BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 27 von 28 ErsteErste ... 17232425262728 LetzteLetzte
Ergebnis 261 bis 270 von 276

Neugriechen = hellenisierte Albaner und Slawen?

Erstellt von Albanesi2, 11.01.2006, 21:03 Uhr · 275 Antworten · 17.184 Aufrufe

  1. #261
    Avatar von Temeteron

    Registriert seit
    22.05.2013
    Beiträge
    1.132
    Zitat Zitat von pipolori Beitrag anzeigen
    ich hab nicht gesagt wenn wir wollten sondern wenn or wirklich vorhatte zu islamisieren dann gäbs heute keine griechen serben kroaten usw. sie wären muslime. lüg laso nicht du betrüger. das or war tolerant gegenüber christen und juden. sie wurden toleriert also akzeptiert. in europa wurden juden und muslime abgeschlachtet wurden nicht toleriert. das or war eine monarchie in allen monarchien gibt es unterdrückung auch im or reich gab es unterdrckung das richtete sich aber nicht explizit gegen chrsten sondern gegen alle gleichermassen. die christen und juden mussten schutzsteuer zahlen mussten wurden aber nicht ins militär einberufen usw
    moment, wie soll ich lügen, wenn du irgendwelche absurden fiktiven Szenrien beschreibst? Kapiere ich nicht..
    Zudem haben die Osmanen damals versucht die Völker zu bekehren, und wie die Geschichte es gezeigt hat erfolglos! Bekehrung durch Gewalt führt nach der Zeit zum Untergang!

    Was hälst du eigentlich von der Knabenlese? War bestimmt auch so ein tolerantes Instrument, oder?

  2. #262
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.398
    Ach ja den ein oder anderen Nobelpreisträger haben wir natürlich auch vorzuweisen aber ich mach sicher jetzt keine liste für so einen Spacko wie dich.

  3. #263
    GLOBAL-NETWORK

    Beitrag

    Pipolori, dikkat edecek olursan bu Bizansın Kahpeleri sadece inanmak istedikleri şeylere inanıyorlar.
    Bence vaktini boşa harcama, boşver.Bırak herkes istediği gibi bilsin, mağlum Kuyruk Acıları var, kisacası onlara da hak vermek lazım, ne desek fayda etmez.Gerçek şudur ki, Bizans denilen Kahpe İmparatorluğu, sadece ve sadece Düzenbazlikla meşgul olmuş siradan bir Devlet idi, sonunu getiren de bu oldu zaten.

    Hayatın gerçekleri ışte, kimi ağlar kimisi güler.Çok şükür Rabbimiz bize gülmeyi nasip etti, gerisi ilgilendirmez.Haydi, herkese Hayırlı Sabahlar ve bana müsade, bu günlük bu kadar yeter.


  4. #264
    pipolori
    Zitat Zitat von Temeteron Beitrag anzeigen
    moment, wie soll ich lügen, wenn du irgendwelche absurden fiktiven Szenrien beschreibst? Kapiere ich nicht..
    Zudem haben die Osmanen damals versucht die Völker zu bekehren, und wie die Geschichte es gezeigt hat erfolglos! Bekehrung durch Gewalt führt nach der Zeit zum Untergang!

    Was hälst du eigentlich von der Knabenlese? War bestimmt auch so ein tolerantes Instrument, oder?
    oh man wie kann man nur so ein betrüger sein. verdehst mir die worte im mund hah wenns anders nicht geht dann halt mir betrug. gewohnt. wenn die osmanen versucht hätten andere völker zu bekehren dann gäbs heute keine nichtmuslime auf dem balkan. zu knabenlese habe ich mich die letzten seiten geäussert. knabenese war eine menschensteuer. nichtmuslime dürften nicht ins islamische heer da christen nicht allahs krieger sei können. das or wurde aber immer größer und irgendwann brauchte man mehr soldaten. also hat man jedem christlichen dorf einige kinder genommen diese muslimisch erzogen und in die armee integriert. so könnten sie soldaten von allahs heer werden weil sie nicht mehr ungläubige waren.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von GLOBAL-NETWORK Beitrag anzeigen
    Pipolori, dikkat edecek olursan bu Bizansın Kahpeleri sadece inanmak istedikleri şeylere inanıyorlar.
    Bence vaktini boşa harcama, boşver.Bırak herkes istediği gibi bilsin, mağlum Kuyruk Acıları var, ne desek fayda etmez.Gerçek şudur ki, Bizans denilen Kahpe İmparatorluğu, sadece ve sadece Düzenbazlikla meşgul olmuş siradan bir Devlet idi, sonunu getiren de bu oldu zaten. Hayatın gerçekleri ışte, kimi ağlar kimisi güler.
    haklisin ama endiselenme, bunlari iyi taniyorum. yatmaya gitmeden önce biraz onyayayim bizans kahpeleriyle.

    - - - Aktualisiert - - -

    *google übersetzer anschmeiß*

  5. #265
    Avatar von Temeteron

    Registriert seit
    22.05.2013
    Beiträge
    1.132
    Zitat Zitat von pipolori Beitrag anzeigen
    oh man wie kann man nur so ein betrüger sein. verdehst mir die worte im mund hah wenns anders nicht geht dann halt mir betrug. gewohnt. wenn die osmanen versucht hätten andere völker zu bekehren dann gäbs heute keine nichtmuslime auf dem balkan. zu knabenlese habe ich mich die letzten seiten geäussert. knabenese war eine menschensteuer. nichtmuslime dürften nicht ins islamische heer da christen nicht allahs krieger sei können. das or wurde aber immer größer und irgendwann brauchte man mehr soldaten. also hat man jedem christlichen dorf einige kinder genommen diese muslimisch erzogen und in die armee integriert. so könnten sie soldaten von allahs heer werden weil sie nicht mehr ungläubige waren.
    aso, eine Menschensteuer. Hört sich ziemlich tolerant an. Wirklich! Also, nach Völker in die Geschichtsbüchter tilgen, kommt jetzt die Versklavung..was kommt als nächstes?

    Also zählen wir zam, was auf türkisch Toleranz bedeutet: Menschensteuer im Sinne von Kinder für die Sache verklaven und von ihren Eltern zu entreißen; Gewalt gegen Christen; Kopfsteuer, bei Nichtbezahlung folgte der Tod;
    Kirchen Schändung, Bekehrung durch das Schwert; Christen hatten keine Rechte, Christen waren Menschen 2. Klasse. Und vieles habe ich noch vergessen..

    Hört sich alles ziemlich tolerant an muss ich sagen!

  6. #266
    pipolori
    naja egal genug gespamt jetzt. versucht bitte nicht vom thema abzulenken indem ihr die türken ins spiel bringt obwohl sie mit dem thread überhaupt nichts zu tun haben.

    also zurück zum thema jetzt! antike griechen...

    die antiken griechen waren rassisten. ihre gesamte wirtschaft basierte auf der haltung von sklaven. aristoteles, hippokrates und co hatten sogar versucht sklaven rassitisch einzuorden und sklavenhaltung wissenschaftlich zu untermauern. aus dem buch von historiker egon flag:

    "Dieser philosophische Rassismus blieb in der gesamten Antike minoritär, verschwand aber nicht. Seine Wirkung entfaltete er später und anderswo. Aristoteles versuchte, Sklaven von Natur ethnisch zuzuordnen; hierfür griff er zu einer klimatisch begründeten Umwelttheorie: »Die Völker der kalten Regionen nämlich und jene in Europa sind voller Mut, aber ihnen mangelt es an Intelligenz und Kunstfertigkeit. Daher bleiben sie verhältnismäßig frei, doch ohne staatliche Organisation und ohne ihre Nachbarn beherrschen zu können. Die Völker Asiens hingegen sind ihrem seelischen Vermögen nach intelligent und kunstfertig, jedoch mutlos; deswegen bleiben sie Untertanen und Sklaven. Das griechische Volk hat an beiden Charakteren Anteil, wie es auch die geographisch mittlere Lage einnimmt; denn es ist mutig und intelligent. So ist es frei, hat die beste Staatsverfassung und die Fähigkeit, über alle zu herrschen"

    die antiken griechen waren also rassistisch und sahen sich als die herrenrasse und das schicksal der völker aus dem norden und osten wars sich von de herrscherrasse der griechen verklaven zu lassen. der rassitische aspekt ist das einzige was die heutigen griechen und die antiken griechen gemeinsam haben.

  7. #267
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.398
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Hier cigo. Denn test macht heut zu tage jede Gynäkologie routinemäßig. Die Sterblichkeit bei Frauen durch Gebärmutterkrebs hat sich um zwei drittel reduziert das bedeutet Millionen und aber Millionen von Frauenleben gerettet mit großer wahrscheinlichkeit auch das leben von der einen oder anderen Frau in deinem näheren Umfeld oder in deiner Verwandtschaft. Hast du und "deines gleichen" (wie du ja selber sagst) was wertvolleres vorzuweisen??

    https://de.wikipedia.org/wiki/George...s_Papanicolaou
    "Seine wichtigste Entwicklung war der so genannte Papanicolaou-Abstrich (kurz: Pap-Abstrich), mit dem eine frühe zytologische Diagnose des Gebärmutterhalskrebses in Reihenuntersuchungen möglich wurde. Erstmals durchgeführt hat Papanicolaou den Abstrich 1923, jedoch veröffentlichte er erst 1928 die Ergebnisse.

    Die Häufigkeit des Gebärmutterhalskrebses wurde in Folge der Einführung des Pap-Tests in der gynäkologischen Praxis erheblich reduziert, die Sterblichkeit bei Gebärmutterhalskrebs ging um zwei Drittel zurück"
    Warum antwortet der west-thrakien-roma @global-network nicht? Hat seinesgleichen (wie er selbst formuliert) was wertvolleres vorzuweisen? Er kann auch gerne die osmanen, seldschucken, steppen Mongolen nehmen.

    Zitat Zitat von GLOBAL-NETWORK Beitrag anzeigen
    @ Temeteron
    Aufzählungen von Entwicklungen oder Nobelpreisträgern, Wissenschaftlichen Entdeckungen oder Wirtschaftlichen Themen sind gern gesehen.
    PS: hab durch einen mausklick herausgefunden das die 70 Millionen Türkei nur einen Nobelpreisträger besitzt? Das kleine Griechenland hat da deutlich mehr.

  8. #268
    Avatar von Temeteron

    Registriert seit
    22.05.2013
    Beiträge
    1.132
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Warum antwortet der west-thrakien-roma @global-network nicht? Hat seinesgleichen (wie er selbst formuliert) was wertvolleres vorzuweisen? Er kann auch gerne die osmanen, seldschucken, steppen Mongolen nehmen.



    PS: hab durch einen mausklick herausgefunden das die 70 Millionen Türkei nur einen Nobelpreisträger besitzt? Das kleine Griechenland hat da deutlich mehr.

    Alter Türke, der hat aber nen ordentlichen sucuk von dir bekommen

  9. #269
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.398
    Zitat Zitat von pipolori Beitrag anzeigen

    die antiken griechen waren also rassistisch und sahen sich als die herrenrasse und das schicksal der völker aus dem norden und osten wars sich von de herrscherrasse der griechen verklaven zu lassen. der rassitische aspekt ist das einzige was die heutigen griechen und die antiken griechen gemeinsam haben.
    Wir haben in erster Linie unsere Sprache und Kultur und damit unsere Identität von den antiken Griechen. Das bescheinigen uns alle westlichen Universitäten weltweit.

    Universität von Texas at austin:Indo-European Languages: Hellenic Family
    Hellenic Family

    Carol Justus and Jonathan Slocum

    Mycenaean Greece and Linear B

    Greek dialects were attested as early as the Linear B of the Mycenaean tablets found on Crete and mainland Greece (mid-second millennium BC). Speakers of Mycenaean Greek were contemporary with periods of Hittite history and are thought, as Achaeans, to have been the Ahhiyawa with whom Hittite kings were in contact. If Paris/Alexander is also the Alaksandu with whom a Hittite king made a treaty, it is more than likely that the events of the Homeric epics took place in Anatolia before the end of the Hittite Empire (ca. 1180 BC).
    Archaic Greece

    Although many people identify ancient Greece with classical Athens, much of what made classical Athens and its neighbors distinctive had its origins in what is called the "Archaic period," that is, the period traditionally dated from the first Olympiad in 776 BC to the end of the Persian Wars in 479 BC. Far from being "archaic" in the modern sense, the Archaic period of Greek history witnessed the reintroduction to Greece of the lost art of writing, the development of the city-state (polis), the creation of Homer's epics and of the intensely personal poetry of Archilochus and Sappho, as well as the birth of western philosophy in Ionia (now western Turkey) and the rise to prominence of the great powers of the 5th century, Athens and Sparta.
    Classical Greece and Attic Greek

    The classical period of Greek history and literature stretched from the end of the Persian Wars in 479 BC to the death of Alexander the Great in 323 BC. Within this period of roughly 150 years occurred the events that shaped the common perception of ancient Greece, among them the rise of the Athenian empire, the Peloponnesian War between Sparta and Athens, and the rise of Philip's, and later Alexander's, Macedon. The Classical period likewise gave birth to the literature for which the Greeks are still admired, including the tragedies of Aeschylus, Sophocles and Euripides, the histories of Herodotus, Thucydides and Xenophon, and the philosophical writings of Plato and Aristotle.
    The Hellenistic World and Koine Greek

    The conquests of Alexander the Great (356-323 BC) spread Hellenic culture and the Greek language from his home in Macedonia to the Indus River in the east, and to Egypt in the south. Although Alexander's unified empire did not survive his death, its successor kingdoms (the Antigonid monarchy in Greece, the Seleucid monarchy in Syria, and the Ptolemaic monarchy in Egypt) lasted until the fall of Cleopatra, the last Ptolemaic queen of Egypt, at the hands of the Romans in 31 BC. However, Alexander's cultural achievements long outlasted his political accomplishments, and Hellenic culture and the Greek language continued to thrive in the eastern regions of the Roman Empire.
    The Byzantine Empire and Byzantine (Mediæval) Greek

    Byzantium became the capital of the Eastern Roman Empire in A.D. 330 when the Emperor Constantine refounded it as Constantinople (i.e., the City of Constantine), and with the fall of the Western Empire to the barbarians in A.D. 476 the Byzantine Empire was all that remained of the Romans' once vast imperial possessions. The Byzantine Empire, however, was neither a meager remnant of the Roman Empire nor an outpost of Latin culture in the East, but was rather a powerful state in its own right as well as a center of Greek language and culture until its fall at the hands of the Turks in A.D. 1453.
    Modern Greece and Modern Greek

    Though subject to the Ottoman Turks until its independence in 1821, Greece has maintained its cultural and linguistic heritage to the current day. Modern Greek, the successor to Byzantine or Mediæval Greek, is spoken not only in Greece proper but in diaspora communities throughout the world.
    Und auch die Geschichtsschreibung: https://de.wikipedia.org/wiki/Griechen

    Die Griechen (von lateinisch Graeci, der Bezeichnung für die Griechisch sprechenden Völker der Antike, etymologische Herkunft nicht sicher geklärt; griechisch Éllines Έλληνες ‚Hellenen‘) sind ein indogermanisches Volk, dessen sprachliche Wurzeln sich bis ins zweite vorchristliche Jahrtausend zurückverfolgen lassen. Heute leben über 10,5 Millionen Griechen in Griechenland und auf Zypern; ca. 7 Mio. Menschen außerhalb Griechenlands und Zyperns bezeichnen sich ebenfalls als Griechen.
    PS: rassistisch ist nur dieser thread hier der mit längst widerlegten "Fakten" kommt und von vollidioten erstellt wurde für vollidioten (wie z.b. global-netschwul).

    “Anybody
    can be a Hellene, by his heart, his mind, his spirit.” Sokrates

  10. #270
    Avatar von Holzmichl

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    24.741
    Geht mal pennen, ihr Spinner. Wir sind alle Assyrer und Ende.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 13.11.2013, 17:54
  2. Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 07.08.2012, 17:34
  3. @Slawen
    Von Gentos im Forum Rakija
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 28.08.2009, 22:43
  4. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 20.12.2004, 17:05
  5. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 07.12.2004, 09:06