BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Montenegrinischer Cetnik tötete Pavelic?

Erstellt von BitterSweet, 28.12.2005, 22:57 Uhr · 13 Antworten · 1.610 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von BitterSweet

    Registriert seit
    25.11.2005
    Beiträge
    984

    Montenegrinischer Cetnik tötete Pavelic?

    ON THE NIGHT BETWEEN April 9th and 10th, 1957, one of the most infamous figures of the 20th century was shot by unknown assailants near Buenos Aires, Argentina. His name was Ante Pavelic, the poglavnik or "fuerher" of the Nazi-aligned puppet state called the Independent State of Croatia. Argentina was his place of refuge, a sanctuary for the highest ranking war criminal to escape from justice after World War II.
    Pavelic had been hit by two bullets, one of which was lodged near his spine. The sensational story of the attempted assassination made news around the globe, and brought intense pressure to bear upon the Argentine authorities. The government ordered his arrest, though the poglavnik had already left the country for Franco's Spain, where he succumbed due to complications sustained in the attack two years later.

    For years, blame for the attempt on Pavelic's life was lain at the feet of Tito, the Communist dictator of Yugoslavia, and his fearsome secret police. Then, in 1999, a Montenegrin returned to his homeland for the first time in fifty-five years and made a startling confession to Archbishop Amfilohije at the famous monastery at Ostrog. His name was Blagoje Jovovic, a Montenegrin Chetnik who had emigrated to Argentina after the war. He, Blagoje told the Archbishop, had fired the two bullets which killed Ante Pavelic.

    Archbishop Amfilohije encouraged Blagoje Jovovic to tell his story to Tihomir-Tiho Burzanovic, a journalist. The subsequent book was published in Yugoslavia under the title Two Bullets for Pavelic.

    Svaka cast,Blagoje!
    8)

  2. #2
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Schade. Gerechter wäre es gewesen, wenn ein aufrechter Antifaschist das Schwein erledigt hätte. Aber so hat sich halt ein mieser Cetnik die Hände schmutzig machen dürfen. Auch okay ^^

    PS: :arrow: Geschichte & Kultur, bitte.

  3. #3

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    man hat ihn angeschossen aber nicht getötet....also keine Tatsachen verdrehen...und ob das ein Cetnik war,lassen wir mal dahingestellt...

    Ante Pavelic wird am 14. Juli 1889 geboren. Nach dem Ersten Weltkrieg beginnt der gelernte Jurist eine politische Karriere als Abgeordneter im frisch proklamierten Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen, dem späteren Königreich Jugoslawien. 1929 emigriert Pavelic nach Italien, er bewundert Bennito Mussolini und den Faschismus. Er gründet die so genannte Ustascha-Bewegung, eine "national-faschistische Organisation, die als Hauptziel die Gründung eines unabhängigen kroatischen Staates verfolgt." Nach dem Zweiten Weltkrieg wird Pavelic von den Alliierten als Kriegsverbrecher gesucht. Er entkommt, als Priester verkleidet, über Rom nach Argentinien, wo Nazis unter der Regierung Peron mit offenen Armen empfangen werden. 1957 überlebt Pavelic ein Attentat, das Unbekannte auf ihn in Buenos Aires verüben. Er taucht abermals unter und gelangt nach Spanien, wo er im Alter von 70 Jahren am 28. Dezember 1959 in Madrid stirbt.

  4. #4
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Metkovic
    man hat ihn angeschossen aber nicht getötet....also keine Tatsachen verdrehen...und ob das ein Cetnik war,lassen wir mal dahingestellt...
    Rudi Dutschke ist auch erst 11 Jahre nach dem Attentat auf seine Person dessen Folgen erlegen, aber für mich ist er trotzdem das Opfer eines Mordes.

  5. #5

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Metkovic
    man hat ihn angeschossen aber nicht getötet....also keine Tatsachen verdrehen...und ob das ein Cetnik war,lassen wir mal dahingestellt...
    Rudi Dutschke ist auch erst 11 Jahre nach dem Attentat auf seine Person dessen Folgen erlegen, aber für mich ist er trotzdem das Opfer eines Mordes.
    wieder was dazu gelernt...ich dachte der Dutschke wäre gleich gestorben...bei der Demo...komisch..

  6. #6
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Du meinst Benno Ohnesorg, der 1967 während des Schah-Besuchs von einem Bullen hinterrücks erschossen wurde.

    Dutschke wurde 1968 von einem BILD-Leser niedergeschossen und starb 1979 an den Folgen. RIP.

  7. #7
    Avatar von BitterSweet

    Registriert seit
    25.11.2005
    Beiträge
    984
    Zitat Zitat von Metkovic
    man hat ihn angeschossen aber nicht getötet....also keine Tatsachen verdrehen...und ob das ein Cetnik war,lassen wir mal dahingestellt...

    Ante Pavelic wird am 14. Juli 1889 geboren. Nach dem Ersten Weltkrieg beginnt der gelernte Jurist eine politische Karriere als Abgeordneter im frisch proklamierten Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen, dem späteren Königreich Jugoslawien. 1929 emigriert Pavelic nach Italien, er bewundert Bennito Mussolini und den Faschismus. Er gründet die so genannte Ustascha-Bewegung, eine "national-faschistische Organisation, die als Hauptziel die Gründung eines unabhängigen kroatischen Staates verfolgt." Nach dem Zweiten Weltkrieg wird Pavelic von den Alliierten als Kriegsverbrecher gesucht. Er entkommt, als Priester verkleidet, über Rom nach Argentinien, wo Nazis unter der Regierung Peron mit offenen Armen empfangen werden. 1957 überlebt Pavelic ein Attentat, das Unbekannte auf ihn in Buenos Aires verüben. Er taucht abermals unter und gelangt nach Spanien, wo er im Alter von 70 Jahren am 28. Dezember 1959 in Madrid stirbt.
    Cuo sam da mu je Blagoje samo cvrgu opalio - ovaj pade ko pokosen!

    Zamisli da ga je puko sakom ili nogom u guzicu!

  8. #8

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Schiptar
    Du meinst Benno Ohnesorg, der 1967 während des Schah-Besuchs von einem Bullen hinterrücks erschossen wurde.

    Dutschke wurde 1968 von einem BILD-Leser niedergeschossen und starb 1979 an den Folgen. RIP.
    Ja genau...trotzdem war ich der Meinung durch den Dutschke Kult,dass er gleich starb....

    von einem Bild Leser.... Deutschland hat 10 Mio Bildleser...

  9. #9
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Metkovic
    Ja genau...trotzdem war ich der Meinung durch den Dutschke Kult,dass er gleich starb....

    von einem Bild Leser.... Deutschland hat 10 Mio Bildleser...
    Eben. Die BILD machte damals systematisch Stimmung gegen die Führer der APO, in ganz entmenschlichendem Stil. Der Attentäter war halt so ein Rechter, der regelmäßig BILD und die Nationalzeitung las, und davon dermaßen aufgeputscht wurde, daß er Dutschke einfach umballerte.
    Deswegen sind damals in derselben Nacht noch die Studenten in mehreren Städten auf die Straße und haben aus Protest die Auslieferung der BILD-Zeitungen verhindert bzw. haben Liefermobile zerstört usw.

  10. #10
    bcs
    Avatar von bcs

    Registriert seit
    21.11.2005
    Beiträge
    474

    Re: Montenegrinischer Cetnik tötete Pavelic?

    Zitat Zitat von montagnes-noires
    ON THE NIGHT BETWEEN April 9th and 10th, 1957, one of the most infamous figures of the 20th century was shot by unknown assailants near Buenos Aires, Argentina. His name was Ante Pavelic, the poglavnik or "fuerher" of the Nazi-aligned puppet state called the Independent State of Croatia. Argentina was his place of refuge, a sanctuary for the highest ranking war criminal to escape from justice after World War II.
    Pavelic had been hit by two bullets, one of which was lodged near his spine. The sensational story of the attempted assassination made news around the globe, and brought intense pressure to bear upon the Argentine authorities. The government ordered his arrest, though the poglavnik had already left the country for Franco's Spain, where he succumbed due to complications sustained in the attack two years later.

    For years, blame for the attempt on Pavelic's life was lain at the feet of Tito, the Communist dictator of Yugoslavia, and his fearsome secret police. Then, in 1999, a Montenegrin returned to his homeland for the first time in fifty-five years and made a startling confession to Archbishop Amfilohije at the famous monastery at Ostrog. His name was Blagoje Jovovic, a Montenegrin Chetnik who had emigrated to Argentina after the war. He, Blagoje told the Archbishop, had fired the two bullets which killed Ante Pavelic.

    Archbishop Amfilohije encouraged Blagoje Jovovic to tell his story to Tihomir-Tiho Burzanovic, a journalist. The subsequent book was published in Yugoslavia under the title Two Bullets for Pavelic.

    Svaka cast,Blagoje!
    8)

    DA NAM ZIVIS JOS STO GODINA

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 184
    Letzter Beitrag: 08.01.2012, 13:37
  2. Montenegrinischer Ehrenkodex: Cojstvo i Junastvo
    Von Fitnesstrainer NRW im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 18:49
  3. Ante Pavelic Biografie
    Von Metkovic im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 31.01.2010, 16:45
  4. The Pavelic Papers
    Von Viva_La_Pita im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 29.07.2009, 20:25
  5. montenegrinischer Parlamentarier über serbien...
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.01.2005, 16:10