BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 177 von 220 ErsteErste ... 77127167173174175176177178179180181187 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.761 bis 1.770 von 2200

Neues Band zwischen Bosnien und Türkei

Erstellt von DZEKO, 09.05.2013, 18:59 Uhr · 2.199 Antworten · 119.421 Aufrufe

  1. #1761
    Avatar von Holzmichl

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    24.724
    Zitat Zitat von Barbaros Beitrag anzeigen
    Es gibt auch die Sorte die kein bosnisch können sich aber als solches ansehen und ihrer Identität bewusst sind.Also sehr viele.
    Die du mit komplett assiiliert meinst sind die schon seit mehr als 100 Jahren in der Türkei leben,also die Minderheit der Boniaken denn die Mehrheit ist erst nach 1912 nac den Balkankriegen in die Türkei geflohen weil sie zwangsvertrieben wurden.
    Die vor 1912 gekommen sind, meine ich nicht. Ich meine wirklich in der Atta Türk Ära.

  2. #1762

    Registriert seit
    30.01.2011
    Beiträge
    2.719
    Zitat Zitat von listopad Beitrag anzeigen
    Vergiss diese Gequatsche über ihre Wurzeln. Jeder Bosniake, der in die Türkei ausgewandert ist, hat sofort seinen Namen bereitwillig ändern lassen, während ganze Minderheiten gegen Assimilation gekämpft haben. Das finde ich immer wieder lustig, weil Emir Kusturica für die Bosniaken generell als Verräter gilt, unter anderem auch deshalb, weil er seinen Namen in Nemanja geändert hat. Aber, wenn sich ein in die Türkei ausgewanderter Bosniake Türkcan oder wie auch immer nennt, ist alles prima.

    Von den Nachfahren der Bosniaken, die schon seit Generationen in der Türkei leben, braucht man eigentlich nichts anderes zu erwarten. Auch die Kroaten im Burgenland tragen hauptsächlich österreichische Namen, obwohl sie ihre Familiennamen aufbewahrt haben. Zur Debatte steht aber das Verhalten der Bosniaken in Bosnien.
    Fail

    Die Türkei hatt bei allen eingewanderten den Nachnamen geändert. Das haben mir schon mehrere Boşnjaken aus der Türkei gesagt.

    - - - Aktualisiert - - -

    An novo auto
    Ja ich weiß wann die Herzegowina erwähnt wurde. Nur hatte sie nicht so nen Stellenwert wie manche tun. Hieß früher immer nur Bosnien. Heißt ja erst seit KuK Bosnien und Herzegowina

  3. #1763
    Avatar von Holzmichl

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    24.724
    Zitat Zitat von schwabo Beitrag anzeigen
    Fail

    Die Türkei hatt bei allen eingewanderten den Nachnamen geändert. Das haben mir schon mehrere Boşnjaken aus der Türkei gesagt.

    - - - Aktualisiert - - -

    An novo auto
    Ja ich weiß wann die Herzegowina erwähnt wurde. Nur hatte sie nicht so nen Stellenwert wie manche tun. Hieß früher immer nur Bosnien. Heißt ja erst seit KuK Bosnien und Herzegowina
    novi auto sagt auch immer nur Bosnien, ist einfacher und schöner.

  4. #1764
    Avatar von listopad

    Registriert seit
    19.05.2015
    Beiträge
    578
    Zitat Zitat von schwabo Beitrag anzeigen
    Fail

    Die Türkei hatt bei allen eingewanderten den Nachnamen geändert. Das haben mir schon mehrere Boşnjaken aus der Türkei gesagt.
    Das ist mir bewusst. Türkische Vor- und Nachnamen, wie wir sie heute kennen, wurden erst in den 1930er Jahren eingeführt, undzwar als Pflicht. Die in die Türkei ausgewanderten Bosniaken (ein eigentlich sehr unklarer Begriff) hatten damit kein Problem. Vor einigen Monaten hat ein gewisser Dzudzevic oder Dzudzovic aus dem Sandzak seinen Namen in Dzudzo oder ähnlich geändert, weil er meinte, das -ovic wurde den Bosniaken von den Serben aufgezwungen. Ich frage mich, was als nächstes kommt...

  5. #1765

    Registriert seit
    30.01.2011
    Beiträge
    2.719
    Zitat Zitat von listopad Beitrag anzeigen
    Das ist mir bewusst. Türkische Vor- und Nachnamen, wie wir sie heute kennen, wurden erst in den 1930er Jahren eingeführt, undzwar als Pflicht. Die in die Türkei ausgewanderten Bosniaken (ein eigentlich sehr unklarer Begriff) hatten damit kein Problem. Vor einigen Monaten hat ein gewisser Dzudzevic oder Dzudzovic aus dem Sandzak seinen Namen in Dzudzo oder ähnlich geändert, weil er meinte, das -ovic wurde den Bosniaken von den Serben aufgezwungen. Ich frage mich, was als nächstes kommt...
    Woher willst du wissen ob sie keine Probleme damit hatten?
    So wie es mir welche schilderten hatte man keine Wahl. Warum erzählen sie sonst ihren Kindern woher sie stammen und wie sie früher mit Nachnamen hießen

  6. #1766
    Avatar von listopad

    Registriert seit
    19.05.2015
    Beiträge
    578
    Zitat Zitat von schwabo Beitrag anzeigen
    Woher willst du wissen ob sie keine Probleme damit hatten?
    So wie es mir welche schilderten hatte man keine Wahl. Warum erzählen sie sonst ihren Kindern woher sie stammen und wie sie früher mit Nachnamen hießen
    Ja toll, sie erzählen ihren Kindern woher sie stammen. Warum sind sie überhaupt ausgewandert? Keine hat sie vertrieben. Aleksa Santic, ein Poet aus Mostar, hat diese Auswanderung der Bosniaken in einem Lied beklagt. Vertreibungen gab es aus Serbien um die Mitte des 19. Jahrhundert, aber nie aus Bosnien. So viel ich weiß, ist der Umgang mit Minderheiten und Immigranten etwas lockerer geworden. Ich glaube nicht, dass sie zu ihren alten Namen zurückkehren.

    Eines fällt mir gerade noch auf. Vor einigen Jahren habe ich einen sehr interessanten Artikel über die ersten Bosniaken in den USA gelesen. Sie sind am Anfang des 20. Jahrhundert nach Amerika gegangen und haben sich meist in Chicago niedergelassen. Dort haben sie ihre Kulturvereine gegründet und ich erinnere mich an ein Gruppenfoto der Mitglieder eines solchen Vereins. Die Männer trugen alle einen Fes und in der Mitte stand ein riesigen Porträt von einem Staatsmann. Rate mal, um wen es sich handelt.

  7. #1767

    Registriert seit
    30.01.2011
    Beiträge
    2.719
    Zitat Zitat von listopad Beitrag anzeigen
    Ja toll, sie erzählen ihren Kindern woher sie stammen. Warum sind sie überhaupt ausgewandert? Keine hat sie vertrieben. Aleksa Santic, ein Poet aus Mostar, hat diese Auswanderung der Bosniaken in einem Lied beklagt. Vertreibungen gab es aus Serbien um die Mitte des 19. Jahrhundert, aber nie aus Bosnien. So viel ich weiß, ist der Umgang mit Minderheiten und Immigranten etwas lockerer geworden. Ich glaube nicht, dass sie zu ihren alten Namen zurückkehren.

    Eines fällt mir gerade noch auf. Vor einigen Jahren habe ich einen sehr interessanten Artikel über die ersten Bosniaken in den USA gelesen. Sie sind am Anfang des 20. Jahrhundert nach Amerika gegangen und haben sich meist in Chicago niedergelassen. Dort haben sie ihre Kulturvereine gegründet und ich erinnere mich an ein Gruppenfoto der Mitglieder eines solchen Vereins. Die Männer trugen alle einen Fes und in der Mitte stand ein riesigen Porträt von einem Staatsmann. Rate mal, um wen es sich handelt.
    Was war den als Teile der Herzegowina an die Montis ging? Damals als sie so viele Albaner aus Yu in die Türkei brachten wurden auch gleich paar von unseren mitgeschickt.
    Nicht Grundlos gab es zum Anfang von Yu mehr Serben als Bosniaken in BiH.
    Ach so Bosniake stand ja noch nicht mal zur Auswahl bei Volkszählung so viel zur Toleranz

  8. #1768
    Avatar von Barbaros

    Registriert seit
    29.07.2004
    Beiträge
    12.209
    Zitat Zitat von Novi Auto Beitrag anzeigen
    Die vor 1912 gekommen sind, meine ich nicht. Ich meine wirklich in der Atta Türk Ära.
    Du meinst die nach den Balkankriegen 1912 in die Türkei geflohen und zwangsvertrieben sind.
    Nein die sind nicht komplett assimiliert.Genau diese haben ihre Identität beibehalten,die einigen mehr die einigen weniger.
    Aber genau diese sind es die ihre Herkunft und Identität kennen und wahrnehmen.Selbst die Atatürk Ära mit einem Vaterland und ein Volk hat die Identität der Einwanderer nicht gänzlich wegnehmen können.Das gilt für alle Minderheiten.

  9. #1769
    Avatar von listopad

    Registriert seit
    19.05.2015
    Beiträge
    578
    Zitat Zitat von schwabo Beitrag anzeigen
    Was war den als Teile der Herzegowina an die Montis ging? Damals als sie so viele Albaner aus Yu in die Türkei brachten wurden auch gleich paar von unseren mitgeschickt.
    Nicht Grundlos gab es zum Anfang von Yu mehr Serben als Bosniaken in BiH.
    Ach so Bosniake stand ja noch nicht mal zur Auswahl bei Volkszählung so viel zur Toleranz
    Die Bosniaken sind keine Albaner. Aus Bosnien wurde niemand vertrieben. Übrigens haben die Serben die Muslime in Bosnien noch während der Osmanenzeit überholt. Hier sind die Resultate der von Österreich durchgeführten Volkszählung 1879: https://hr.wikipedia.org/wiki/Popis_...rcegovini_1879.

    Der Staatsmann, von dem ich oben sprach ist Kemal Atatürk. Warum halten die Vertreter eines bosniakischen Kulturvereins in Chicago ein großes Porträt Atatürks? Die Antwort ist einfach zu beantworten: kein Nationalbewusstsein. Sie haben sich ausschließlich mit ihrer Religion identifiziert und nur diese war identitätsstiftend. Das Osmanische Reich oder die Türkei haben sie als 'Mutter der Muslime' verstanden, obwohl der Gedanke absurd ist. Das Bosniakentum stand deswegen nicht zur Wahl, weil niemand daran interessiert, vor allem nicht die Muslime. Österreich-Ungarn versuchte im späten 19. Jahrhundert das Bosniakentum einzuführen, was einfach nicht geklappt hat. Niemand wollte es, auch nicht die Muslime.

  10. #1770
    Avatar von amerigo

    Registriert seit
    19.10.2011
    Beiträge
    4.822
    Zitat Zitat von listopad Beitrag anzeigen
    Die Bosniaken sind keine Albaner. Aus Bosnien wurde niemand vertrieben. Übrigens haben die Serben die Muslime in Bosnien noch während der Osmanenzeit überholt. Hier sind die Resultate der von Österreich durchgeführten Volkszählung 1879: https://hr.wikipedia.org/wiki/Popis_...rcegovini_1879.

    Der Staatsmann, von dem ich oben sprach ist Kemal Atatürk. Warum halten die Vertreter eines bosniakischen Kulturvereins in Chicago ein großes Porträt Atatürks? Die Antwort ist einfach zu beantworten: kein Nationalbewusstsein. Sie haben sich ausschließlich mit ihrer Religion identifiziert und nur diese war identitätsstiftend. Das Osmanische Reich oder die Türkei haben sie als 'Mutter der Muslime' verstanden, obwohl der Gedanke absurd ist. Das Bosniakentum stand deswegen nicht zur Wahl, weil niemand daran interessiert, vor allem nicht die Muslime. Österreich-Ungarn versuchte im späten 19. Jahrhundert das Bosniakentum einzuführen, was einfach nicht geklappt hat. Niemand wollte es, auch nicht die Muslime.
    So viel Schwachsinn auf einmal. Die sozialistisch-kommunistische Betrachtungsweise auf die Geschichte der Bosniaken hast du augenscheinlich gut drauf. Hat mit geschichtlichen Tatsachen aber wenig am Hut

Ähnliche Themen

  1. Neues gigantisches Skigebiet in der Türkei
    Von TinaVonn im Forum Urlaubsforum
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.01.2013, 21:05
  2. Unterschiede zwischen Türkei und EU
    Von Hakan im Forum Rakija
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.04.2011, 17:37
  3. Neues Gesetz in Bosnien
    Von DZEKO im Forum Rakija
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 17.01.2011, 23:35
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.12.2009, 12:36