BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33

Nikola Jurisic Retter Europas

Erstellt von Torca Basce, 07.11.2012, 20:59 Uhr · 32 Antworten · 1.924 Aufrufe

  1. #21

    Registriert seit
    15.04.2012
    Beiträge
    5.631
    Die Osmanen mussten gegen viele Völker antreten die Österreicher hatten doch nur Glück dass die Osmanen von den anderen immer
    geschwächt wurden. Wäre Wien bei Konstantinopel gelegen wäre irgendwann auch Wien kein Problem mehr gewesen.

  2. #22
    Avatar von Torca Basce

    Registriert seit
    22.08.2010
    Beiträge
    3.256
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Das 1000 jährige Bestehen eines Reiches ist kein Beweis für die Identität. Mit dem Reich hat sich allen höchstens der Adel identifiziert, das einfach Bauernvolk jedoch nicht. Das Volk hat sich auch nicht mit seinen Herrschern identifiziert. Falls du das Mittelalter etwas näher unter die Lupe genommen hast, wird dir wohl aufgefallen sein, dass es oft vorkam, dass über das selbe Volk Herrscher verschiedener Häuser aufgrund von Eroberung oder Abtrettung herrschen konnten. Das Volk war nichts anderes als eine Produktionsmaschine und zugleich Waffe im Kriegsfall für die Herrscher. Erst mit dem aufkeimen der nationalen Identität, identifizierten sich die Menschen mit ihren Führern. Was ich sagen will, ist, dass Reiche nur durch Unterdrückung über mehrere Jahrhunderte bestehen konnten und nicht, weil das Volk sie am Leben gehalten hat.
    Also du willst mir sagen das die Bürger im antiken Rom sich nicht als Römer bezeichneten oder fühlten ? Oder die Bürger in Konstantinopel als Byzantiener ? Du willst sagen das sich die Menschen in Nürnberg sich nicht wie Deutsche fühlten ach komm...
    Ich wiederhole, ich glaube du meinst die Nationen wie es sie heute gibt.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Prekë Kuçi Beitrag anzeigen
    Mit Barbaren meinst du die Osmanen oder was ?
    Du tust so als wären wir balkanischen Völker im Gegensatz zu ihnen Hochkulturen gewesen.
    Diese Barbaren haben fast 500 Jahre den Großteil des Balkans beherrscht
    Nicht gerade Hochkulturen aber wir hatten sie und wir haben Glück das es sie heute noch gibt, im Gegensatz du den Byzantienern.

  3. #23
    Diametralis

  4. #24
    PašAga
    Die Osmanen waren eh kleine Fische, haben auch im Sandzak verloren, da standen sich 200.000 Omanen und 100 Sandzos unter Djerz Elez Klimentic gegenüber, die Osmanen wurden alle einen Kopf kürzer gemacht, somit sind wir die Retter der USA, diese Barbaren von Osmanen haben unsere schafshüter Hochkultur bedroht, lang lebe Kelmendic.

  5. #25
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    9.970
    Zitat Zitat von Torcidas 1950 Beitrag anzeigen
    Also du willst mir sagen das die Bürger im antiken Rom sich nicht als Römer bezeichneten oder fühlten ? Oder die Bürger in Konstantinopel als Byzantiener ? Du willst sagen das sich die Menschen in Nürnberg sich nicht wie Deutsche fühlten ach komm...
    Ich wiederhole, ich glaube du meinst die Nationen wie es sie heute gibt.

    - - - Aktualisiert - - -

    Nannten sich auch eroberte Völker auf dem Balkan, in Afrika oder der arabischen Halbinsel Römer? Na, klingelts bei dir? Ich schrieb klar und deutlich, Römer, Byzanthiner oder Osmane bezeichnete sich nur ein enger Kreis und das waren die Adeligen, die sich dem Reich gegenüber verpflichtet hatten oder verpflichtet fühlten. Das einfache Bauernvolk blieb davon unberührt, bis zur Geburt der Nationen.

  6. #26
    Avatar von Torca Basce

    Registriert seit
    22.08.2010
    Beiträge
    3.256
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Nannten sich auch eroberte Völker auf dem Balkan, in Afrika oder der arabischen Halbinsel Römer? Na, klingelts bei dir? Ich schrieb klar und deutlich, Römer, Byzanthiner oder Osmane bezeichnete sich nur ein enger Kreis und das waren die Adeligen, die sich dem Reich gegenüber verpflichtet hatten oder verpflichtet fühlten. Das einfache Bauernvolk blieb davon unberührt, bis zur Geburt der Nationen.
    Ich habe ja auch nie behauptet das sich die Bauern ( wahrscheinlich gab es auch unter ihnen Außnahmen ) und unterworfenen Volker mit dem jeweiligen Reich indentifizieren. In den Städten wie Rom lebten nicht nur Adelige, es gab auch normale Bürger und diese haben sich mit ihrem Reich indentifiziert.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von PašAga Beitrag anzeigen
    Die Osmanen waren eh kleine Fische, haben auch im Sandzak verloren, da standen sich 200.000 Omanen und 100 Sandzos unter Djerz Elez Klimentic gegenüber, die Osmanen wurden alle einen Kopf kürzer gemacht, somit sind wir die Retter der USA, diese Barbaren von Osmanen haben unsere schafshüter Hochkultur bedroht, lang lebe Kelmendic.
    Fische die gute Leistung gebracht haben Ich meine du hast ja einen Sallahudin Avatar...Wären sie kleine Fische wäre der Sandzak nie muslimisch, er würde nicht mal Sandzak heißen.

  7. #27
    Gast829627
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Einige Serben werden es mir übel nehmen und vllt auch behaupten, dass ich gegen sie hetze aber es ist bewiesen, dass die serbischen Adeligen eine der ersten waren, die dem osmanischen Heer beitraten undSeite an Seite mit den Osmanen Aufstände auf dem Balkan niederschlugen. Eines davon war die Belagerung von Kruja, 1467.

    Siege of Krujë (1467) - Wikipedia, the free encyclopedia

    Mahmud Pasha - Wikipedia, the free encyclopedia




    Das byzantische Reich hatte nie eine Idnetität, so wie es das omansiche Reich auch nicht hatte; Reiche haben nie eine Identität, da sie meistens von einer engen Gruppe von Herrschern und einer überwiegenden Mehrheitet unterdrückter Nationen besteht. Nach dem byzantischen Reich gab es jedoch die Griechen, Albaner, Bulgaren, Serben, etc. Auch nach dem osmanischen Reich war dies der Fall. Eine Identität i.S. heutiger Staaten haben Reiche nie gehabt.


    klar ............



    Die Osmanen eroberten Serbien unter dem Vorwand, dem Land Ordnung zu bringen, bis sich die politische Lage in Serbien stabilisiert hätte. Der Grund war, dass der damalige Gouverneur von Serbien Mihailo Anđelović gestürzt wurde, der wiederum der Bruder des osmanischen Großwesirs Mahmud-Pascha Anđelović war. Serbien wurde zum Sandžak von Smederevo, das nach der osmanischen Einnahme von Belgrad 1521 zum Sandžak von Belgrad umbenannt wurde. Die südlichen Gebiete wurden zum Sandžak von Kosovo, die südwestlichen um das alte Raszien zum Sandžak Novi Pazar, das aber dem Vilayet von Bosnien (1463 erobert) angeschlossen wurde, die Küstengebiete kamen zum Sandžak von Shkoder-Skutari. Damit wurden Fakten geschaffen, die kulturell und politisch bis heute fortwirken.

    Trotzdem brach der serbische Widerstand gegen die Osmanen immer noch nicht ab. Dieser konzentrierte sich in Südungarn, der späteren Vojvodina, wo Matthias Corvinus eine Art Militärgrenze errichtete. Dorthin übersiedelten viele Serben, die unter ihren Despoten oder Herzögen Autonomie erlangten, dafür aber für Ungarn vorwiegend gegen die Osmanen kämpfen mussten. Die serbischen Despoten wurden von den ungarischen Königen nominiell als die wahren Herren Serbiens ausgerufen. Mit dem osmanischen Sieg über Ungarn bei Mohács 1526 war auch das Ende des serbischen Fürstentums in Ungarn entschieden.

    Die nächsten Jahrhunderte herrschten die Osmanen über Serbien. In dieser Zeit wurden manche serbischen Christen zu Moslems, doch blieb das serbische Nationalgefühl unter anderem durch die serbisch-orthodoxen Klöster erhalten.

    In mehreren Aufständen versuchten die Serben, sich von der osmanischen Herrschaft zu befreien, die sie als schweres Joch empfanden. Der erste große serbische Aufstand begann in der Vojvodina 1593, der aber bis 1607 blutig niedergeschlagen wurde. Als die Habsburger die Osmanen aus Ungarn vertrieben (siehe Türkenkriege), wagten die Serben um 1689 nochmals einen Aufstand. Unterstützt von serbischen Aufständischen drangen die Truppen der Habsburger bis nach Sarajevo in Bosnien und Skopje in Mazedonien vor. Als sich jedoch die Österreicher zurückziehen mussten, folgten ihnen auch viele Serben, insbesondere diejenigen die sich am Aufstand beteiligt hatten und nun die Rache der Osmanen befürchteten, darunter auch der serbische Patriarch Arsenije III. Crnojević. Es kam zu großen Flüchtlingsbewegungen, die in die serbische Geschichte als seobe, Wanderungen, eingingen.

    Die Serben siedelten sich hauptsächlich in den zumeist entvölkerten Gebieten Südungarns an, einige kamen bis nach Budapest, in dessen Nähe zwei damals bedeutende serbische Siedlungen gegründet wurden: Szentendre nördlich und Ráckeve südlich von Budapest. Andere folgten dem Ruf der russischen Zarin Katharina der Großen und siedelten in der heutigen Ukraine, wo es zwei serbische Provinzen gab: Nova Serbia und Slovjanoserbia .


    Der Erste Serbische Aufstand (prvi srpski ustanak) von 1804 bis 1813 war die erste national- und sozialrevolutionäre Erhebung während der Serbischen Revolution, in deren Folge sich Serbien vollständig vom Osmanischen Reich emanzipierte und nachfolgend als Nationalstaat etablierte. Nach 300 Jahren osmanischer Hegemonie führten die Unabhängigkeitskriege im ersten und anschließenden Zweiten Serbischen Aufstand (Drugi srpski ustanak) 1815 - 1817, der ersten Phase der Serbischen Revolution, zur zweiten Phase (1815-1833), in der durch diplomatische Verhandlungen mit der Hohen Pforte die offizielle Anerkennung des souveränen serbischen Fürstentums folgte und somit die Serbische Revolution abschließend erfolgreich beendet wurde.

    Äußerer Auslöser des ersten serbischen Aufstands war ein Massaker an 72 serbischen Knezen (Dorfältesten).




    erzähl kein müll......

  8. #28
    Avatar von Torca Basce

    Registriert seit
    22.08.2010
    Beiträge
    3.256
    Danke ! Jetzt weiß ich etwas mehr darüber, aber du kannst nicht leugnen das Knez Lazarevic bei Nikopolis auf osmanischer Seite kämpften. Ich weiß immer noch nicht warum...Ich finde irgendwie nichts.

  9. #29
    PašAga
    Zitat Zitat von Torcidas 1950 Beitrag anzeigen
    Fische die gute Leistung gebracht haben Ich meine du hast ja einen Sallahudin Avatar...Wären sie kleine Fische wäre der Sandzak nie muslimisch, er würde nicht mal Sandzak heißen.
    Wir haben 200.000 osmanische unkultivierte Osmanen besiegt, danach kamen aber 500.000, da aber Klimentic 20 Männer verloren hat haben wir uns aufgeopfert, den Islam angenommen, die Osmanen kultiviert, und so euch undankbaren Kroaten das Leben gerettet, somit auch Eüropa gerettet, sei etwas Dankbar, sei nicht wie die Serben die sind alle Verräter.

    Lang lebe DJERZ ELEZ KLIMENTIC und sein REICH.

  10. #30
    Avatar von AlbaJews

    Registriert seit
    02.06.2011
    Beiträge
    7.744
    Wer ist Djerz Elez Klementic?

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ilija Jurisic freigesprochen
    Von BosnaHR im Forum Politik
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 06.03.2016, 09:56
  2. Ilija Jurisic verurteilt
    Von Singidun im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.09.2009, 19:36
  3. Wer sind Europas schnellste und beste Retter?
    Von Sretenje im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.07.2009, 18:04
  4. SHABAN DER RETTER!!!
    Von bumbum im Forum Rakija
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.02.2009, 18:56
  5. Oj Nikola Oj Nikola raspovjedi Straze....
    Von Ravnokotarski-Vuk im Forum Rakija
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.12.2006, 23:21