BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 68

Putin warnt vor Verlust kultureller Vielfalt Russlands

Erstellt von Friedrich der Große, 25.01.2012, 15:35 Uhr · 67 Antworten · 3.344 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.294
    Zitat Zitat von Emirkan Beitrag anzeigen
    Im übertragenen Sinne. Wenn es aber andersrum gewesen wäre. Stell dir vor, die Kasachen hätten die slawischen Siedlunsgebiete kolonisiert und ihnen kasachisch aufgedrängt. Wärst du mit dem Zustand auch zufrieden, wenn die Mehrheit der Slawen ihre Muttersprache nicht mehr beherrschen könnten? Eine Sprache ist Identität, ohne deine Muttersprache bist du ein Niemand.
    Ich möchte keine hässliche Diskussion starten aber in der Türkei werden gewisse Minderheiten auch nicht danach gefragt und haben ihren Schulbesuch auch ausschließlich auf Türkisch...Ähnlich wie dort auch in der SU auch zwecks Schaffung einer gemeinsamen Identität. Kann man sehen wie man will.

    Natürlich ist das Zarenreich, dann die Sowjetunion durch "Sammeln russischer Erde" entstanden. Wie andere Imperien auch. Natürlich wirkte das auch auf die Entwicklung verschiedener Kulturen. Weißrussisch allein schon hat einen sehr problematischen Stand. Heute können viele das in ihre eigenen Hände nehmen. In der Russischen Föderation selbst können viele föderale Subjekte autonom entscheiden, wie sie die Kultur- und Sprachenpolitik in ihrer Region handhaben. Darum ging es ja auch hier und da hat Putin wohl Interesse an einer entsprechenden Stärkung. Um den Bogen wieder etwas zu spannen.

  2. #42
    Emirkan
    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen
    Jetzt muss man sich die Frage stellen ob die Russen eine Assimilationspolitik mit den Kasachen durchgezogen haben.Oder ob die Kasachen ihre Sprache von alleine verlernt haben?
    Hast du den Beitrag gelesen, den ich dir verlinkt hatte?

  3. #43
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    11.145
    Zitat Zitat von Friedrich der Große Beitrag anzeigen
    Was?




    Hatte gedacht,dass du Verstehtst!

    Ich meinte,dass es vielen Menschen und Völkern heute so ziemlich egal ist welche Gebote es gibt usw.Auch in Russland sollte es so sein war meine Antwort!

  4. #44
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    11.145
    Zitat Zitat von Emirkan Beitrag anzeigen
    Hast du den Beitrag gelesen, den ich dir verlinkt hatte?


    Classico fängt gleich an keine Zeit aber erklären könntest du es in ein zwei Sätzen oder?

  5. #45

    Registriert seit
    25.12.2011
    Beiträge
    2.615
    Zitat Zitat von Emirkan Beitrag anzeigen
    Ich würde auch nichts dagegen haben, wenn man zweisprachig aufwächst. Das kann man durchaus als Bereicherung ansehen, sofern die eigene Muttersprache nicht dafür einbußen muss.

    Aber bis vor kurzem war das halt nicht so in Kasachstan, dort war prä-dominant die Russische Sprache. Vorallem in vielen Bereich der Justizapparaten etc. ist heute noch "Russisch" undenkbar. Es wird noch eine weile Dauer bis Kasachisch die Mehrheitssprache wird bzw. den gleichen Status Quo einnimmt, wie das Russische bis dato.
    Es kommt natürlich auch drauf an wo. In Nordkasachstan und um Almata leben viele russen, da ist alles auch viel russischer. In irgendwelchen steppendörfern können die leute nicht mal russisch.

    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen
    Jetzt muss man sich die Frage stellen ob die Russen eine Assimilationspolitik mit den Kasachen durchgezogen haben.Oder ob die Kasachen ihre Sprache von alleine verlernt haben?
    Assimilation gab es eigentlich nicht. Damals zu Sowjetzeiten wurde die kasachische sprache zwar nicht gefördert, aber auch nicht unterdrückt. Es gab auch kasachisch-unterricht an den schulen.

  6. #46

    Registriert seit
    25.12.2011
    Beiträge
    2.615
    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen
    Hatte gedacht,dass du Verstehtst!

    Ich meinte,dass es vielen Menschen und Völkern heute so ziemlich egal ist welche Gebote es gibt usw.Auch in Russland sollte es so sein war meine Antwort!
    Ok.

  7. #47

    Registriert seit
    25.12.2011
    Beiträge
    2.615
    Irgendwie sind wir vom thema abgekommen.

  8. #48
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    11.145
    Da frage ich mich Friedrich warum die Kasachen,dann ihre Muttersprache verlernen sollten,wenn sie nicht unterdrückt wurden? Kein Volk verlernt seine Sprache wenn ihr gut geht und sie in Frieden lebt!

    Ich denke es macht Sinn was ich schreibe oder etw nicht?

  9. #49
    Emirkan
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Ich möchte keine hässliche Diskussion starten aber in der Türkei werden gewisse Minderheiten auch nicht danach gefragt und haben ihren Schulbesuch auch ausschließlich auf Türkisch...Ähnlich wie dort auch in der SU auch zwecks Schaffung einer gemeinsamen Identität. Kann man sehen wie man will.
    Nur weil in der Türkei gewisse Sachen gehörig falsch laufen, müssen sie nicht woanders toleriert werden. Auch hat die Türkei in diesem Sinne seinen Minderheiten einen guten Unterboden geschaffen um ihre kulturelle und sprachliche Vielfalt beizubehalten. Die Osmanen (Türken) haben im Gegensatz zu Russland ihre Kolonien vollkommen abgetreten, und sich auf das minimalste in Anatolien zurückgezogen. Heute gibt es in der Türkei nur noch einen großen West-Ost Gradienten, welcher auch durch die zahlreichen Binnenmigranten (von Anatolien in den Westen) nicht völlig verwischt worden ist. Der Westen der Türkei ist nicht nur politisch und kulturell, sondern auch ethnisch türkischer als der Südosten. Ausgenommen den Kurden wüsste ich nicht, welches Volk in der Türkei einer starken türkisierunspolitik sich Unterlaufen musste.

    Natürlich ist das Zarenreich, dann die Sowjetunion durch "Sammeln russischer Erde" entstanden. Wie andere Imperien auch. Natürlich wirkte das auch auf die Entwicklung verschiedener Kulturen. Weißrussisch allein schon hat einen sehr problematischen Stand. Heute können viele das in ihre eigenen Hände nehmen. In der Russischen Föderation selbst können viele föderale Subjekte autonom entscheiden, wie sie die Kultur- und Sprachenpolitik in ihrer Region handhaben. Darum ging es ja auch hier und da hat Putin wohl Interesse an einer entsprechenden Stärkung. Um den Bogen wieder etwas zu spannen.
    Ja. Ich möchte Russland auch nicht kleiner machen als es schon ist, aber man kann eine ehemaliges Völkergefängnis nicht auf Ewigkeiten mit schönrederei am Leben erhalten. Irgendwann wird auch Russland an seine Vielfalt wie ein Kartenhaus in sich zusammenkrachen.

  10. #50
    Emirkan
    Mein verdammtes Internet hängt.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.07.2012, 12:34
  2. Genetische "Vielfalt" der Inder enträtselt
    Von phαηtom im Forum Naturwissenschaft
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 10:11
  3. Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 06.06.2009, 13:43
  4. Bei dem Verlust des Kosovo........
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 13.04.2006, 20:12
  5. Albanien als Vorreiter bei Immunitäts Verlust
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 17.11.2005, 23:15