BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 30 von 113 ErsteErste ... 202627282930313233344080 ... LetzteLetzte
Ergebnis 291 bis 300 von 1126

Minderheiten in Griechenland

Erstellt von Guerrier, 13.11.2014, 17:16 Uhr · 1.125 Antworten · 47.818 Aufrufe

  1. #291
    Avatar von Holzmichl

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    21.815
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    Darf ich ergänzen?

    Soweit mir aus der Literatur bekannt gab es seitens der in diesem Gebiet lebenden wenigen Albaner KEINE erklärte Absicht der Befreiung "ihres" Gebietes. Sie haben - das erwähnte ich bereits vor wenigen Tagen und ebenso vor längerer Zeit - abgewartet und beobachtet, hoffend, dass das Osmanat das militärische Blatt zugunsten des Osmanats und damit zugunsten der islamischen Albaner wenden würde, die unter dem Osmanat zu hohen Ämtern kamen und sehr sehr gut lebten, den Schrecken unter der christlichen Bevölkerung verbreiteten.

    Es kam anders: die siegreichen Armeen
    - Serbiens
    - Griechenlands befreiten das Restgebiet.

    Sie, Serbien und Griechenland, hätten jedes Recht, sich das Gebiet zum Wohle der darauf lebenden Menschen aufzuteilen und vertretbare Prozesse einzuleiten, für Frieden und Stabilität zu sorgen (--> in dem Falle hätte es eine Kollaboration der Albaner mit den Italo-Faschos und Deutschen-Nazi nicht geben können).

    Wie kam es zur Unabhängigkeitserklärung Albaniens?
    --> Deutschsprachige Gazetten gaben in ihren Artikeln an, dass diese nicht geplante und damit nicht gewollte Unabhängigkeitserklärung nichts anderes denn aus der Laune des Momentes entstanden ist.


    ==> Siehe hierzu auch meinen Thread "100 Jahre Autonomie Nord-Epirus", in welchem ich erklärte, den Nationalismus des (hiesigen) Albaners zu knacken, und auch erste Erkenntnisse zu beobachten waren.
    Auch hier ist jedoch festzustellen, dass die Forenverantwortlichen den Nationalismus wünschen (er darf ergo nicht geknackt werden), und fördern ihn so sie können, das bringt neue User ein, neue "Zuschauerzahlen", und haben mich aus meinem Thread gesperrt, gebannt.
    Inzwischen haben wir gewisse Vergleichsmomente und ahnen um den Bildungsgrad der Mods und Admin, insbesondere wenn man sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung ausgesprochen und User aus Kroatien (das Stammland der Leitung) erlaubt, frei Schnauze User als Rassist, Faschist und Nazi, neuerdings als Kulturrassist, zu beleidigen.

    Aber es wird einst kommen, wie so oft an den Tatorten des begangenen Unfälle zu beobachten:
    - erst kommt das Weh-Geschrei,
    - dann die Frage: "Wie konnte es nur passieren, wir haben doch nichts gemacht!"

    Eben, Ihr habt nichts gemacht, und das ist von bestimmten Leitungsorganen nicht gewollt.
    Weil Serbien immer... zum Wohle der Menschen aufteilte. Du verdrehst die Geschichte nach deinen nationalistischen Interessen. Wie stand es damals um die Demokratie. Wurde die serbische Ideologie der Bergbewohner und Adler jemals bewertet?

    Nazi ist ein Wort, das Sonne mir gegenüber ohne Verwarnung benutzt hat.

  2. #292
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.315
    Zitat Zitat von Golemi Beitrag anzeigen
    Die Serben und Griechen hatten geheime Verhandlungen, wie die Aufteilung unter diesen ablaufen sollte. Die Bulgaren z.B. wurden da gar nicht in die Intrigen der Serben und Griechen mit einbezogen, und heute beschimpft ihr, Griechen, die Makedonen als Slawo-Bulgaren, tztztz von einer Befreiung kann hier also nicht die Rede sein.
    Die Griechen, Serben und Bulgaren haben die Osmanen mit vertrieben, aber sich zusätzlich an die Bevölkerung der nun von Ihnen neu besetzten Gebiete vergewaltigt.
    Die Albaner warteten ganz sicher nicht ab, dass die Serben, Griechen und Bulgaren einfielen. Die Albaner stellten seit 1878 Forderungen an die Osmanen, die aber kontinuierlich ignoriert und unterdrückt wurden von Istanbul. Ähnlich wie man die Albaner danach in Jugoslawien/Griechenland unterdrückt, haben es die Osmanen damals gemacht. Die Griechen/Serben sehen ihre Länder als Befreier, das Wort solltet ihr durch Besatzer ersetzen, wenn es um 1912geht, dann stimme ich euch da zu.
    Die nationalen Bewegungen der Albaner wurden von den Serben und Griechen bzw. Bulgaren misstrauisch verfolgt.
    Nur konnten die Albaner die Osmanen nicht in einem offenen Krieg bekämpfen. Um danach von den schon Expansionsgeilen Nachbarländern aufgeteilt zu werden.
    Die Ansprüche der Albaner waren weitgehende >Autonomierechte d.h. eigenes Schulwesen, eigene Steuereinahmen, eigene Armee usw. waren 10 (ZEHN) Kernpunkte, die man an Istanbul stellte. Sowie die Vereinigung der 4 Vialets zu einem gemeinsamen, das war den Nachbarländern ein Dorn im Auge. Aber auch zu viel des guten, Korfu war zumindest eher griechisch als albanisch. Ich meine ein östlicher Teil Mazedoniens eher slawisch usw. .
    Es gab viele Aufstände von Albanern, die immer von den Osmanen blutig nieder gemacht wurden, bis sich das hochschaukelte und alle Albaner kapierten, dass es so nicht weiter gehen kann, und man sich vereinigte zu einem letzten großen Aufstand in Kosova, die Türken sicherten dann zu dass die Forderungen alle erfüllt werden und es keine "Verarschung/Trick/Falle" ist. Kurz danach fielen die Truppen der Nachbarländer Serbien, Griechenland, Bulgariens und "Montenegros" ein.
    Die Türken hatten kein Interesse mehr, für die Albaner zu kämpfen, deshalb haben die Albaner die Türken vertrieben.
    Der Balkan ist ein heterogener Fleck. Die westliche Idee eines homogenen Staates hat uns Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte nach hinten katapultiert.

    Das mag ja sein Filos mir ging es eher darum das du gesagt hast ohne die Hilfe der Großmächte kein heutiges Griechenland.Was ja zum teil ja auch stimmt,weil wir gegen ende des Krieges von 1821 die Unterstützung der damaligen Großmächte hatten (außer Frankreich).

    Dasselbe gilt aber auch für Albanien ohne Österreich-Ungarn gäb es das heutige Albanien nicht in der Form.

    Das der Balkan ein Spielball der Großmächte ist und war sollte jedem klar sein

  3. #293
    Avatar von christian steifen

    Registriert seit
    20.08.2009
    Beiträge
    1.518
    Wir griechen sind freundlich gegenüber minderheiten

  4. #294
    Avatar von Holzmichl

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    21.815
    Zitat Zitat von christian steifen Beitrag anzeigen
    Wir griechen sind freundlich gegenüber minderheiten
    Du bist die Ausnahme...

  5. #295
    Avatar von Golemi

    Registriert seit
    28.12.2014
    Beiträge
    763
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Das mag ja sein Filos mir ging es eher darum das du gesagt hast ohne die Hilfe der Großmächte kein heutiges Griechenland.Was ja zum teil ja auch stimmt,weil wir gegen ende des Krieges von 1821 die Unterstützung der damaligen Großmächte hatten (außer Frankreich).

    Dasselbe gilt aber auch für Albanien ohne Österreich-Ungarn gäb es das heutige Albanien nicht in der Form.

    Das der Balkan ein Spielball der Großmächte ist und war sollte jedem klar sein
    Es kann nicht nur so sein, es ist so

    Ich finde es halt so lustig, wie sich hier einige Forumsmitglieder mit geballten Vorurteilen zur Unabhängigkeit Albaniens Stellung beziehen. Ohne die Großmächte hätte es wahrscheinlich gar kein Albanien gegeben, das ist mir schon klar. Das dann immer so in Licht darzustellen, als wenn "ihre" eigenen Länder alles aus eigener Kraft geschafft hätten. Da zeige ich ihnen sehr gerne den "Spiegel".

    Die Länder des Balkans machen sich aber auch gerne zum Spielball. Und ich sehe das bei den Albanern in Hinblick auf die Amerikaner so. Bei den Serben sind's die Russen.
    Ohne die Großmächte würden sich die Länder des Balkans ja nicht mehr an einem gemeinsamen Tisch setzten, das ist ja grad das lächerliche.



    Irgendwann wenn jeder das Höhlengleichnis Platons verstanden hat, dann wird alles gut

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    Darf ich ergänzen?

    Soweit mir aus der Literatur bekannt gab es seitens der in diesem Gebiet lebenden wenigen Albaner KEINE erklärte Absicht der Befreiung "ihres" Gebietes. Sie haben - das erwähnte ich bereits vor wenigen Tagen und ebenso vor längerer Zeit - abgewartet und beobachtet, hoffend, dass das Osmanat das militärische Blatt zugunsten des Osmanats und damit zugunsten der islamischen Albaner wenden würde, die unter dem Osmanat zu hohen Ämtern kamen und sehr sehr gut lebten, den Schrecken unter der christlichen Bevölkerung verbreiteten.

    Es kam anders: die siegreichen Armeen
    - Serbiens
    - Griechenlands befreiten das Restgebiet.

    Sie, Serbien und Griechenland, hätten jedes Recht,
    sich das Gebiet zum Wohle der darauf lebenden Menschen aufzuteilen und vertretbare Prozesse einzuleiten, für Frieden und Stabilität zu sorgen (--> in dem Falle hätte es eine Kollaboration der Albaner mit den Italo-Faschos und Deutschen-Nazi nicht geben können).

    Wie kam es zur Unabhängigkeitserklärung Albaniens?
    --> Deutschsprachige Gazetten gaben in ihren Artikeln an, dass diese nicht geplante und damit nicht gewollte Unabhängigkeitserklärung nichts anderes denn aus der Laune des Momentes entstanden ist.


    ==> Siehe hierzu auch meinen Thread "100 Jahre Autonomie Nord-Epirus", in welchem ich erklärte, den Nationalismus des (hiesigen) Albaners zu knacken, und auch erste Erkenntnisse zu beobachten waren.
    Auch hier ist jedoch festzustellen, dass die Forenverantwortlichen den Nationalismus wünschen (er darf ergo nicht geknackt werden), und fördern ihn so sie können, das bringt neue User ein, neue "Zuschauerzahlen", und haben mich aus meinem Thread gesperrt, gebannt.
    Inzwischen haben wir gewisse Vergleichsmomente und ahnen um den Bildungsgrad der Mods und Admin, insbesondere wenn man sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung ausgesprochen und User aus Kroatien (das Stammland der Leitung) erlaubt, frei Schnauze User als Rassist, Faschist und Nazi, neuerdings als Kulturrassist, zu beleidigen.

    Aber es wird einst kommen, wie so oft an den Tatorten des begangenen Unfälle zu beobachten:
    - erst kommt das Weh-Geschrei,
    - dann die Frage: "Wie konnte es nur passieren, wir haben doch nichts gemacht!"

    Eben, Ihr habt nichts gemacht, und das ist von bestimmten Leitungsorganen nicht gewollt.
    Wie es aussieht ist für dich Demokratie, das Recht des "Stärkeren", dementsprechend wenn von heute auf morgen die Türkei in GR einmarschiert und die griechische Armee besiegt, hätte sie deiner Argumentation entsprechend, das Siegerrecht.

  6. #296
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.499
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Das mag ja sein Filos mir ging es eher darum das du gesagt hast ohne die Hilfe der Großmächte kein heutiges Griechenland.Was ja zum teil ja auch stimmt,weil wir gegen ende des Krieges von 1821 die Unterstützung der damaligen Großmächte hatten (außer Frankreich).

    Dasselbe gilt aber auch für Albanien ohne Österreich-Ungarn gäb es das heutige Albanien nicht in der Form.

    Das der Balkan ein Spielball der Großmächte ist und war sollte jedem klar sein
    Die griechen haben sich durchaus selbst von den türken befreit. Gegen ende der griechischen revolution hat sich der sultan an die ägypter gewand um das damalige griechenland zu erobern weil die türkischen streitkräfte dazu nicht in der lage waren erst dann sind die großmächte (inklusive frankreichs) auf unsere seite in den krieg eingetretten und haben die ägyptische flotte zerbombt. Also wenn sich die türken hilfe gegen die griechen geholt haben dürfen wir das ja wohl auch.


    Griechische Revolution ? Wikipedia
    Nach diesem ersten Erfolg von 1821 verhärteten sich die Fronten im Süden Griechenlands und die Situation blieb bis 1825 unverändert. Dafür gab es gleich mehrere Gründe:
    Keine der beiden Seiten war stark genug für einen schnellen endgültigen Sieg. Ein zweiter Grund für das Verharren der Fronten war ein Streit um die Führung unter den Griechen selbst. Die Endphase wurde durch das Eingreifen fremder Mächte auf beiden Seiten bestimmt. Nachdem der Sultan ihm die Herrschaft über die von ihm eroberten Gebiete zugesichert hatte, eilten die modernisierten ägyptischen Streitkräfte unter der Führung von Mehmet Ali den Türken zu Hilfe. Im Jahre 1825 landeten sie auf der Peloponnes und eroberten den Hafen von Navarino. Die europäischen Großmächte waren allerdings in keinem Fall dazu bereit, Mehmet Ali die Herrschaft sowohl über Ägypten als auch über Griechenland zu überlassen. Man einigte sich, die Kräfte zu vereinen und eine Drei-Mächte-Flotte nach Navarino zu senden. In der Schlacht von Navarino im Oktober 1827 versenkte die europäische Flotte den Großteil der gegnerischen Schiffe.

  7. #297
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    24.864
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Die griechen haben sich durchaus selbst von den türken befreit. Gegen ende der griechischen revolution hat sich der sultan an die ägypter gewand um das damalige griechenland zu erobern weil die türkischen streitkräfte dazu nicht in der lage waren erst dann sind die großmächte (inklusive frankreichs) auf unsere seite in den krieg eingetretten und haben die ägyptische flotte zerbombt. Also wenn sich die türken hilfe gegen die griechen geholt haben dürfen wir das ja wohl auch.


    Griechische Revolution ? Wikipedia
    Nach diesem ersten Erfolg von 1821 verhärteten sich die Fronten im Süden Griechenlands und die Situation blieb bis 1825 unverändert. Dafür gab es gleich mehrere Gründe:
    Keine der beiden Seiten war stark genug für einen schnellen endgültigen Sieg. Ein zweiter Grund für das Verharren der Fronten war ein Streit um die Führung unter den Griechen selbst. Die Endphase wurde durch das Eingreifen fremder Mächte auf beiden Seiten bestimmt. Nachdem der Sultan ihm die Herrschaft über die von ihm eroberten Gebiete zugesichert hatte, eilten die modernisierten ägyptischen Streitkräfte unter der Führung von Mehmet Ali den Türken zu Hilfe. Im Jahre 1825 landeten sie auf der Peloponnes und eroberten den Hafen von Navarino. Die europäischen Großmächte waren allerdings in keinem Fall dazu bereit, Mehmet Ali die Herrschaft sowohl über Ägypten als auch über Griechenland zu überlassen. Man einigte sich, die Kräfte zu vereinen und eine Drei-Mächte-Flotte nach Navarino zu senden. In der Schlacht von Navarino im Oktober 1827 versenkte die europäische Flotte den Großteil der gegnerischen Schiffe.


    Was ist dann mit der Theorie von zB dem User Flohkrass? Die Albaner hätten Griechenland befreit...vielleicht war das gemeint mit Hilfe von außen.!?

  8. #298
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Was ist dann mit der Theorie von zB dem User Flohkrass? Die Albaner hätten Griechenland befreit...vielleicht war das gemeint mit Hilfe von außen.!?



    Das ist Ansichtssache. Es gab damals ja einige Arvaniten die sich gegen die Türken stark gemacht haben. Gegebenenfalls diese hätten ein albanisches Bewusstsein gehabt, dann hätten tatsächlich die Albaner Griechenland (mit)befreit. Wenn sie kein albanisches Bewusstsein hatten, dann ist das natürlich Quatsch.

    Heraclius

  9. #299
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    11.293
    1821 1896

    - - - Aktualisiert - - -

    Naja die Arvaniten (Christen ) aber haben die albaner (Muslime ) mehr gehasst als die Griechen .

  10. #300
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.499
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Das ist Ansichtssache. Es gab damals ja einige Arvaniten die sich gegen die Türken stark gemacht haben. Gegebenenfalls diese hätten ein albanisches Bewusstsein gehabt, dann hätten tatsächlich die Albaner Griechenland (mit)befreit. Wenn sie kein albanisches Bewusstsein hatten, dann ist das natürlich Quatsch.

    Heraclius
    Was für ne frage die arvanitische minderheit in griechenland sind und waren schon immer vom selbstverständis her natürlich waschechte sqipos. Kannst nach souli gehen die bestätigen dir das bestimmt. Ist ungefähr das selbe wie mit den vlachen in albanien das sind ja auch waschechte rumänen. Von dem standpunkt her ist es natürlich völlig gerechtfertigt wenn ein albaner aus dem kosovo oder albanien behauptet die albaner hätten griechenland (mit) befreit.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 31.05.2008, 17:46
  2. Minderheiten in Griechenland *für absolut-relativ*
    Von Popeye im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 09.05.2008, 15:21
  3. Minderheiten in Griechenland
    Von Kemalist_1923 im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.02.2008, 19:19
  4. Sodom und Gomorrha in Griechenland - Kirchenskandal
    Von Denis_Zec im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.03.2005, 17:00