy...




    for Christians & Messianic Jews - April 24, 2013: Armenia Genocide Day - Turks killed 1.5 mil Armenians

    Klickst ein bissl weiter und du landest du ganz schnell auf komischen Seiten, die den Islam verteufeln.

  3. #63
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    11.282
    Zitat Zitat von BERDAN Beitrag anzeigen
    Leute am besten ihr wählt AfD oder CSU damit sie diese Griechen aus der EU schmeissen! Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen.Ein Mann muss Rückgrat und Standhaftigkeit beweisen wenn er im Leben etwas erreichen will.Menschen und Völker die Tag und Nacht irgendwelche teuflischen Pläne schmieden um anderen Völkern oder Staaten zu Schaden bzw um ihren Ruf zu bringen sind schon immer an ihrem eigenem Dreck ertrunken.Egal wieviele Anti Türkei Threads so ein Zazikilauch auch eröffnet.Seit euch im klaren darüber das er eigentlich nur nach Medizin sucht die ihn von seinen Arschmerzen erlösen soll,man nennt dies u.a. Auch Agressionsverschiebung in der Sozialpsychologie also klarer Fall von Versagern und Flaschen.Einfach nicht darauf eingehen Leute,man bedenke ein Anatolisches Dorf ist Größer als Ganz Griechenland usw von daher lasst sie ihre Propaganda machen und schaut einfach nicht hin im Gegenteil Feiert den Jahrestag der Befreiung und der Zypern Invasion noch Intensiver als ihr es zuvor gemacht habt.
    Geil noch ein Türkischer budalas

    - - - Aktualisiert - - -

    [QUOTE=BERDAN;3855553]
    Egal welchen Griechen ich bis jetzt hier im Forum begegnet bin.
    geht mir genau so aber Fairer weise gibt es auch gute Türkische User .

    Fast alle machen einen äusserst Negativen Eindruck auf mich und glaub mir die würden sich alle Freuen wenn es der Türkei mal schlecht gehen würde.
    Alle Balkanischen außer den Serbischen und ein Paar Korrekte User sein es Albaner Türken oder auch aus Fyrom haben sich aufgegeilt.

    Klingt Hart ist aber Realität! Alles andere als eine Vertrauenswürdige Ansammlung von irgendwelchen Minderjährigen Zecken die im Netz einen auf "Alexander ohne Hosen" machen.

    aha erzähl weiter.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von BERDAN Beitrag anzeigen
    Die Pleitestaaten entscheiden also wie es den Wohlhabenden Staaten gehen wird? Ist das die Neue Form der Griechischen Demokratie? Muss ich denn als Steuerzahler irgendwann für euren Mist und eure Unfähigkeit einen Staat zu führen zur Verantwortung gezogen werden Du Witzbold? Die Osmanen waren reich im Gegensatz zu euch Griechen.

    - - - Aktualisiert - - -




    Ich gebe mein Bestes aber was soll ich machen,bin auch kein Heiliger!
    Ein Wort nicht zu viel Blöd Zeitung lesen.

  4. #64
    Avatar von Hatsumomo

    Registriert seit
    13.09.2013
    Beiträge
    186
    Ein schlimmer Jahrestag für die Mikrasiaten.

    Ein Blick ins Buch vom Generalkonsul Georg Horton,"The Blight of Asia"

    (..) All statements that tend to throw doubt on the matter can be traced to suspicious and interested sources. The careful and impartial historian, William Stearns Davis, to whom reference has already been made in this work, says (A short History of the Near East, page 393): "The Turks drove straight onward to Smyrna, which they took (September 9, 1922) and then burned."Also, Sir Valentine Chirol, Harris Foundation lecturer at the University of Chicago in 1924, made this statement (The Occident and the Orient;, page 58): "After the Turks had smashed the Greek armies they turned the essentially Greek city (Smyrna) into an ash heap as proof of their victory."
    Men of this stamp do not make assertions without having first gone carefully into the evidence.
    We have already seen by what methods the Greeks had been eliminated from the coastal region of Asia Minor. The murders and deportations have been described by which a flourishing and rapidly growing civilization had been destroyed, villages and farmhouses wrecked and vineyards uprooted. Large numbers of Greeks, however, who had managed to escape by sea, returned to their ruined homes after the landing of the Hellenic army in May of 1919, and set to work industriously to restore their ruined properties.
    Mustapha Khemal now determined to make a complete and irretrievable ruin of Christianity in Asia Minor. Carthago delenda est. The plan, revealed by its execution, was to give the city up for some days to lust and carnage; to butcher the Armenians, a task which has always given a special pleasure to the Turk; to burn the town and to carry the Greek men away into captivity.
    The main facts in regard to the Smyrna fire are:

    1. The streets leading into the Armenian quarter were guarded by Turkish soldier sentinels and no one was permitted to enter while the massacre was going on.
    2. Armed Turks, including many soldiers, entered the quarter thus guarded and went through it looting, massacring and destroying. They made a systematic and horrible "clean up," after which they set fire to it in various places by carrying tins of petroleum or other combustibles into the houses or by saturating bundles of rags in petroleum and throwing these bundles in through the windows.
    3. They planted small bombs under the paving stones in various places in the European part of the city to explode and act as a supplementary agent in the work of destruction caused by the burning petroleum which Turkish soldiers sprinkled about the streets. The petroleum spread the fire and led it through the European quarter and the bombs shook down the tottering walls. One such bomb was planted near the American Girls' School and another near the American Consulate.
    4. They set fire to the Armenian quarter on the thirteenth of September 1922. The last Greek soldiers bad passed through Smyrna on the evening of the eighth, that is to say, the Turks had been in full, complete and undisputed possession of the city for five days before the fire broke out and for much of this time they had kept the Armenian quarter cut off by military control while conducting a systematic and thorough massacre. If any Armenians were still living in the localities at the time the fires were lighted they were hiding in cellars too terrified to move, for the whole town was overrun by Turkish soldiers, especially the places where the fires were started. In general, all the Christians of the city were keeping to their houses in a state of extreme and justifiable terror for themselves and their families, for the Turks had been in possession of the city for five days, during which time they had been looting, raping and killing. It was the burning of the houses of the Christians, which drove them into the streets and caused the fearful scenes of suffering which will be described later. Of this state of affairs, I was an eye-witness.
    5. The fire was lighted at the edge of the Armenian quarter at a time when a strong wind was blowing toward the Christian section and away from the Turkish. The Turkish quarter was not in any way involved in the catastrophe and during all the abominable scenes that followed and all the indescribable sufferings of the Christians, the Mohammedan quarter was lighted up and gay with dancing, singing and joyous celebration.
    6. Turkish soldiers led the fire down into the well-built modern Greek and European section of Smyrna by soaking the narrow streets with petroleum or other highly inflammable matter. They poured petroleum in front of the American Consulate with no other possible purpose than to communicate the fire to that building at a time when C. Clafun Davis, Chairman of the Disaster Relief Committee of the Red Cross, Constantinople Chapter, and others, were standing in the door. Mr. Davis went out and put his hands in the mud thus created and it smelled like petroleum and gasoline mixed. The soldiers seen by Mr. Davis and the others had started from the quay and were proceeding toward the fire. (..)

    Weiteres hier

    Und hier mehr Einblick in das Leben des George Horton

  5. #65
    Avatar von Duušer

    Registriert seit
    20.05.2009
    Beiträge
    4.820
    Jedes Volk auf der Welt hat irgendwelche Völkermorde aufm Konto, nur bei den Türken scheint das anders zu sein.

  6. #66

    Registriert seit
    08.09.2013
    Beiträge
    275
    Sehr geehrte Damen und Herren.Ich bin der Meinung das einige nicht verstehen was hier überhaupt sache ist.An den lauch der mich eine Lebensniete nannte.Ich komme aus der 4 Millionen Stadt Izmir und diese Stadt wird bei uns auch die Perle der Ägais genannt,zurecht denn es handelt sich hierbei um eine Wunderschöne Stadt förmlich das Türkische Miami wenn nicht sogar schöner.Ich lasse meine Stadt oder die Geschichte dieser nicht von einpaar Komplexgestörten Griechen schlechtreden und beim besten Willen nehme ich nicht das oder irgendein Tagebuch irgendeines Neid und Hasserfüllten Armeniers als Referenz oder betrachte es als Quelle für diese Hässlichen Anschuldigungen mit denen ihr versucht von euren eigenen Schandtaten abzulenken und die Massen in die Irre zu führen,du lauch! Wir haben nichts wofür wir uns schämen müssten.Jeder soll erstmal bei sich vor der Haustür kehren bevor er andere beschuldigt etwas getan zu habe was nicht der Realität entspricht.Zypern zb. Wurde nicht umsonst befreit.Es war nur eine Antwort auf die dort Mordenden Griechen und ihrer Terrororganisationen.Die Türkischen Truppen wurden zum Schutz ihrer eigenen Bevölkerung dorthin entsendet was eine sehr Gute und Richtige Entscheidung war.Ich kenne sehr viele Griechen mein Freund und keiner von denen hat es nötig sich immer noch mit dieser Vergangenheit zu befassen aber ihr lebt förmlich in dieser Vergangenheit und führt immer noch einen Krieg bei dem ihr eigentlich nichts Gewinnen könnt im gegenteil,ihr würdet euch nur selbst schaden und noch ein Wort zu diesem Linksextremistischen Ex Yugoslawen.Steck deine Nase nicht in fremder Menschen ihrer Angelegenheiten hinein und befass dich lieber mit euren bzw den Greultaten auf dem Balkan denn glaub es mir,die sind noch nicht einmal so lange her und geraten heute verblüffender schon ins Vergessen.Wir Türken sind es die unsere eigene Geschichte schreiben und nicht irgendwelche Hass und Neiderfüllten Menschen die nur darauf abzielen andere Länder und ihren Ruf zu schädigen um damit möglicherweise einen Vorteil für sich und ihre Ansprüche zu gewinnen bzw erzielen.Das Forum sollte nicht für Politisch Motivierte Propagandazwecke mißbraucht werden.Ich danke für euer Verständnis und weise darauf hin das ich auf Beleidgungen meiner Person hier mindestens mit der gleichen Härte reagieren werde.Vielen Dank!

  7. #67
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Dass am Ende des Osmanischen Reiches Vertreibungen und Morde an Minderheiten verübt wurden, und dass daran mehrere Millionen Menschen gestorben sind, ist mittlerweile international anerkannt (siehe Link unten). Es waren aber nicht nur die Türken die gemordet und vertrieben haben, sondern mehr oder weniger alle Balkaner, und auch Europäer, mit wenigen Ausnahmen. Ob ein Forum wie dieses der richtige Ort ist um darüber zu "urteilen" bezweifle ich. Dies zu thematisieren, sollte man jedoch dürfen. Aber nicht mit einer Grundhaltung der Anklage oder gar der Hetze, und immer im Hintergrund auch der eigenen Schuld. Was Smyrni anbelangt glaube ich, dass zu viele Griechen die lange griechische Geschichte dieser Stadt innerlich noch zu präsent haben. Es braucht noch Zeit bis man sich, vielleicht auch mit den eigenen Fehlern bezüglich jenem Krieg, zurechtfinden kann, so denke ich.


    Zentrum gegen Vertreibungen

    Heraclius

  8. #68
    Avatar von Afro

    Registriert seit
    30.03.2013
    Beiträge
    4.871
    Zitat Zitat von BERDAN Beitrag anzeigen
    Leute am besten ihr wählt AfD oder CSU damit sie diese Griechen aus der EU schmeissen! Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen.Ein Mann muss Rückgrat und Standhaftigkeit beweisen wenn er im Leben etwas erreichen will.Menschen und Völker die Tag und Nacht irgendwelche teuflischen Pläne schmieden um anderen Völkern oder Staaten zu Schaden bzw um ihren Ruf zu bringen sind schon immer an ihrem eigenem Dreck ertrunken.Egal wieviele Anti Türkei Threads so ein Zazikilauch auch eröffnet.Seit euch im klaren darüber das er eigentlich nur nach Medizin sucht die ihn von seinen Arschmerzen erlösen soll,man nennt dies u.a. Auch Agressionsverschiebung in der Sozialpsychologie also klarer Fall von Versagern und Flaschen.Einfach nicht darauf eingehen Leute,man bedenke ein Anatolisches Dorf ist Größer als Ganz Griechenland usw von daher lasst sie ihre Propaganda machen und schaut einfach nicht hin im Gegenteil Feiert den Jahrestag der Befreiung und der Zypern Invasion noch Intensiver als ihr es zuvor gemacht habt.

    Alda ,laber keine Scheiße.

  9. #69
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.451
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Dass am Ende des Osmanischen Reiches Vertreibungen und Morde an Minderheiten verübt wurden, und dass daran mehrere Millionen Menschen gestorben sind, ist mittlerweile international anerkannt (siehe Link unten). Es waren aber nicht nur die Türken die gemordet und vertrieben haben, sondern mehr oder weniger alle Balkaner, und auch Europäer, mit wenigen Ausnahmen. Ob ein Forum wie dieses der richtige Ort ist um darüber zu "urteilen" bezweifle ich. Dies zu thematisieren, sollte man jedoch dürfen. Aber nicht mit einer Grundhaltung der Anklage oder gar der Hetze, und immer im Hintergrund auch der eigenen Schuld. Was Smyrni anbelangt glaube ich, dass zu viele Griechen die lange griechische Geschichte dieser Stadt innerlich noch zu präsent haben. Es braucht noch Zeit bis man sich, vielleicht auch mit den eigenen Fehlern bezüglich jenem Krieg, zurechtfinden kann, so denke ich.


    Zentrum gegen Vertreibungen

    Heraclius
    Sorry Heraclius, ich respektiere dich und deine Meinung, aber ich habe eine andere Meinung zum Thema,

    1) Nicht nur am Ende des osmanischen Reiches, wir haben seit 1680 gegen die Osmanen ständig gegen die Assimilierung gekämpft, dies zu verschweigen finde ich nicht richtig.

    Απο το 1700 περιπου αρχιζουν και δημιουργουνται στα βουνα της Παφρας τα αρματολικια με τους λεγομενους Εσχιαδες ( Εκδηκητες ) που δρουν κατα των τουρκων Τερεπεηδων που καταπιεζουν τους Ελληνες να εκτουρκισθουν και να εξισλαμισθουν και με τα αντιποινα που κανουν σε βαρος των τουρκων προσπαθουν να προστατευσουν τον Ελληνοχριστιανικο κοσμο της περιοχης.Περιφημοι Εσχιαδες ( Εκδικητες ) ( αρματωλοι και Κλεφτες ) δρουν στα βουνα της Παφρας την περιοδο αυτη του 1700 με 1850. Την περιοδο της Επαναστασης του 1821,οι τουρκοι συλλανβανουν με το προσχημα της επιστρατευσης για τις αναγκες του Οθωμανικου Στρατου χιλιαδες Ελληνες της Παφρας και δενοντας τους αναδυο πισθαγκωνα με συρμα τουσ πετουν μεσα στον ποταμο Αλυ ζωντανουσ και τους πνιγουν. Σε 4000 περιπου τους ανεβαζει Αγγλος εξερευνητης και γεωγραφος Ενσουωρθ αυτους που θανατωθηκαν με τον τροπο αυτο την περιοδο 1818/1822, στο βιβλιο του που εκδοθηκε το 1842.
    http://www.livepedia.gr/index.php/Νέα_Μπάφρα_Σερρών

    2) Die ersten größeren Massaker an den Armeniern haben 1896 stattgefunden.

    3) Hier im Thread geht es um die Türken, wenn du über die Vertreibung an der Türken diskutieren willst, mache einen Thread auf, obwohl Dzeko hat schon einen aufgemacht, da könnt ihr euch
    beide zusammentun und eure Erfahrungen bzw. Information austauschen.

    4) Urteilen tut jeder selber für sich selber, wir wollen diskuttieren anhand von Quellen und Informationen.

    5) Was du unter Anklage bzw. Hetze verstehst bleibt dir überlassen, nach deine rAussage wäre fast jeder Geschichstthread eine Anklage bzw. Hetze.

    6) Keine Angst wir haben nicht nur Smyrni innerlich präsent sondern ganz Anatolien und das für immer, ob es einigen gefällt oder nicht.

  10. #70
    Avatar von Exotic

    Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    1.689
    Zitat Zitat von Sonne-2012 Beitrag anzeigen
    Sorry Heraclius, ich respektiere dich und deine Meinung, aber ich habe eine andere Meinung zum Thema,

    1) Nicht nur am Ende des osmanischen Reiches, wir haben seit 1680 gegen die Osmanen ständig gegen die Assimilierung gekämpft, dies zu verschweigen finde ich nicht richtig.

    2) Die ersten größeren Massaker an den Armeniern haben 1896 stattgefunden.

    3) Hier im Thread geht es um die Türken, wenn du über die Vertreibung an der Türken diskutieren willst, mache einen Thread auf, obwohl Dzeko hat schon einen aufgemacht, da könnt ihr euch
    beide zusammentun und eure Erfahrungen bzw. Information austauschen.

    4) Urteilen tut jeder selber für sich selber, wir wollen diskuttieren anhand von Quellen und Informationen.

    5) Was du unter Anklage bzw. Hetze verstehst bleibt dir überlassen, nach deine rAussage wäre fast jeder Geschichstthread eine Anklage bzw. Hetze.

    6) Keine Angst wir haben nicht nur Smyrni innerlich präsent sondern ganz Anatolien und das für immer, ob es einigen gefällt oder nicht.
    Du kannst deinen Finger auch verinnerlichen, interessiert keinen...... So Nationalisten wie dich gibt es auch auf der Türkischen Seite was bringen uns die Hetz Threads ?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 12.02.2013, 10:51
  2. Türkei: Erinnerung an Massaker von Srebrenica
    Von Kejo im Forum Bosnien-Forum
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 20.07.2012, 03:50
  3. Izmir - Ege
    Von AyYıldız im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 15.05.2011, 01:56
  4. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.07.2008, 13:38
  5. Izmir
    Von Albanesi2 im Forum Balkan-Diasporastädte
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 12.06.2006, 20:25