BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 73 von 81 ErsteErste ... 2363697071727374757677 ... LetzteLetzte
Ergebnis 721 bis 730 von 810

Projekt Jugoslawien

Erstellt von Marcin, 01.06.2014, 04:39 Uhr · 809 Antworten · 31.187 Aufrufe

  1. #721
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    4.386
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Die SFRJ war ein säkulärer Staat, wo Religion , dh. Kirche und Staat voneinander getrennt war. Was auch gut, war, da Religion Privatsache war.
    Trotzdem gab es das Recht seine Religion in YU frei auszuleben und auszuüben! Sogar die menschen, die in der Kommunistischen Partei waren, die sich offiziel von Religion distanzierten , tauften ihre Kinder, auch wenn dies desöfteren heimlich geschah aber sie taten es auch. Alle anderen tauften ihre Kinder öffentlich in allen Kirchen. Die Religionsausübung wurde öffentlich praktiziert. Es war keine große Sache seine Religion auszuüben und es war in YU kein großes Ding, wer zu welcher Religion gehörte, da ist man damals in YU recht locker mit umgegangen. YU wurde , was Religionsausübung betraf, nach dem Tito mit Stalin gebrochen hatte, immer liberaler. Der autoritäre kommunistische Charackter, so wie ihn Stalin auf YU projezieren wollte, hatte sich
    in YU nicht durchsetzen können und er wurde generell in YU nicht nur durch die kommunistische YU Führung abgelehnt und bekämpft. Autoritäre Stalinistische Tendenzen und Elemente wurden in YU generell abgelehnt und bekämpft.

    Es gab allerdings einen Gesictspunkt bezügl. der Religionsausübung der Diaspora, dem die SFRJ ein besonderes Augenmerk schenkte! Dieses Augenmerk zielte auf die alten ideologischen, nationalistischen und klerikal-faschistischen
    Strömungen ab, die damals durch die jeweilige Kirche und Priester propagiert wurde und die in der Diaspora sozusagen überlebte. Die SFRJ wollte verhindern, dass diese Strömungen der religiös-nationalistischen und klerikalfaschistischen
    Ideologie wieder in die SFRJ einfliest!
    Es galt, die sozialistische Einheit und den Frieden zu bewahren, denn die Geschichte der Greueltaten und des Krieges lassen sich eben auch durch diese Strömungen und deren Ideologien erklären.
    (stichwort; Zwangsumtaufung oder Tod)
    Mit den ideologischen Grabenkämpfen der religiös-nationalistischen orthodoxen Anhängern verhielt es sich ähnlich. Die Liberalen katholischen, orthodoxen und auch muslimischen Glaubensanhänger fügten sich in die SFRJ
    ein und es gab weitesgehend keine Probleme und keine Verfolgung, so wie es heutzutage von Nationalisten und (Klerikal) - Faschisten propagiert wird. Die Nationalisten und die (Klerikal)-Faschisten der Diaspora tragen heute zu den
    revisionistischen Tendenzen einen großteil bei! Sie sind es , die die Religion stets politisierten!

    Es stand damals im Gesetzt der SFRJ, dass alle Menschen in YU ihren Glauben ausleben dürfen! Alle durften ihren Glauben ausüben und an das glauben, was sie mit ihrem Gewissen vereinbaren konnten!

    Desweiteren standen alle Minderheiten in YU unter Schutz! Auch die Albaner und auch sie durften ihren Glauben in YU ausüben, genauso wie die muslimischen Bonsnier in BIH!
    (Allissa und Frieden haben vollkommen recht! )

    Was mich betrifft, ich wurde in YU , in Strumica , in einer orthodoxen Kirche getauft, meine ganze Familie und Bekannte waren dabei. (Da hat Tito übrigens noch gelebt )

    Konstruktive Kritik ; Die SFRJ war nicht perfekt, so wie, auf der ganzen Welt, alle anderen Staaten und Gebilde davor und auch danach nicht perfekt waren und sind!
    Es gab eine kurze Zeit, in der die Repression überhand nahm und Ungerechtigkeit herrschte. Dies änderte sich jedoch rasch! Die Gründe dafür liegen auf der Hand.
    Man kann nicht leichtgläubig davon ausgehen, dass nach dem WWII , nach der ganzen Scheiße die passiert ist, plötzlich alles perfekt und rosig läuft und das das Vertrauen untereinander einfach mir nix dir nix da ist!
    Das hat etwas Zeit gebraucht aber die Jugos haben das ganz gut hinbekommen. Mein Dedo war auch im Gefägnis, wie viele andere auch. Er hat dort sehr gelitten. Wie kam es das er in den Knast kam?
    Er wurde denunziert und das aus einem bestimmten Grund, nämlich, damit sich ein anderer einen Vorteil dadurch verschafft und profitiert. Menschen, die eine Position inne hatten, sei es, sie waren in der Partei oder
    sie hatten Verwandte in der Partei, sie gab es und sie haben ihre "Macht" misbraucht! Dem wurde , als es sich zuspitzte, Einhalt geboten und es gab so etwas wie eine "Aufräum-Aktion" . Desweiteren gab es eine General-Amnestie
    für alle politischen Gefangenen! Mein Dedo kam auch wieder aus dem Gefägnis! So etwas gab es bisher in keinem anderen Land in der Geschichte!

    Mir ist aufgefallen, dass die ganzen "Anti-Jugos" hier in ihrer Polemik immer wieder bestimmte Merkmale aufweisen.
    Diese sind; Ein Unverständns für Geschichte im Allgemeinen und im Speziellen ein Unverständnis für die YU-Geschichte und für die politischen, sozialen, religiösen und ökonomischen Zusammennhänge!
    Dazu kommen die revisionistischen Tendenzen und Anti-Kommunistischen Reflexe und Abwehrhaltungen.
    National-Konservative Tendenzen! Verklärung von Ursache und Wirkung! (Abkopplung und Negation von geschichtlichen Strängen und Kernpunkten und deren Auswirkungen)
    Ablehnung des Vergleiches der allgemeinen gesamtgesellschaftlichen sozialen, ökonomischen und weltpoilitischen gegenwärtigen Situation! Die Ablehnung einer klärenden wissenschaftlichen Analyse und ein direkter
    Vergleich mit dem damaligen blockfreien System der SFRJ.

    Erwähnenswert ist auch, dass sich in Yu immer mehr Fabriken gebildet haben, wo sich die Interessen der Unternehmer und die Interessen der SFRJ gedeckt haben, dh. das auch die Privatisierung in den Markt der YU mit eingeflossen ist.
    Fabriken mit bis zu 200 Angestellten oder mehr wurden geduldet, Tendenz steigend. Schiffsbau, Autobau, Agrarbau (Traktoren, Maschinen etc.) Flugzeugbau (sogar Düsenjets) usw. Die Industrie war im Aufschwung!
    Die ersten Märkte wurden im Ausland besetzt; Es wurden schon YU-Autos in Deutschland und anderen Ländern verkauft! Und so etwas konnte man ja nicht durchgehen lassen, schon garnicht von einem Land, dass eine kommunistische
    bzw. sozialistische Regierung hatte, die immer liberaler und weltoffener wurde!
    YU war ja so schrecklich, deshalb sind da auch jedes Jahr aus ganz Europa und aller Welt massenweise Touristen hin! Weil es so schrecklich war!
    YU war wie eine kleine slawische / albanische (und andere Ethnien) USA ! YU war in diesem Sinne auch schon so etwas wie die EU im Osten!
    Mit dem Unterschied, dass YU keine anderen Länder ausgebeutet hat oder wirtschaftlich abhängig gemacht oder unterdrückt hat! Kein Imperialismus betrieben hat!
    Keine Kriege gegen andere Länder gführt hat!

    Desweiteren sind ganz klar Parallelen zur heutigen Situation in der Ukraine zu erkennen!


    Religion, Ethnie, Nation und die Aushandlung von Identität(en): regionale ... - Google Books

    - - - Aktualisiert - - -

    Anhang 58832 auch interessant !



    Danke für deinen informativen Beitrag!

    Besonders wichtig ist, dass du darauf hingewiesen hast, WER diejenigen waren, die damals wie heute von einem Verbot sprechen!


    p.s. dein zweiter link funktioniert nicht!

  2. #722

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Klar, dass diese peinliche Jugoslawenomi das toll findet. Geh dir ne Identität suchen alte Frau.

  3. #723

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.303
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Die SFRJ war ein säkulärer Staat, wo Religion , dh. Kirche und Staat voneinander getrennt war. Was auch gut, war, da Religion Privatsache war.
    Trotzdem gab es das Recht seine Religion in YU frei auszuleben und auszuüben! Sogar die menschen, die in der Kommunistischen Partei waren, die sich offiziel von Religion distanzierten , tauften ihre Kinder, auch wenn dies desöfteren heimlich geschah aber sie taten es auch. Alle anderen tauften ihre Kinder öffentlich in allen Kirchen. Die Religionsausübung wurde öffentlich praktiziert. Es war keine große Sache seine Religion auszuüben und es war in YU kein großes Ding, wer zu welcher Religion gehörte, da ist man damals in YU recht locker mit umgegangen. YU wurde , was Religionsausübung betraf, nach dem Tito mit Stalin gebrochen hatte, immer liberaler. Der autoritäre kommunistische Charackter, so wie ihn Stalin auf YU projezieren wollte, hatte sich
    in YU nicht durchsetzen können und er wurde generell in YU nicht nur durch die kommunistische YU Führung abgelehnt und bekämpft. Autoritäre Stalinistische Tendenzen und Elemente wurden in YU generell abgelehnt und bekämpft.

    Es gab allerdings einen Gesictspunkt bezügl. der Religionsausübung der Diaspora, dem die SFRJ ein besonderes Augenmerk schenkte! Dieses Augenmerk zielte auf die alten ideologischen, nationalistischen und klerikal-faschistischen
    Strömungen ab, die damals durch die jeweilige Kirche und Priester propagiert wurde und die in der Diaspora sozusagen überlebte. Die SFRJ wollte verhindern, dass diese Strömungen der religiös-nationalistischen und klerikalfaschistischen
    Ideologie wieder in die SFRJ einfliest! Es galt, die sozialistische Einheit und den Frieden zu bewahren, denn die Geschichte der Greueltaten und des Krieges lassen sich eben auch durch diese Strömungen und deren Ideologien erklären.
    (stichwort; Zwangsumtaufung oder Tod)
    Mit den ideologischen Grabenkämpfen der religiös-nationalistischen orthodoxen Anhängern verhielt es sich ähnlich. Die Liberalen katholischen, orthodoxen und auch muslimischen Glaubensanhänger fügten sich in die SFRJ
    ein und es gab weitesgehend keine Probleme und keine Verfolgung, so wie es heutzutage von Nationalisten und (Klerikal) - Faschisten propagiert wird. Die Nationalisten und die (Klerikal)-Faschisten der Diaspora tragen heute zu den
    revisionistischen Tendenzen einen großteil bei! Sie sind es , die die Religion stets politisierten!

    Es stand damals im Gesetzt der SFRJ, dass alle Menschen in YU ihren Glauben ausleben dürfen! Alle durften ihren Glauben ausüben und an das glauben, was sie mit ihrem Gewissen vereinbaren konnten!

    Desweiteren standen alle Minderheiten in YU unter Schutz! Auch die Albaner und auch sie durften ihren Glauben in YU ausüben, genauso wie die muslimischen Bonsnier in BIH!
    (Allissa und Frieden haben vollkommen recht! )

    Was mich betrifft, ich wurde in YU , in Strumica , in einer orthodoxen Kirche getauft, meine ganze Familie und Bekannte waren dabei. (Da hat Tito übrigens noch gelebt )

    Konstruktive Kritik ; Die SFRJ war nicht perfekt, so wie, auf der ganzen Welt, alle anderen Staaten und Gebilde davor und auch danach nicht perfekt waren und sind!
    Es gab eine kurze Zeit, in der die Repression überhand nahm und Ungerechtigkeit herrschte. Dies änderte sich jedoch rasch! Die Gründe dafür liegen auf der Hand.
    Man kann nicht leichtgläubig davon ausgehen, dass nach dem WWII , nach der ganzen Scheiße die passiert ist, plötzlich alles perfekt und rosig läuft und das das Vertrauen untereinander einfach mir nix dir nix da ist!
    Das hat etwas Zeit gebraucht aber die Jugos haben das ganz gut hinbekommen. Mein Dedo war auch im Gefägnis, wie viele andere auch. Er hat dort sehr gelitten. Wie kam es das er in den Knast kam?
    Er wurde denunziert und das aus einem bestimmten Grund, nämlich, damit sich ein anderer einen Vorteil dadurch verschafft und profitiert. Menschen, die eine Position inne hatten, sei es, sie waren in der Partei oder
    sie hatten Verwandte in der Partei, sie gab es und sie haben ihre "Macht" misbraucht! Dem wurde , als es sich zuspitzte, Einhalt geboten und es gab so etwas wie eine "Aufräum-Aktion" . Desweiteren gab es eine General-Amnestie
    für alle politischen Gefangenen! Mein Dedo kam auch wieder aus dem Gefägnis! So etwas gab es bisher in keinem anderen Land in der Geschichte!

    Mir ist aufgefallen, dass die ganzen "Anti-Jugos" hier in ihrer Polemik immer wieder bestimmte Merkmale aufweisen.
    Diese sind; Ein Unverständns für Geschichte im Allgemeinen und im Speziellen ein Unverständnis für die YU-Geschichte und für die politischen, sozialen, religiösen und ökonomischen Zusammennhänge!
    Dazu kommen die revisionistischen Tendenzen und Anti-Kommunistischen Reflexe und Abwehrhaltungen.
    National-Konservative Tendenzen! Verklärung von Ursache und Wirkung! (Abkopplung und Negation von geschichtlichen Strängen und Kernpunkten und deren Auswirkungen)
    Ablehnung des Vergleiches der allgemeinen gesamtgesellschaftlichen sozialen, ökonomischen und weltpoilitischen gegenwärtigen Situation! Die Ablehnung einer klärenden wissenschaftlichen Analyse und ein direkter
    Vergleich mit dem damaligen blockfreien System der SFRJ.

    Erwähnenswert ist auch, dass sich in Yu immer mehr Fabriken gebildet haben, wo sich die Interessen der Unternehmer und die Interessen der SFRJ gedeckt haben, dh. das auch die Privatisierung in den Markt der YU mit eingeflossen ist.
    Fabriken mit bis zu 200 Angestellten oder mehr wurden geduldet, Tendenz steigend. Schiffsbau, Autobau, Agrarbau (Traktoren, Maschinen etc.) Flugzeugbau (sogar Düsenjets) usw. Die Industrie war im Aufschwung!
    Die ersten Märkte wurden im Ausland besetzt; Es wurden schon YU-Autos in Deutschland und anderen Ländern verkauft! Und so etwas konnte man ja nicht durchgehen lassen, schon garnicht von einem Land, dass eine kommunistische
    bzw. sozialistische Regierung hatte, die immer liberaler und weltoffener wurde!
    YU war ja so schrecklich, deshalb sind da auch jedes Jahr aus ganz Europa und aller Welt massenweise Touristen hin! Weil es so schrecklich war!
    YU war wie eine kleine slawische / albanische (und andere Ethnien) USA ! YU war in diesem Sinne auch schon so etwas wie die EU im Osten!
    Mit dem Unterschied, dass YU keine anderen Länder ausgebeutet hat oder wirtschaftlich abhängig gemacht oder unterdrückt hat! Kein Imperialismus betrieben hat!
    Keine Kriege gegen andere Länder gführt hat!

    Desweiteren sind ganz klar Parallelen zur heutigen Situation in der Ukraine zu erkennen!


    Religion, Ethnie, Nation und die Aushandlung von Identität(en): regionale ... - Google Books

    - - - Aktualisiert - - -

    Anhang 58832 auch interessant !


    blablablaba

  4. #724
    Avatar von Jovan

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    13.303
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Klar, dass diese peinliche Jugoslawenomi das toll findet. Geh dir ne Identität suchen alte Frau.
    Ich versteh nicht weshalb du sie anmachen musst. Es ist halt ihre Einstellung und damit sollte man sich abfinden.

  5. #725
    Avatar von bahro

    Registriert seit
    27.02.2014
    Beiträge
    3.482
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Klar, dass diese peinliche Jugoslawenomi das toll findet. Geh dir ne Identität suchen alte Frau.
    Wenn ich mitbekommen würde das sich mein Sohn so Respektlos jemanden gegenüber benimmt, würde er im besten Fall eine Standpaucke bekommen.
    Eine hinter die Löffel wäre eventuell auch noch drin.
    Begründung: Ich habe probiert ihm beizubringen wenn er die Meinung von jemandem nicht teilt, soll er trotzdem diese Meinung akzeptieren. Er kann probieren darüber zu diskutieren, aber er soll niemals jemanden wegen einer anderen Meinung beleidigen.

  6. #726

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Jugoslawen sollte man mit Hass gegenüber treten. Ist ne einfache Sache. Geschichtsverfälscher und Lügner, solche Menschen verdienen nur Hass.

  7. #727
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.191
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen


    Danke für deinen informativen Beitrag!

    Besonders wichtig ist, dass du darauf hingewiesen hast, WER diejenigen waren, die damals wie heute von einem Verbot sprechen!


    p.s. dein zweiter link funktioniert nicht!
    Ach du Scheisse....was für ein Bullshit
    Es stand auch nirgends im Gesetz das die milicija dir nach Lust und Laune aufs Maul hauen darf, gemacht haben die es trotzdem.

    Ist immer wieder das Gleiche....und auch die gleichen Leute die von YU fantasieren. Versucht euch mal besser zu informieren

  8. #728
    Avatar von Yu-Rebell

    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.269
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Jugoslawen sollte man mit Hass gegenüber treten. Ist ne einfache Sache. Geschichtsverfälscher und Lügner, solche Menschen verdienen nur Hass.
    Kein guter Rat, denn wer sich von solchen Emotionen wie Hass leiten lässt kann nicht rational denken und handeln.

    P.S. Höre bitte auf zu verallgemeinern.

  9. #729

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von Yu-Rebell Beitrag anzeigen
    Kein guter Rat, denn wer sich von solchen Emotionen wie Hass leiten lässt kann nicht rational denken und handeln.

    P.S. Höre bitte auf zu verallgemeinern.
    Ich hasse doch niemanden, wie kommst du darauf?

  10. #730
    Avatar von Jovan

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    13.303
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Die SFRJ war ein säkulärer Staat, wo Religion , dh. Kirche und Staat voneinander getrennt war. Was auch gut, war, da Religion Privatsache war.
    Trotzdem gab es das Recht seine Religion in YU frei auszuleben und auszuüben! Sogar die menschen, die in der Kommunistischen Partei waren, die sich offiziel von Religion distanzierten , tauften ihre Kinder, auch wenn dies desöfteren heimlich geschah aber sie taten es auch.
    ja, heimlich bre. Jeder der Clan war, durfte an nichts anderes glauben als den Kommunismus und wenn man es herausfand, dann war glaube ich, nicht gut Kirschen essen. Übrigens wurde in der SHS Kirche vom Staat getrennt.

    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Alle anderen tauften ihre Kinder öffentlich in allen Kirchen. Die Religionsausübung wurde öffentlich praktiziert. Es war keine große Sache seine Religion auszuüben und es war in YU kein großes Ding, wer zu welcher Religion gehörte, da ist man damals in YU recht locker mit umgegangen. YU wurde , was Religionsausübung betraf, nach dem Tito mit Stalin gebrochen hatte, immer liberaler. Der autoritäre kommunistische Charackter, so wie ihn Stalin auf YU projezieren wollte, hatte sich
    in YU nicht durchsetzen können und er wurde generell in YU nicht nur durch die kommunistische YU Führung abgelehnt und bekämpft. Autoritäre Stalinistische Tendenzen und Elemente wurden in YU generell abgelehnt und bekämpft.
    da kann man sich etwas glücklich schätzen, als jene in der SU beispielsweise. Das habe ich aber schon gewusst. Der knackpunkt ist auch, dass keine Theologischen Bücher herausgegeben werden durfte, sowie, dass auf einmal alle Priesteranwärter Theologie studieren mussten um dieses Amt ausüben zu dürfen.

    Kirchlich bedarf in der Orthodoxen Kirche erst das Amt eines Bischofen so einem Umfangreichen Studium, für die "niederen" Ränge wie Diakon oder Priester hätte es nur eines Priestersemiars bedürfen. Es war mehr ein gewaltiger einschnitt in Kirchenrecht und ich persönlich frage mich da auch, weshalb grade ein Säkulärer Staat da das Sagen haben soll, obwohl die Orthodoxe Kirche eine andere Institution ist.

    Somit, konnten nur wenige Leute so ein Amt bekleiden, weil die Messlatte vom Politbüro höher gesetzt wurde, wenn man überhaupt in den Sozialismus dieses Amt bekleiden wollte ergo es wurden viel wenige Geistliche ausgebildet und man war als laie nicht komplett versorgt.....

    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Es gab allerdings einen Gesictspunkt bezügl. der Religionsausübung der Diaspora, dem die SFRJ ein besonderes Augenmerk schenkte! Dieses Augenmerk zielte auf die alten ideologischen, nationalistischen und klerikal-faschistischen
    Strömungen ab, die damals durch die jeweilige Kirche und Priester propagiert wurde und die in der Diaspora sozusagen überlebte. Die SFRJ wollte verhindern, dass diese Strömungen der religiös-nationalistischen und klerikalfaschistischen
    Ideologie wieder in die SFRJ einfliest! Es galt, die sozialistische Einheit und den Frieden zu bewahren, denn die Geschichte der Greueltaten und des Krieges lassen sich eben auch durch diese Strömungen und deren Ideologien erklären.
    (stichwort; Zwangsumtaufung oder Tod)
    Mit den ideologischen Grabenkämpfen der religiös-nationalistischen orthodoxen Anhängern verhielt es sich ähnlich. Die Liberalen katholischen, orthodoxen und auch muslimischen Glaubensanhänger fügten sich in die SFRJ
    ein und es gab weitesgehend keine Probleme und keine Verfolgung, so wie es heutzutage von Nationalisten und (Klerikal) - Faschisten propagiert wird. Die Nationalisten und die (Klerikal)-Faschisten der Diaspora tragen heute zu den
    revisionistischen Tendenzen einen großteil bei! Sie sind es , die die Religion stets politisierten!
    die meisten Klero-Faschisten oder gar fast alle entstammen aus der Römischen Kirche, isso. Ich kenn lediglich einen Popen, den man als orthodoxen Klerofaschisten bezeichnen könnte, obwohl er im 2. WK nicht sein Amt ausgeführt hat. Ich rede von Momcilo Djuric, sowie Dimitrije Ljotic, der war aber kein geistlicher.

    Weitere Klerofaschisten orthodoxer seits gab es mMn nicht nach den 2. WK. Schon die ZBOR Bewegung war sehr klein und Ljotic starb im Jahr 1945. Und wehe du kommst jetzt mit den Nikolaj Velimirovic. Der war so Faschistisch wie Frieden Salafistisch ist.

    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Es stand damals im Gesetzt der SFRJ, dass alle Menschen in YU ihren Glauben ausleben dürfen! Alle durften ihren Glauben ausüben und an das glauben, was sie mit ihrem Gewissen vereinbaren konnten!
    das wissen wir schon

    Aber wie schon gesagt, Dissention kann dir da von seiner Taufe erzählen.


    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Desweiteren standen alle Minderheiten in YU unter Schutz! Auch die Albaner und auch sie durften ihren Glauben in YU ausüben, genauso wie die muslimischen Bonsnier in BIH!
    (Allissa und Frieden haben vollkommen recht! )


    Was mich betrifft, ich wurde in YU , in Strumica , in einer orthodoxen Kirche getauft, meine ganze Familie und Bekannte waren dabei. (Da hat Tito übrigens noch gelebt )
    vallah, in der Zeit wurde sowieso alles noch ein bisschen gelockert - ich wette du bist etwas älter als dreißig. Vielleicht hatte man auch deine Familie nicht mehr so im Visier gehabt.

    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Konstruktive Kritik ; Die SFRJ war nicht perfekt, so wie, auf der ganzen Welt, alle anderen Staaten und Gebilde davor und auch danach nicht perfekt waren und sind!
    Es gab eine kurze Zeit, in der die Repression überhand nahm und Ungerechtigkeit herrschte. Dies änderte sich jedoch rasch! Die Gründe dafür liegen auf der Hand.
    Man kann nicht leichtgläubig davon ausgehen, dass nach dem WWII , nach der ganzen Scheiße die passiert ist, plötzlich alles perfekt und rosig läuft und das das Vertrauen untereinander einfach mir nix dir nix da ist!
    Das hat etwas Zeit gebraucht aber die Jugos haben das ganz gut hinbekommen. Mein Dedo war auch im Gefägnis, wie viele andere auch. Er hat dort sehr gelitten. Wie kam es das er in den Knast kam?
    Er wurde denunziert und das aus einem bestimmten Grund, nämlich, damit sich ein anderer einen Vorteil dadurch verschafft und profitiert. Menschen, die eine Position inne hatten, sei es, sie waren in der Partei oder
    sie hatten Verwandte in der Partei, sie gab es und sie haben ihre "Macht" misbraucht! Dem wurde , als es sich zuspitzte, Einhalt geboten und es gab so etwas wie eine "Aufräum-Aktion" . Desweiteren gab es eine General-Amnestie
    für alle politischen Gefangenen! Mein Dedo kam auch wieder aus dem Gefägnis! So etwas gab es bisher in keinem anderen Land in der Geschichte!

    Mir ist aufgefallen, dass die ganzen "Anti-Jugos" hier in ihrer Polemik immer wieder bestimmte Merkmale aufweisen.
    Diese sind; Ein Unverständns für Geschichte im Allgemeinen und im Speziellen ein Unverständnis für die YU-Geschichte und für die politischen, sozialen, religiösen und ökonomischen Zusammennhänge!
    Dazu kommen die revisionistischen Tendenzen und Anti-Kommunistischen Reflexe und Abwehrhaltungen.
    National-Konservative Tendenzen! Verklärung von Ursache und Wirkung! (Abkopplung und Negation von geschichtlichen Strängen und Kernpunkten und deren Auswirkungen)
    Ablehnung des Vergleiches der allgemeinen gesamtgesellschaftlichen sozialen, ökonomischen und weltpoilitischen gegenwärtigen Situation! Die Ablehnung einer klärenden wissenschaftlichen Analyse und ein direkter
    Vergleich mit dem damaligen blockfreien System der SFRJ.

    Erwähnenswert ist auch, dass sich in Yu immer mehr Fabriken gebildet haben, wo sich die Interessen der Unternehmer und die Interessen der SFRJ gedeckt haben, dh. das auch die Privatisierung in den Markt der YU mit eingeflossen ist.
    Fabriken mit bis zu 200 Angestellten oder mehr wurden geduldet, Tendenz steigend. Schiffsbau, Autobau, Agrarbau (Traktoren, Maschinen etc.) Flugzeugbau (sogar Düsenjets) usw. Die Industrie war im Aufschwung!
    Die ersten Märkte wurden im Ausland besetzt; Es wurden schon YU-Autos in Deutschland und anderen Ländern verkauft! Und so etwas konnte man ja nicht durchgehen lassen, schon garnicht von einem Land, dass eine kommunistische
    bzw. sozialistische Regierung hatte, die immer liberaler und weltoffener wurde!
    YU war ja so schrecklich, deshalb sind da auch jedes Jahr aus ganz Europa und aller Welt massenweise Touristen hin! Weil es so schrecklich war!
    YU war wie eine kleine slawische / albanische (und andere Ethnien) USA ! YU war in diesem Sinne auch schon so etwas wie die EU im Osten!
    Mit dem Unterschied, dass YU keine anderen Länder ausgebeutet hat oder wirtschaftlich abhängig gemacht oder unterdrückt hat! Kein Imperialismus betrieben hat!
    Keine Kriege gegen andere Länder gführt hat!

    Desweiteren sind ganz klar Parallelen zur heutigen Situation in der Ukraine zu erkennen!


    Religion, Ethnie, Nation und die Aushandlung von Identität(en): regionale ... - Google Books

    - - - Aktualisiert - - -

    Anhang 58832 auch interessant !
    digga mir persönlich erscheint es so, dass wenn man jemanden auf den kika hatte, den aber sooo richtig platt gemacht hat.

Ähnliche Themen

  1. Dreimächtepakt und Staatsstreich in Jugoslawien 1941
    Von Tare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 16.07.2017, 16:50
  2. Projekt Jugoslawien
    Von Marcin im Forum Balkan im TV
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.06.2014, 04:11
  3. Projekt Jugoslawien Mitrovica
    Von Adem im Forum Kosovo
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 29.12.2012, 17:28
  4. Seiten über SFR-Jugoslawien
    Von Koolade im Forum Politik
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 23.08.2011, 11:33
  5. Reportage über den Krieg in Jugoslawien
    Von TITO im Forum Balkan im TV
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.07.2004, 14:39