BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 65 von 69 ErsteErste ... 1555616263646566676869 LetzteLetzte
Ergebnis 641 bis 650 von 688

Mazedonier?

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 30.04.2005, 22:20 Uhr · 687 Antworten · 21.087 Aufrufe

  1. #641

    Registriert seit
    11.11.2005
    Beiträge
    2.766
    Zitat Zitat von Albanesi
    Zitat Zitat von Makedonec_Skopje

    Was hast du türkischer Neuankömmling in sachen Makedonien mitzureden?

    Die albanischen Berge rufen Esel.
    In Makedonien , was haben die Albaner wohl mitzureden ,hmmm
    Schau dir z.b die mazedonische Armee an , der Anteil der Albaner beträgt schon 40% und der wird noch steigern

    Also wie soll dann Makedonien gegen die Albaner verteidigt werden?
    Träum weiter mit deinen 40%. hahaha

    Ihr dient uns Makedonen und nicht Albanien,eine kleine Minderheit nicht der Rede wert. Verwechselst wohl Armee mit Polizei.

  2. #642
    Avatar von port80

    Registriert seit
    30.06.2005
    Beiträge
    1.331
    Zitat Zitat von Makedonec_Skopje
    Zitat Zitat von Albanesi
    Zitat Zitat von Makedonec_Skopje

    Was hast du türkischer Neuankömmling in sachen Makedonien mitzureden?

    Die albanischen Berge rufen Esel.
    In Makedonien , was haben die Albaner wohl mitzureden ,hmmm
    Schau dir z.b die mazedonische Armee an , der Anteil der Albaner beträgt schon 40% und der wird noch steigern

    Also wie soll dann Makedonien gegen die Albaner verteidigt werden?
    Träum weiter mit deinen 40%. hahaha

    Ihr dient uns Makedonen und nicht Albanien,eine kleine Minderheit nicht der Rede wert. Verwechselst wohl Armee mit Polizei.

    Macedonec Skopjaner macht sicher einige Psyhosen durch.....oder sagen wir besser Illusionen....

    Eine Illusion bezeichnet im allgemeinen Sprachgebrauch eine mit technischen oder andere Mitteln wie fehlinformationen,Gehirnwäsche Analphabetismus herbeigeführte Sinnestäuschung.

    In der Psychiatrie ist Illusion synonym zu Verkennung (sogenannte illusionäre Verkennung). Damit meint man eine Sinnestäuschung, die (im Gegensatz zur Halluzination) mit einer gestörten Wahrnehmung realer Objekte und Informationen einhergeht: hierbei werden Gegenstände und Informationen umgedeutet (z. B. erscheint ein - realer - Hund als Werwolf ....oder Ein Kleines Land als Gross oder Objektmerkmale erscheinen entfremdet). Illusionen können als Symptom bei allen Arten der Psychose auftreten, v. a. aber bei organischen Psychosen (z. B. im Rahmen einer durch Fehl-Informationen herbeigefügte Hirnverletzung), Diese Syptome lassen sich klar und Deutlich beim SKOPJANER MAKEDONAC erkennen.

    Es ist auf der ganzen Welt bekannt das in SKOPJE-VARDARSKA ca. 40 % Albaner wohnen....Durch die Realitätsverschiebung sieht aber "DER SKOPJANER MAC" die 40 als 4.
    Wir sagten doch weiter oben "Es erscheint ein - realer - Hund als Werwolf,oder Ein Kleines Land als Gross, oder eine 40 als 4 usw.

    Eine weiter Realitätsverschiebung beim "SKOPJANER MAC" ist das er "SLAVEN" mit "HELLENEN" verwechselt.
    Er behauptet das seine vorfahren schon seit 3000 Jahren auf dem Balkan leben.....Hier lässt sich erkennen das er abgesehen davon das er mit eine Realitätsverschiebung zu Kämpfen hat, oben drauf er auch garnicht zählen kann, den seine Slaven kamen erst ca. 6-700 nach Christus auf dem Balkan.die Makedonier aber die rein Griechisch waren lebten schon seit ca. 1500-2000 vor Christus.......also kann er garnicht das sein für was er sich ausgibt, es sei den er ist ein Hellene.

    Wir sagten doch weiter oben "Es erscheint ein - realer - Hund als Werwolf,oder Ein Kleines Land als Gross, oder eine 40 als 4 ,slaven als Griehen, die Zahl 700 nach christus als 2000 vor Christus usw.


    PS: ich habe seine Postings über sein Geschichliches Wissen über Makedonia mal in den "NEWS GROUPS" der UNI Karlsruhe,Rubrik Antike Geschichte und Archäologie reingestell...... was da los war brauch ich ja nicht zu schreiben, die Jungs wollen mehr davon sehen.....vieleicht lässt sich mit seine sprüche Theater cabaret ----Politisches-Antikes Cabaret machen...
    einfach köstlich seine Dummheit...weiter so, du bist schon ein kleiner Star, jeder will deine postings.

  3. #643
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von port80
    PS: ich habe seine Postings über sein Geschichliches Wissen über Makedonia mal in den "NEWS GROUPS" der UNI Karlsruhe,Rubrik Antike Geschichte und Archäologie reingestell...... was da los war brauch ich ja nicht zu schreiben, die Jungs wollen mehr davon sehen.....vieleicht lässt sich mit seine sprüche Theater cabaret ----Politisches-Antikes Cabaret machen...
    einfach köstlich seine Dummheit...weiter so, du bist schon ein kleiner Star, jeder will deine postings.
    Schon klar, geht mir hier auch die ganze Zeit so. Die nationalen Psychosen der Griechen hier, die diese mit Geschichtswissenschaft verwechseln, würden dort aber sicher genauso gut ankommen...

  4. #644
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Hellenic
    Ok mal im Ernst... ich wusste schon lange, dass es dieses Land gibt. Und ich kenne sogar Leute, die aus Mazedonien kommen. Mich hats nie gestört, dass dieses Land so heisst. Ich habe sogar erst hier im BF gemerkt, wie sich einige Griechen so darüber aufregen können.
    Cool, damit bist Du der dritte Grieche, mit dem ich es über das Thema hatte, der so eine lockere, erwachsene Einstellung dazu hat. :wink:

    Zitat Zitat von Hellenic
    Mir persönlich ist der Name egal... mittlerweile wo ich bißchen mehr darüber erfahren habe stört mich nur noch dieser "Geschichtsklau", der wohl sicher auch mit diesem Namen verbunden ist.
    Solange die internationale Geschichtswissenschaft einigermaßen normal funktioniert, kann man so etwas Abstraktes wie Geschichte nicht klauen.

    Zitat Zitat von Hellenic
    Ich persönlich fühle mich als Grieche sehr wohl... klar man hat einfach eine tolle Geschichte, aber man sollte auch wissen was wirklich daran so toll ist... diese Helden wie Alexander (er mag der größte Feldherr gewesen sein, der je existiert hat) bringen mir nichts... von ihnen kann ich heute kaum was nützliches lernen, auch wenn er wirklich sehr gebidet und weise war.
    Das Problem ist nur, wenn irgendwelche nationalistischen Prolls meinen, mit großen griechischen Denkern prahlen zu müssen, wie es für sie ebensogut Basketballspieler sein könnten... Hauptsache: "Wir sind die Größten!" -- eine Einstellung, über die jeder anständige griechische Philosoph nur den Kopf schütteln würde.

    Zitat Zitat von Hellenic
    Was mich an den Alten Griechen fasziniert ist ihre Denkweise... alles zu tun um etwas besser zu machen.
    Was meinst'n damit?

    Zitat Zitat von Hellenic
    Keine Kultur hat so viele Ideen vom Leben gehabt wie die alten Griechen.
    Keine europäische vielleicht. Kann nicht mit Sicherheit sagen, wie's z.B. im Buddhismus war...

    Zitat Zitat von Hellenic
    Man war Allem gegenüber tolerant...
    Na ja, Sklaverei, Xenophobie, räuberische Kriege, Tyrannei, usw. gab's ja wohl auch noch gelegentlich...

    Zitat Zitat von Hellenic
    ...und konnte unglaublich viele Erkenntnisse entwickeln.. über Physik, Astronomie, Mathematik und Geselschaftsmodelle... die Demokratie war nur eine logische Konsequenz auf die damaligen Gegebenheiten und man hat nicht an Traditionen festgehalten nur weil man sie hatte, sobald erkannt wurde, dass sie heute nichts mehr nutzen wurden sie verworfen und nicht erbittert an ihnen festgehalten um so alles noch schlimmer zu machen.
    Na ja, die Demokratie war aber nicht wirklich repräsentativ für ganz Griechenland, und allzu lange hat sie sich insgesamt betrachtet auch nicht halten können. Zudem hat sie die Athener nicht vor einem aggressiven Expansionismus bewahrt und hat auch nicht etwa zum Verbot der Sklaverei geführt.
    Solltest mal in Thukydides die berühmte Perikles-Rede lesen. Als ich die das erstemal gelesen hab, hab ich mich schier schlappgelacht, so sehr hat die mich an die US-amerikanische Vorstellung von Außenpolitik und ihrer natioanlen Mission erinnert...

    Zitat Zitat von Hellenic
    Man hat die Probleme angepackt und war bereit sein ganzes Weltbild umzukrempeln, wenn es plötzlich logische Zweifel an seiner Richtigkeit gab.
    :? Zum Beispiel?

    Zitat Zitat von Hellenic
    Das sind die Dinge, die ich mag und keine Kriege oder große Imperien und so ein Mist... davon hat noch nie wirklich jemand profitiert.
    Klar, das sind natürlich eher menschliche Errungenschaften, die es wert sind, daß man sich ihrer erinnert.

  5. #645
    Crane
    Zitat Zitat von Schiptar
    Cool, damit bist Du der dritte Grieche, mit dem ich es über das Thema hatte, der so eine lockere, erwachsene Einstellung dazu hat. :wink:
    Siehste schon 3 von 10 Millionen... wir sind doch nicht alle Nazis wie Albanesi meint.

    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Hellenic
    Mir persönlich ist der Name egal... mittlerweile wo ich bißchen mehr darüber erfahren habe stört mich nur noch dieser "Geschichtsklau", der wohl sicher auch mit diesem Namen verbunden ist.
    Solange die internationale Geschichtswissenschaft einigermaßen normal funktioniert, kann man so etwas Abstraktes wie Geschichte nicht klauen.
    Sehe ich anders... schau dir doch an, wie es andere machen. Sie bringen den Kindern in den Schulen einfach ihre Version bei. Ist es alles erstmal in ihren Köpfen drin, dann ist es schwer wieder rauszukriegen und das sorgt dann ewig für Konfliktpotenzial. Es ist ja das was viele Griechen befürchten. Immer einen Nachbarn zu haben, der von einem "Wiedervereinigten Großmazedonien" träumt. Schau doch wies die Türken machen... dort wird gelehrt, dass es den Genozid und solche Sachen nie gegeben hat.. und man sieht auch was dabei herauskommt... Konflikte. Es spielt nichtmal eine Rolle wer eigentlich recht hat oder nicht...


    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Hellenic
    Ich persönlich fühle mich als Grieche sehr wohl... klar man hat einfach eine tolle Geschichte, aber man sollte auch wissen was wirklich daran so toll ist... diese Helden wie Alexander (er mag der größte Feldherr gewesen sein, der je existiert hat) bringen mir nichts... von ihnen kann ich heute kaum was nützliches lernen, auch wenn er wirklich sehr gebidet und weise war.
    Das Problem ist nur, wenn irgendwelche nationalistischen Prolls meinen, mit großen griechischen Denkern prahlen zu müssen, wie es für sie ebensogut Basketballspieler sein könnten... Hauptsache: "Wir sind die Größten!" -- eine Einstellung, über die jeder anständige griechische Philosoph nur den Kopf schütteln würde.
    Stimmt soclhe gibt es aber überall... selbst Länder, die wirklich keine Helden haben machen sich einfach welche oder klauen sich die.. dagegen kann man nichts machen, man muss es wohl einfach akzeptieren.

    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Hellenic
    Was mich an den Alten Griechen fasziniert ist ihre Denkweise... alles zu tun um etwas besser zu machen.
    Was meinst'n damit?
    Ich meine damit konkret sich seiner Situation bewusst zu sein und absolut jede Seite zu betrachten und überall nach einer Lösung für seine Probleme zu suchen ohne durch falsche Scheu und Moral einige Möglichkeiten wegzulassen. Man kann es sehen wie man will, es ist einfach etwas womit ich viele "Lektionen" der griechischen Geschichten und Mythologien verbinde. Viele mögen damals abaergläubisch gewesen sein und verrückte Dinge gemacht haben... es kommt nicht darauf an ob diese Denkweise repräsentativ gewesen ist oder nicht, sondern wo sie mal vorkam und wo nicht.

    Man kann alles nennen... die Mythologie um Herkules und wie er seine Aufgaben bewältigt hat auch die Odyssee und die Elias bergen viele solcher Denkweisen.
    Aber auch die Anpassung der Staaten. Sparta z.B. welches Ziel diese Stadt auch immer verfolgt haben mag und ob es gut oder schlecht ist, die Art und Weise wie dort eine Gesellschaft aufgebaut wurde, die sehr auf ein Ziel ausgerichtet ist, ist einfach sehr interessant. Und sowas ist auch typisch griechisch für mich...

    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Hellenic
    Keine Kultur hat so viele Ideen vom Leben gehabt wie die alten Griechen.
    Keine europäische vielleicht. Kann nicht mit Sicherheit sagen, wie's z.B. im Buddhismus war...
    Ist schon richtig... "keine Kultur" zu sagen ist etwas blauäugig... aber, dass man da ganz oben mitspielt auch was die Realisierung der Ideen betrifft ist wohl ohne Zweifel.

    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Hellenic
    Man war Allem gegenüber tolerant...
    Na ja, Sklaverei, Xenophobie, räuberische Kriege, Tyrannei, usw. gab's ja wohl auch noch gelegentlich...
    Gelegentlich .... Es war vielleicht alles schlecht bis auf einen Prozentpunkt... mir kommt es auf die Idee an... einfach alles was es gibt als natürlich anzusehen... eine sehr logische Denkweise.. auch wenn sie wahrscheinlich von genauso wenig Leuten wie heute praktiziert wurde.
    Homosexuelle wurden veehrt, weil sie was besonderes darstellten. Farbige Menschen wurden auch als etwas besonderes angeshen und veehrt.. sogar behinderte.. wie siamesische Zwillinge, auch wenn diese wohl selten ein langes Leben hatten. Besser als soetwas zu verteufeln und als etwas unnatürliches abzutun wie es später geschah und heute noch geschieht.

    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Hellenic
    ...und konnte unglaublich viele Erkenntnisse entwickeln.. über Physik, Astronomie, Mathematik und Geselschaftsmodelle... die Demokratie war nur eine logische Konsequenz auf die damaligen Gegebenheiten und man hat nicht an Traditionen festgehalten nur weil man sie hatte, sobald erkannt wurde, dass sie heute nichts mehr nutzen wurden sie verworfen und nicht erbittert an ihnen festgehalten um so alles noch schlimmer zu machen.
    Na ja, die Demokratie war aber nicht wirklich repräsentativ für ganz Griechenland, und allzu lange hat sie sich insgesamt betrachtet auch nicht halten können. Zudem hat sie die Athener nicht vor einem aggressiven Expansionismus bewahrt und hat auch nicht etwa zum Verbot der Sklaverei geführt.
    Solltest mal in Thukydides die berühmte Perikles-Rede lesen. Als ich die das erstemal gelesen hab, hab ich mich schier schlappgelacht, so sehr hat die mich an die US-amerikanische Vorstellung von Außenpolitik und ihrer natioanlen Mission erinnert...
    Die Demokratie hat sich erst durch den Expansionismus entwickeln können. Dadurch, dass die Leute soviele Pflichten gegenüber ihrem Staat bekommen haben. Vor allem Wehrdienst haben sie auch ihre Rechte gefordert. Alles hat sich dahin entwickelt.. ich selber bin noch nicht mal davon überzeugt, dass die Demokratie, wie wir sie heute ausüben wirklich das Richtige ist. Es geht mir nur um die Idee, die mit Griechenland verbunden wird.

    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Hellenic
    Man hat die Probleme angepackt und war bereit sein ganzes Weltbild umzukrempeln, wenn es plötzlich logische Zweifel an seiner Richtigkeit gab.
    :? Zum Beispiel?
    Allein die Tatsache, dass man in Sachen Physik, Mathematik sehr fortschritlich war ist ein Beweis dafür... man kann diese ganzen Erkenntnise nicht annehmen ohne sein Weltbild dafür zu ändern.
    Aber als Beispiel... die Griechen (oder nur ein Grieche??) hat damals schon gewusst, dass die Erde eine Kugel sein muss, auf grunde der Schattenbwegungen und länge, die er an verschiedenen Orten der Welt gesehen hat. Nur ein Wissenschaftler beobachtet soetwas und kann dann auch solche Schlüsse ziehen... obwohl es gegen jede andere Erfahrung spricht, die er in seinem Leben gemacht hat, war er in der Lage wegen dieser einfachen Logik sich ein neues Weltbild zu erschaffen, dass keine Fehler mehr vorweist.. keine ihm bekannten Fehler.
    Diese Eigenschaft trifft auf jeden guten Wissenschaftler zu... z.B. Charles Darwin, der plötzlich glaubt Beweise dafür gefunden zu haben, dass alles doch ganz anders war und sich nicht von der allgemeinen und mit Sicherheit frei erfundenen Lehre der damaligen Zeit zufrieden gibt.

    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Hellenic
    Das sind die Dinge, die ich mag und keine Kriege oder große Imperien und so ein Mist... davon hat noch nie wirklich jemand profitiert.
    Klar, das sind natürlich eher menschliche Errungenschaften, die es wert sind, daß man sich ihrer erinnert.
    Ich hoffe du hast gemerkt, dass es mir garnicht auf die tatsächliche Realität ankommt... mir ist klar, dass Griechenland kein Traumland war und es auch sehr viel Mist gegeben hat. Aber am Ende bleiben die guten Sachen, die man noch heute mit Griechenland verbindet.. manchmal sind es kleine Sachen und vielleicht eher Mythen als Tatsachen so ist das nun mal.

    Die Geschichte von Troja ist wohl die älteste Geschichte, die sich Menschen auf der ganzen Welt heute erzählen. (Bis auf Chinesen und diese fernen asiatischen Völker kennt sie wirklich jeder). Und obwohl es eine Geschichte von Krieg und Leid ist, ist es nicht das was die Leute mitnehmen und was sie bewegt.. jeder sieht was anderes was ihm gefällt... die List des Odysseus, der tapfere Achilles, die schöne Hellena.. eine Frau wegen der ein Krieg ausbricht (egal obs wirklich so war). Und nicht zuletzt Hektor... noch heute nennen Menschen auf der ganzen Welt ihre Hunde Hektor, wenn sie wollen, dass er ihr Heim so gut beschützt wie es nur geht. Zumindest hat dieser Name heute diese Bedeutung... und auch wenn es alles Kleinigkeiten sind oder alles nur erfunden ist... es sind alles Tatsachen geworden, die mich auch stolz machen ein Grieche zu sein. Trotz allem bin ich kein Patriot und weiß andere Kulturen sehr wohl zu schätzen... aber lieber auf solche Dinge stolz zu sein, als auf Kriege... andere Völker haben nur sowas zu bieten.
    Klar, viele mögen sagen heute bringt mir das alles nichts, aber ich ziehe mir das beste daraus und versuche daraus zu lernen... einen Sinn für Gerechtigkeit zu entwickeln oder einfach die Sachen von mehreren Standpunkten zu betrachten.. wie es scho viele Griechen taten... es ist eine Tradtion.. und das einzige was sich nie verändert ist die Veränderung selbst

  6. #646
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Deki
    Aber die Einwohner selber sind makedonische Slawen und kamen erst vor 1500 Jahren,haben somit nichts mit Alexander zu tun. Somit doch Namensklau,zwar nicht wegen der Region selber aber sie nennen ihr Land und sich selber so obwohl sie mit Alexander wenig am Hut hatten oder nicht :?:
    Man muß ja nicht immer streng ethnisch/national denken, wenn man große Helden aus der Geschichte des Landes, das man bewohnt, verehrt, oder?
    (In England erinnert man sich auch immer noch an keltisch-britische Helden wie den mythischen König Artus und die historisch belegte Königin Boudicca, obwohl die Engländer heute erstens kulturell keine Kelten mehr sind und wohl auch nicht mehr allzuviel von deren Erbgut in ihnen herumschwirrt. NA UND?)

    Zumal die heutigen Festland-"Griechen" eh zum Großteil von Slawen abstammen, die von den verbliebenen griechischen Städten aus die griechische Kultur angenommen haben.

    Zweitens, warum sollten sie ihrem Land einen anderen Namen geben, als den, den es Jahrhunderte lang trug bzw. seit Jahrtausenden trägt?
    (Sie kamen vor immerhin 1500 Jahren nach Mazedonien, sie siedelten sich dort an und bildeten nach und nach ein eigenes Volk, das sich nun mal nach dem Land nannte, das sie bewohnten. Was wäre natürlicher als das?)

    Vgl. die Toskana, die nach den Etruskern so heißt, oder meinetwegen auch Sizilien; vgl. Ägypten & Palästina (-> Philister), die in der Antike auch keine arabischen Länder waren, usw.
    All diese Länder/Regionen führen einen historischen Namen, der mit der heutigen ethnischen Realität nichts mehr zu tun hat. NA UND?

    Du ahnst gar nicht, bei wie vielen Ländern/Völkern das heutzutage der Fall ist. Daraus kann man ja wohl schließen, daß solche Namen anderen eine Art Eigenleben führen, ne?

    Das ist falsch,das Land nennt sich erst Makedonien seit 1945 durch Tito.Vorher war das Südserbien.Wie kann man sich den Makedonien nennen wenn sich schon ein Volk Makedonien nennt. Darf ich mich auch Engänder nennen wenn ich Morgen ein Staat in die Unabhängigkeit führe???

  7. #647
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Sumadinac
    Das ist falsch,das Land nennt sich erst Makedonien seit 1945 durch Tito.
    Nein, es heißt erst seit dieser Zeit OFFIZIELL Makedonien. Dieser Name kam aber nicht aus heiterem Himmel, sondern war schon seit dem 19. Jh. dort gebräuchlich.

    Zitat Zitat von Sumadinac
    Vorher war das Südserbien.
    Für die serbische Besatzungsmacht, ja. Für die einheimischen Mazedonier, nein.

    Erklär mir doch mal, wie es im 19. Jh. eine "Makedonische Frage" geben konnte, wenn diese osmanische Provinz angeblich nur "Südserbien" war? Warum hieß es dann nicht die "Südserbische Frage"?
    Antwort: Weil man dieses Land damals Makedonien nannte.

    Zitat Zitat von Sumadinac
    Darf ich mich auch Engänder nennen wenn ich Morgen ein Staat in die Unabhängigkeit führe???
    Nee, DU nicht. Aber ansonsten meinetwegen jeder...

  8. #648
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116

    Re: Wieso FYROM nicht Mazedonien sein darf

    Zitat Zitat von port80
    Der antike Name der Region PAIONIA!!!
    Also auf der Karte des südlichen Balkans in Malcolm Erringtons "Geschichte Makedoniens" steht Päonien für das Gebiet nördlich bzw. jenseits des Axios/Vardar. Träfe insofern nicht zu auf den größten Teil der Rep. Makedonija, v.a. nicht auf den Teil, wo's kaum Albaner gibt.

  9. #649

    Registriert seit
    07.10.2006
    Beiträge
    1.673
    Die abtrünnige Provinz soll sich wieder Serbien anschließen und dann is ruhe im karton und wir haben wieder die grenze mit unserem alten nachbarn griechenland

  10. #650
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116

Ähnliche Themen

  1. top 2 mazedonier
    Von phαηtom im Forum Rakija
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 15.09.2009, 23:24
  2. An die Griechen und Mazedonier
    Von Karim-Benzema im Forum Politik
    Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 15.08.2009, 10:55
  3. Griechen sind Mazedonier/Makedonier und Mazedonier sind Polynesier
    Von Silver im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 28.04.2009, 18:31
  4. @ fyro-mazedonier
    Von Rane im Forum Urlaubsforum
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 01.10.2008, 11:25