BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 7 von 7

NATO-Bombenkrieg 1999: Wie Jelzin Jugoslawien verkaufte

Erstellt von Srb-ija, 23.06.2014, 22:24 Uhr · 6 Antworten · 768 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Srb-ija

    Registriert seit
    16.11.2006
    Beiträge
    426

    NATO-Bombenkrieg 1999: Wie Jelzin Jugoslawien verkaufte

    NATO-Bombenkrieg 1999: Wie Jelzin Jugoslawien verkaufte | NEOPresse ? Unabhängige Nachrichten

    (Teil 4) Am 12. April 1999 hatte das Parlament der Bundesrepublik Jugoslawien, die bereits von NATO-Flugzeugen ordentlich „gebügelt“ worden war, in seiner Verzweiflung beschlossen, der Union von Russland und Weißrussland beizutreten. Das russische Parlament hatte den Antrag der schon im Untergang befindlichen Serben sofort unterstützt. Man forderte den russischen Präsidenten Boris Jelzin auf, mit dem Prozess der Vereinigung sofort zu beginnen. Jelzin aber sagte nichts. Er ignorierte auch den Aufruf der Duma, den Serben als Soforthilfe Militärberater und Waffen zu entsenden.
    Der ex-jugoslawische Außenminister Živadin Jovanović erinnert sich in einem Interview, welches ich mit ihm führte:
    „Zu jener Zeit führte ich Gespräche mit den russischen Partnern in der Umgebung Jelzins. Ich sagte zu ihnen: „Beschützen sie uns! Wenn sie uns beschützen, dann beschützen sie sich selbst!“
    Der Ex-Politiker führt weiter aus:
    „All dies wurde mit großer Skepsis aufgenommen. Für Russland war zur Zeit der Jelzin-Ära Washington der einzige Partner. Wir Serben wollten Waffen kaufen. Uns wurde geantwortet, dass wir kein Geld haben. Wie, kein Geld? Die UdSSR hatte zu dieser Zeit Schulden gegenüber Jugoslawien in Höhe von fast zwei Milliarden Dollar. Nehmen sie das Geld und geben sie uns Raketen und Flugzeuge, forderten wir. Doch die Russen antworteten, dass Jugoslawien zwar einst groß gewesen sei, doch nun sei es klein geworden. Daher wäre es notwendig, über die Rückzahlung der Schulden auch mit anderen Republiken zu diskutieren. Wir widersprachen: Schauen Sie sich die Handelsstrukturen an, 70 Prozent der Waren werden aus Serbien gekauft. Nehmen Sie dieses Geld, und wenn es nicht genug ist, dann werden wir den Rest noch dazu fügen“.
    Der ex-jugoslawische Außenminister Živadin Jovanović hatte damals alles getan, um sein Land zu retten, doch die westlichen Mächte waren stärker. Er berichtet weiter:
    „Ich war Zeuge eines Gesprächs zwischen dem jugoslawischen Präsidenten Milosevic und dem russischen Außenminister Kozyrev, einige Jahre vor dem Krieg. Wir bitten nicht um Almosen, sagte damals Milosevic. Wir haben eine Million Tonnen Weizen, Mais in Dosen. Wir sind bereit, auch Schulden zu machen, aber irgendwie werden wir das schon verrechnen. Wir baten sie, uns die neueste Generation von Jagdflugzeugen und Öl, welches auf der Donau hätte transportiert werden sollen, zu verkaufen. Aber der russische Vertreter Kozyrev war so verliebt in Washington, er sah alles durch amerikanische Augen. Er hätte für Jugoslawien nichts gemacht! Und genau so hätte er für Russland noch weniger getan. So war die allgemeine politische und psychologische Denkweise der damaligen russischen Führung unter Boris Jelzin. Wir schickten auch unsere Piloten für die Ausbildung nach Russland. Die Russen erklärten uns dann, dass selbst, wenn sie uns ihre Flugzeuge verkauften, unsere Piloten über der Ukraine, Ungarn, Bulgarien und Rumänien alle abgeschossen würden! Das ist nicht ihre Sorge, antworteten wir. Wir fliegen auf eigene Gefahr. Die russische Antwort war ein klares Nein! So standen wir standen alleine da, und mussten uns lange 78 Tage der größten Kriegsmaschinerie der Menschheit stellen!”
    “Vielleicht war es in Moskau niemandem klar, dass es sich bei dem Angriff auf Jugoslawien in erster Linie um eine Generalprobe des Krieges gegen Russland handelte?” fragte ich.
    „Die Russen wussten nicht, dass die Zerstörung Jugoslawiens der erste Schritt in Richtung Krieg gegen Russland war. Ich hatte sie noch gefragt: `Was ist besser: Russland vom Balkan aus zu beschützen oder vom Ural? Helfen sie uns und so wird doch automatisch auch Ihnen geholfen werden. Lassen Sie uns gemeinsam die NATO-Erweiterung in den Osten zu stoppen!` Die Russen winkten jedoch nur ab und sagten: `Sie versuchen nur, ihre Probleme auf unsere Schultern zu schieben`. Zu meinen europäischen Partnern sagte ich damals in derselben Zeit: `Wenn sie einen Krieg gegen Jugoslawien planen, dann wird das auch ein Krieg gegen Europa sein. Sie werden unter einen tödlichen Druck der USA geraten, und Sie werden sich ihrer Vorherrschaft nicht entziehen können`. Und was war das Ergebnis? Europa hat sich verpflichtet, in Afghanistan zu kämpfen, im Irak, dann in Libyen, Mali, Syrien und nun in der Tat auch in der Ukraine. Die USA spionieren hemmungslos, sie kontrollieren so Millionen von Europäern. Und die Europäer weinen und klagen nur. Das alles ist auch völlig logisch, nachdem sie selbst beschlossen haben, mit dem Teufel zu tanzen!”


    Der Ex-Politiker Jovanović wörtlich:
    „.Am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts erhielt Hitlers Strategie „Drang nach Osten“ eine völlig neue Bedeutung. Trotz der Tatsache, dass die Pläne für ihn selbst zu einem Fiasko wurden, waren die Umrisse der Ziele ziemlich genau so von der NATO übernommen worden. So begann der neue „Drang nach Osten“ im Jahr 1999 mit der Bombardierung Jugoslawiens. Was ist die Absicht der NATO? Das reale, geopolitische Ziel ist die Expansion zu den russischen Grenzen. Seit 1999 haben die USA angefangen, ihren größten US-Stützpunkt zu bauen, und zwar nicht auf amerikanischem Gebiet, sondern sie bauten das den Camp Bondsteel im Kosovo. Wozu braucht das kleine Kosovo einen großen Stützpunkt? Selbst für den Balkan ist diese Basis viel zu groß. Und was ist der Grund? Schauen wir uns das geopolitische Umfeld an: Kaspisches Becken, Kaukasus, Zentralasien und Sibirien – das ist es, was die Existenz einer solchen Basis rechtfertigt.
    Mit dem Bondsteel begann ein dramatischer Anstieg von US-Militärbasen in Europa – in Bulgarien, Rumänien, Polen, den baltischen Staaten und in der Tschechischen Republik. Jetzt befinden sich in Europa mehr US-Militärstützpunkte als auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges. Heute ist der europäische Kontinent völlig militarisiert. All dies dient der Vorbereitung für einen Sprung an die russischen Grenzen. Dies erklärt auch den Krieg in Georgien 2008 und den ukrainischen Maidan 2014. Die Aggression gegen Jugoslawien war ein Wendepunkt für die die Globalisierung der Intervention! Das Hauptziel: Sibirien! Der erklärte Plan ist es, hier das größte Reservoir an Bodenschätzen der Erde einzunehmen. 1999 schien es für Russland, dass sie Serbien leichten Herzens Serbien aufgeben könnten. Mit den Amerikanern glaubten sie, würden sie sich schon einigen können. Die Russen haben sich aber verrechnet. Die neuen ukrainischen Machthaber sind fest entschlossen, der NATO beizutreten. Und jetzt gerade wurde in Belgrad, im ehemaligen jugoslawischen Ministerium für Verteidigung, ein Büro der NATO eröffnet – eine bittere Ironie der Geschichte! Damit wird die serbische Armee von nun an von einem amerikanischen General reformiert, oder besser gesagt, endgültig vernichtet, da sie sich der amerikanischen und der NATO-Übermacht bislang geschickt widersetzt hatte. Die Operation gegen Jugoslawien 1999 wurde “Barmherziger Engel” genannt. Ich kann ihnen sagen, dass dieser “Barmherziger Engel” bereits nach Russland fliegt.”
    Wer will sich jetzt noch fragen, ob die Serben von heute Masochisten seien oder als unwissende Lämmer zum Wolfsrudel rennen? Nichts von alledem! Die Serben sind die tragischsten Opfer des Europäischen Kontinents geworden, durch einen unbarmherzigen Krieg 1999, den offenbar niemand zu verhindern wusste. Nach dem Sturz von Präsident Slobodan Milosevic wurde das serbische Volk von rücksichtlosen, gierigen und käuflichen Politikern angeführt, die aus persönlichen Interessen alles, was wertvoll war und Geld brachte, zu verscherbeln gedachten. Dass dabei das Volk in eine sklavenähnliche Abhängigkeit des Westens geraten ist, scheint ihnen offensichtlich allen völlig egal zu sein. Den Serben, wie auch jetzt den Ukrainern, steht eine tragische, düstere Zukunft bevor.
    Dies ist der vierte Artikel eines 4-teilers. Die weiteren Teile finden Sie hier:
    Teil I – Fünfzehn Jahre nach NATO-Bombenkrieg: Serbien, das vergiftete Land
    Teil II – Bombenkrieg`99: Wie die NATO Serbien als Atommüll-Abladeplatz nutzte
    Teil III – NATO-Bombenkrieg `99: Der unsichtbare Tod darf nicht thematisiert werden

  2. #2
    Avatar von DarkoRatic

    Registriert seit
    05.01.2013
    Beiträge
    7.380
    Ich habe mal gelesen das Jelzin solange druck auf Milosevic ausgeübt hat so das er die Resolution 1244 zustimmte da wunder mich diese Thread nicht

  3. #3
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von DarkoRatic Beitrag anzeigen
    Ich habe mal gelesen das Jelzin solange druck auf Milosevic ausgeübt hat so das er die Resolution 1244 zustimmte da wunder mich diese Thread nicht
    genau hätte Serbien nicht kapituliert so hätte das mächtige Serbien zurückschlagen können......Lol

    die serbischen Märtyrer nach dschihadisten Vorbildern hätten auf der ganzen welt anschläge verübt und so die NATO zum Rückzug erzwungen.

    ja kleiner ich weis du weinst der slobo-zeit nach.....
    da war das leben in Serbien schön ,die milch und der honig flossen in mengen.....

  4. #4
    Avatar von DarkoRatic

    Registriert seit
    05.01.2013
    Beiträge
    7.380
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    genau hätte Serbien nicht kapituliert so hätte das mächtige Serbien zurückschlagen können......Lol

    die serbischen Märtyrer nach dschihadisten Vorbildern hätten auf der ganzen welt anschläge verübt und so die NATO zum Rückzug erzwungen.

    ja kleiner ich weis du weinst der
    slobo-zeit nach.....
    da war das leben in Serbien schön ,die milch und der honig flossen in mengen.....
    *Kopf auf Tisch* Wie oft muss ich das noch sagen ich halte nicht von Kommunisten/Sozialisten und würde die niemals wählen

  5. #5
    Avatar von NovaKula

    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    9.090
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    genau hätte Serbien nicht kapituliert so hätte das mächtige Serbien zurückschlagen können......Lol

    die serbischen Märtyrer nach dschihadisten Vorbildern hätten auf der ganzen welt anschläge verübt und so die NATO zum Rückzug erzwungen.

    ja kleiner ich weis du weinst der slobo-zeit nach.....
    da war das leben in Serbien schön ,die milch und der honig flossen in mengen.....

    Das nicht..

  6. #6
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von DarkoRatic Beitrag anzeigen
    *Kopf auf Tisch* Wie oft muss ich das noch sagen ich halte nicht von Kommunisten/Sozialisten und würde die niemals wählen
    ja das war die Verpackung damals....
    weil radikaler als die war in Serbien in der damaligen zeit niemand sonst.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Partybreaker Beitrag anzeigen
    Das nicht..
    Ironie sagt dir schon was oder ???
    was wäre denn deiner Meinung nach passiert???

    stimmt man hätte in erster Linie noch mehr Albaner getötet und vertrieben.......

  7. #7
    Avatar von NovaKula

    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    9.090
    wie wärs denn mit militärische ziele bombardieren wie es unter anderem auch ein peder aus der deutschen politik vor laufender kamera gesagt hat

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 06.04.2009, 06:40
  2. Wie viele leute aus ex-jugoslawien wurden abgeschoben?
    Von BalkanPrinceOne im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.05.2007, 01:08
  3. Russen demonstieren in Moskau gegen NATO-BOMBADEMOUN 1999
    Von Krajisnik-Benkovac im Forum Politik
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 30.03.2006, 01:10
  4. Wie die UN, NATO, EU, USA neue Konflikte inzeniert
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.11.2004, 10:17
  5. Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 07.10.2004, 19:22