BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 99 von 113 ErsteErste ... 49899596979899100101102103109 ... LetzteLetzte
Ergebnis 981 bis 990 von 1126

Minderheiten in Griechenland

Erstellt von Guerrier, 13.11.2014, 17:16 Uhr · 1.125 Antworten · 50.782 Aufrufe

  1. #981
    Avatar von Albokings24

    Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    5.980
    Zitat Zitat von Paranga Beitrag anzeigen
    Darauf habe ich dir doch gestern geantwortet.



    Die Arvaniten sind im jahr 1200 nach Griechenland gekommen das heißt als der krieg 1821 ausgebrochen ist, lebten die Arvaniten schon über 600!! Jahre seite an seite mit Griechen zusammen und haben sich auch mit Griechen vermischt. Ist es da wirklich so unwahrscheinlich, dass es nach 600 jahren Arvaniten gab die 1821 ihr Blut für ein freies Griechenland gaben eben WEIL sie sich nach 600 jahren als Griechen gefühlt haben? Seid mal ehrlich.

    Ich wiederhole mich aber gern: kein vernünftiger Grieche wird leugnen das die Arvaniten albanischen ursprungs sind. Aber ihr solltet wenigstens so fair sein und sagen dass ein Arvanit nach 600 Jahren zusammenleben in Griechenland mit Griechen durch die vermischungen nicht mehr 100% gleichzusetzen ist mit einem Ghegen aus Tropoja oder so.
    Okay danke für deine Einsicht, bitte bringe das auch den rechtlichen Griechischen Usern hier bei.

    Jetzt nochmal zwei Fragen an dich:

    Wieso war vor der Revolution die Flagge Griechenlands zuerst ein Rotes Kreuz auf weissem Untergrund, später, also bei der Revolution wurde aus dem Roten Kreuz ein Blauens Kreuz auf weissem Untergrund und 1912 bekam Griechenland die heutige Flagge die es heute hatte.

    Wieso musste sogar König Otto aus Salzburg nach Griechenland kommen um euch gegen die Osmanen zu helfen ??
    Sogar Mächte wie Grossbritannien, Frankreich und Russland mussten euch aushelfen gegen die Osmanen zu kämpfen.
    Wo waren die so heldenhaften Griechen ??

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Paranga Beitrag anzeigen
    Ich wiederhole mich aber gern: kein vernünftiger Grieche wird leugnen das die Arvaniten albanischen ursprungs sind. Aber ihr solltet wenigstens so fair sein und sagen dass ein Arvanit nach 600 Jahren zusammenleben in Griechenland mit Griechen durch die vermischungen nicht mehr 100% gleichzusetzen ist mit einem Ghegen aus Tropoja oder so.
    Das ist doch so klar wie das Amen in der Kirche, sagt doch keine das sie reine Albaner waren oder sind, sondern das sie Albanische Wurzeln hatten.

    Deine und meine Kinder werden in 200 bis 600 Jahren auch keine Griechen oder Albaner mehr sein sondern Deutsche oder Schweizer !!!! Sage ich ja schon die ganze Zeit.

  2. #982
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.772
    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    .Wieso musste sogar König Otto aus Salzburg nach Griechenland kommen um euch gegen die Osmanen zu helfen ??
    Sogar Mächte wie Grossbritannien, Frankreich und Russland mussten euch aushelfen gegen die Osmanen zu kämpfen.
    Wo waren die so heldenhaften Griechen ??


    Wurden platt gemacht von Ibrahim Pasche und seine Ägyptern. Ägypten war offiziell eine Provinz des Osmanischen Reiches, inoffiziell waren sie autonom und machten was sie wollten. Nach der Gr Revolution attackierten sie sogar das Osmanische Reich selber. Ich glaub sie kahmen sogar bis na Syrien und wuden dann dort von den Briten aufgehalten die den Status quo aufrecht erhalten wollten.

    Die Osmanen versprachen Ibrahim Pascha Kreta und den Peleponnes , dies konnten die Großmächte nicht zulassen , aber auch die Massaker und Versklavung der Bevölkerung spielte eine Rolle:

    Ibrahims Operationen waren energisch und grausam. Er besiegte die Griechen mühelos im offenen Feld, und obwohl die Belagerung Messolongis seinen eigenen und den türkischen Truppen schwere Verluste brachte, führte er sie am 24. April 1826 zu einem erfolgreichen Ende. Die griechische Guerilla jedoch plagte seine Armee, und als Vergeltung verwüstete er das Land und schickte Tausende von Einwohnern in die Sklaverei nach Ägypten. Diese Repressionsmaßnahmen erregten große Empörung in Europa und führten erst zur Intervention der englischen, französischen und russischen Geschwader (siehe Schlacht von Navarino), dann zur Landung einer französischen Expeditionstruppe, der Morea-Expedition



    Btw Ibrahim Pascha war Albaner

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen

    Das ist doch so klar wie das Amen in der Kirche, sagt doch keine das sie reine Albaner waren oder sind, sondern das sie Albanische Wurzeln hatten.

    Deine und meine Kinder werden in 200 bis 600 Jahren auch keine Griechen oder Albaner mehr sein sondern Deutsche oder Schweizer !!!! Sage ich ja schon die ganze Zeit.


    Sag das lieber deinen Albanischen Kollegen hier im Thread. Die sagen 1821 waren sie zu 100% Albaner , fast alle Helden unsere Revolution .

    Und natürlich werden unsere Kinder ,Enkelkinder usw in Zukunft Deutsche bzw Schweizer sein. So ist der lauf der dinge

    - - - Aktualisiert - - -

    Achso König Otto haben wir uns nicht ausgesucht, er wurde von den Großmächten geschickt. Kapodistrias wollte eine Demokratie einführen. Wurde aber erschossen in Hellas brach fast Bürgerkrieg aus ( typisch Griechen, stritten sich wer der Babo ist )

    Also wurden 1832 in den Londoner abkommen beschlossen das wir einen König brauchen aus dem Ausland und schickten uns den Otto.

  3. #983
    Avatar von Albokings24

    Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    5.980
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Wurden platt gemacht von Ibrahim Pasche und seine Ägyptern. Ägypten war offiziell eine Provinz des Osmanischen Reiches, inoffiziell waren sie autonom und machten was sie wollten. Nach der Gr Revolution attackierten sie sogar das Osmanische Reich selber. Ich glaub sie kahmen sogar bis na Syrien und wuden dann dort von den Briten aufgehalten die den Status quo aufrecht erhalten wollten.

    Die Osmane versprachen Ibrahim Pascha Kreta und den Peleponnes , dies konnten die Großmächte nicht zulassen , aber auch die Massaker und Versklavung der Bevölkerung spielte eine Rolle:

    Ibrahims Operationen waren energisch und grausam. Er besiegte die Griechen mühelos im offenen Feld, und obwohl die Belagerung Messolongis seinen eigenen und den türkischen Truppen schwere Verluste brachte, führte er sie am 24. April 1826 zu einem erfolgreichen Ende. Die griechische Guerilla jedoch plagte seine Armee, und als Vergeltung verwüstete er das Land und schickte Tausende von Einwohnern in die Sklaverei nach Ägypten. Diese Repressionsmaßnahmen erregten große Empörung in Europa und führten erst zur Intervention der englischen, französischen und russischen Geschwader (siehe Schlacht von Navarino), dann zur Landung einer französischen Expeditionstruppe, der Morea-Expedition



    Btw Ibrahim Pascha war Albaner

    - - - Aktualisiert - - -





    Sag das lieber dienen Albanischen Kollegen hier im Thread. Die sagen 1821 waren sie zu 100% Albaner , fast alle Helden unsere Revolution .

    Und natürlich werden unsere Kinder ,Enkelkinder usw in Zukunft Deutsche bzw Schweizer sein. So ist der lauf der dinge

    - - - Aktualisiert - - -

    Achso König Otto haben wir uns nicht ausgesucht, er wurde von den Großmächten geschickt. Kapodistrias wollte eine Demokratie einführen. Wurde aber erschossen in Hellas brach fast Bürgerkrieg aus ( typisch Griechen, stritten sich wer der Babo ist )

    Also wurden 1832 in den Londoner abkommen beschlossen das wir einen König brauchen aus dem Ausland und schickten uns den Otto.
    Ich kann mich nicht erinnern das ich dich gefragt habe.

  4. #984
    Avatar von Paranga

    Registriert seit
    30.11.2014
    Beiträge
    515
    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    Wieso war vor der Revolution die Flagge Griechenlands zuerst ein Rotes Kreuz auf weissem Untergrund,
    Zeig mir mal diese Flagge mit Roten Kreuz, ich weiß grad nicht welche dass sein soll.

    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    später, also bei der Revolution wurde aus dem Roten Kreuz ein Blauens Kreuz auf weissem Untergrund
    Das ist nicht richtig dass die Griechen erst 1821 ein Blaues Kreuz auf weissem untergrund als Flagge benutzt haben
    Die Griechen haben schon im Jahre 1770 während der Orlov-Revolte ein Blaues Kreuz auf weissem untergrund verwendet. also schon 50 jahre vor der revolution 1821 und bevor König Otto ein Fuss in Hellas gesetzt hatte.
    (falls du darauf anspielen solltest das die griechische Fahne bayrisch ist) :

    Die Flagge der Griechen aus dem Jahr 1770:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Orlow-Revolte

    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    Wieso musste sogar König Otto aus Salzburg nach Griechenland kommen um euch gegen die Osmanen zu helfen ??
    Sogar Mächte wie Grossbritannien, Frankreich und Russland mussten euch aushelfen gegen die Osmanen zu kämpfen.
    Wo waren die so heldenhaften Griechen ??
    Natürlich waren die Griechen auf die Hilfe der Siegermächte angewiesen um wirklich die entgültige freiheit zu erlangen. Aber das war Albanien ebenso. siehe Österreich

    Die Griechen haben es aber immerhin geschafft ganz Peloponnes zu halten ( Siehe Manioten):

    Der einzige Erfolg war auf der Peloponnes zu verzeichnen. Die Revolution entlud sich über der ganzen Halbinsel. Türkische Städte wurden eingenommen und die muslimische Bevölkerung wurde gewaltsam vertrieben. Die türkische Armee verfuhr im Gegenzug genau so mit der griechischen Bevölkerung der Halbinsel, zum Beispiel auf der Insel Chios. Die Revolution war in vollem Gange, die Peloponnes nach und nach befreit. Am 20. Dezember 1821 trat in Nea Epidavros die erste griechische Nationalversammlung zusammen.
    Die Siegermächte waren sogar erstmal gegen die griechische Revolution. Das bedeutet die Griechen waren 4 Jahre lang auf sich allein gestellt. ohne Hilfe von niemanden:

    Der dritte Grund für das Verharren der Fronten waren Interventionen von Großbritannien, Frankreich und Russland. Alle drei Großmächte hatten finanzielle Interessen im Osmanischen Reich und wollten sichergehen, dass diese durch die Revolution auf der Peloponnes nicht gefährdet wurden. Die Briten – damals mit Abstand die Weltmachtwaren trotz aller Sympathie für die Griechen (Philhellenismus) nicht gewillt, die Türkei so schwach werden zu lassen, dass sich die Russen einen Zugang zum Mittelmeer sichern konnten, wo sie eine Gefahr für die Handelsrouten gewesen wären. Der Zar dagegen befürchtete trotz seiner ebenso gehegten Sympathie für die griechischen Glaubensbrüder, dass der eventuell neu entstehende griechische Staat ein Bündnis mit England eingehen könnte. Außerdem behagte ihm die Idee der nationalen Revolution nicht. Die Franzosen dagegen hatten strategische wie auch finanzielle Interessen in dieser Region zu wahren. Ihnen war der Erhalt des Status quo eindeutig die liebste Lösung. Aus Sicht der Großmächte bewies das jahrelange Verharren der Fronten im Süden Griechenlands, dass die Revolution nicht verebben würde. Deshalb trafen sie Vorbereitungen, um letztlich ein Ergebnis dieser Revolution zu sichern, das ihre Interessen nicht verletzen würde.

  5. #985
    Avatar von artemi

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.554
    ich frage euch vor paar Tagen, ob ihr nichts Besseres zu tun habt... aber ich muss mich selber fragen, ob ich nix Besseres zu tun ha als da mitzulesen, was ihr für Zeugs zusammenschreibt. anscheinend nicht.

  6. #986
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.772
    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    Ich kann mich nicht erinnern das ich dich gefragt habe.

    Frei Welt mit freier Meinungsfreiheit, wenn dir net passt setz mich auf Ignore, Problem gelöst.

  7. #987
    Avatar von Albokings24

    Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    5.980
    Zitat Zitat von artemius Beitrag anzeigen
    ich frage euch vor paar Tagen, ob ihr nichts Besseres zu tun habt... aber ich muss mich selber fragen, ob ich nix Besseres zu tun ha als da mitzulesen, was ihr für Zeugs zusammenschreibt. anscheinend nicht.
    Was los Makedone ?

    Mach mal den Expert Test, sind nicht mal 1000 €.
    https://www.igenea.com/de/home

  8. #988
    Eli
    Avatar von Eli

    Registriert seit
    30.11.2010
    Beiträge
    1.848
    Zitat Zitat von Paranga Beitrag anzeigen
    Bythguri bedeutet Steinarsch.

    Könntest du mir jetzt netterweise erklären wieso Bythguri solche sachen in seinen eigenen Memoiren geschrieben hatt ,wenn es laut euren aussagen im Jahr 1821 keine Arvaniten gegeben haben soll die sich als griechen gefühlt haben?
    War er Schizophren? Oder war es vielleicht doch möglich, dass es im Jahr 1821 durchaus Arvaniten gab die sich als Griechen sahen?
    was hat er denn Explicit geschrieben ? denn das Wort Griechenland gab es damals ja nicht!
    Die Arbreshen sind ja nichts weiter als ebenfalls Arvaniten welche nach den Einmarsch der Osmanen von Griechenland Morea heute Peloponnes nach Itallien geflüchtet sind!
    Sie sehen sich teilweise ja noch immer als Albaner, sind aber Anhänger der Gr Orthodoxen Kirche.

    Ich glaube hier wurde schon erwähnt dass man sich zu dieser Zeit per Religion identifizierte und nicht aufgrund seiner Nationalität, Griechenland damals war sehr mit Albanien verbunden, bevor eben die Osmanen eindrängten, es geht hier also gar nicht darum ob sich ein jemand als Grieche bezeichnete sondern als Orthodox, und wenn du Orthodox warst, war es egal ob du Albaner oder Grieche bist, der glaube hatte einen verbunden!

  9. #989
    Avatar von Paranga

    Registriert seit
    30.11.2014
    Beiträge
    515
    Zitat Zitat von Eli Beitrag anzeigen
    was hat er denn Explicit geschrieben ? denn das Wort Griechenland gab es damals ja nicht!
    Ich zeige dir gern was er "Explicit" geschrieben hatt.

    Das Wort Griechenland gab es laut dir damals nicht aber Bythguri benutzte das Wort Griechenland in seinen selbstgeschriebenen Memoiren, Damit ist deine aussage schonmal falsch:

    Bythguri (Kolokotronis) hat in seinen Memoiren selber geschrieben:dass:"Gott sein wort gegeben hat das Griechenland seine freiheit erlangen wird"und dass "Griechenland" sein "Vaterland" ist. Außerdem sagt er: dass "wir" in "Blut" getauft werden sollten für die freiheit "Griechenlands".

    "God has pledged His
    word for the liberty of Greece, and He will not
    retract." He declared, "We have been baptized
    once with holy ointment ; we shall again be
    baptized in blood for the freedom of the Father- land
    !"


    https://archive.org/stream/kolokotronesklep00kolo/kolokotronesklep00kolo_djvu.txt
    würde jemand so über ein Land schreiben wenn er sich als was anderes gefühlt hätte ?

  10. #990
    Eli
    Avatar von Eli

    Registriert seit
    30.11.2010
    Beiträge
    1.848
    Zitat Zitat von Paranga Beitrag anzeigen
    Ich zeige dir gern was er "Explicit" geschrieben hatt.

    Das Wort Griechenland gab es laut dir damals nicht aber Bythguri benutzte das Wort Griechenland in seinen selbstgeschriebenen Memoiren, Damit ist deine aussage schonmal falsch:

    Bythguri (Kolokotronis) hat in seinen Memoiren selber geschrieben:dass:"Gott sein wort gegeben hat das Griechenland seine freiheit erlangen wird"und dass "Griechenland" sein "Vaterland" ist. Außerdem sagt er: dass "wir" in "Blut" getauft werden sollten für die freiheit "Griechenlands".

    https://archive.org/stream/kolokotronesklep00kolo/kolokotronesklep00kolo_djvu.txt
    würde jemand so über ein Land schreiben wenn er sich als was anderes gefühlt hätte ?
    Gut dann war das mein Fehler, denn ich dachte immer man Sprach von Hellas und nicht von Greece, aber klar ist ja für viele ein und das selbe.

    wie schon geschrieben, die menschen damals Identifizierten sich nach dem Glauben und nicht nach der Nationalität, wenn er also als Orthodoxer Arvanite schrieb er fühlt sich dem Orthodoxen Hellas zugezogen, dann ist das doch völlig verständlich ?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 31.05.2008, 17:46
  2. Minderheiten in Griechenland *für absolut-relativ*
    Von Popeye im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 09.05.2008, 15:21
  3. Minderheiten in Griechenland
    Von Kemalist_1923 im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.02.2008, 19:19
  4. Sodom und Gomorrha in Griechenland - Kirchenskandal
    Von Denis_Zec im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.03.2005, 17:00