BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 82 von 113 ErsteErste ... 327278798081828384858692 ... LetzteLetzte
Ergebnis 811 bis 820 von 1126

Minderheiten in Griechenland

Erstellt von Guerrier, 13.11.2014, 17:16 Uhr · 1.125 Antworten · 49.037 Aufrufe

  1. #811
    Avatar von RegiEpirotarum

    Registriert seit
    16.03.2016
    Beiträge
    629
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    12 Millionen

    Alter dich kann man net mehr ernst nehmen , geh mit Lego spielen
    Ist genau wie bei euch. Man hat sie "türkisiert".

    Kennst du Hakan Sükür? Bestimmt oder? Auch ein Albo.... Genauso wie die Sängerin Candan Erçetin .

    Ich sage ja, von allen Seiten

  2. #812
    Avatar von Lazarat

    Registriert seit
    18.12.2011
    Beiträge
    6.648
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Nur das die Sulioten in Epirus leben und das Botsaris einen gigantischen teil zur Revolution beigetragen hat indem er Truppen in Epirus gebunden hat. Aber damit gescheiter ist das Eprius zu neu Gegründetem Griechischen Staat dazugehört.

    Eprius wurde 1912 befreit, bestimmt auch von Albanern
    Also war dein botsaris ein ethnischer grieche der nie so ein wörterbuch geschrieben bzw nur aus spass ich meine man mochte ja die albaner so sehr oder?

  3. #813
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.520
    Zitat Zitat von Kreshnik Beitrag anzeigen
    Du bist doch Grieche? Hast du die griechische Revolution gelesen / mitbekommen / gehört?

    Falls nicht, empfehle ich dir, es zu lesen. Dann wirst du genau wissen, welche Länder ganz Griechenland eingenommen haben uns Stück für Stück geformt haben.

    Es ist wirklich nicht so, dass ich keine Quelle liefern kann. Aber wenn ein Grieche mit mir diskutieren möchte, erwarte ich schon, dass er sich wenigstens mit dem Thema befasst hat. So wie es aussieht, hast du keine Ahnung.

    Natürlich kenne ich meine Gesichte besser als du und nochmal der Größte teil der Griechen die an der Revolution teilnahm waren Manioten unter Papafletssas,Mavromichalis und aus Messania , wo Kolokotronis herstammt . Waren keine Arvaniten

    Und aus den Inseln von Chios und Psara unter Konstantin Kanaris

  4. #814
    Avatar von RegiEpirotarum

    Registriert seit
    16.03.2016
    Beiträge
    629
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Jetzt mal so neben bei, halte ich die Zahl der in der Türkei lebenden Albaner von dir selbst für zu hoch. Zudem die Albaner selbst ein Mischvolk sind und die von dir genannten selbst damit entweder Türkische, Griechische oder anderweitige Elternteile haben.

    Neben bei welchen Sinn hat es in der Türkei eine Albanische Schule aufzumachen für eine Minderheit was sie ist, die wie du auch schon sagtes völlig assimiliert wurde und das schon vor Jahrtausenden. Während Schulen in Albanien für euch mehr sinn machen, denn somit können Albanische Schüler/Studenten im Ausland studieren und bereichern somit Albanien selbst da und das ist absolut nicht wertend gemeint aber Albanien ein wirtschaftlich aber auch strukturell schwaches Land ist.

    Albanien selbst, möchte diese Hilfe und wir bieten sie an. Die Schulen sind euch vom nutzen, denn von Universitäten die vom Ausland bezahlt und gesponsert werden kann man nur profitieren. Bei den Albanern ist das sehr krass, während sehr viele (Muslime) uns lieben hassen uns jedoch mehrheitlich die Christen.
    Die Muslime von Prizren vielleicht. Es hassen euch viel mehr als sie euch lieben. Nur können sie nichts dagegen machen.

    Wie kannst du behaupten, dass unsere Elternteile Türko-Griechisch sind?

    Wir sind autochthon auf dem Balkan und haben unsere eigene, schönste Sprache der Welt, welche wir immer verteidigen konnten

    Und diese Zahl ist überhaupt nicht zu hoch angesetzt.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Natürlich kenne ich meine Gesichte besser als du und nochmal der Größte teil der Griechen die an der Revolution teilnahm waren Manioten unter Papafletssas,Mavromichalis und aus Messania , wo Kolokotronis herstammt . Waren keine Arvaniten

    Und aus den Inseln von Chios und Psara unter Konstantin Kanaris
    Junge, junge... Kolokotronis war Albaner durch und durch...

  5. #815
    Avatar von Cerberus

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    22.854
    Zitat Zitat von Kreshnik Beitrag anzeigen
    Diesen lächerlichen Artikel (von der besten Historiequelle die jemals existierte ) hast du schon mal gepostet. Hab dir auch eine Antwort gegeben und nie mehr was von dir gehört.

    Eigentlich ist es aber genau umgekehrt. Vor 400 Jahren tauchte eure Sprache mit der alten griechischen Schrift auf. Und euer Land wurde von den Grossmächten gebildet und du kommst mit diesem Artikel.. Was n'Lappen.

    Erzählt man euch das etwa Zuhause??Es ist anerkannt, dass Neugriechisch eine Entwicklung des Altgriechischen gibt. Guck dir doch neutrale sprachwissenschaftliche Quellen und hört auf euch mit sonem Schmann lächerlich zu machen. Wie stellt ihr euch eigentlich das ganze vor??Man sprach vor der Revolution slawisch, albanisch, türkisch und was weiß ich und aufeinmal kommen Großmächte und über Nacht lernt die ganze Bevölkerung griechisch?? Glaubt ihr den Schman den ihr erzählt eigentlich selber?? Es gab soviele griechische Dialekte die die Menschen sprachen (Vorallem in der Türkei) Haben da die Großmächte auch reingepfuscht oder woher konnten diese Leute griechsch sprechen?? Eurer Schwachsinn basiert auf die wiederlegte Fallmerayer Theorie. Diese Theorie ist seit Jahrzehnten wiederlegt und dennoch kommt ihr immer und immer wieder mit dieser Theorie.

    Einerseits wurde Fallmerayer als Panslawist betrachtet, andererseits wurde er später von den Nationalsozialisten instrumentalisiert, die mit seinen Thesen zu begründen suchten, warum sie trotz ihrer offenkundigen Bewunderung für die alten Griechen die griechische Bevölkerung nach der Besetzung des Landes drangsalierten. Nach dem Zweiten Weltkrieg galt seine als „slawische Überfremdung“ interpretierte These an den Universitäten der westlichen Welt als widerlegt.

    Siehe Michael Grünbart: Jakob Philipp Fallmerayer: Bibliographie der Sekundärliteratur, 1900–2011. Wien 2011, ISSN 1606-4216

    • Ludwig Steub: Fallmerayer, Jakob Philipp. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 6, Duncker & Humblot, Leipzig 1877, S. 558–566.
    • Herbert Seidler: Jakob Philipp Fallmerayers geistige Entwicklung. Ein Beitrag zur deutschen Geistesgeschichte des 19. Jahrhunderts. Verlag der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München 1947. (Abhandlungen der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse N.F. 26)
    • Theodor Heuss: Jakob Philipp Fallmerayer, in: ders.: Schattenbeschwörung. Randfiguren der Geschichte. Wunderlich, Stuttgart/Tübingen 1947; Klöpfer und Meyer, Tübingen 1999, ISBN 3-931402-52-5
    • Arnulf Kollautz: Jakob Philipp Fallmerayer. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 5, Duncker & Humblot, Berlin 1961, ISBN 3-428-00186-9, S. 19 f. (Digitalisat).
    • Eugen Thurnherr (Hrsg.): Jakob Philipp Fallmerayer. Wissenschaftler – Politiker – Schriftsteller. Universitätsverlag Wagner, Innsbruck 1993 (Schlern-Schriften Bd. 292), ISBN 3-7030-0258-1
    • Thomas Leeb: Jakob Philipp Fallmerayer. Publizist und Politiker zwischen Revolution und Reaktion (1835–1861). Beck, München 1996. (Schriftenreihe zur bayerischen LandesgeschichteBd. 109)
    • Gustav Auernheimer: Fallmerayer, Huntington und die Diskussion um die neugriechische Identität. In: Südost-Europa 47 (1998), S. 1–17
    • Nikolas Wenturis: Kritische Bemerkungen zu der Diskussion um die neugriechische Identität am Beispiel Fallmerayer, Huntington und Auernheimer. In: Südost-Europa 49 (2000), S. 308–324
    • Michael Grünbart: Die Briefe von und an Jakob Philipp Fallmerayer. Wien 2001
    • Ellen Hastaba (Hrsg.): Jakob Philipp Fallmerayer (1790–1861). Annäherungen an seine Biographie. Haymon Verlag, Innsbruck 2009. (Schriftenreihe historischer Quellen zur Kulturgeschichte Tirols Bd. 4)
    • Claudia Märtl (Hrsg.): Jakob Philipp Fallmerayer (1790–1861), der Gelehrte und seine Aktualität im 21. Jahrhundert. Verlag der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München 2013. ISBN 978-3-7696-0127-5

  6. #816
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.520
    Zitat Zitat von Xhabuka Beitrag anzeigen
    Also war dein botsaris ein ethnischer grieche der nie so ein wörterbuch geschrieben bzw nur aus spass ich meine man mochte ja die albaner so sehr oder?
    Ethnisch gesehen war er Albaner , aber selber sah er sich als Grieche. Ich vergesst das die Arvaniten sich vor 500 Jahren dort niedergelassen haben. Sie haben sich dort mit den Griechen vermischt . Ganz einfach und zum Zeitpunkt 1821 sahen sie sich al Griechen

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Kreshnik Beitrag anzeigen
    Junge, junge... Kolokotronis war Albaner durch und durch...

    Bringt nix sich mit dir darüber zu unterhalten , ohne Quellen einfach irgendetwas behaupten . Nie hab ich gelesen das Kolokotronis ein Arvanit war.

  7. #817
    Avatar von Amarok

    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    9.959
    Zitat Zitat von Kreshnik Beitrag anzeigen
    Die Muslime von Prizren vielleicht. Es hassen euch viel mehr als sie euch lieben. Nur können sie nichts dagegen machen.

    Wie kannst du behaupten, dass unsere Elternteile Türko-Griechisch sind?

    Wir sind autochthon auf dem Balkan und haben unsere eigene, schönste Sprache der Welt, welche wir immer verteidigen konnten

    Und diese Zahl ist überhaupt nicht zu hoch angesetzt.
    Ich kenne sehr viele Albaner (persönlich) die überhaupt nichts gegen Türken haben. Meiner Erfahrung nach, geht dieser Hass nur von Christen aus die in Albanien nicht mal die Mehrheit bilden.

    Bestes Beispiel ist dort auch noch der Kosovo. Die Menschen feiern uns regelrecht. Von daher, kann ich es leider nicht bestätigen.

    Ich behaupte es nicht, es ist wahrscheinlicher als sonst irgendwas.

    Wir sind autochthon auf dem Balkan und haben unsere eigene, schönste Sprache der Welt, welche wir immer verteidigen konnten
    Ja, das mit der Sprache stimmt.



    Hier noch eine Albanerin die einen klassiker singt auf Türkisch.



    Und diese Zahl ist überhaupt nicht zu hoch angesetzt.
    Doch das ist sie.

  8. #818
    Avatar von Albokings24

    Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    5.775
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Ich will nur eine Sache wissen. Wieso haben diese "Vollblutalbaner" aus Griechenland für ein freies Griechenland gekämpft und nicht für ein freies Albanien??Wieso haben unsere Vollblutalbaner die Türkalbaner (albanische Arschkriecher der Türken) gehasst und gegen diese gekämpft??Wieso gab es kein Nationalbestreben von albanischer Seite für einen Staat Albanien??Ihr habt jeden Balkanstaat gegründet aber eurer eigener Staat wurde von Österreicher gegründet. Weil ihr keinen eigenen Staat gründen wolltet Und heute 200 Jahre später, kommt ihr mit dieser Masche an und versucht uns hier zu belehren. Eure Argumentation ist einfach nur ein Witz. Hätten die Westmächte euch kein Nationalbewusstsein eingeflößt, wärt ihr heute Türken, Slawen oder was weiß ich. Scheinbar haben es die Kaukasier nicht so mit einem Nationalbewusstsein.



    Here we go again....Dieser Bonbon ist schon so abgelutscht, dass es einfach nur noch nervt darüber zu reden. Unsere Theorien werden nicht weltweit anerkannt, weil wir Macht und Einfluss haben, sondern weil es einfach der Wahrheit entspricht. Ihr könnt nicht mal eure eigene Geschiche nachweisen, versucht aber anderen Leute deren eigene Geschichte vor zu diktieren. Griechen haben Illyrer das erste mal in ihren Memoirarien erwähnt und die Byzantiner euch Albaner im Mittelalter. Andere Völker hatten Zeit und Lust über euch was zu schreiben. Hätten die Griechen die Illyrer nicht erwähnt damals, wüsstet ihr heute nicht mal, dass eure stolze Illyrer überhaupt existiert haben. Und genau das macht euch so verbittert und gehässig uns gegenüber. Ihr müsst lernen damit zu leben was ihr seid und nicht das was ihr gerne wärt.



    Diese Leute haben sich doch gar nicht als Albaner gesehen also was versuchst du eigentlich hier zu bezwecken?? Krieg mal endlich deine Verbitterheit in den Griff.
    Die Albaner in Griechenland haben für Griechenland gekämpft weil:

    Früher der Religiöse Angehörigkeit stärker war als der Nationale. Also kämpften die Orthodoxen Albaner an der Seite der Griechen, die Moslemischen Albaner mit den Türken und die Christlichen Albaner mit Vatikan.

    Die Albaner (Arvaniten u.s.w) waren in Griechenland immer die Minderheit und werden es auch immer bleiben aber ist gab viele Adelige Albaner in Griechenland. Fürste e.c.t. die sich z.B. Adelos nga Shkodra hiessen. Der Name sagte von wo sie waren, um dem ein Ende zu bereiten, machte die Griechische Regierung ein neues Gesetz das Vorboten hat sich mit Adligen Name zu nennen. Aus Adelos nga Shkodra wurde Adelos Pennolepinos.

  9. #819
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.520
    Amarok was redest du.

    Albaner haben sich nie vermischt. Brauchst keine Quellen der Kreshnik hat des aus Erzählungen, scheiß auf die Geschichtsschreibung

  10. #820
    Avatar von Lazarat

    Registriert seit
    18.12.2011
    Beiträge
    6.648
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Ethnisch gesehen war er Albaner , aber selber sah er sich als Grieche. Ich vergesst das die Arvaniten sich vor 500 Jahren dort niedergelassen haben. Sie haben sich dort mit den Griechen vermischt . Ganz einfach und zum Zeitpunkt 1821 sahen sie sich al Griechen
    Mit dir kann man wenigstens normal eine diskusion führen.
    Ich widerspreche dir nicht wenn du sagst das sich heute die meisten arvaniten als griechen sehen da das nach so langee zeit verständlich ist, aber als was sich diese leute damals gesehen haben vorallem wenn man noch so ein wörterbuch schreibt da bin ich geteilter meinung da für diese leute damals religion an erster stelle war und albaner schon damals in sachen religion geteilt waren in sunniten, bektaschen, katholiken und orthodoxe.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 31.05.2008, 17:46
  2. Minderheiten in Griechenland *für absolut-relativ*
    Von Popeye im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 09.05.2008, 15:21
  3. Minderheiten in Griechenland
    Von Kemalist_1923 im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.02.2008, 19:19
  4. Sodom und Gomorrha in Griechenland - Kirchenskandal
    Von Denis_Zec im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.03.2005, 17:00