BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 43 von 113 ErsteErste ... 333940414243444546475393 ... LetzteLetzte
Ergebnis 421 bis 430 von 1126

Minderheiten in Griechenland

Erstellt von Guerrier, 13.11.2014, 17:16 Uhr · 1.125 Antworten · 50.853 Aufrufe

  1. #421
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.776
    Zitat Zitat von Pionier Beitrag anzeigen
    Hier einige Berichte, das sind auch Berichte obwohl du jetzt mit Nazi und so kommt, trotzdem Fallmerayer hat das lange vor den Nazis berichtet.


    Fallmerayer bereiste selbst mehrmals Griechenland und Kleinasien und stellte fest, dass die Mehrzahl der Ortsnamen auf der Peloponnes slawischen und albanischen Ursprungs waren und aus dem 9. Jahrhundert stammten. Byzantinische Quellen berichten von konvertierten slawischsprachigen Vökern, die rekrutiert wurden. In den ersten 100 Jahren nach der griechischen Unabhängigkeit hat es deshalb aus rein
    ideologischen Gründen massive Um- und Rückbenennungen der Orte gegeben, aus Morea wurde z.B. wieder Peloponnes.

    Unter der Griechischen Sprache versteht man entweder die altgriechische Sprache der antiken Griechen (Hellenen) oder die neugriechische Sprache des hiervon völlig verschiedenen Volkes der Neugriechen.

    Der Geograph und Historiker Ewald Banse sah die Entstehung der heutigen Titularnation Griechenlands sogar erst nach dem Bevölkerungsaustausch mit der Türkei von 1923. „Die türkisierten, nur ihre Religion bewahrenden Neusiedler aus Kleinasien vermischten sich mit den hellenisierten Slawen Griechenlands zum Volk der Neugriechen“.


    Wieso postest du von der Seite was?

    Metapedia ist eine rechtsextreme Plattform


    Metapedia ist ein rechtsextremes[1] Online-Lexikon, das als Wikiprojekt in 16 verschiedensprachigen Sektionen von seinen Benutzern erstellt wird. Das Projekt startete 2006 in Schweden.


    Juristische Auseinandersetzungen

    Aufgrund der rechtsextremistischen Inhalte hat das Bundesamt für Verfassungsschutz die zuständigen Strafverfolgungsbehörden unterrichtet. Hinsichtlich einer Verlinkung zu einer Downloadmöglichkeit des NS-Propagandafilms Der ewige Jude, dessen Rechte der Bundesrepublik Deutschland zustehen, ermittelt das Landeskriminalamt Berlin wegen Urheberrechtsverletzung. Darüber hinaus wurde bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien ein Indizierungsverfahren eingeleitet.[10]



    Mann versucht sogar diese Seite in Deutschland zu sperren und du Trottel postest sie hier im Forum

  2. #422

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Juristische Auseinandersetzungen

    Aufgrund der rechtsextremistischen Inhalte hat das Bundesamt für Verfassungsschutz die zuständigen Strafverfolgungsbehörden unterrichtet. Hinsichtlich einer Verlinkung zu einer Downloadmöglichkeit des NS-Propagandafilms Der ewige Jude, dessen Rechte der Bundesrepublik Deutschland zustehen, ermittelt das Landeskriminalamt Berlin wegen Urheberrechtsverletzung. Darüber hinaus wurde bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien ein Indizierungsverfahren eingeleitet.[10]

    Mann versucht sogar diese Seite in Deutschland zu sperren und du Trottel postest sie hier im Forum
    "jugendgefährdende Medien"

    Bedauerlich ist, dass die vom Bürger beauftragte Politik relativ unegal sich der Themata annimmt.

    So überprüft sie -zurecht- die von Dir erwähnte Seite, andererseits unternimmt sie nichts, wenn Juristen die Überprüfung und eines alten Buches einfordern, welches unzweideutig als "jugendgefährdetes Buch" festgestellt wurde, und -im Unterschied zu der oben erwähnten Onlinepräsenz- von JEDEM Jugendlichen bekannt ist: --> das jüdische Testament.

    Im jüdischen Testament willemlt es nur so der Genozide, Morde, Tötungen, des Totschlages, der Dieberei und Lumperei, der Vergiftungen und Überschwemmungen, der Verpestungen, Vergewaltigung und Entrechtung der Frau, ..., und das alles wird von den Juden allein GOTT angelastet, der die anderen Menschen hassen soll und nur die Juden liebgewonnen hat.

    Soviel Hass, Rassismus, hier auch Faschismus und vor allem der von den Rabinnern erwünschte Nationalismus wirst Du in keinem anderen Buch der Welt finden, es ist eine echte Gebrauchsanweisung zum Berufsbild Verbrecher & Killer.

    Du kannst sicher sein, allein dieses Verbot des Verkaufs und Weitergabe des alten Testamentes der Juden an Nichterwachsene [Erwachsene dürfen ja (noch) lesen können, was sie wollen]würde sofort das Bewußtsein im Heranwachsenden verändern und deutlich weniger Hassbilder bei ihm ermöglichen.

    Das Ministerium hat es, auf Anfrage der Juristen, abgelehnt, das jüdische Testament auf die Liste der jugendgefährdender Schriften zu setzen, es scheut den Konflikt mit der jüdischen Lobby, zum Nachteil der 99% der deutschen Bevölkerung.

    Buch:
    Kommt die Bibel auf den Index für jugendgefährdender Schriften?
    Eine Dokumentation unglaublicher Tatsachen und Verhaltensweisen

    --> (http://www.amazon.de/jugendgef%C3%A4.../dp/B00G27SB60)

    ABER:
    Das Ministerium hat es in Erwägung gezogen, das Buch des Epikureers (damit ein 100%-Hellenist) und Freundes Dr. Philosoph Michael Schmidt-Salomon "Wo bitte geht es zu Gott", fragte das kleine Ferkel" zu indizieren.
    --> (Großer Ärger um ein kleines Ferkel | hpd)

    Eine größere Sauerei ist kaum noch festzustellen.

    Zum Buch:
    "Wo bitte geht's zu Gott?" fragte das kleine Ferkel.
    --> (Salomons Homepage Startseite)


    KEINE Toleranz der Intoleranz!
    Es wird Zeit, dass wir, die nach der freiheitlich-demokratischen Grundordnung leben, diese Maxime ausleben, und keinem den Freiraum lassen, dieses und jenes frei Gousto zu mißverstehen und eigens auszulegen. In diesem Sinne ist auch die Beobachtung des einen oder anderen islamischen Vereines dringend geboten und gesellschaftsschützend, insbesondere die Jugendlichen schützend, die noch in einer Phase der Entwicklung sich befinden.


    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von TuAF Beitrag anzeigen
    Holocaust-Mahnmal in Athen geschändet

    11. Juni 2015, 15:29
    Griechisches Außenministerium verurteilte die Tat

    Athen – Unbekannte haben ein Holocaust-Mahnmal in der griechischen Hauptstadt Athen mit rechtsextremistischen Symbolen geschändet. Es handelt sich um ein Denkmal, das an die 13.000 jüdischen Kinder erinnert, die während der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg deportiert und ermordet wurden, teilte der Zentralrat der jüdischen Gemeinden in Griechenland (KIS) am Donnerstag auf seiner Homepage mit.

    Holocaust-Mahnmal in Athen geschändet - Griechenland - derStandard.at ? International
    Oh, TuAF, Du hast ja etwas gefunden, was gegen Griechenland ausgelegt werden könnte.
    Wir nehmen Deine Besorgnis zur Kenntnis.

    Ob es wohl die Stellung einnehmen wird, wie die Völkermorde (Genozide) an den Armeniern, deren Anerkennung von den rechten und ultrarechten Türken verweigert wird, oder die der Pogrome zu Konstantinopel?

    Nun sage uns auch hierzu Deine Meinung, erkläre uns zu folgendem historischem Ereignis Deine Haltung:

    The Jewish Role In The Massacre of Naousa
    --> http://hellenicvigilance.blogspot.de...of-naousa.html

    Und damit Du nichtin erneut böswilliger Manier Deinen Dreck verbreiten wolltest, schieben wir Dir sogleich den Riegel vor:
    600 Juden beteiligen sich am Massaker zu Naoussa gegen die sich von den Osmanen befreienden Griechen
    (bedeutet: die Juden spielten, wie auch äusserst viele Albaner, den Handlanger des Osmans)
    --> (Massaker der Türkei in Smyrni/Izmir)

    Onlinepräsenz in Wikipedia:
    --> (https://el.wikipedia.org/wiki/%CE%9A...83%CE%B1%CF%82)
    Στη σφαγή της Νάουσας έλαβαν μέρος και 600 Εβραίοι της Θεσσαλονίκης που ακολουθούσαν τους Οθωμανούς[5][6]. Οι νεκροί και οι αιχμάλωτοι, κατά τον ιστορικό Σπυρίδωνα Τρικούπη, έφτασαν τις 5.000 ενώ, κατά τον ίδιο ιστορικό, σημειώθηκαν βαρβαρότητες σε βάρος των αιχμαλώτων και των γυναικοπαίδων. Τη μανία των Τούρκων εναντίον των αμάχων πιστοποιεί και έγγραφο του ίδιου του Εμπού Λουμπούτ το οποίο αναφέρει πως σφάχθηκαν ή απαγχονίστηκαν όλοι οι άντρες αιχμάλωτοι και εξανδραποδίσθηκαν οι γυναίκες και τα παιδιά τους. Κατά νεότερη εκτίμηση, οι νεκροί από τις μάχες και τις σφαγές έφτασαν τους 2.000.


    Bitte trage uns Deine Haltung vor.

  3. #423
    Avatar von der skythe

    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    3.935
    Blablabla

  4. #424
    Avatar von Hannibal

    Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    3.829
    Zitat Zitat von der skythe Beitrag anzeigen
    Blablabla
    Blablablabla

  5. #425
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    11.526
    Blub

  6. #426
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    26.884

  7. #427
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    8.927


    Oh, TuAF, Du hast ja etwas gefunden, was gegen Griechenland ausgelegt werden könnte.
    Wir nehmen Deine Besorgnis zur Kenntnis.
    das du wieder ablenkst und diesen rassistischen antisemitischen angriff und schaendung in athen unter den teppich kehren willst war mir schon klar..

  8. #428

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von TuAF Beitrag anzeigen

    das du wieder ablenkst und diesen rassistischen antisemitischen angriff und schaendung in athen unter den teppich kehren willst war mir schon klar..
    Bitte beantworte meine Frage.
    Hast Du schon die historischen türkischen Genozide an den Armeniern verurteilt?

    Lenke ich denn wirklich ab?
    --> Nein

    Haben sich die Juden für ihre historischen Verbrechen an Griechenland entschuldigt?
    --> Nein

    Gehöre ich zu denjenigem Kreis der User, die manches unterm Teppich kehren, wie es viele Türken gerne tun?
    --> Nein.

    Wann wirst Du Deinen Eid auf die freiheitlich-demokratische Grundordnung ablegen?
    --> ?

  9. #429
    Avatar von Xhaka

    Registriert seit
    13.05.2015
    Beiträge
    697
    Hassparolen, Intoleranz, Diskriminierung: Europarat rügt Griechenland für rassistische Gewalt

    Verwundeter Flüchtling in Amygdaleza: "Klima des Hasses und der Angst"

    Hassparolen, Gewalt gegen Asylsuchende und Diskriminierung von Roma-Kindern: Der Europarat hat sich besorgt über den Umgang mit Migranten in Griechenland geäußert. Die Regierung in Athen wies die Vorwürfe zurück.

    Straßburg - Öffentliche Reden und politische Stellungnahmen in Griechenland seien durchsetzt von Hassparolen gegen Migranten, Flüchtlinge und Asylsuchende, die häufig Ziel rassistischer Gewalt würden. Zu diesem Ergebnis kommt die Europaratskommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) in ihrem aktuellen Bericht über die Lage in Griechenland.


    Das Ausmaß der Hassparolen, der Gewalt gegen Asylsuchende und der Diskriminierung von Roma-Kindern und Homosexuellen sei beunruhigend, sagte der ECRI-Vorsitzende Christian Ahlund in Straßburg. Weil die rechtsextreme Partei Goldene Morgenröte in den vergangenen Jahren stärker geworden sei, habe auch die "rassistische Gewalt" zugenommen. Das habe ein "Klima des Hasses und der Angst" geschaffen, so der Bericht. Außerdem seien "antisemitische Stereotype" nicht nur ein Thema bei rechtsextremen Parteien. Diese Gedanken hätten sich auch in Teilen der Gesellschaft und der orthodoxen Kirche festgesetzt.
    Die Europaratskommission forderte Griechenland deswegen auf, eine Aufklärungskampagne für Toleranz und gegen Rassismus einzuleiten. Nötig seien Gesetzesänderungen, etwa zum stärkeren Schutz karitativer Einrichtungen, die Verfolgte schützen. Die griechische Regierung wies die Vorwürfe jedoch zurück. Die gesamte politische Führung des Landes und fast alle politischen Parteien verurteilten Gewalt gegen Migranten und Flüchtlinge, hieß es.

    Einige Fortschritte seien laut Europarat jedoch auch verzeichnet worden: Ahlund verwies auf eine neue Polizeieinheit, ein neues Gesetz gegen Rassismus von 2014 und auf einen besonderen Staatsanwalt zur Verfolgung speziell rassistischer Gewaltakte.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/europarat-ruegt-griechenland-fuer-rassistische-gewalt-a-1020203.html

  10. #430
    Avatar von Hannibal

    Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    3.829
    Zitat Zitat von Xhaka Beitrag anzeigen
    Hassparolen, Intoleranz, Diskriminierung: Europarat rügt Griechenland für rassistische Gewalt

    Verwundeter Flüchtling in Amygdaleza: "Klima des Hasses und der Angst"

    Hassparolen, Gewalt gegen Asylsuchende und Diskriminierung von Roma-Kindern: Der Europarat hat sich besorgt über den Umgang mit Migranten in Griechenland geäußert. Die Regierung in Athen wies die Vorwürfe zurück.

    Straßburg - Öffentliche Reden und politische Stellungnahmen in Griechenland seien durchsetzt von Hassparolen gegen Migranten, Flüchtlinge und Asylsuchende, die häufig Ziel rassistischer Gewalt würden. Zu diesem Ergebnis kommt die Europaratskommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) in ihrem aktuellen Bericht über die Lage in Griechenland.


    Das Ausmaß der Hassparolen, der Gewalt gegen Asylsuchende und der Diskriminierung von Roma-Kindern und Homosexuellen sei beunruhigend, sagte der ECRI-Vorsitzende Christian Ahlund in Straßburg. Weil die rechtsextreme Partei Goldene Morgenröte in den vergangenen Jahren stärker geworden sei, habe auch die "rassistische Gewalt" zugenommen. Das habe ein "Klima des Hasses und der Angst" geschaffen, so der Bericht. Außerdem seien "antisemitische Stereotype" nicht nur ein Thema bei rechtsextremen Parteien. Diese Gedanken hätten sich auch in Teilen der Gesellschaft und der orthodoxen Kirche festgesetzt.
    Die Europaratskommission forderte Griechenland deswegen auf, eine Aufklärungskampagne für Toleranz und gegen Rassismus einzuleiten. Nötig seien Gesetzesänderungen, etwa zum stärkeren Schutz karitativer Einrichtungen, die Verfolgte schützen. Die griechische Regierung wies die Vorwürfe jedoch zurück. Die gesamte politische Führung des Landes und fast alle politischen Parteien verurteilten Gewalt gegen Migranten und Flüchtlinge, hieß es.

    Einige Fortschritte seien laut Europarat jedoch auch verzeichnet worden: Ahlund verwies auf eine neue Polizeieinheit, ein neues Gesetz gegen Rassismus von 2014 und auf einen besonderen Staatsanwalt zur Verfolgung speziell rassistischer Gewaltakte.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/europarat-ruegt-griechenland-fuer-rassistische-gewalt-a-1020203.html
    "Diese Gedanken hätten sich auch in Teilen der Gesellschaft und der orthodoxen Kirche festgesetzt." Und was ist mit Äthiopien ? Hassen die sich dort selber ?


Ähnliche Themen

  1. Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 31.05.2008, 17:46
  2. Minderheiten in Griechenland *für absolut-relativ*
    Von Popeye im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 09.05.2008, 15:21
  3. Minderheiten in Griechenland
    Von Kemalist_1923 im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.02.2008, 19:19
  4. Sodom und Gomorrha in Griechenland - Kirchenskandal
    Von Denis_Zec im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.03.2005, 17:00