BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Obilic Theorien

Erstellt von Gast829627, 27.04.2007, 11:13 Uhr · 27 Antworten · 2.828 Aufrufe

  1. #1
    Gast829627

    Obilic Theorien

    -Eine andere Theorie behauptet, dass er mit einem Trupp seiner Ordensbruderschaft des roten Drachens, die Leibgarde des Sultans außer Gefecht setzte und danach Murad ermordete. Nach der Tat soll er sich wieder freigekämpft haben und weggeritten sein. Das Dorf in welchem er Sultan Murad erstach, wurde nach ihm benannt.

    -Gemäß der poulärsten Version der Legende näherte sich Milos am 15. Juni (Julianischer Kalender) bzw. 28. Juni (Gregorianischer Kalender) im Verlauf der Schlacht auf dem Amselfeld dem türkischen Lager und gab vor, er sei ein Überläufer. In einem günstigen Augenblick jedoch gelang es ihm, auf das Zelt des Sultans vorzudringen und diesen tödlich zu verletzen.

    -Nach türkischen Quellen jedoch wurde Sultan murat1. nach der Schlacht getötet, als er sich einem serbischen Kämpfer näherte, der sich tot gestellt hatte.



    welche theorie glaubt ihr ist die richtige...ich würde auf die erste tippen den die ordensbruderschaft des roten drachen war ne schlagfertige truppe bestehend aus einigen christlich europäischen rittern unteranderem auch vlad tepes....

  2. #2

    Registriert seit
    12.04.2007
    Beiträge
    16.107
    Seit 500 Jahren klammert ihr euch schon daran das ihr es geschafft habt einen verschießenen Sultan um zu legen,und die Schlacht trotzdem zu verlieren erwähne mal eine Schlacht die gewonnen wurde.

  3. #3

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Jeder Serbe weiss dass die Schlacht "verloren" wurde. Obwohl sie viel eher als "Unentschieden" zu betrachten war.

    Das Murat I von einem Serben getötet wurde ist BEWIESEN. Sowohl türkische als auch serbische Quellen belegen dies. Ob es nun Milos Obilic war ist fraglich. Aber genau so wenig spricht etwas dagegen.

  4. #4

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    das dorf was du meinst heißt Kopiliqi und liegt in der region drenica.
    milos kopiliqi war ein "bastard", halb albaner - halb slawe (serbe).

    nach albanischer überzeugung hat er den osmanischen heerführer ermordet und ist geflüchtet.
    Nachbarn sollen ihn verraten haben, so haben ihn die osmanen noch gekriegt und geköpft.

    er soll vor seiner hinrichtung das ganze land wegen dme verrat verflucht haben.

    das sind albanische erzählungen.

    in dem dorf kopiliqi ist man sich sicher, dass ein zusammen gefallenes haus aus lehm/stein, das haus von milos kopiliqi ist.

  5. #5
    Gast829627
    Zitat Zitat von drenicaku Beitrag anzeigen
    das dorf was du meinst heißt Kopiliqi und liegt in der region drenica.
    milos kopiliqi war ein "bastard", halb albaner - halb slawe (serbe).

    nach albanischer überzeugung hat er den osmanischen heerführer ermordet und ist geflüchtet.
    Nachbarn sollen ihn verraten haben, so haben ihn die osmanen noch gekriegt und geköpft.

    er soll vor seiner hinrichtung das ganze land wegen dme verrat verflucht haben.

    das sind albanische erzählungen.

    in dem dorf kopiliqi ist man sich sicher, dass ein zusammen gefallenes haus aus lehm/stein, das haus von milos kopiliqi ist.
    Obilić wurde Mitte des 14. Jahrhunderts in der Nähe der Stadt Obilić (Kosovo), geboren. Er gehörte dem geheimen Ritterorden Die Roten Drachen an, zu deren Mitglieder u.a. auch der walachische Graf Vlad III. Draculea zählte. Dieser Geheimbund setzte sich für christliche Werte und Tugenden ein.Er war Gründer des Klosters Cokesina, welches im 14. Jahrhundert im heutigen gleichnamigen Dorf im Kreis Loznica in Serbien gebaut wurde.

    In den Volksepen, Liedern und Legenden Serbiens wird Miloš als ein Held (Heros) von außergewöhnlicher Geburt und Stärke gerühmt. Seine Mutter soll eine (vila) Fee oder sein Vater gar ein Drache (zmaj) gewesen sein. Die außergewöhnliche Kraft erhielt er, weil er mit Stutenmilch (Stute: Kobila) genährt wurde. Daher kommt auch die Bezeichnung Kobilić oder Kobilović. Er hatte auch ein außergewöhnliches Pferd mit dem Namen Ždral (sprich Ž wie j in journal - Kranich). Seine Gefährten waren Milan Topliza und Ivan Kosantschitsch, und seine Braut oder Frau war Mara, Tochter des Knez (Fürst) Lazar Hrebeljanović.






    da steht woher die bezeichnung kommt (kobilic-kobila-stutenmich getrunken)




    und es ist wissenschaftlich erwiesen das stuten milch gesünder ist als kuhmilch



    lass die hass theorien der albanischen mafia lobby!!!

  6. #6
    hahar
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen
    -Eine andere Theorie behauptet, dass er mit einem Trupp seiner Ordensbruderschaft des roten Drachens, die Leibgarde des Sultans außer Gefecht setzte und danach Murad ermordete. Nach der Tat soll er sich wieder freigekämpft haben und weggeritten sein. Das Dorf in welchem er Sultan Murad erstach, wurde nach ihm benannt.

    -Gemäß der poulärsten Version der Legende näherte sich Milos am 15. Juni (Julianischer Kalender) bzw. 28. Juni (Gregorianischer Kalender) im Verlauf der Schlacht auf dem Amselfeld dem türkischen Lager und gab vor, er sei ein Überläufer. In einem günstigen Augenblick jedoch gelang es ihm, auf das Zelt des Sultans vorzudringen und diesen tödlich zu verletzen.

    -Nach türkischen Quellen jedoch wurde Sultan murat1. nach der Schlacht getötet, als er sich einem serbischen Kämpfer näherte, der sich tot gestellt hatte.



    welche theorie glaubt ihr ist die richtige...ich würde auf die erste tippen den die ordensbruderschaft des roten drachen war ne schlagfertige truppe bestehend aus einigen christlich europäischen rittern unteranderem auch vlad tepes....


    türkische komplexe?????

  7. #7

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen
    Obilić wurde Mitte des 14. Jahrhunderts in der Nähe der Stadt Obilić (Kosovo), geboren. Er gehörte dem geheimen Ritterorden Die Roten Drachen an, zu deren Mitglieder u.a. auch der walachische Graf Vlad III. Draculea zählte. Dieser Geheimbund setzte sich für christliche Werte und Tugenden ein.Er war Gründer des Klosters Cokesina, welches im 14. Jahrhundert im heutigen gleichnamigen Dorf im Kreis Loznica in Serbien gebaut wurde.

    In den Volksepen, Liedern und Legenden Serbiens wird Miloš als ein Held (Heros) von außergewöhnlicher Geburt und Stärke gerühmt. Seine Mutter soll eine (vila) Fee oder sein Vater gar ein Drache (zmaj) gewesen sein. Die außergewöhnliche Kraft erhielt er, weil er mit Stutenmilch (Stute: Kobila) genährt wurde. Daher kommt auch die Bezeichnung Kobilić oder Kobilović. Er hatte auch ein außergewöhnliches Pferd mit dem Namen Ždral (sprich Ž wie j in journal - Kranich). Seine Gefährten waren Milan Topliza und Ivan Kosantschitsch, und seine Braut oder Frau war Mara, Tochter des Knez (Fürst) Lazar Hrebeljanović.






    da steht woher die bezeichnung kommt (kobilic-kobila-stutenmich getrunken)




    und es ist wissenschaftlich erwiesen das stuten milch gesünder ist als kuhmilch



    lass die hass theorien der albanischen mafia lobby!!!
    es hat nichts mit der mafia zu tun.
    das die serbische kirche vieles anders darstellt, als es ist oder war kannst du dir selber bestätigen.

    noel malcolm hat in seinem buch über kosovo geschrieben, dass milos einen albanischen vater hatte, und eine slawische oder (aromunische) mutter.

    das dorf in dem sein Haus steht, oder stand, existiert immer noch.

    die region drenica hat sich der türkischen besatzung immer widersetzt, auch der serbischen besatzung.

    es gibt ausreichen albaner aus kopiliq, und viele die meinen mit ihm blutsverwant zu sein.

  8. #8
    Gast829627
    Zitat Zitat von drenicaku Beitrag anzeigen
    es hat nichts mit der mafia zu tun.
    das die serbische kirche vieles anders darstellt, als es ist oder war kannst du dir selber bestätigen.

    noel malcolm hat in seinem buch über kosovo geschrieben, dass milos einen albanischen vater hatte, und eine slawische oder (aromunische) mutter.

    das dorf in dem sein Haus steht, oder stand, existiert immer noch.

    die region drenica hat sich der türkischen besatzung immer widersetzt, auch der serbischen besatzung.

    es gibt ausreichen albaner aus kopiliq, und viele die meinen mit ihm blutsverwant zu sein.

    es sind deutsche quellen und ander die dies auch bestätigen...was ich schreibe...er war serbe und kam aus einer adligen familie....dies bestätigen auch rumänische sowie bugarischen und deutsche quellen da seinem orden sich damals viele europäische ritter angeschlossen haben ....

  9. #9
    Grasdackel
    Alles Blödsinn.
    Obilic ist eine fiktive Figur, hat also nie existiert.

    So wie Willhelm Tell in der Schweiz

  10. #10

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    mein opa hat immer über ihn geschichten erzählt, zB das er ein mischling war usw...
    warum sollte er nie existiert haben?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kastrioti / Obilic - Republika e Kosoves
    Von @rdi im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 02.06.2011, 15:25
  2. OBILIC
    Von BitterSweet im Forum Musik
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 05.12.2005, 01:12
  3. Wer ist MILOŠ OBILIC?
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 18.05.2005, 01:26