40. Hilfstransport startet - Spenden erbeten - Lebensmittel werden benötigt

Leuna/MZ/ejä. In der kommenden Woche soll erneut ein Transport mit Spenden von Leuna aus auf die Reise nach Novi Travnik in Bosnien-Herzegowina gehen. Um die Organisation kümmert sich in bewährter Art und Weise Diakon Dieter Falken, der in seinem Ruhestand keineswegs die Hände in den Schoß legt. "Vermutlich am 27. April fahren wir zum 40. Mal runter", erklärt er.
Einige der Dinge, die mitgenommen werden sollen, liegen schon im katholischen Pfarrhaus in Leuna bereit, aber es ist noch Platz für weitere Pakete. "Dringend benötigt werden immer wieder Lebensmittel, die an Bedürftige verteilt werden", erklärt er und zählt auf, was in ein Päckchen hinein sollte: Mehl, am besten zwei oder drei Kilo, Zucker, Öl, Salz, gern auch Kaffee und für die Kinder eine Tafel Schokolade. Gesammelt wird außerdem gut erhaltene und saubere Haushaltwäsche wie Decken, Handtücher, Bettwäsche und ähnliches.

Die Lebensmittel-Pakete sowie weitere Spenden - auch Geld für die Fahrkosten - können bis zum 25. April in den katholischen Pfarrhäusern in Merseburg und Leuna abgeben werden. "Die Not in Bosnien ist immer noch groß", beschreibt Falken. Die Arbeitslosigkeit sei sehr hoch, trotz aller Bemühungen lebten viele Familien - gerade auf dem Land - in Armut.