BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 61 von 93 ErsteErste ... 115157585960616263646571 ... LetzteLetzte
Ergebnis 601 bis 610 von 927

Osmanisches Reich: rassistisch oder tolerant

Erstellt von Sonne-2012, 08.06.2014, 10:42 Uhr · 926 Antworten · 37.509 Aufrufe

  1. #601
    Amarok
    Zitat Zitat von luschiver Beitrag anzeigen
    Pirincci hat mit der Felidae-Reihe einen Welterfolg eingefahren
    Speichelablecker beim Staatsfernshen wie Somuncu oder Welke werden ihm nicht mal im Traum nachmachen können!

    kannst du dir erinnern, dass am Anfang unserer Auseinandersetzung die Rede davon war, welche namhafte Persönlcihkeiten Weltruhm mit ihrem Werk erlangt haben, um wertvoller Kultur zu definieren?
    nun, Akif Pirincci ist so einer, wie Fazil Say auch

    - - - Aktualisiert - - -



    das ist doch deine kapitulation
    ich weiss dass auch du schon längst 'game over' mit deinem osmanesisch-latein bist
    Eher lacht die ganze Welt über Akif, er hat keine Ahnung von nichts sondern will und das sagt er auch jedes mal in jedem Interview sein altes Deutschland von 1970-80. Der Typ hat einen Sprung in der Schüssel, den nehmen nicht mal Deutsche Comediens ernst.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Torca Basce Beitrag anzeigen
    Hat der Allih zu viel Warhammer gezockt ?
    Warhammer 40K und Starcraft 2

  2. #602
    Avatar von Rockabilly

    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    15.854
    Im Mittelalter im Vergleich zu anderen Nationen bzw. Reichen sehr tolerant und nicht rassistisch. Ab der Industrialisierung wiederrum sehr rückständig, aber weiterhin toleranter als Westeuropa.

  3. #603

    Registriert seit
    29.03.2014
    Beiträge
    2.894
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Aber die Alewiten sind doch auch Muslime, soviel ich weiß verwandr mit den Schiiiten?

    Heraclius
    Du meinst die ALEVITEN.

    Die Bekaempfung von Aleviten hatte eher einen politischen Motiv als einen religiösen.

    Die anatolischen Turkmenen haben nicht nur aus religiöser Überzeugung einen anderen Weg des Islams bevorzugt.
    Ihre Wahl war sowohl politisch als auch sozioökonomisch motiviert. Nach der Eroberung Anatoliens konvertierten die christlichen Landherren zum Islam und wurden zu Beg(y)s, also zu treuen Dienern des Sultans, sie behielten ihr Land und Reichtum.
    Die Turkmenen-Staemme fühlten sich vom Sultan betrogen; die Beute, das Land, das ihnen versprochen wurde, haben sie nicht bekommen.
    Fortan arbeiteten sie als Bauern für die Begs und mussten eine gewisse Steuer zahlen.

    Diese Steuer ist die grösste Ursache für den Aufstand gegen die Begs und den Sultan. Sie distanzierten sich vom Osmanischen Hof, verbündeten sich mit dem schiitischen Schach aus Iran und kaempften gemeinsam mit dem iranischen Schach gegen den Sultan.

    Sultan Selim, Vater von Süleyman dem Praechtigen, schlug besonders brutal gegen die aufstandischen Staemme ein.

    Die brutale Vergehensweise von Selim ist im kollektiven Gedaechtnis von Aleviten verankert und ist bis heute noch in Volksliedern lebendig.


    Dieser Machtkampf, diese Periode war genau die Zeit, in dem sich die anatolischen Staemme von dem sunnitischen Islam des Sultans für immer verabschiedeten und einen anderen Weg waehlten; ein Mix aus dem alten tengrischen Glauben und einer gemeassigten Schia.

  4. #604
    Avatar von Allih der Große

    Registriert seit
    24.02.2014
    Beiträge
    4.728
    Zitat Zitat von Torca Basce Beitrag anzeigen
    Hat der Allih zu viel Warhammer gezockt ?
    Das nicht, aber manche hier scheinen direkt aus dem 40k Universum zu kommen...

  5. #605

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.303
    Zitat Zitat von dayko2 Beitrag anzeigen
    Du meinst die ALEVITEN.

    Die Bekaempfung von Aleviten hatte eher einen politischen Motiv als einen religiösen.

    Die anatolischen Turkmenen haben nicht nur aus religiöser Überzeugung einen anderen Weg des Islams bevorzugt.
    Ihre Wahl war sowohl politisch als auch sozioökonomisch motiviert. Nach der Eroberung Anatoliens konvertierten die christlichen Landherren zum Islam und wurden zu Beg(y)s, also zu treuen Dienern des Sultans, sie behielten ihr Land und Reichtum.
    Die Turkmenen-Staemme fühlten sich vom Sultan betrogen; die Beute, das Land, das ihnen versprochen wurde, haben sie nicht bekommen.
    Fortan arbeiteten sie als Bauern für die Begs und mussten eine gewisse Steuer zahlen.

    Diese Steuer ist die grösste Ursache für den Aufstand gegen die Begs und den Sultan. Sie distanzierten sich vom Osmanischen Hof, verbündeten sich mit dem schiitischen Schach aus Iran und kaempften gemeinsam mit dem iranischen Schach gegen den Sultan.

    Sultan Selim, Vater von Süleyman dem Praechtigen, schlug besonders brutal gegen die aufstandischen Staemme ein.

    Die brutale Vergehensweise von Selim ist im kollektiven Gedaechtnis von Aleviten verankert und ist bis heute noch in Volksliedern lebendig.


    Dieser Machtkampf, diese Periode war genau die Zeit, in dem sich die anatolischen Staemme von dem sunnitischen Islam des Sultans für immer verabschiedeten und einen anderen Weg waehlten; ein Mix aus dem alten tengrischen Glauben und einer gemeassigten Schia.
    Ist das so , Gonzo?

  6. #606

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Was los! Wenn ich mich nicht irre haben die Osmanen den Kaffee in die Balkanregion gebracht. Der sogenante Turska Kava. Ich trinke diesen Kaffee jeden Tag und ich bin den Osmanen dafür dankbar!
    Die westlichen Kaffeemaschinen waren für mich immer schon ein Werk des Sheitan! Kaffeemaschinen zerstören die Kaffeekultur.

    Also von daher, teşekkür ederim! Und, her zaman onların iyi kahve içmek olabilir!

    Also , alles tamam Brudis!

  7. #607
    Avatar von IbishKajtazi

    Registriert seit
    04.08.2011
    Beiträge
    3.420
    Hurensöhnisch.

  8. #608

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    12.663
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Was los! Wenn ich mich nicht irre haben die Osmanen den Kaffee in die Balkanregion gebracht. Der sogenante Turska Kava. Ich trinke diesen Kaffee jeden Tag und ich bin den Osmanen dafür dankbar!
    Die westlichen Kaffeemaschinen waren für mich immer schon ein Werk des Sheitan! Kaffeemaschinen zerstören die Kaffeekultur.

    Also von daher, teşekkür ederim! Und, her zaman onların iyi kahve içmek olabilir!

    Also , alles tamam Brudis!



    doowayst!

  9. #609
    Avatar von Maniker

    Registriert seit
    10.01.2014
    Beiträge
    19.046
    Zitat Zitat von IbishKajtazi Beitrag anzeigen
    Hurensöhnisch.
    Willst du gemeldet werden?

  10. #610
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Zitat Zitat von blacksea Beitrag anzeigen
    Schwachsinn.

    Seit wann sind Nicht-Muslime eine andere Rasse?
    Das war nicht so gemeint. Wenn man kein Moslem war, hatte man es einfach schwerer, dann nenn es von mir Christophobie....

Ähnliche Themen

  1. Osmanisches Reich
    Von Beograd im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 13.06.2016, 02:00
  2. osmanische reich ...
    Von absolut-relativ im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 98
    Letzter Beitrag: 22.05.2010, 17:52
  3. Antworten: 195
    Letzter Beitrag: 29.08.2009, 18:51
  4. Gäbe es Albaner ohne das Osmanische reich ?
    Von BalkanPower23 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 219
    Letzter Beitrag: 14.05.2009, 13:27
  5. serbische Lüge stärker als das osmanische Reich
    Von Revolut im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 24.10.2006, 20:14