BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 38 von 220 ErsteErste ... 283435363738394041424888138 ... LetzteLetzte
Ergebnis 371 bis 380 von 2200

Neues Band zwischen Bosnien und Türkei

Erstellt von DZEKO, 09.05.2013, 18:59 Uhr · 2.199 Antworten · 119.315 Aufrufe

  1. #371
    Avatar von Temeteron

    Registriert seit
    22.05.2013
    Beiträge
    1.132
    Zitat Zitat von Gökhan Aydınoğlu Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir heute das "Erbe" des Byzanz (der großen Gelehrten und Wissenschaftler) anschaue bin ich mir nicht so sicher......
    Nanu, wir reden über Byzanz, oder? Die heutigen Griechen/Hellenen sind nicht das Thema! Aber Ablenkung zeugt davon, dass du mir zustimmst!

  2. #372
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Gökhan Aydınoğlu Beitrag anzeigen
    Die Byzantiner waren so fortgeschritten das sie selbst die Staatsform der Römer nach der Teilung verwalteten....


    Ostrom war eine Synthese zwischen römischer Verwaltung, Militär und Tradition, hellenischer Sprache, Philosophie, Kunst und Wissenschaft, und der christlichen Religion. Dies ist nun mal die Regel, wenn in einem großen Reich verschiedene Völker zusammen leben. Nach 600 Jahren Osmanentum waren die ehemaligen oghusischen Nomaden ebenfalls durch die Araber, die Perser, die Armenier und die Griechen dermaßen beeinflusst (man kann auch sagen mit den genannten Völkern "verschmolzen"), dass sie im Prinzip als Nachfolger der Römer (bzw. der Rhomäer) gelten könnten.

    Heraclius

  3. #373
    Avatar von Exotic

    Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    1.689
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Ostrom war eine Synthese zwischen römischer Verwaltung, Militär und Tradition, hellenischer Sprache, Philosophie, Kunst und Wissenschaft, und der christlichen Religion. Dies ist nun mal die Regel, wenn in einem großen Reich verschiedene Völker zusammen leben. Nach 600 Jahren Osmanentum waren die ehemaligen oghusischen Nomaden ebenfalls durch die Araber, die Perser, die Armenier und die Griechen dermaßen beeinflusst (man kann auch sagen mit den genannten Völkern "verschmolzen"), dass sie im Prinzip als Nachfolger der Römer (bzw. der Rhomäer) gelten könnten.

    Heraclius
    Natürlich ich stimm dir zu, die Osmanen betrachteten sich ja auch als Nachfahren des Römischen Reiches..... aber zu behaupten die Osmanen hätten sich nicht weiterentwickelt und Länder verarmt zurückgelassen im Gegensatz zu Byzanz, die eigentlich nichts anderes gemacht haben als die Staatsform vom Römischen Reich weiter zu verwalten kommt mir komisch vor.......

  4. #374
    Avatar von Temeteron

    Registriert seit
    22.05.2013
    Beiträge
    1.132
    Zitat Zitat von Gökhan Aydınoğlu Beitrag anzeigen
    Natürlich ich stimm dir zu, die Osmanen betrachteten sich ja auch als Nachfahren des Römischen Reiches..... aber zu behaupten die Osmanen hätten sich nicht weiterentwickelt und Länder verarmt zurückgelassen im Gegensatz zu Byzanz, die eigentlich nichts anderes gemacht haben als die Staatsform vom Römischen Reich weiter zu verwalten kommt mir komisch vor.......
    Entspricht es nicht der Wahrheit, dass die Osmanen nur Armut hinterlassen haben?

  5. #375
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Gökhan Aydınoğlu Beitrag anzeigen
    Natürlich ich stimm dir zu, die Osmanen betrachteten sich ja auch als Nachfahren des Römischen Reiches..... aber zu behaupten die Osmanen hätten sich nicht weiterentwickelt und Länder verarmt zurückgelassen im Gegensatz zu Byzanz, die eigentlich nichts anderes gemacht haben als die Staatsform vom Römischen Reich weiter zu verwalten kommt mir komisch vor.......


    Ist natürlich nicht ganz so einfach wie du es darstellst. Nicht umsonst hat man in Ostrom zu verschiedenen Zeitpunkten Reformen durchgeführt, die Provinzverwaltung (Themen), das Militärwesen (Strategen), den Fiskus, die Währung (Nomisma) und nicht zuletzt die Amtssprache (welche schon nach 330 n.Chr. zusammen mit Latein Griechisch war), wodurch der Staat gegenüber der Spätantike sein Gesicht radikal änderte. Man ist immer ein Produkt der eigenen Geschichte. Wie in jedem Türkei-Türken vielleicht irgendwo auch ein Serbe, Bulgare oder ein Grieche steckt, steckt in jedem Balkaner vielleicht irgendwo ein Türke.

    Heraclius

  6. #376

    Registriert seit
    28.02.2012
    Beiträge
    444
    Zitat Zitat von Temeteron Beitrag anzeigen
    Entspricht es nicht der Wahrheit, dass die Osmanen nur Armut hinterlassen haben?
    Nein.

  7. #377

    Registriert seit
    24.12.2012
    Beiträge
    1.848
    Zitat Zitat von Temeteron Beitrag anzeigen
    Entspricht es nicht der Wahrheit, dass die Osmanen nur Armut hinterlassen haben?
    Und du hast den Arsch offen.

  8. #378
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.015

    AW: Neues Band zwischen Bosnien und Türkei

    Osmanischer Ghettosound, sowas haben die Byzanzer net.

  9. #379

    Registriert seit
    24.12.2012
    Beiträge
    1.848
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Osmanischer Ghettosound, sowas haben die Byzanzer net.

  10. #380
    Avatar von Temeteron

    Registriert seit
    22.05.2013
    Beiträge
    1.132
    Zitat Zitat von Hrapovic Beitrag anzeigen
    Nein.
    Ja.

Ähnliche Themen

  1. Neues gigantisches Skigebiet in der Türkei
    Von TinaVonn im Forum Urlaubsforum
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.01.2013, 21:05
  2. Unterschiede zwischen Türkei und EU
    Von Hakan im Forum Rakija
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.04.2011, 17:37
  3. Neues Gesetz in Bosnien
    Von DZEKO im Forum Rakija
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 17.01.2011, 23:35
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.12.2009, 12:36