BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 35 von 35

Nationalistische Verblödung

Erstellt von bosmix, 21.10.2007, 22:07 Uhr · 34 Antworten · 2.112 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von Turcin-Ipo Beitrag anzeigen
    @Zurich Sorry Königreich nicht sondern Stammesgebiet. Ein Stamm frass einen Und so entstanden die Heutigen Nationen...


    Wir waren schon früher eine Eigenständige Nation, Z.B. hatten wir eine sich von Serbisch-Kerylisch und Lateinisch unterschiedliche Schrift "Bosancica".
    Lies erst mal im Link dort, das was ich über Ethnologie geschrieben habe: Wie man Ethnien bzw. Völker definiert: Sprache, Kultur, Religion sind die wichtigsten Indikatoren. So wurden die Deutschen, Italiener und viele andere Völker zusammengefasst. Du kannst zwar einen neuen Staat gründen, aber du kannst sicherlich nicht einfach so ein neues Volk ausrufen.

    Weiter habe ich dort beschrieben was "Serbien" früher war (bzw. nicht war): Ein Haufen zerstrittener Fürstentümer, wie überall in Europa und in anderen (heutigen Ländern). Deshalb enstand früher die Parole "CCCC". Man wollte endlich eine Einheit schaffen, was allerdings nie gelang. Doch komischerweise folgte Tvrtko dieser Parole, versöhnte sich mit anderen serbischen Fürstentümer (wie Raska, Zeta,...etc...) und zog mit ihnen in den Krieg gegen die Osmanen.

  2. #32

    Registriert seit
    27.08.2007
    Beiträge
    862
    Tvrtko könig von Bosnien Beanspruchte den Serbischen aber auch den Kroatischen Thron.



    1377 ließ sich Tvrtko am Grab des Hl. Sava in Mileševo zum König Serbiens, B.s und des Küstenlandes krönen und nahm 1389 an der Schlacht auf dem Amselfeld teil. Durch Ausdehnung seiner Besitzungen an der dalmatinischen Küste wurde Tvrtko 1390 zum „König von Dalmatien und Kroatien“.

    https://claroline.uni-klu.ac.at/eeo/...%B6nigreich%29



    Es gibt verschiedene Definitionen einer Nation. Hier ist eine von Herder:

    der natürlichste Staat ist also auch ein Volk, mit einem Nationalcharakter. Jahrtausende lang erhält sich dieser in ihm und kann, wenn seinem mitgebornen Fürsten daran liegt, am natürlichsten ausgebildet werden: denn ein Volk ist sowohl eine Pflanze der Natur, als eine Familie; nur jenes mit mehreren Zweigen.

  3. #33
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von Turcin-Ipo Beitrag anzeigen
    Tvrtko könig von Bosnien Beanspruchte den Serbischen aber auch den Kroatischen Thron.



    1377 ließ sich Tvrtko am Grab des Hl. Sava in Mileševo zum König Serbiens, B.s und des Küstenlandes krönen und nahm 1389 an der Schlacht auf dem Amselfeld teil. Durch Ausdehnung seiner Besitzungen an der dalmatinischen Küste wurde Tvrtko 1390 zum „König von Dalmatien und Kroatien“.

    https://claroline.uni-klu.ac.at/eeo/index.php/Bosnien_%28F%C3%BCrstentum%2C_K%C3%B6nigreich%29
    Das weiss ich alles. Darum geht es hier nicht. Ich versuche dir bloss zu erklären, dass es damals kein Gesamtstaatliches Serbien gab. Das, was man Serbien nannte, war eine realative Zusammefassung vieler Fürstentümer. Die einen wollten sich dazuzählen, die anderen nicht. - Das ist alles politisch.

    Das andere ist Ethnologie. Was sind denn überhaupt Serben? Das ist die entscheidende Frage. Wie ich dir schon bereits geschrieben habe gibt es drei wichtige Indikatoren einer Ethnie in der Ethnologie. Und das sind: Sprache, Kultur und Religion. Somit konnte man damals die Serben einigermassen definieren. Was sie von Kroaten unterschied, war die Religion.
    Später kam eine neue Religion dazu: Der Islam. Also wurden die Karten neu gemischt. Doch Ethnologen sind sich bis heute Streitig ob Religion immer ein Indikator (Erkenner/Bestimmer) einer Ethnie (Volkes) ist. Falls JA, dass kann man durchaus die heutigen Bosniaken (bzw. südslawische Moslems) als Volk zusammenfassen.
    Doch Bosmix's Aussage, die ethnologischen Definitionen der Völker sind bloss durch die (heutigen) Grenzen (die Josip Broz Tito selber gezogen hat) zu bestimmen, absoluter Blödsinn und entspricht keiner Argumentation.




    Zur Herkunft der heutigen slawischen Moslems:
    * Die Bosniaken schreiben, sie stammen von den Bogomilen ab
    * Die Serben schreiben, sie stammen von den Serben ab
    * Die Kroaten schreiben, sie stammen von den Kroaten ab

    - Ich denke, es stimmt alles. Für all diese Behauptungen gibt es historische Belege. Also ist es falsch, Dinge auszuschliessen und es als blosse Propaganda abzustempeln. Denn schauen wir weiter nach aussen, sehen wir ähnliche Bilder: Es gibt moslemische Mazedonier, moslemische Albaner, moslemische Bulgaren,...etc.... wo sind also die islamisieren Kroaten und Serben geblieben, die so zahlreich in verschiedensten Geschichtsbücher erwähnt werden??? Verschwunden? Alles eine riesen Manipulation?? - Was eine grosse Ausnahme bedeuten würde. - Kann also nicht sein. Also ist es faktisch logisch, dass ein grosser Teil der Bosniaken und Sandzaklije auch von Serben und Kroaten abstammen muss (nicht nur von Bogomilen)!


    - Doch wie gesagt: Radikale Bosniaken, Serben und Kroaten beharren nur auf der eigenen Theorie und schliessen die anderen beiden Sachen total aus, was für mich falsch ist und ein total radikales einseitiges Denken zum Vorschein bringt.

  4. #34

    Registriert seit
    27.08.2007
    Beiträge
    862
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen

    - Doch wie gesagt: Radikale Bosniaken, Serben und Kroaten beharren nur auf der eigenen Theorie und schliessen die anderen beiden Sachen total aus, was für mich falsch ist und ein total radikales einseitiges Denken zum Vorschein bringt.

    Du machst aber den Fehler dass Serbe = Orthodox Kroate = Katholik... dies ist nicht so einige Serbische Könige wurden vom Papst gekrönt und waren Katholiken.


    Es waren sicherlich neben Bogumilen auch Katholiken und Orthodoxe darunter, aber wer sagt dir dass sie sich als Kroaten oder Serben fühlten... Vor dem Einfall der Türken hiess es Bosnien somit waren die Einwohner Bosniaken. Damals existierten nicht wirklich Nationen sondern Königreiche und die Einwohner waren Untertanen des Bosnischen Königs.

  5. #35
    bosmix
    @zurich

    außerdem hast du vergessen das bosnien eine eigene schrift und kirche hatte.
    bosnien war damals wie heute schon ein multi-kulti staat.
    es lebeten dort serben,bosnier, kroaten, christen, orthodoxe,bogumilien.
    nur liegt der feine unterschied zu heute, dass bosnien nicht mehr von bosniern regiert wird, sondern von nationalisten, die versuchen das land zu teilen.

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Ähnliche Themen

  1. Nationalistische Frisurenmuster
    Von Südslawe im Forum Rakija
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 22:50
  2. Nationalistische Symbole
    Von Lopov im Forum Rakija
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 28.05.2009, 18:55
  3. Nationalistische Tatoos
    Von Südslawe im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 12.10.2007, 08:08
  4. Nationalistische Aufwallungen in der Türkei
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.04.2005, 03:11