BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 23 von 50 ErsteErste ... 1319202122232425262733 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 491

Pontier in der Türkei

Erstellt von Arvanitis, 06.10.2008, 11:31 Uhr · 490 Antworten · 40.350 Aufrufe

  1. #221
    Avatar von Sinopeus

    Registriert seit
    12.01.2009
    Beiträge
    5.456
    Zitat Zitat von Greko Beitrag anzeigen
    Giasou re Ellinas,

    Ich find das irgendwie sehr mystisch, was da vorsich geht in der Türkei, am schwarzen Meer. Dort leben immernoch Pontus Griechen, deren Nachfahren.
    Die sind assimiliert. Das muss gestoppt werden - wobei ich doch daran zweifle, dass es stoppen wird.
    Das sind die Oflites, also die aus Of (Όφης). Die sprechen einen eigenen Subdialekt, der sich ein bisschen von unserem (dem meiner Familie) unterscheidet. Deren Vorfahren sind schon im 17. Jahrhundert zum Islam konvertiert. Die Leute sollen einfach das sein, was sie sein wollen. Aber solange sie die Sprache noch sprechen, haben sie meine Bewunderung. Mystisch ist ein Wort, das wirklich passt, gut getroffen.

  2. #222

    Registriert seit
    14.02.2010
    Beiträge
    1.459
    Zitat Zitat von Greko Beitrag anzeigen
    Giasou re Ellinas,

    Ich find das irgendwie sehr mystisch, was da vorsich geht in der Türkei, am schwarzen Meer. Dort leben immernoch Pontus Griechen, deren Nachfahren.
    Die sind assimiliert. Das muss gestoppt werden - wobei ich doch daran zweifle, dass es stoppen wird.
    es ist richtig, was du sagts, der griechiche Staat kann nicht unterstützen, weil er selbst Probleme hat, und diese Kultur und die Sprache ist äusserst sehr schwer für den betroffen zu halten, ich könnte mir es z.B. sehr leicht machen, in dem ich mich als türke verhalte, da steht mir ein Land mit 70 Milionen Menschen zu.....das Thema ist sehr komplex

  3. #223
    Avatar von Sinopeus

    Registriert seit
    12.01.2009
    Beiträge
    5.456
    Aus dem Gedicht:

    Entaman emunest
    Ki eskothes gale gale ortha ki emen etereses
    eklostes empros ki eseves sto dromo
    edeves ki epiyes prin ipena tipo
    allo opisas pa k etereses
    allo opisas pa k etereses.

    Freie(!) Übersetzung:
    Wir waren zusammen
    Und du standst langsam auf und sahst mich an
    du drehtest dich nach vorn und gingst zur Straße
    du bist gegangen bevor ich etwas sagen konnte
    du hast nicht mehr hinter dich geschaut
    du hast nicht mehr hinter dich geschaut.


    Ich nehme Verbesserungen gerne an.

  4. #224
    Avatar von oflu-trabzon-61

    Registriert seit
    21.03.2010
    Beiträge
    122
    Als erstes möchte ich einen schönen Gruss in die Runde sprechen, bin eher durch Zufall auf dieses Forum gestossen. Mich fasziniert Geschichte und Ethnologie im Allgemeinen, wie viele Menschen versucht man im Zuge dessen seine "eigene" Geschichte zu erforschen und nachzuvollziehen.

    Das Staatsgebiet der heutigen Türkei war auch schon in vorhellenischer und vortürkisch- osmanischer Zeit ein Schmelztiegel der unterschiedlichsten Kulturen und Ethnien.

    Ich bin wohl einer dieser Oflites, von denen Sinopeus spricht. Wir selbst bezeichnen uns in der türkischen Sprache als Karadenizli=( Die vom schwarzen Meer), was dann wohl Ponti, entspricht. Fälschlicherweise werden wir aber sehr häufig von den anderen türkischen Volksgruppen, oder wenn ihr es auch so wollt, von den anderen in der Türkei lebenden Ethnien als Lazen bezeichnet. Die Lazen sind eine vollkommen eigenständige Ethnie, die ihren Ursprung im Südkaukasus hat und mit Mingreliern verwand sind.

    Wie dem auch sei, eigentlich wollte ich in diesem Thread auf meine persönliche Sicht der Dinge eingehen, da ich mich definitiv von diesem Thread hier angesprochen fühle.
    Wir haben einen Ahnenforscher in der Familie, der die Familienherkunft anhand von niedergeschriebenen Unterlagen bis vor 700 Jahren zurückverfolgt hat. Der Ursprung der Familie liegt bei bei Malatya, im mehrheitlich kurdisch bevölkerten Südosten der Türkei. Im Zuge der der Turkisieierung von Anatolien sind dann Teile der Familie nach Trabzon (Of ) und Umgebung umgesiedelt worden.

    Es gibt in Malatya nachwievor Menschen mit demselben Nachnahmen, kulturell, traditionell, von den Essgewohnheiten her, Folklore und Musik, haben wir mit diesen Menschen nicht mehr viel gemein. Ein jeder in Griechenland lebender Ponti hat wahrscheinlich tausendmal mehr Gemeinsamkeiten mit mir und meiner jetzigen Familie, als ich mit meinem eigentlichen Ursprung, der irgendwo in der Geschichte verweht ist. Wer weiss, ich habe das Glück, dass wir etwas 700 Jahre zurückverfolgen konnten, aber was war davor ? Kann ich mit Gewissheit sagen, dass ich zuvor nicht auch irgendwelchen persichen Einflüssen unterlegen gewesen bin ? Oder ob ich nicht vor 2000 Jahren nicht noch ganz andere ethnische "Seitenhiebe" erhalten habe ?

    Keiner kann das, vor allem keiner, der in dem jetzigen Staatsgebiet der Türkei lebt und/oder seinen Ursprung dort hat. Meint ihr nicht auch, dass es nicht nur Ärger unter den zig verschiedenen Ethnien gegeben hat, sondern dass auch ein reger kultureller Austausch zwischen Pontos-Griechen, Türken, Lazen Armeniern stattgefunden hat ? Wie sonst kann es sein, dass mein Blut in Wallung gerät, wenn ich die Kemence höre, die die Ponti Lyra nennen ?

    Wieso habe ich dieselben Gefühle, wenn ich Thalassa Karadeniz auf Ponti höre oder dasselbe Lied mit türkischen Worten ? Ich verstehe Bruchteile Ponti, leider, weil ich in Deutschland aufgewachsen bin und nie die Gelegenheit hatte, es richtig zu lernen. Meine Grosseltern haben es noch gekonnt, meine Mutter kann es auch noch, ich bin nie dazu gekommen es vernünftig zu lernen.

    Warum konnten meine Grosseltern oder meine Eltern Ponti ?
    Warum unterhalten wir uns hier auf Deutsch ? Ich bezeichne Deutsch auch als meine Muttersprache, bin ich deshalb zwangsläufig Deutsch ? Im alltäglichen Zusammenleben ist es natürlich von Vorteil, wenn man die Sprache seiner Nachbarn versteht . Glaubt mir , es hat nicht immer nur politische Gründe dafür gegeben, dass Menschen andere Sprachen gelernt haben oder sich auch kulturelle Eigenarten angeeignet haben, sehr oft waren es auch einfach nur praktische Gründe, die den Alltag vereinfacht haben. Für den türkischen "Viehzüchter" war es womöglich einfacher, sein Vieh an den Pontischen Händler zu vermarkten, wenn er die Sprache beherrscht hat

    Ich bin eh eher ein Mensch, der auf der Suche nach Gemeinsamkeiten ist, als nach Merkmalen, die uns voneinander trennen. Ich bin ein in Deutschland lebender, muslimisch türkischer Karadenizli-Ponti, der sich bis zum heutigen Tag absolut ohne Probleme sowohl mit Griechen als auch mit griechischen Ponti verstanden hat. Man hat uns immer eingeredet, dass Türken und Griechen sich eigentlich nicht mögen, aber ich habe in den letzten 36 Jahren meines Lebens durchaus gegenteilige Erfahrungen mit Griechen gemacht. Im Alltag sind wir uns wesentlich näher, als manch einer uns einreden mag.

    Ich bin sehr wohl sehr verwurzelt in meiner Schwarzmeer-Kultur, ja ich kann sogar behaupten, ich bin ein vernarrter Vertreter dessen, kann ich nicht trotz alledem auch ein sein Land liebender Türke sein, der eben dieses Land aufgrund seiner geschichtlichen und kulturellen Vielfalt heraus liebt und nicht aus einem wie auch immer gearteten, intoleranten nationalistischen Stolz heraus ?

    Bin ich jetzt in den Augen einiger Meinungsvertreter hier ein assimilierter Pontus Grieche, in den Augen anderer ein Türke, der nicht stolz genug ist, auf seine Reinrassigkeit zu beharren ? Oder vielleicht bin ich doch nur ein Kurde, der über die Jahrhunderte seine hetitischen Wurzeln vergessen hat ?

    Ich bin keins von dem allen und vielleicht doch auch alles in einem, dass einzige, was ich definitiv weiss ist, dass ich mich nicht assimiliert fühle, weder von der einen, noch von der anderen Kultur, sondern im Gegenteil von dieser Vielfalt eigentlich nur profitiere.
    Ich tanze sowohl auf Pontischen, als auch auf Türkischen Hochzeiten, und das gute daran ist, dass ich das auch kann.

  5. #225
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.765
    Zitat Zitat von oflu-trabzon-61 Beitrag anzeigen
    Als erstes möchte ich einen schönen Gruss in die Runde sprechen, bin eher durch Zufall auf dieses Forum gestossen. Mich fasziniert Geschichte und Ethnologie im Allgemeinen, wie viele Menschen versucht man im Zuge dessen seine "eigene" Geschichte zu erforschen und nachzuvollziehen.

    Das Staatsgebiet der heutigen Türkei war auch schon in vorhellenischer und vortürkisch- osmanischer Zeit ein Schmelztiegel der unterschiedlichsten Kulturen und Ethnien.

    Ich bin wohl einer dieser Oflites, von denen Sinopeus spricht. Wir selbst bezeichnen uns in der türkischen Sprache als Karadenizli=( Die vom schwarzen Meer), was dann wohl Ponti, entspricht. Fälschlicherweise werden wir aber sehr häufig von den anderen türkischen Volksgruppen, oder wenn ihr es auch so wollt, von den anderen in der Türkei lebenden Ethnien als Lazen bezeichnet. Die Lazen sind eine vollkommen eigenständige Ethnie, die ihren Ursprung im Südkaukasus hat und mit Mingreliern verwand sind.

    Wie dem auch sei, eigentlich wollte ich in diesem Thread auf meine persönliche Sicht der Dinge eingehen, da ich mich definitiv von diesem Thread hier angesprochen fühle.
    Wir haben einen Ahnenforscher in der Familie, der die Familienherkunft anhand von niedergeschriebenen Unterlagen bis vor 700 Jahren zurückverfolgt hat. Der Ursprung der Familie liegt bei bei Malatya, im mehrheitlich kurdisch bevölkerten Südosten der Türkei. Im Zuge der der Turkisieierung von Anatolien sind dann Teile der Familie nach Trabzon (Of ) und Umgebung umgesiedelt worden.

    Es gibt in Malatya nachwievor Menschen mit demselben Nachnahmen, kulturell, traditionell, von den Essgewohnheiten her, Folklore und Musik, haben wir mit diesen Menschen nicht mehr viel gemein. Ein jeder in Griechenland lebender Ponti hat wahrscheinlich tausendmal mehr Gemeinsamkeiten mit mir und meiner jetzigen Familie, als ich mit meinem eigentlichen Ursprung, der irgendwo in der Geschichte verweht ist. Wer weiss, ich habe das Glück, dass wir etwas 700 Jahre zurückverfolgen konnten, aber was war davor ? Kann ich mit Gewissheit sagen, dass ich zuvor nicht auch irgendwelchen persichen Einflüssen unterlegen gewesen bin ? Oder ob ich nicht vor 2000 Jahren nicht noch ganz andere ethnische "Seitenhiebe" erhalten habe ?

    Keiner kann das, vor allem keiner, der in dem jetzigen Staatsgebiet der Türkei lebt und/oder seinen Ursprung dort hat. Meint ihr nicht auch, dass es nicht nur Ärger unter den zig verschiedenen Ethnien gegeben hat, sondern dass auch ein reger kultureller Austausch zwischen Pontos-Griechen, Türken, Lazen Armeniern stattgefunden hat ? Wie sonst kann es sein, dass mein Blut in Wallung gerät, wenn ich die Kemence höre, die die Ponti Lyra nennen ?

    Wieso habe ich dieselben Gefühle, wenn ich Thalassa Karadeniz auf Ponti höre oder dasselbe Lied mit türkischen Worten ? Ich verstehe Bruchteile Ponti, leider, weil ich in Deutschland aufgewachsen bin und nie die Gelegenheit hatte, es richtig zu lernen. Meine Grosseltern haben es noch gekonnt, meine Mutter kann es auch noch, ich bin nie dazu gekommen es vernünftig zu lernen.

    Warum konnten meine Grosseltern oder meine Eltern Ponti ?
    Warum unterhalten wir uns hier auf Deutsch ? Ich bezeichne Deutsch auch als meine Muttersprache, bin ich deshalb zwangsläufig Deutsch ? Im alltäglichen Zusammenleben ist es natürlich von Vorteil, wenn man die Sprache seiner Nachbarn versteht . Glaubt mir , es hat nicht immer nur politische Gründe dafür gegeben, dass Menschen andere Sprachen gelernt haben oder sich auch kulturelle Eigenarten angeeignet haben, sehr oft waren es auch einfach nur praktische Gründe, die den Alltag vereinfacht haben. Für den türkischen "Viehzüchter" war es womöglich einfacher, sein Vieh an den Pontischen Händler zu vermarkten, wenn er die Sprache beherrscht hat

    Ich bin eh eher ein Mensch, der auf der Suche nach Gemeinsamkeiten ist, als nach Merkmalen, die uns voneinander trennen. Ich bin ein in Deutschland lebender, muslimisch türkischer Karadenizli-Ponti, der sich bis zum heutigen Tag absolut ohne Probleme sowohl mit Griechen als auch mit griechischen Ponti verstanden hat. Man hat uns immer eingeredet, dass Türken und Griechen sich eigentlich nicht mögen, aber ich habe in den letzten 36 Jahren meines Lebens durchaus gegenteilige Erfahrungen mit Griechen gemacht. Im Alltag sind wir uns wesentlich näher, als manch einer uns einreden mag.

    Ich bin sehr wohl sehr verwurzelt in meiner Schwarzmeer-Kultur, ja ich kann sogar behaupten, ich bin ein vernarrter Vertreter dessen, kann ich nicht trotz alledem auch ein sein Land liebender Türke sein, der eben dieses Land aufgrund seiner geschichtlichen und kulturellen Vielfalt heraus liebt und nicht aus einem wie auch immer gearteten, intoleranten nationalistischen Stolz heraus ?

    Bin ich jetzt in den Augen einiger Meinungsvertreter hier ein assimilierter Pontus Grieche, in den Augen anderer ein Türke, der nicht stolz genug ist, auf seine Reinrassigkeit zu beharren ? Oder vielleicht bin ich doch nur ein Kurde, der über die Jahrhunderte seine hetitischen Wurzeln vergessen hat ?

    Ich bin keins von dem allen und vielleicht doch auch alles in einem, dass einzige, was ich definitiv weiss ist, dass ich mich nicht assimiliert fühle, weder von der einen, noch von der anderen Kultur, sondern im Gegenteil von dieser Vielfalt eigentlich nur profitiere.
    Ich tanze sowohl auf Pontischen, als auch auf Türkischen Hochzeiten, und das gute daran ist, dass ich das auch kann.
    sehr schöner text

    dann ein herzlich willkommen von mir ich hoffe ma das wir weiter sone beiträge von dir lesen werden hehe

    zum text

    du kannst rumca noch lernen lieber spät als nie es wäre doch schade wenn eine über 2000 jährige kultur die im schwarzen meer ansässig ist zu grunde geht oder nicht ??

    ps:die familie meines opas mütterlicher seite kam auch aus dem schwarzen meer

  6. #226
    Avatar von oflu-trabzon-61

    Registriert seit
    21.03.2010
    Beiträge
    122
    du kannst rumca noch lernen lieber spät als nie es wäre doch schade wenn eine über 2000 jährige kultur die im schwarzen meer ansässig ist zu grunde geht oder nicht ::wink:??
    Ich gebe dir da vollkommen Recht, wenn es denn mal die nötige Zeit dafür finden sollte, werde ich das auch in Angriff nehmen.

    In Bezug darauf mal ein Teil meinerseits zur Völkerverständigung. Es gibt im türkischen ein sehr schönes und knappes Sprichwort: " Bir lisan, bir insan, iki lisan, iki insan.."

    Übersetzt bedeutet das ungefähr: " Eine Sprache ein Mensch, zwei Sprachen, 2 Menschen"... Will soviel heissen wie, dass ein Mensch der mehrere Sprachen spricht, auch einen entsprechend höheren Stellenwert hat.

    Und wenn wir schon bei guten und aussagekräftigen Sprichwörtern sind, möchte ich noch eins anfügen, was auch aus dem türkischen ist und hier gut zum Thema passt:
    " Hayvanlar koklasa koklasa, insanlar konusa konusa anlasir"

    Tiere verständigen sich, indem sie sich riechen, Menschen verständigen sich, indem sie miteinander sprechen.

    Zivilisierte Menschen sprechen miteinander und bewältigen so Konflikte, aus der Diskussion heraus entsteht immer Vielfalt. Ich bin immer gerne bereit, ein gepflegtes, sachliches Streitgespräch zu führen, solange es mit Respekt geführt wird.

  7. #227
    Avatar von Sinopeus

    Registriert seit
    12.01.2009
    Beiträge
    5.456
    Willkommen auch von mir. Übrigens war dieser Thread auch für mich der Grund mich in diesem Forum anzumelden.

  8. #228
    Kelebek
    Zitat Zitat von oflu-trabzon-61 Beitrag anzeigen

    Ich bin eh eher ein Mensch, der auf der Suche nach Gemeinsamkeiten ist, als nach Merkmalen, die uns voneinander trennen. Ich bin ein in Deutschland lebender, muslimisch türkischer Karadenizli-Ponti, der sich bis zum heutigen Tag absolut ohne Probleme sowohl mit Griechen als auch mit griechischen Ponti verstanden hat. Man hat uns immer eingeredet, dass Türken und Griechen sich eigentlich nicht mögen, aber ich habe in den letzten 36 Jahren meines Lebens durchaus gegenteilige Erfahrungen mit Griechen gemacht. Im Alltag sind wir uns wesentlich näher, als manch einer uns einreden mag.

    Ich bin sehr wohl sehr verwurzelt in meiner Schwarzmeer-Kultur, ja ich kann sogar behaupten, ich bin ein vernarrter Vertreter dessen, kann ich nicht trotz alledem auch ein sein Land liebender Türke sein, der eben dieses Land aufgrund seiner geschichtlichen und kulturellen Vielfalt heraus liebt und nicht aus einem wie auch immer gearteten, intoleranten nationalistischen Stolz heraus ?

    Bin ich jetzt in den Augen einiger Meinungsvertreter hier ein assimilierter Pontus Grieche, in den Augen anderer ein Türke, der nicht stolz genug ist, auf seine Reinrassigkeit zu beharren ? Oder vielleicht bin ich doch nur ein Kurde, der über die Jahrhunderte seine hetitischen Wurzeln vergessen hat ?

    Ich bin keins von dem allen und vielleicht doch auch alles in einem, dass einzige, was ich definitiv weiss ist, dass ich mich nicht assimiliert fühle, weder von der einen, noch von der anderen Kultur, sondern im Gegenteil von dieser Vielfalt eigentlich nur profitiere.
    Ich tanze sowohl auf Pontischen, als auch auf Türkischen Hochzeiten, und das gute daran ist, dass ich das auch kann.

    Endlich mal ein adam gibi adam Grieche !
    Willkommen!

  9. #229
    Avatar von oflu-trabzon-61

    Registriert seit
    21.03.2010
    Beiträge
    122
    Zitat Zitat von CAPO Beitrag anzeigen

    Endlich mal ein adam gibi adam Grieche !
    Willkommen!

    Das Willkommen nehme ich gerne entgegen. .
    Nur zur Information, nein, ich bin kein Grieche , ich bin Türke

    Und zur weiteren Information, nein ich werde mich jetzt auch nicht auf eine Diskussion einlassen, wieso und weshalb ich türkisch bin , da ich der Meinung bin, dass ich das in meinem Eingangs-Posting dies zur genüge erläutert habe. Ich wiederhole mich nunmal nicht gerne.

  10. #230

    Registriert seit
    05.03.2010
    Beiträge
    308

    Dieser Mann im Video sagt ich bin Pontier, aber ich fühle mich auch als TÜRKE, ´´ich will keinen STAAT IM STAAT´´.
    Ich finde er hat sein Beitrag gemacht und ist bereits mit der Türkischen Kultur verschmolzen.
    Was uns Türken betrifft, wir müssen uns auch öffnen und mit unseren Bürger eine Einheit bilden.
    Egal welcher Herkunft, egal welche glaubungs- Richtung.

    „Yurtta Sulh, Cihanda Sulh“
    „Frieden in der Heimat, Frieden in der Welt“

Ähnliche Themen

  1. Gedenken an die Pontier Genocide
    Von Mazedonier/Makedonier im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 19.05.2012, 12:54
  2. Antworten: 143
    Letzter Beitrag: 04.05.2012, 02:54
  3. Türkische Wörter im Vokabular der Pontier aus Griechenland
    Von Chechen im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.11.2009, 10:48
  4. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.07.2008, 13:38