BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 28 von 81 ErsteErste ... 182425262728293031323878 ... LetzteLetzte
Ergebnis 271 bis 280 von 810

Projekt Jugoslawien

Erstellt von Marcin, 01.06.2014, 04:39 Uhr · 809 Antworten · 31.058 Aufrufe

  1. #271

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Ohër Beitrag anzeigen
    Lube, ich bin grundsätzlich für ein Jugoslawien. Eins aber, das die Albaner nicht umfasst. Wir sind nämlich keine Slawen.
    Ohrid, das ist verstehe ich. Ging ja nur darum wie es früher war. Ich wollte nur sagen bezügl. des alten YU, das es nicht allen , entweder NUR schlecht ging oder NUR gut.
    Nicht dieses "schwarz weiß-Denken" .
    Ich bin grundsätzlich für eine Verbesserung der Lebensumstände für alle Menschen dieser Erde. Es mag träumerisch und naiv klingen aber das ist mein Ideal und ich finde daran können die Menschen grundsätzlich festhalten.
    Es gibt zuviel Ungerechtigkeit, zu viel Hungernde und Kriege die nicht sein müssen, die noch mehr Leid und Elend über die Menschen bringen. Allgemein zu viel Destruktivität und Nekrophilie.
    Und ich bin kein Albaner Trotzdem haben wir uns hier im BF angefreundet und können hier kommunizieren, auf eine gute Art und Weise. Und wir respektieren unsere Kulturen, bzw. die Kultur unserer Eltern und Großeltern.
    Ich denke das ist wichtig. Wir sind ja auch "Diaspora-Kinder". viel wichtiger ist es , dass die Menschen da auf dem Balkan langsam miteinander klarkommen, im Real Life!
    Ich will da einfach optimistisch bleiben!

  2. #272
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    4.374
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Da spricht der Nationalist aus dir! Man merkt, du hast weder Ahnung von Geschichte, noch kannst du die sozialen , politischen und ökonomischen Zusammenhänge verstehen. Die ethnisch religiösen mal aussen vor gelassen, die werden eh sehr oft als Grund für den Zerfall von YU angegeben, was sehr falsch und kurzsichtig ist.
    Deine Anti-Sozialistische und Anti-kommunistische Haltung ist auch ein wenig lächerlich, sowie deine Meinung oder dein Bild, welches du von YU hast. Du hast YU nicht erlebt aber egal ob selbst erlebt oder nicht, du könntest dich wirklich damit auseinandersetzen, dich bilden, doch das tust du nicht. Man merkt wessen geistes Kind du bist, besonders bei Sprüchen, wie, " Vielvölkerstaaten funktionieren nicht"
    Warum sollten sie nicht funktionieren? YU hat funktioniert! Die Menschen wurden nicht einfach, so wie du es beschrieben hast zusammen in ein großes multi-ethnisches und multi-religiöses Gefägnis gestopft! Das ist Blödsinn!
    Die nationalistische Ideologie, die du transportierst, sich abgrenzen zu wollen/müssen, hat mit dazu beigetragen das YU auseinandergebrochen ist. Willkürliche Grenzziehungen sind sowieso völlig absurd, die gibt es auf der ganzen Welt
    und sie sind ein bestätigendes Beispiel und ein Beweis dafür, wie die großen Staaten immer in Konkurrenz zueinander standen und sich in Kriegen gegenseitig zerfleischt haben. Das ist heute noch so!
    Die Westmächte haben sich nach dem Krieg YU untereinander aufgeteilt und die Märkte besetzt. Sie hätten das gerne schon sehr viel früher gemacht aber die Nazis-Besatzer und ihre Verbündeten sind letztendlich an dem intuitiven neuen Bündnis
    der Südslawen, der Jugoslawen gescheitert. Auch hat sich der Sovjet-Kommunismus nicht in YU durchsetzen können, dank Tito. Damals wie auch heute, gibt es bei allen kulturellen Aspekten der Ex-YU Länder keine kulturellen Grenzen, sondern kulturelle Überschneidungen. Hauptaspekte sind Sprache etc. Die kulturellen Aspekte setzen sich fliessend über die willkürlich gezogenen Grenzen eines Nationalstaates hinweg.
    Was du nicht verstehst ist, dass die Erde ein Vielvölkerball ist und das, wenn man alle kulturellen Aspekte der Menschen auf unserer Erde als verbunden betrachtet, denn sie sind miteinander verbunden, dann machen sich solche Leute wie du, mit so einer nationalistischen Haltung einfach nur zu einer kleinen Witzfigur.
    Die Kulturen sind lebendig und keine Konstrukte und sie erhalten , bewahren und sie verändern und entwickeln sich! Die Menschen brauchen ihre "Räume" sich demenstprechend frei zu entfalten.
    Der Nationalstaat im Kleid einer kapitalistischen Demokratie wirkt dem entgegen, er ist rückwertsgewandt und er zerstört in der gegenwärtigen "globalisierten" Welt die Kultur aller Völker auf der Welt.
    Die Ökonomie in YU basierte nicht auf einer Nationalökonomie, wie es sie in den westlichen kapitalistischen Ländern nach dem Feudalismus gab und die sich kohärent mit dem westlichen Imperialismus weiterentwickelte.
    Die westlichen kapitalistischen Demokratien zeichnen sich wieder dadurch aus, damals wie auch gegenwärtig, andere Länder in den wirtschaftlichen Ruin zu treiben, Länder abhängig zu machen, sie auszubeuten und Kriege in andere Länder hineinzutragen. Bevölkerungen werden gespalten, die Kultur wird zerstört etc. Mal davon abgesehen, das die kapitalistisch demokratischen, man kann auch sagen imperialistischen Länder ganz offen Kriege gegen andere Länder führen und sie militärisch besetzen. Die spitze des wirtschaftlichen Krieges. Das ist nichts anderes als Barbarei und Raub! Die Profiteure liegen auf der Hand. Die Opfer liegen 6 Meter unter der Erde oder strampeln in ihrem Strampelanzug herum und skandieren Anti-Kommunistische Parolen und finden, dass ZDS ein guter Spruch sei. Auch die Nazis in der Ukraine werden wie Ochsen vor den Karren gespannt und sie dienen nur den Interessen der Großkapitalisten ,der Oligarchen, die in Wahrheit die Profiteure dieser Barbarei und des Chaos sind, welches sie durch die Unterstützung von Nationalisten und entsprechenden Politikern und den westlichen Bündnissen USA EU, also Nato, ins Leben gerufen haben.
    Der Feind steht sozusagen auch immer im eigenen Land! So war es auch in Jugoslawien!
    Das ist auch der Grund warum ALLE Kinder in BIH nicht gemeinsam zur Schule gehen. Es ist nicht mehr gewollt, sie dürfen nicht! Es würde sich sonst vermutlich wieder eine Kultur durchsetzen, die sich gegen diese kapitalistische und ausbeuterische
    Dominanz zur wehr setzt, aufbegehrt, gerade weil es eine Kultur ist die multi-ethnisch und multi-religiös ist.

    Übrigens; YU war kein imperialistischer Vielvölkerstaat (so wie zB. die USA / keine sorge, kein Anti-Amerikanismus! )
    YU hat keine Kriege gegen andere Länder geführt! Andere Länder haben Krieg gegen Jugoslawien geführt!
    Lubenica, du bist eine Lichtgestalt!

    Die Erde ist ein "Vielvölkerball": genau das ist die Pointe! Die Zukunft - und zwar nicht nur des Balkans - hängt wesentlich davon ab, wie wir miteinander trotz diverser Unterschiede agieren können. Und wie soll bitte ausgerechnet ein rassistischer Bunkernationalismus uns in die Lage versetzen, gemeinsame Entscheidungen darüber zu treffen, in was für einer Welt wir leben möchten?

    Gerade B&H hätte die Chance aller Welt zu zeigen, wie es TROTZDEM geht.

    Stattdessen sehe ich dauernd das Gegenteil davon. Das ist eine Tragödie. Und die Schule ist das größte Problem überhaupt. Das ist z.B. ein Thema, wo man sich von den Österreichern etwas abschauen könnte. Dass die Schule eine Angelegenheit des Bundes (und nicht der Bundesländer oder gar der Gemeinden) ist. Natürlich gibt es auch gewisse Autonomien. Aber im Wesentlichen entscheidet der Bund (= alle gemeinsam) über die Inhalte. Es wird gemeinsam darüber entschieden, WAS in den Schulbüchern steht - und zum Glück nicht irgendwelche Provinzkaiser. Wenn man das wie in Bosnien den einzelnen Ethnien überlässt, dann bekommt man die Schule der Intoleranz, des Hasses und des Rassismus:

    http://www.schueler-helfen-leben.de/...rzegowina.html

    http://www.schueler-helfen-leben.de/de/home/stiftung/aktuell/archiv/2011/intolerante_aussagen_in_schulbuechern_in_bosnien_u nd_herzegowina.html

    Ich weiß nicht, wie man so etwas überhaupt noch als Schulbildung bezeichnen kann, außer man hat lediglich den Anspruch, dass die Kinder alphabetisiert werden.
    Welche Fähigkeiten werden diese Kinder morgen haben, damit sie auch international agieren können?

    Ich kenne euch auch noch nicht so gut, dass ich bei eurem Nick nennen könnte; daher an den Rest (ich hoffe, es fühlen sich die richtigen angesprochen

    Was Tito angeht, wie gesagt - ich träume nicht von YU III - aber sollen doch bitte all diese Politiker der Nachfolgestaaten das mal zustandebringen, was er geleistet hat.
    Manchmal spüre ich auch in mir die Versuchung, Verständnis für die dunkelsten Kapitel Titos zu entwickeln, denn die meisten auf Goli Otok waren Stalinisten und Ultra-Nationalisten, Faschos oder sonstige religiöse Fundis. Ich nenn jetzt bloß ein einziges Beispiel: Habt ihr euch jemals die Mühe gemacht, was so ein Alija in seinen Texten vertreten hat? Es ist wie gesagt, nur ein Beispiel, den Texte in dieser Art werdet ihr auch bei den anderen finden. Mir wird da heute noch schlecht. Dennoch erlaubt mir das mein demokratisches Herz nicht, und zwar nicht nur deswegen, weil es auch Unschuldige getroffen hat. In einer Demokratie gibt es andere Möglichkeiten mit Faschisten und religiösen Fundis umzugehen. Es könnte allerdings sein, dass wird das in Zukunft erst unter Beweis stellen müssen. Denn dieses Jugoslavija, auf welches ihr spuckt, hat ganze 10 (!!!!) Jahre eine wirtschaftliche Krise sondergleichen überstanden. Mal schauen wie lang das die EU aushalten wird.

    Biti Jugoslovenka ili Jogosloven je isto (bijo) identitet (i ponos!!!).
    Das war nicht bloß bei meinen Eltern so, sondern bei vielen anderen auch. Eine Identität kann man verändern, aber die Vergangenheit (dass man eine bestimmte Identität gehabt hat) - das geht nicht - da können die Nationalisten, Faschos und Fundis noch so viel gute (Hirnwäsche-)Arbeit leisten.

    Ihr könnt mich auch weiterhin für dumm, naiv, verwirrt etc. halten oder mich als unverbesserliche Nostalgikern darstellen oder eine die ihre Sprache vergessen hat etc. ABER

    In meinem HERZEN wird der Geist Jugoslawiens so lange leben wie ich lebe.
    Dieser Geist war ganz unabhängig von der Religionszugehörigkeit völkerverbindend. Das war die Pointe an Jugoslavija

    In diesem Sinne hier ein echter JUGO:






  3. #273
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    Zitat Zitat von Jovan Beitrag anzeigen


    Wenn, der Balkan mal nicht Pausenlos hin- und hergeschupst wird, könnte mal auch irgendwann mal Frieden herrschen - Seifenblase

    P.S. Boss von der Seite kenn ich dich ja nicht
    Was meinst du damit Jovo ?


  4. #274

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Lubenica, du bist eine Lichtgestalt!

    Die Erde ist ein "Vielvölkerball": genau das ist die Pointe! Die Zukunft - und zwar nicht nur des Balkans - hängt wesentlich davon ab, wie wir miteinander trotz diverser Unterschiede agieren können. Und wie soll bitte ausgerechnet ein rassistischer Bunkernationalismus uns in die Lage versetzen, gemeinsame Entscheidungen darüber zu treffen, in was für einer Welt wir leben möchten?

    Gerade B&H hätte die Chance aller Welt zu zeigen, wie es TROTZDEM geht.

    Stattdessen sehe ich dauernd das Gegenteil davon. Das ist eine Tragödie. Und die Schule ist das größte Problem überhaupt. Das ist z.B. ein Thema, wo man sich von den Österreichern etwas abschauen könnte. Dass die Schule eine Angelegenheit des Bundes (und nicht der Bundesländer oder gar der Gemeinden) ist. Natürlich gibt es auch gewisse Autonomien. Aber im Wesentlichen entscheidet der Bund (= alle gemeinsam) über die Inhalte. Es wird gemeinsam darüber entschieden, WAS in den Schulbüchern steht - und zum Glück nicht irgendwelche Provinzkaiser. Wenn man das wie in Bosnien den einzelnen Ethnien überlässt, dann bekommt man die Schule der Intoleranz, des Hasses und des Rassismus:

    Intolerante Aussagen in Schulbüchern in Bosnien und Herzegowina - Schüler Helfen Leben

    http://www.schueler-helfen-leben.de/de/home/stiftung/aktuell/archiv/2011/intolerante_aussagen_in_schulbuechern_in_bosnien_u nd_herzegowina.html

    Ich weiß nicht, wie man so etwas überhaupt noch als Schulbildung bezeichnen kann, außer man hat lediglich den Anspruch, dass die Kinder alphabetisiert werden.
    Welche Fähigkeiten werden diese Kinder morgen haben, damit sie auch international agieren können?

    Ich kenne euch auch noch nicht so gut, dass ich bei eurem Nick nennen könnte; daher an den Rest (ich hoffe, es fühlen sich die richtigen angesprochen

    Was Tito angeht, wie gesagt - ich träume nicht von YU III - aber sollen doch bitte all diese Politiker der Nachfolgestaaten das mal zustandebringen, was er geleistet hat.
    Manchmal spüre ich auch in mir die Versuchung, Verständnis für die dunkelsten Kapitel Titos zu entwickeln, denn die meisten auf Goli Otok waren Stalinisten und Ultra-Nationalisten, Faschos oder sonstige religiöse Fundis. Ich nenn jetzt bloß ein einziges Beispiel: Habt ihr euch jemals die Mühe gemacht, was so ein Alija in seinen Texten vertreten hat? Es ist wie gesagt, nur ein Beispiel, den Texte in dieser Art werdet ihr auch bei den anderen finden. Mir wird da heute noch schlecht. Dennoch erlaubt mir das mein demokratisches Herz nicht, und zwar nicht nur deswegen, weil es auch Unschuldige getroffen hat. In einer Demokratie gibt es andere Möglichkeiten mit Faschisten und religiösen Fundis umzugehen. Es könnte allerdings sein, dass wird das in Zukunft erst unter Beweis stellen müssen. Denn dieses Jugoslavija, auf welches ihr spuckt, hat ganze 10 (!!!!) Jahre eine wirtschaftliche Krise sondergleichen überstanden. Mal schauen wie lang das die EU aushalten wird.

    Biti Jugoslovenka ili Jogosloven je isto (bijo) identitet (i ponos!!!).
    Das war nicht bloß bei meinen Eltern so, sondern bei vielen anderen auch. Eine Identität kann man verändern, aber die Vergangenheit (dass man eine bestimmte Identität gehabt hat) - das geht nicht - da können die Nationalisten, Faschos und Fundis noch so viel gute (Hirnwäsche-)Arbeit leisten.

    Ihr könnt mich auch weiterhin für dumm, naiv, verwirrt etc. halten oder mich als unverbesserliche Nostalgikern darstellen oder eine die ihre Sprache vergessen hat etc. ABER

    In meinem HERZEN wird der Geist Jugoslawiens so lange leben wie ich lebe.
    Dieser Geist war ganz unabhängig von der Religionszugehörigkeit völkerverbindend. Das war die Pointe an Jugoslavija

    In diesem Sinne hier ein echter JUGO:






    Respekt! alle Achtung! ich liebe dich! "Dieser Geist war ganz unabhängig von der Religionszugehörigkeit völkerverbindend. Das war die Pointe an Jugoslavija "


    statt Tito haben wir lebendige BF Titica

  5. #275
    Avatar von Jovan

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    Was meinst du damit Jovo ?

    hätte gedacht, dass du ein YU fan bist

  6. #276

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Lubenica, du bist eine Lichtgestalt!

    Die Erde ist ein "Vielvölkerball": genau das ist die Pointe! Die Zukunft - und zwar nicht nur des Balkans - hängt wesentlich davon ab, wie wir miteinander trotz diverser Unterschiede agieren können. Und wie soll bitte ausgerechnet ein rassistischer Bunkernationalismus uns in die Lage versetzen, gemeinsame Entscheidungen darüber zu treffen, in was für einer Welt wir leben möchten?

    Gerade B&H hätte die Chance aller Welt zu zeigen, wie es TROTZDEM geht.

    Stattdessen sehe ich dauernd das Gegenteil davon. Das ist eine Tragödie. Und die Schule ist das größte Problem überhaupt. Das ist z.B. ein Thema, wo man sich von den Österreichern etwas abschauen könnte. Dass die Schule eine Angelegenheit des Bundes (und nicht der Bundesländer oder gar der Gemeinden) ist. Natürlich gibt es auch gewisse Autonomien. Aber im Wesentlichen entscheidet der Bund (= alle gemeinsam) über die Inhalte. Es wird gemeinsam darüber entschieden, WAS in den Schulbüchern steht - und zum Glück nicht irgendwelche Provinzkaiser. Wenn man das wie in Bosnien den einzelnen Ethnien überlässt, dann bekommt man die Schule der Intoleranz, des Hasses und des Rassismus:

    Intolerante Aussagen in Schulbüchern in Bosnien und Herzegowina - Schüler Helfen Leben

    http://www.schueler-helfen-leben.de/de/home/stiftung/aktuell/archiv/2011/intolerante_aussagen_in_schulbuechern_in_bosnien_u nd_herzegowina.html

    Ich weiß nicht, wie man so etwas überhaupt noch als Schulbildung bezeichnen kann, außer man hat lediglich den Anspruch, dass die Kinder alphabetisiert werden.
    Welche Fähigkeiten werden diese Kinder morgen haben, damit sie auch international agieren können?

    Ich kenne euch auch noch nicht so gut, dass ich bei eurem Nick nennen könnte; daher an den Rest (ich hoffe, es fühlen sich die richtigen angesprochen

    Was Tito angeht, wie gesagt - ich träume nicht von YU III - aber sollen doch bitte all diese Politiker der Nachfolgestaaten das mal zustandebringen, was er geleistet hat.
    Manchmal spüre ich auch in mir die Versuchung, Verständnis für die dunkelsten Kapitel Titos zu entwickeln, denn die meisten auf Goli Otok waren Stalinisten und Ultra-Nationalisten, Faschos oder sonstige religiöse Fundis. Ich nenn jetzt bloß ein einziges Beispiel: Habt ihr euch jemals die Mühe gemacht, was so ein Alija in seinen Texten vertreten hat? Es ist wie gesagt, nur ein Beispiel, den Texte in dieser Art werdet ihr auch bei den anderen finden. Mir wird da heute noch schlecht. Dennoch erlaubt mir das mein demokratisches Herz nicht, und zwar nicht nur deswegen, weil es auch Unschuldige getroffen hat. In einer Demokratie gibt es andere Möglichkeiten mit Faschisten und religiösen Fundis umzugehen. Es könnte allerdings sein, dass wird das in Zukunft erst unter Beweis stellen müssen. Denn dieses Jugoslavija, auf welches ihr spuckt, hat ganze 10 (!!!!) Jahre eine wirtschaftliche Krise sondergleichen überstanden. Mal schauen wie lang das die EU aushalten wird.

    Biti Jugoslovenka ili Jogosloven je isto (bijo) identitet (i ponos!!!).
    Das war nicht bloß bei meinen Eltern so, sondern bei vielen anderen auch. Eine Identität kann man verändern, aber die Vergangenheit (dass man eine bestimmte Identität gehabt hat) - das geht nicht - da können die Nationalisten, Faschos und Fundis noch so viel gute (Hirnwäsche-)Arbeit leisten.

    Ihr könnt mich auch weiterhin für dumm, naiv, verwirrt etc. halten oder mich als unverbesserliche Nostalgikern darstellen oder eine die ihre Sprache vergessen hat etc. ABER

    In meinem HERZEN wird der Geist Jugoslawiens so lange leben wie ich lebe.
    Dieser Geist war ganz unabhängig von der Religionszugehörigkeit völkerverbindend. Das war die Pointe an Jugoslavija

    In diesem Sinne hier ein echter JUGO:







    Ich wollte dir ja noch auf deine Frage antworten, wieso ich mich für dieses 'Thema so sehr interessiere. Meine Güte, du bist mir ja mit deinem Post zuvorgekommen, du hast alles gesagt.
    Du sprichst mir aus dem Herzen! Und du hast es, wie ich finde nicht nur verstanden, du trägst es im Herzen!
    Mir ist es auch schnuppe was so die Nationalisten und die Faschos, die Religions-Fundis usw. davon halten !
    Die Jugos waren ein Teil der Geschichte, sie haben Geschichte geschrieben und sie werden immer ein Teil der Geschichte bleiben!
    Und du hast es nochmal "unterstrichen"!

    "
    In meinem HERZEN wird der Geist Jugoslawiens so lange leben wie ich lebe.
    Dieser Geist war ganz unabhängig von der Religionszugehörigkeit völkerverbindend. Das war die Pointe an Jugoslavija "

    So sehe ich es auch! Völkerverbindent! Das ist es!
    Vielen Dank für diese schönen und klaren Worte!

  7. #277
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    Zitat Zitat von Jovan Beitrag anzeigen
    hätte gedacht, dass du ein YU fan bist
    Mission Impossible, zu viele Nationalisten die nur Hass verbreiten. Gibt ja einige hier.

    Auf dem Balkan ist jeder Staat zum Tode verurteilt.

    Gestern waren unsere Politiker noch die größten Kommunisten und heute sind es die größten Kapitalisten.

    Deswegen schaut nach euch selbst. Ihr könnt eh nichts ändern ! Ah träumen ist erlaubt

  8. #278

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    Gestern waren unsere Politiker noch die größten Kommunisten und heute sind es die größten Kapitalisten.
    ma kakvi Kommunisti bree... die waren irgendwo in ecke gedrungen und müssten nach unten gucken....die alte gute schule hats jedem beigebracht...

  9. #279

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Respekt! alle Achtung! ich liebe dich! "Dieser Geist war ganz unabhängig von der Religionszugehörigkeit völkerverbindend. Das war die Pointe an Jugoslavija "


    statt Tito haben wir lebendige BF Titica

  10. #280

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Wie sie sich gegenseitig auf den Bauch wichsen.

Ähnliche Themen

  1. Dreimächtepakt und Staatsstreich in Jugoslawien 1941
    Von Tare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 16.07.2017, 16:50
  2. Projekt Jugoslawien
    Von Marcin im Forum Balkan im TV
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.06.2014, 04:11
  3. Projekt Jugoslawien Mitrovica
    Von Adem im Forum Kosovo
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 29.12.2012, 17:28
  4. Seiten über SFR-Jugoslawien
    Von Koolade im Forum Politik
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 23.08.2011, 11:33
  5. Reportage über den Krieg in Jugoslawien
    Von TITO im Forum Balkan im TV
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.07.2004, 14:39