BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 26 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 258

Massengrab in Slowenien entdeckt

Erstellt von Perun, 04.03.2009, 19:50 Uhr · 257 Antworten · 16.296 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Na klar größter Faschistentreff...das ich nicht lache.

  2. #22
    Avatar von Cigo

    Registriert seit
    02.03.2007
    Beiträge
    7.854
    Zitat Zitat von Domoljub Beitrag anzeigen
    Das war doch schon immer so. Weltweit hat der Kommunismus viel mehr Schaden angerichtet und trotzdem macht eigentlich niemand etwas dagegen. Vielleicht sollte ich mir auch ein neues Avartar zulegen.
    doch in europa schon.
    laut eu resulotion nr.1481 des europäischen rates sind die kommunistischen verbrechen verurteilt worden und genauso wie rechte totalitarismen sind auch linke totalitarismen in europa verboten,auch ihre glorifizierung,verherrlichung etc.

    warum das allerdings nicht in diesem forum anwendung findet,muss du hier jemanden anderes fragen

  3. #23
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.850
    jetzt sammeln sie sich wieder,dieses widerliche Faschistenpack.Eine schöne Gemeinschaft bilden sie.....

    Mölzer: Erfreulich, daß sich Slowenien dunklem Kapitel seiner Vergangenheit stellt
    Utl.: FPÖ-EU-Abg fordert angesichts der Entdeckung des Massengrabs
    bei Lasko erneut europaweiten Gedenktag für Opfer der
    kommunistischen Tito-Partisanen
    Wien (OTS) - Es sei erfreulich, daß Slowenien offenbar bereit ist,
    die dunklen Kapitel seiner Geschichte aufzuarbeiten, sagte der
    freiheitliche EU-Abgeordnete Andreas Mölzer zum Fund eines
    Massengrabes in einem ehemaligen Bergwerk in der Nähe des Ortes
    Lasko. "Was zu Kriegsende und unmittelbar danach auf dem Gebiet der
    heutigen Republik Slowenien geschehen ist, stellt einen Genozid der
    kommunistischen Tito-Partisanen dar. Tausende slowenische
    Domobranzen, serbische Tschetniks, Kroaten, Wehrmachtsangehörige und
    deutsche Altösterreicher wurden brutal ermordet. Nicht zu vergessen
    sind auch Lager wie in Tüchern, wo Tausende Angehörige der deutschen
    Minderheit zu Tode kamen oder wohin Hunderte Kärntner verschleppt
    worden waren", betont Mölzer, der auf seine vor einigen Jahren
    gemeinsam mit dem inzwischen verstorbenen Journalisten Carl Gustaf
    Ströhm gestaltete Filmdokumentation "In der glühenden Lava des
    Hasses" verweist.

    Völlig unverständlich sei, so der freiheitliche EU-Mandatar, daß sich
    Slowenien einerseits seiner Vergangenheit stellt, andererseits aber
    stur an den menschen- und völkerrechtswidrigen AVNOJ-Beschlüssen
    festhält. "Denn die AVNOJ-Beschlüsse, mit denen unter anderem die in
    Jugoslawien lebenden Volksdeutschen entrechtet wurden, bilden die
    rechtliche und moralische Grundlage für die Blutorgie der
    Tito-Partisanen gegen Ende des Zweiten Weltkrieges und in der
    unmittelbaren Nachkriegszeit. Daher ist es höchst an der Zeit, daß
    Laibach diese Bestimmungen aufhebt", betonte Mölzer.

    Weiters kündigte Mölzer an, daß er sich dafür einsetzen werde, daß
    das Europäische Parlament einen europaweiten Gedenktag für die Opfer
    der kommunistischen Tito-Partisanen einführt. "Dieser Opfer muß in
    würdiger Weise gedacht werden und sie dürfen nicht dem Vergessen
    anheimfallen. Außerdem ist die jüngste Entdeckung des Massengrabes in
    der Nähe von Lasko kein Einzelfall, denn immer wieder werden in
    Slowenien Massengräber, etwa beim Bau von Straßen, entdeckt", schloß
    der freiheitliche Europaparlamentarier.
    ots.at: Mölzer: Erfreulich, daß sich Slowenien dunklem Kapitel seiner Vergangenheit stellt
    Der Blödel verkennt was,75% der Slowenen stehen den Partizanen positiv gegenüber.Auf die zurücknahme der AVNOJ-Bestimmungen kann er bis zum
    Sankt-Nimmerleins-Tag warten.Und auf den europaweiten Gedenktag bin auch mal gespannt.Polen,Tschechen,Slowaken,Franzosen und Briten werden ihn mit Begeisterung feiern.Eher findet eine Entnazifzierung in Kärnten statt.LOL

  4. #24
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.850
    Zitat Zitat von Cigo Beitrag anzeigen
    doch in europa schon.
    laut eu resulotion nr.1481 des europäischen rates sind die kommunistischen verbrechen verurteilt worden und genauso wie rechte totalitarismen sind auch linke totalitarismen in europa verboten,auch ihre glorifizierung,verherrlichung etc.

    warum das allerdings nicht in diesem forum anwendung findet,muss du hier jemanden anderes fragen
    danke!so mit gibt,gab es keinen linke totalitarismus in Slowenien bzw Jugoslawien.Glorifizieren tun wir,Stolz sind wir auch und feiern tun wir immer gerne auf die Rechnung dieser Spastiker,am liebsten in Richtung Italien.....

    Das sehen, wenn die italjancki Morgens die Augen auf machen.....






    Rechts,halb rechts,nur ein bischen rechts ist so moralisch im Arsch,dass denen nur Knochen suchen,jammern und heulen bleibt,ändern tun die gar nicht,ganz im Gegenteil

  5. #25

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Was ich nicht verstehe, einerseits wird die Oluja damit begründet, dass sie eine Verteidigungsmaßnahme war, aber andererseits schimpft man die Partisanen als Massenmörder.

    Seid froh dass damals dieses Pack erledigt wurde, vielleicht wären wir heute noch weitaus mehr im Arsch, als wir es jetzt schon sind

  6. #26
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Zitat Zitat von Cigo Beitrag anzeigen
    doch in europa schon.
    laut eu resulotion nr.1481 des europäischen rates sind die kommunistischen verbrechen verurteilt worden und genauso wie rechte totalitarismen sind auch linke totalitarismen in europa verboten,auch ihre glorifizierung,verherrlichung etc.

    warum das allerdings nicht in diesem forum anwendung findet,muss du hier jemanden anderes fragen
    Naja, zumindestens scheint es nicht so...

  7. #27
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Was ich nicht verstehe, einerseits wird die Oluja damit begründet, dass sie eine Verteidigungsmaßnahme war, aber andererseits schimpft man die Partisanen als Massenmörder.

    Seid froh dass damals dieses Pack erledigt wurde, vielleicht wären wir heute noch weitaus mehr im Arsch, als wir es jetzt schon sind
    Oluja war das beste was jemals geschehen ist. Partisanen sind genau wie die Nazis Massenmörder. Den einzigen denen man im 2ten Weltkrieg danken kann sind die Amis.

  8. #28
    aki

    Registriert seit
    22.02.2009
    Beiträge
    5.255
    Zitat Zitat von Domoljub Beitrag anzeigen
    Den einzigen denen man im 2ten Weltkrieg danken kann sind die Amis.
    Langsam müssten selbst Nagasaki und Hiroshima "darüber" hinweg sein oder? Die sollen mal nicht so rumzicken...

  9. #29

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Domoljub Beitrag anzeigen
    Oluja war das beste was jemals geschehen ist. Partisanen sind genau wie die Nazis Massenmörder. Den einzigen denen man im 2ten Weltkrieg danken kann sind die Amis.
    Achso, die Partisanen hätten die Ustasas und Cetniks frei lassen sollen, nicht wahr?

    Kako te nije stid, da tako nesto napises


  10. #30
    Grasdackel
    Massengrab in slowenischem Bergwerk

    Nach dem Fund eines Massengrabs mit vermutlich mehreren tausend Opfern in einem slowenischen Bergwerk werden immer mehr Details der unglaublichen Gräueltat bekannt. Die 200 bis 300 mumifizierten Leichen im Stollen dürften durch Giftgas umgebracht worden sein, erklärte Marko Strovs vom slowenischen Sozialministerium. Sie hätten nämlich keine Spuren von Schussverletzungen aufgewiesen.

    Möglicherweise passten die mumifizierten Leichen nicht mehr in die beiden 45 Meter tiefen Schächte, in die die Opfer geworfen wurden. "Als wir zu einer der Gruben kamen, sahen wir hinter einem Erdhaufen eine große weiße Fläche", berichtete Strovs. "Als wir uns näherten, sahen wir, dass es sich um kalkfarbene Leichen handelt. Es waren keine Skelette, sondern mumifizierte Leichen", sagte der Ermittler. Sie seien aus bisher unbekanntem Grund mit Kalk bestreut worden und vermutlich deswegen nicht zerfallen.

    Die slowenische General-Staatsanwältin Barbara Brezigar machte sich am Mittwoch selbst ein Bild vom Tatort im Bergwerk "Huda Jama" ("Schlimme Grube") bei Lasko. "Was ich gesehen habe, ist das Erschütterndste, was man im Leben sehen kann", sagte Brezigar. Sie kritisierte die Versäumnisse der slowenischen Behörden bei der Verfolgung der kommunistischen Massentötungen nach dem Zweiten Weltkrieg.

    Schätzungen zufolge brachten die Kommunisten nach dem Sieg im Zweiten Weltkrieg bis zu 300.000 Kollaborateure mit dem Nazi-Regime, Anhänger des kroatischen Ustascha-Regimes und andere Regimegegner um. Die Massentötungen erfolgten innerhalb von wenigen Wochen im Mai und Juni 1945 unter strengster Geheimhaltung, weswegen es bisher kaum möglich war, die Täter auszuforschen.


    Massengrab in slowenischem Bergwerk > Kleine Zeitung

Seite 3 von 26 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Massengrab in Slowenien entdeckt
    Von John Wayne im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.11.2010, 17:59
  2. Massengrab entdeckt
    Von Cvrcak im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02.11.2010, 20:02
  3. Massengrab entdeckt
    Von Prizren im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.06.2010, 17:11
  4. Massengrab im Kosovo entdeckt
    Von Besa Besë im Forum Kosovo
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 27.07.2009, 21:29
  5. Massengrab entdeckt
    Von Cvrcak im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 336
    Letzter Beitrag: 10.12.2008, 18:53